Schwanger mit Endometriose und PCO

Hey Mädels,

Ich wollte euch kurz vor Weihnachten nur mal meine kleine Erfolgsgeschichte erzählen :) vielleicht hilft es einigen, wieder Mut zu finden und weiterzumachen.

Ich habe 2009 die Pille abgesetzt um schwanger zu werden. 2012 wurde ich das erste Mal schwanger, hatte dann aber in der 6. Woche einen Abort.

Danach begann die ewig lange Diagnostik... Es stellte sich also raus, dass ich unter dem PCO-Syndrom leide und unter normalen Umständen 1-2 mal im Jahr einen Eisprung habe. Ich bin nicht übergewichtig, muss ich dazu sagen - bei einer Größe von 160 cm wog ich im Schnitt immer zwischen 53 und 59 kg.

Ich hatte bis 2014 dann 6 erfolglose Clomizyklen, mit teilweise mehrmonatigen Pausen zwischendurch (wegen Überstimulation).

Dann wurde im Sommer 2014 eine Bauchspiegelung mit Stichelung durchgeführt. Es stellte sich raus, dass ich auch stark Endometriose habe, aber meine Eileiter beide durchgängig sind. Nach dem Eingriff habe ich für ca. 10 Monate durchgehend Visanne genommen, um die Endometriose zu bekämpfen (entfernt wurde damals nichts).

Nach der Einnahme der Visanne hatte ich mit dem Kinderthema abgeschlossen und mir die Pille verschreiben lassen (Maxim), die ich auch wegen der Endometriose im Langzyklus nehmen sollte (12 Wochen Pille, 1 Woche Pause).

Im Oktober blieb meine Regel aus, ein Test war positiv, abends hatte ich allerdings direkt Blutungen. Der HCG-Wert war sehr niedrig, in der Gebärmutter war nichts zu sehen und eine Woche nach dem Test war der Hormonwert schon wieder unter 2., das war am 3.11.
Ich sollte nun warten, bis meine Regel kommt und dann wieder mit der Pille starten.

Am 18.11. war der nächste Test positiv. Am 7.12. hatte ich den ersten Arzttermin und im Ultraschall war eine kleine Kugel mit Herzschlag zu sehen.
Am 21.12. hatte ich den nächsten Termin.... Aus der Kugel ist etwas Gummibär-ähnliches geworden... Und das Herz schlägt immernoch :)

Ich bin nun bei 8+2 :) sicher noch nicht aus dem gröbsten raus.... Aber es ist das erste Mal, dass sich überhaupt etwas in meiner Gebärmutter eingenistet hat :) ein Wunder.

Hätte ich mich nochmal entschieden, ein Kind zu planen, wäre es nur noch über künstliche Befruchtung gegangen.... Kein Arzt hätte es mit mir auf "normalem Weg" probiert.

Vielleicht ist es wirklich so, dass man manchmal einfach loslassen muss :)

Ich wünsche euch allen frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr, das für jeden einzelnen von euch super laufen soll :)

1

Ich freu mich ganz mächtig für dich, das ist doch schön, dass es nun endlich geklappt hat. Geniess die schöne Kugelzeit und es wird bestimmt alles gut werden.

LG Melli und Würmchen 7+5

Top Diskussionen anzeigen