Partner weiß nicht wann und ob er Kinder möchte

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich hier neu angemeldet, weil ich einen Rat brauche! Bin mir nicht sicher ob ich im richtigen Thema bin, aber hoffe das ihr mir das nicht all zu böse nehmt.

Zu meiner Situation:

Ich bin 25 und mein Partner 26. Wir sind seit 2 Jahren sehr glücklich zusammen und renovieren und beziehen gerade unser gemeinsames Haus.

Relativ weit am Anfang unserer Beziehung mussten wir uns relativ unfreiwillig mit dem Thema "Kinder" auseinander setzen. Ich habe ein wenig Probleme gehabt mit meinem Zyklus und meine Regel blieb 6 Monate lang komplett aus.

So wie das dann manchmal ist, die Regel bleibt aus, große Panik, da wir auch erst ganz frisch ein paar Monate zusammen waren. Bevor wir einen Test machten, haben wir uns über das Thema unterhalten und auseinander gesetzt "Was wäre wenn..."

Mein Freund hatte ein wenig Angst (die ich auch hatte) und sagte aber das, wenn es jetzt so wäre, das es dann auch so sein soll und er sich freuen würde, wenn der Test tatsächlich positiv sein sollte. Er hatte sich sogar schon Namen überlegt :D Man fängt dann natürlich an auch ein bisschen rum zu spinnen. Als der Test dann negativ war, war er schon fast ein bisschen enttäuscht, aber das Thema war für uns dann erstmal vom Tisch...

Seit etwa einem halben Jahr, mache ich mir allerdings Gedanken darüber, wann ich denn Kinder möchte und sprach mit ihm auch darüber. Ich sagte ihm, das ich nicht sofort Kinder haben müsste, es mir aber es mir in dem nächsten Jahr schon wünschen würde und das mein Wunsch in dieser Richtung am wachsen ist und mir immer wieder in den Sinn kommt.

Wir hatten ein langes Gespräch darüber, haben Vor- und Nachteil abgewägt, über unsere Ängste und Wünsche gesprochen, aber er kann sich zu keinem festen Entschluss äußern.

Er sagt, er kann das nicht planen, wir müssen es dann einfach machen! Er sagt nicht, ok 1 Jahr möchte ich mit dir noch richtig genießen, in Urlaub fahren, das Haus fertig machen und dann lass es uns aktiv angehen....(zum Beispiel).

Was ich vielleicht dazu sagen muss, ich musste aus gesundheitlicnen Gründen vor einem Jahr die Pille absetzen. Davon weiß er!!!! ich habe ihn gefragt ob er mit zu meinem FA gehen möchte um sich über alternative Verhütungsmethoden zu informieren. Ich habe dann gesagt das ich diesen Zykluscomputer in Erwägung ziehe und in der gefährlichen Zeit halt mit Gumm verhütet werden muss. Das lehnte er ab und wir "verhüten" seit dem mit CI. Das heißt ja auch, das er es auch akzeptiert das eine Schwnagerschaft die ganze Zeit prinzipiell möglich wäre.... Für mich ist das ok und das habe ich ihm auch so gesagt.

Ich kann nur für mich dieses Thema nicht aus dem Kopf bekommen, wenn er mir nicht klar sagen kann, ok ich möchte noch das, das, das,das und das erleben und machen bevor ich aktiv mit dir Kinder zeugen möchte. Wenn wir diese und jene Vorraussetzung erfüllt haben im kommenden Jahr können wir starten.

Ich kann mit dieser Aussagen "Ich kann das nicht mit dir planen , wir müssen das dann einfach machen" nichts anfangen.... Wenn man sagen würde ok, Juli 2017 fangen wir konkret an die Möchtegernverhütung auch sein zu lassen, könnte ich das Thema bis dahin ruhen lassen und es wäre für mich ok, entsprechend zu warten. Aber so habe ich eher das Gefühl das er mich wieter hinhalten will und es vielleicht gar nicht so richtig will. Ich möchte ja schon das es eine gemeinsame Entscheidung ist und würde das gerne auch so von ihm hören.... aber das kann er halt irgendwie nicht.

Wie gehe ich damit um??? Ich will ihn nicht bedrängen und versuche das Thema für mich erstmal runter zu schlucken, aber es ist die ganze Zeit in meinem Kopf und beschäftigt mich.

Ich wäre euch sehr dankbar für einen Rat und sorryyy für den langen Text.

Liebe Grüße

Isabell

1

Hallo,

so wie sich das für mich anhört möchte dein Freund schon ein Kind mit dir aber eben nicht so auf einen Monat geplant beginnen.

Wir haben damals gesagt gut ich lasse die Pille einfach weg und wir schauen was passiert.

Vielleicht wäre das ja eine Option für deinen Freund. Ihr lässt einfach die Verhütung weg und lasst es auf euch zukommen. Entspannt ohne großartig daran zu denken. Es weiß ja niemand ob es gleich klappt, kann ja durchaus auch mal länger dauern.
Ich bin nach 29 ÜZ (2 1/2 Jahre) immer noch nicht schwanger.

lg Luna :-)

2

Danke für deine schnelle Antwort!

Ja genau, so würde ich das auch eigentlich gerne machen.

Meine Frauenärztin hatte mir schon mal gesagt, nach dem ich mit ihr das ganze das erste Mal besprochen hatte, das ich eventuell Schwierigkeiten bekommen könnte. Aufgrund das mein Zyklus NIE gleich ist und unregelmäßig. Dazu reagiert mein Körper sehr extrem auf Stress und meine Regel bleibt sofort aus... und ich habe regelmäßig mit Zysten zu tun. Dagegen könnte man bestimmt etwas nehmen, aber das möcjte ich gar nicht, weil ich mich nicht so darauf versteifen will....

Ich würde es am liebsten auch einfach locker an gehen, so das er aufhört "rauszuziehen" und es auf uns zu kommen lassen. Vielleicht gibt es den goldenen Schuss, vielleicht dauert es aber auch Monate oder sogar Jahre...

Aber da wir nur mit "rausziehen" "verhüten" :D liegt es ja mehr oder weniger in seiner Hand.
Ich will ihn nicht überreden oder ihm sagen was er tun oder lassen soll. Ich will nur versuchen ihm diese Angst zu nehmen, die er glaub ich hat... Männer haben ja bekanntlich Angst vor der Verwantwortung und die Veränderung die im Leben eintritt, wenn man sich für Kinder entscheidet... aber das die nicht unbedingt immer negativ sein müssen, haben die Männers noch nicht gecheckt :-P

3

Hallo,

solche Aussagen kommen mir durchaus bekannt vor :-D

Ich kenne deinen Freund jetzt nicht, ist er denn sost eher der Typ für konkrete Zukunfstpläne? Habt ihr das Haus lange vorher geplant?

Die Aussage klingt für mich einfach danach, als wäre er eher der spontane Typ. Warte doch einfach ab, bis ihr nicht mehr so viel um die Ohren habt, und schlag ihm ganz konkret vor, die Verhütung wegzulassen. Dann könnt ihr ja gemeinsam überlegen, ob die Situation für euch beide so ist, das ihr Kinder bekommen möchtet.
LG

4

Halli hallo,

auch an dich ein dankeschön für die schnelle Antwort :)

Das Haus ist schon eine ganze Weile geplant gewesen. Dafür haben wir uns recht schnell entschieden, weil uns die Vorstellung genervt hat Miete zu zahlen, obwohl man für den gleichen Betrag ein Haus abzahlen kann...

Genau getroffen!! Ich bin eine absolute Planerin und ohne meine täglichen To Do Listen bin ich verloren und er ist spontan und flexibel und lässt alles auf sich zu kommen. Lebt in den Tag hinein und denkt wenig an morgen :D

Ja, die Hausrenovierung läuft so ein bisschen nebenbei, in der obersten Etage wohnen wir schon und ist komplett fertig. In der unten lassen wir gerade einige Dinge machen. Da mein Freund nur am Wochenende zu Hause ist und das alles gar nicht schaffen würde, selbst zu renovieren.

Also meinst du, soll ich einfach noch ein bisschen die Zähne zusammen beißen und z.B. in 6 Monaten ihn nochmal konkret drauf ansprechen und ihm sagen das ich die "Verhütung oder das rausziehen" nun gerne sein lassen würde und gucke wie er reagiert?

Vielleicht sagt er ja....vielleicht auch nein #zitter

5

Hi, Du scheinst wirklich eine echte Planerin zu sein. ;-)

Mach es nicht allzu kompliziert, er hat ja nicht nein gesagt;sondern nur das er das nicht so planen kann wie Du gern möchtest. Lass ihn sich erstmal innerlich mit dem Thema beschäftigen. Eure Verhütung ist ja schon "risikoreich" und er ist ja nicht blöd und weiss was das heissen kann. Ich denke,er würde sich sehr freuen,wenn es passiert (so wie zu Beginn der Beziehung),aber kann es eben nicht so fest planen wie Du. Dafür ist er der spontane. :-)

weitere Kommentare laden
7

Huhu
Ich kann dir ja mal erzählen, wie es bei uns war.

Wir haben ein Haus gebaut und mein Mammut wollte eigentlich erst einige Zeit nach Einzug "schwanger" werden. Ich hatte schon vorher einen starken kinderwunsch und habe ein Jahr vor dem Einzug die Pille abgesetzt (gab verschiedene Gründe dafür). Das war im April 2013. Meine Zyklen waren auch immer sehr unregelmäßig (im Nachhinein weiß ich, dass es wahrscheinlich an meiner Schilddrüse lag). Im Januar 2014 habe ich ihm gesagt, dass er nur noch für die verhütung zuständig ist, dass bei mir der Wunsch nun sehr groß ist und es auch länger dauern kann, dass ich schwanger werden könnte wegen der Zyklen. Im März hat er das Kondom weg gelassen und es war gleich ein Treffer. Pünktlich zum Einzug war ich dann schwanger.

Damit will ich sagen, dass es auxh mal ganz gut ist nicht alles zu planen. Man setzt sich nicht so unter Druck und es ist eine super Überraschung :-)

8

Ich denke ihr habt Recht!! Ich sollte ihn damit einfach in Ruhe lassen! Er kennt ja nun meinen Standpunkt und weiß das ich bereit bin und nur er die Entscheidung "wann" treffen muss...

Vielleicht hab ich ja Glück und wenn ich von dem Thema wieder etwas Abstand nehme, das er von ganz allein einfach das rausziehen (das klingt immer so blöd xD) lässt...

Wenn er soweit ist, wird das schon kommen...

Vielen lieben Dank fürs Kopf waschen und die lieben Antworten und Erfahrungen!! Das hab ich echt gebraucht und mal wieder runter zu fahren!

Hab mich das erste Mal in so einem Forum angemeldet und bin ganz positiv überrascht :)

9

Hallo liebe Isabell, ich kann dich schon sehr gut verstehen.
Ich bin auch eine die alles genau planen muss/möchte.
Ich möchte schon seid ein paar Jahren ein Kind haben. Mein Mann und ich sind 10 Jahre mittlerweile zusammen, und beide 26.
Er will auch gern Kinder haben, aber konnte mir die letzten Jahre nie sagen wann. Dann kam irgendwann das Thema Hochzeit. Da war für mich dann das Baby-Thema auch nicht aktuell, da ich nie schwanger heiraten wollte.
Wobei mich das Thema die letzten Jahre immer wieder ziemlich häufig "überrannt" hat.

Ich habe mich dann mit meinem Mann vor der Hochzeit noch gemütlich aufs Sofa gesetzt und darüber gesprochen wie sein und wie mein Fahrplan aussehen für die nächsten Jahre.
Mir ging es da immer wie dir, ich wäre glücklich gewesen wenn wir sofort gestartet hätten, aber da er noch nicht so weit war wollte ich eine Richtung haben in die ich planen kann. Ich habe immer gesagt ich möchte, dass er wenn es so weit ist genauso gern ein Kind haben möchte wie ich und nicht mir zuliebe.
Wir haben uns dann den Juli diesen Jahres rausgesucht als "Pillen-Ende", womit ich gut leben konnte.
Wichtig ist immer, setz ihn nicht unter Druck. Lass das Thema ruhen und nehme ihn dir irgendwann zur Seite und rede mit ihm. Wichtig: Sprech von dir aus. Ich habe meinem Mann damals keine Vorwürfe gemacht oder Bedingungen gestellt. Ich habe ihm gesagt was ich mir wünsche und wie mir es geht.
Naja nun hibbelb wir uns zwischenzeitlich ist er schon manchmal genervt. Ich glaube ich bin aber auch etwas anstrengend :-D
Mittlerweile ist es aber so, dass er mich sogar schon fragt wann denn ein guter Zeitpunkt ist um #schwimmer zu setzen. Worüber ich sehr glücklich bin.
Ich hoffe und denke wir haben zusammen den guten Zeitpunkt für uns gefunden.
Was ich damit sagen will. Setzt euch zusammen und findet in ruhe eine Lösung :-)
Ich drücke dich!

10

Meine Gute, das ist ein Mann! Jetzt überfordere ihn doch nicht so. Die wenigsten Männer legen sich bei dem Thema auf den Tag oder Monat fest.
Sag ihm, dass Du nicht mehr verhüten möchtest und fertig, aber nicht so dieses "ab welchem Datum"
Er will nicht planen, er will machen...also los.
Nerv ihn nicht weiter mit solchen Gesprächen, sondern habt Spaß zusammen.

Top Diskussionen anzeigen