Frust im Job - statt Jobwechsel Kinder?

Hallo zusammen,

ich hoffe ich bin hier richtig bei euch.

Ich, ja man kann schon fast sagen, quale mich mit der Frage:

Jetzt Kind ja oder nein?

Zu mir und meiner Situation:
ich bin 28, habe einen festen Job in einer angesehenen Firma.#pc#pc
Mit meinem Freund (38) bin ich seit einem Jahr zusammen und wohnen seit ca. 3 Monaten auch zusammen.#verliebt#verliebt
Wir wünschen uns beide Familie und das zusammen.

Ich habe in den letzten beiden Jahren ein nebenberufliches Studium absolviert, um meine jetzige Stelle in der Firma zu wechseln. Da ich unterfordert bin, keinen Sinn sehe in dem was ich tue.

Gut.. zusätzliche Ausbildung ist nun vorbei und der Stress fällt weg und mir ist jetzt (wieder) langweilig im Büro.#gruebel
Es fangen die Kollegen an zu nerven, obwohl sie nichts dafür können. ich bin unzufrieden.

Aus der anversierten Stelle wird nichts. Ich bin frustriert.. aber so richtig.. und entäuscht.. ich arbeite seit knapp 10 Jahren für die Firma.. #gruebel#gruebel

Mein Freund möchte nicht alt Papa werden... naja und ich auch nicht die älteste Mama..

so.. mit meiner FA hab ich gesprochen.. es steht nichts im Wege.. beste Voraussetzungen sozusagen.. #flasche

Aber....

ich wohne in einer recht ländlichen Gegend..

hier ist es in den Köpfen verankert - zumindest erlebe ich das - Frauen zwischen 20 und 35 stellen ein Risiko dar - SCHWANGER...
die braucht man nur für "leichte" Tätigkeiten.. #contra

Wie sind da meine Erfolgschancen bei einer Bewerbung für gute Jobs?

Ich bin grad bei der Überlegung - ich lass ab Februar die Pille weg.. und wenns passiert.. ja dann ist´s so..

Dann Mutterschutz und ich such mir da dann eine neue Stelle..

Klingt frustriert? Ja.
Aber das Kind ist ja gewollt - so oder so.
und dem neuen Arbeitgeber wär es ja nicht fair gegenüber..
und bei dem alten bin ich unbefristet angestellt - aber halt nicht glücklich.. aber auf ein jahr mehr oder weniger kommts auch schon nicht mehr an oder doch???

Es sind verwirrte Gedankengänge..

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, meine Gedanken zu ordnen und ein bisschen Licht ins dunkle zu bringen.. #sonne#sonne

LG

Sunshine

1

Hallo

also irgendwie lese ich raus, das du dich langweilst im Job und dann eben ein Kind jetzt machst, aber was ist dann? Was wenn du merkst das füllt dich auch nicht aus? Das kann man dann nicht kündigen;-) Wenn es euer Wunsch ist ein Kind zu bekommen mach es, ist es aber nur um eine Lüke zu stopfen such lieber einen Job der dir das gibt was du suchst und macht dann ein Kind wenn du da etwas fuß gefasst hast.....

8

Hallo barami,

stimmt, ich langweile mich im Job.

ABER mir ist bewusst, dass ein Kind keine Laune ist, das man sich zulegt, wie ein Paar Schuhe. Ich glaube, sonst würde ich mir keine Gedanken machen.

9

Dann steht dem ja nichts im Wege :-) War nur ein Gedanke.....Viel Erfolg hoffe es klappt schnell #klee

2

du bist jung, gut ausgebildet - legt los #sex#schwimmer;-)

Nein ernsthaft, nach deinen Schilderungen scheint jetzt der perfekt Zeitpunkt für ein #Baby zu sein!

#winke

3

Hallo sunshine!

Bin derzeit in einer ähnlichen Situation!
Bin auch frustriert, genervt und völlig unterfordert in meinem Job.#schmoll
Üben seit einem Jahr an unserem Sonnenschein, nur leider hatten bisher noch kein Glück#schmoll
Vielleicht trägt das auch seinen Teil dazu bei.
Aber ich hab mir jz gesagt, ich zieh es durch....bin unbefristet angestellt, Zahlung ist immer pünktlich (kenne auch die andere Seite), da ich auch schon etwas länger da bin, kann ich das mit den Terminen (KIWU-Klinik) ganz gut regeln.

Wenn unser Wunder doch noch zu uns findet, will ich nach meiner Elternzeit was neues suchen!
Oder wenn wir im Sommer nächstes Jahr fertig sind mit Haus umbauen und immernoch nix passiert ist, will ich mich auch umsehen.

Aber natürlich liegt es bei dir!
Wenn es dich zu sehr stresst, ist das in der KIWU-Zeit auch nicht gerade förderlich!
Ich hoffe findest den passenden Weg für dich!#klee#blume

LG

4

Hallo,

ich denke du hast dir deine Frage schon selbst beantwortet bzw.dir deinen Weg schon ausgesucht :)
Ich würde dir raten, es mit dem üben zu probieren und das Glück deiner Festanstellung zu nutzen (Bezahlung weiterhin gesichert etc.) und erst nach der Geburt bzw wenn du wieder arbeiten möchtest die Stelle auf zu geben. schieb es nicht länger vor dich hin,wenn euer KinderWunsch feststeht
Mir ging es ähnlich,wollte mit dem Kinderkriegen warten,bis ich was Festes habe. Das hatte ich dann war aber nach einer Weile nicht mehr glücklich an der Stelle und habe gekündigt. Nun habe ich nur eine befristete Stelle für zwei Jahre,keine Ahnung wie es dann weitergeht.Aber weist du was? Ist mir egal. Bei mir hat der KinderWunsch jetzt Vorrang und danach findet sich schon was Neues! :)

6

Danke dir für deine Antwort.

Aber sind dann meine 2 Jahre Ausbildung nicht für die Fische gewesen ---> kein Praxisbezug und Mutterschutz??

10

Wie meinst du das?

weitere Kommentare laden
5

Das sind ganz schön viele Gendanken#rofl

Ich würde erstmal ein paar Bewerbungen schreiben und gucken was passiert!

Wenn es schlecht läuft und du nicht sofort schwanger wirst (was durchaus möglich ist) kann sich das ganz länger hin ziehen. Und dann bist du in deinem Job unzufrieden, mit der Familienplanung unzufrieden, und steigerst dich da noch mehr rein.

So würde ich es machen. Und wenn es wirklich mit einem neuen Job klappt, weiß dein neuer Arbeitgeber ja was er sich da angelacht hat #winke

7

Hallo Sunshine

Tja, du bist nicht die einzige mit diesen Gedanken... Ich befinde mich momentan ziemlich in der gleichen Situation! Ist eine schwere Entscheidung. Allerdings probieren wir es schon über zwei Jahre, dafür bin ich noch nicht so lange im gleichen Betrieb, erst ein Jahr. Ich bin mir auch am überlegen, bald ss zu werden, damit ich nicht mehr arbeiten muss. Aber da es bei uns wahrscheinlich Probleme (im SG schlechte Morphologie) gibt, können wir uns nicht darauf verlassen, dass es in nächster Zeit klappen wird. Ich persönlich werde mich wahrscheinlich, aufgrund unserer biologischen Voraussetzungen, für einen Jobwechsel entscheiden.

Ich kann sehr gut nachfühlen, wie dir zu Mute ist. Ich hoffe, du findest eine für dich stimmige Lösung.

14

Hallo Sunshine#winke

mit den Gedanken bist du nicht alleine, ich erwäge auch meine gute und vorallem sichere Stelle nach dem MuSchu zu wechseln und was entspannteres zu arbeiten. Ich bin auch 28 und wir basteln seit einem Jahr an einem Schlumpf. Nach 2 FGs in den letzten 5 Monaten will ich es ohnehin ruhiger angehen lassen, allerdings habe ich festgestellt, dass das in meinem Job nicht wirklich einfach ist.
Das macht mir den geistigen Abschied vom aktuellen Job aber auch einfacher. Ich weiß, dass ich meine aktuelle Arbeit nicht in Teilzeit oder mit weniger Engagement als kinderlos machen kann.

Stell dir doch noch die Frage, ob du deinen aktuellen Job aufgeben möchtest weils langweilig ist oder weil du dich um dein Kind kümmern möchtest. Möglicherweise bist du geistig mit dem Kind so gut ausgelastet, dass du zb eine reduzierte Stelle nach dem MuSchu behalten kannst und dich das völlig auslastet, ohne dass du die Sicherheit eines unbefristeten Jobs aufgeben musst. Wie ist es bei deiner Arbeit mit der Vereinbarung von Familie und Beruf allgemein?

Wenn du hier eine Möglichkeit siehst, das zu vereinbaren, würde ich im Zweifel nach dem MuSchu und Elternzeit erst mal das anstreben - wegbewerben kannst du dich im Zweifel immer noch.
Dir alles gute!#klee

21

Hallo zusammen,

ich kann euch so gut nachempfinden. Mir geht es seit geraumer Zeit ähnlich...

Habe zuerst meine Ausbildung im kfm. Bereich gemacht und arbeite seit 17 Jahren in der gleichen Firma auf unterschiedlichen Jobs. Später habe ich auf Abendschule Fachabitur und eine Bachelor-Studium erfolgreich absolviert.

Danach folgten zwei Jahre interne Bewerbungen (ca. 30) und ich habe dauernd Absagen erhalten. Wahrscheinlich auch wegen meines Alters (33) wo sowieso oft nur vorausgesetzt wird, dass man im "gebärfähigen Alter" ist.

Irgendwann habe ich dann eine einzige Stelle (!) in Aussicht gehabt und diese natürlich angenommen, da auch Aussicht auf mehr Geld und Weiterentwicklung war.
Ich muss dazu anmerken, dass weder der Bereich, noch die Tätigkeit mich stark gereizt haben, aber ich dachte mir besser als nichts.

Nun arbeite ich seit ca einem Jahr auf dieser Stelle, habe nur ein wenig mehr Geld netto (Steuerprogression!) und weder die Arbeit, noch der Bereich erfüllen mich. Es langweilt und nervt mich, ich mag die Tätigkeiten nicht und auch der Chef und teilweise Kollegen sind sowas von arrogant und von sich eingenommen. Außerdem sehr chauvinistisch und alle sind die Helden. Ich soll mehrt und mehr arbeiten und übernehmen, fühle mich manchmal wie der idiot hier. Und vor allem ausgenutzt und verheizt.

Meine innere Stimme sagt mir immer mehr, ich mag mehr im Leben haben als das. Glücklich sein, Kinder
bekommen, Familie gründen. Habe es dir ganze Zeit vor mir hergeschoben, auch aus schlechtem Gewissen ggu Chef. Weil dann erst recht gelästert wird, dass ich das
Schema F der Frau im gebahrfähigrm alter erfülle.

Aber ich habe nun die Entscheidung getroffen, will Familie gründen. Dass ich endlich das mache, was mir fehlt. Und mich nicht mehr für die Arbeit oder meinen Chef (und seinen Bonus) aufopfere und verheize. Denn im Endeffekt interessiert es Sie weder, wie ich mich fühle noch was ich mir an Weiterentwicklung vorstelle. Und ich will wieder die Prioritäten richtig im Leben haben. Und nicht mehr jeden Tag unglücklich sein!!!!!

Deshalb werde
ich nun einen anderen Weg gehen. Woanders bewerben kommt nicht mehr in Frage. Dann müsste ich Familie noch weiter nach hinten schieben.

Wünsche euch alles liebe und gute. Wir müssen schauen was uns glücklich macht. Und mehr egoistisch sein!

LG

15

Endlich jemand der mir aus der Seele spricht :-)!!!

Ich habe meinen Job nurnoch,da ich & mein Mann warten,bis es endlich klappt mit dem schwanger werden ;-)

Ich hasse meinen Job wirklich total und wollte schon gefühlte 100x kündigen aber nun muss ich die Zähne zusammen beißen und es durchziehen und hoffen,das es bald endlich klappt *Daumen drücken*

Sobald ich weiß,das es geklappt hat,lass ich mich sofort von unserem Betreibsarzt "arbeitsunfähig" melden

18

Puhhh... da bin ich wirklich erleichtert, dass ich nicht die einzigste bin...#huepf

ich denke, das ist bei mir auch erstmal das nächste was ansteht..

probieren probieren probieren.. wird scho klappen #schein

20

Drücke uns die Daumen :-)

16

Heeey,

hier Ich !! Hab eine ähnliche Situation, dazu muss ich etwas ausholen.... Hab nach meiner Ausbildung noch eine Weiterbildung gemacht und daraufhin mein Bachelorstudium angefangen (beides berufsbegleitend). Arbeite aber in meinem Ausbildungsbetrieb fortan, jedoch bereits auf einer leitenden Position. Die jetzige Arbeitsstelle mache ich seeehr gerne und bin eine absolutes "Arbeitstier"...Meine Kollegin muss mich oft vom PC wegziehen, damit ich Feierabend mache :D so artet es manchmal aus .....

das Studium habe ich berufsbegleitend Abends und am Wochenende gemacht und im letzten Jahr noch ein Haus gebaut.
Jetzt wo ich an meiner Bachelorarbeit sitze und ab Januar 2017 fertig bin würde theoretisch ein Jobwechsel anstehen, eine Postion die auch meinem Bildungsgang entspricht....derzeit bin ich maßlos unterfordert, das weis meine Chefin auch und sie weis auch das ich gehen werde irgendwann.... Sie sagt selbst das ich überqualifiziert und unterfordert bin, aber mein Herz hängt an dem Job und ich mache ihn gerne....deshalb bin ich noch in diesem Betrieb.

So war also die Überlegung gewesen, das wir dieses Jahr schwanger werden, den vorhandenen Job behalten und dann nach der Elternzeit einen Jobwechsel angehen.

Und da ich nie nur eine Sache mache (während der Fortbildung Hochzeit, während des Bachelor Hausbau) werde ich ab Februar meinen Master via Fernuni absolvieren. Das klappt auch mit Kind, wenn es denn klappen sollt ;)

So kann ich meinem Wunsch von einer eigenen Familie nachgehen und nebenbei etwas für meine Karriere tun.....ob das alles so reibungslos und "easy-going" klappt ist eine ganz andere Frage, aber die muss jeder für sich beantworten und überlegen ob er das schafft....
Meiner Meinung nach macht es sich nicht schlecht im Lebenslauf, wenn nicht "nur Elternzeit" steht sondern auch Masterstudium.

Aber das ist meine ganz eigene, subjektive Meinung und mein eigener Plan!

Vielleicht ist es ein Ideenanreiz für dich, damit kann man den Spagat zwischen Karriere und Kind etwas vereinfachen aber nicht vollkommen aufheben.

Warum ich mich gerade jetzt für ein Kind entschieden habe ?! Weil ich es von ganzen Herzen möchte, wir als Paar bereit sind Eltern zu werden und eine Karriere nicht wegläuft... ! Ich habe einen Mann der mir den Rücken stärkt und der mir die Möglichkeit gibt Kind & Karriere unter einen Hut zu bringen (theoretische).
So sehr ich meine Arbeit liebe und so gerne ich arbeiten gehe, freue ich mich auch mindestens doppelt so sehr auf unsere Familie! Und nach der Elternzeit ist auch noch Platz für Karriere ;) :)

Hoffe du bist nicht erschlagen von diesem ganzen Wortsalat #bla#rofl

LG

19

so war ich auch... überstunde auf überstunde.. irgendwann hats aufgehört.. und jetzt ist´s ins gegenteil gerutscht.. naja....

du must ne wilde Henne sein.. so viel GROßprojekte auf einen Haufen - Respekt!!

bin der gleichen Meinung... bin eben am nebenberuflichen Masterstudium dran.. fehlt nur noch die Verteidigung.. :D

22

Verstehe dich so gut. Wie ist es bei euch weitergegangen?
Siehe auch meine Antwort auf der zweiten Seite 😊LG

Top Diskussionen anzeigen