Spermaprobe - ein Erfahrungsbericht.

Hi! Ich muss das mal aufschreiben, ich muss das irgendwie verarbeiten und vielleicht bin ich ja auch nicht der einzige, dem es so geht:

Also ich bin heute über meinen Schatten (welcher im übertragenen Sinne riesig ist) gesprungen und aus Solidarität zu meiner Frau zum Spermiogramm in der KiWu-Klinik gegangen. Ich habe mich mit Absicht im Vorfeld nicht darüber informiert, bzw. gab es seitens der Kiwu-Klinik sowieso null Informationen vorab. Wer eins und eins zusammenrechnen kann, der hat natürlich eine grobe Vorstellung, was einen dort erwartet. Insofern habe ich meiner Freundin(sind seit 13 Monaten am Probieren und bei ihr ist alles super, beide übrigens 32) gesagt, dass ich darauf nicht angesprochen werden möchte und ich das einfach irgendwie machen werde. Fehler.

Heute 9:00 morgens, nach einer schlechten Nacht: Perfekt um durch die Stadt zu hetzen und schon richtig in Stimmung zu kommen. Nicht. :( Den jungen Mädels an der Rezi hatte ich nicht in die Augen sehen können, so sehr habe ich mich schon da geschämt. Auf der anderen Seite, sie machen das den ganzen Tag.

Nach kurzer Wartezeit wurde ich in diesen Raum geführt. Die Rahmenbedingungen waren sicher weitaus besser, als das was man so hier und da mal hört, aber dennoch: Es war das ekelhafteste, erniedrigendste und verstörendste, was ich je erlebt habe(und ich habe wg. OPs auch schon erniedrigende Dinge über mich ergehen lassen müssen – Stichwort Katheter/Darmrohr etc). Es war bestimmt alles sauber, aber schon zu wissen, dass in auf diesem Sessel den ganzen Tag Männer mit ihren blanken Ärschen hin und herreiben um zu Wichsen. In dem TV liefen ausschließlich Analpornos, die eher an Vergewaltigungen erinnerten, oder Lesbensex mit riesigen Gummischwänzen. Und dazu soll man dann, während draussen die Laborantin wartet, sich in das aller aller privateste und größte Gefühl dieser Welt hineinsteigern, um ins Becherchen zu machen. Ich frag mich, was diese krassen Sexstreifen mit dem Kinderkriegen zu tun haben sollen. Ich kann mir so schwer vorstellen, dass die meisten Männer, die mit ihren Partnern eine Kiwu-Klinik aufsuchen, von Vergewaltigung, Homoerotik mit Gegenständen und Analsex träumen. Vielleicht übertreibe ich oder bin noch immer so aufgewühlt, aber es fühlt sich an, als ob sich jemand an mir vergangen hätte. Ich habe überhaupt kein Problem mit Selbstbefriedigung, kann auch gut mit meiner Freundin drüber sprechen, ich würde mich sogar als recht offen bezeichnen, aber es war krass. Bin ich da der einzige? Ich würde das jedenfalls dort nie wieder dort machen. Das nächste mal lieber im Hotel in der Nähe oder im Auto oder was auch immer. Also, seid nicht so streng zu euren Männern wenn sie nicht wollen, wir sind da extrem empfindlich. Geht mit Verständnis und Geduld ran. Das Gefühl danach ist, wenn man sich so lange gedrückt hat, auf jeden Fall besser und für das Ergebnis kann man (abgesehen man lebt exzessiv ungesund) sowieso nichts, auch wenn es schwer am Ego kratzt. Ich hätte mich jedenfalls definitv früher damit auseinandersetzen sollen, vllt. zu Hause mit der Freundin schonmal üben oder reden oder ähnliches, das hilft bestimmt schon einmal zur Bewältigung der Scham. Ich hab mit meiner nicht vorhandenen Vorbereitung jedenfalls alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Schuld, Scham, Ekel, Versagensvorwürfe. Aber immerhin um einige neue Einsichten reicher.

1

Also deine Scham in allen Ehren, aber meinst du, dass wir Frauen uns gern breitbeinig nackt auf einen Stuhl setzen, uns ein "Ding" einführen lassen, dass unsere Öffnung auf mehrere Zentimeter aufdehnt und uns der Arzt bis zum Hals gucken kann? Sicher nicht! Aber da müssen wir alle durch... ;-)

4

ich weiss, ich weiss, ich werde drüber hinwegkommen. ich wollte euren Aufwand ja auch garnicht klein reden. Das war jetzt mal eine Sache für mich, Haken drunter. ;-)

2

Danke für den Erfahrungsbericht. Nun kann frau auch mal sehen, wie es den Männern ergeht. Schade, dass es dir so mies ergangen ist. Ich hoffe für euch, dass alles gut läuft und ihr bald Erfolg habt und euren Zwerg bekommt.

3

Hey,

gab es denn für euch nicht die Option, die Probe zuhause "anzufertigen"??? So ist das ja echt unschön und ich finde auch nicht, dass das mit einem FA-Besuch vergleichbar ist...

Wir haben einen Becher mitbekommen und man hat uns gesagt, dass er den Becher in Alufolie gewickelt in der Jackentasche durchaus hintransportieren kann, ohne dass das Ergebnis ernsthaft verfälscht wird.

Liebe Grüße und nimm's nicht so schwer...

5

wir wurden darüber leider nicht informiert. Desweiteren wohnen wir etwas zu weit weg... :(

6

hey ich finde es toll, das du es für deine freundin und euer wunschkind gemacht hast!! tut mit leid, dass es so blöd für dich war, mein mann hat das auch schon hinter sich, glaub für ihn war´s ähnlich.. echt doof das man(n) sowas überhaupt machen muss. dass sollten alle mal lesen, die einfach so kinder bekommen ohne probleme und dafür noch nicht mal dankbar sind... wünsch dir gutes verarbeiten und das es bald klappt mit dem baby!! lg camy

7

Hey

Ich kann mir schon vorstellen wie es für dich war . Mein Freund war auch schon mal zum spermiogramm
Und es war eigentlich noch schlimmer wie bei dir. Den er musste in ein normales Behandlung zimmer. ...

Schade das ihr euch vorher nicht informiert habt oder drüber gesprochen habt.

Mein Partner weiss alles über meinen zyklus oder meine arzt besuche

Ich hoffe für euch das dein Ergebniss gut wird und du es nicht nochmal machen musst

Alles gute und viel Glück

Top Diskussionen anzeigen