Wie Kinderwunsch ansprechen

Hallo zusammen,

ich bin ganz frisch hier und hoffe, ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben. Die Menschen, mit denen ich mich sonst so über dieses Thema unterhalte können mich nicht verstehen weil sie nicht in der gleichen Situation sind.
Kurz zu mir:

Ich bin fast 25, mein Mann ist fast 36, wir sind seit 4 Jahren zusammen und seit 1,5 Jahren verheiratet. Wir wohnen seit knapp 4 Jahren zusammen und wollen uns jetzt auch Eigentum kaufen. Ich studiere Jura, mache nächstes Jahr mein 1.Examen, dann folgen 2 Jahre Referendariat und dann kommt das 2.Examen. Mit Wartezeit etc. sind das noch knapp 4 Jahre, die ich an Lernerei vor mir habe. Ich habe vor dem Studium schon eine Ausbildung gemacht und sie auch abgeschlossen. In diesem Beruf arbeite ich neben dem Studium.
Mein Mann ist Beamter und nebenbei selbständig. Finanziell geht es uns also nicht schlecht.

Nun zu meinem "Problem": Ich habe seit circa 3 Jahren einen immer stärker werdenden Kinderwunsch. Darüber haben wir auch bereits 2 oder 3 mal gesprochen und wir sind uns einig, dass wir Kinder wollen. So weit so gut.

Allerdings sind mir 4-5 Jahre Warterei zu viel! Ich weiß, dass es vernünftig wäre noch so lange zu warten, da das 2.Staatsexamen mit Kind sicherlich kein Kinderspiel (haha Wortwitz...;) ist.

Aber ein Kinderwunsch ist nun mal nicht rational zu erklären...!

Mein Mann will aber gern noch warten bis ich fertig bin und "Geld verdiene". Er hat keine Lust große Abstriche machen zu müssen und will seine Hobbies nicht aufgeben (was ich auch nicht von ihm verlange). Meine Idee ist es also zwischen dem 1.Examen und dem Referendariat eine 1-jährige Babypause zu machen.

Aber wie bekomme ich ihn von meiner Idee überzeugt?

Ich denke finanziell würde das gehen, wir sind lang genug zusammen und alt genug für die Verantwortung, mein Studium läuft bis jetzt sehr gut sodass ich da nicht das riesen Problem sehe...
Seine Argumente waren bisher sehr unterschiedlich (erst muss ich Beamter auf Lebzeiten sein, was er aber inzwischen längst ist, dann muss die Firma gut laufen, auch das tut sie! Dann soll ich erst mal richtig Geld verdienen aber auch das würde mit Nebenjob und Elterngeld klappen...)

Mein Plan ist, dass ich ihn im April nächstes Jahr erst wieder auf das Thema anspreche, dann aber konkret Frage was er davon hält im August die Pille abzusetzen. So hat er dann noch reichlich überlegungszeit und kann sich mit dem Thema auseinander setzen.
Warum erst nächstes jahr im April? Weil ich dann den ersten Examensblock hinter mir habe und alles nicht mehr so schrecklich weit weg ist. Das Kind soll ja nach Möglichkeit erst ab Mai 2017 kommen (nach der mündlichen Prüfung)...

Die letzten Male als wir über das Thema geredet haben und er gesagt hat, ja späääter irgendwann hab ich leider auch mal angefangen zu heulen (weil ich so nah am Wasser gebaut bin), was ihn glaub ich etwas unter Druck gesetzt hat.

Das darf auf keinen Fall nochmal passieren...!

Meint ihr mein Plan könnte klappen, dass er bis dahin vielleicht anders zu dem Thema steht? Viele Arbeitskollegen bekommen momentan Nachwuchs und gestern meinte er, er sähe nur noch Schwangere auf der Straße...also scheint das Thema ja schon irgendwie präsent zu sein. Ich will ihn nur nicht drängen, dann macht er zu...

Tut mir leid dass es so lang geworden ist, aber ich denke so bekommt ihr einen besseren Eindruck um was es mir geht...
Danke für eure Antworten!

Sprecht jetzt...weil es dich jetzt beschäftigt! !!!nichts ist schier wie ein unerfüllter kinderwunsch und unklarheit

Aber was soll ich jetzt mit ihm besprechen? Dass ich im August 2016 die Pille gern absetzen würde bzw. im Sommer 2017 ein Baby möchte? Ich denke nicht, dass er so weit im Voraus planen mag. Er sagt immer, man weiß nicht was morgen ist und man soll einen Schritt nach dem anderen machen. Er plant also nicht gern schon Jahre vorher (anders als ich)..

Aber was soll ich jetzt mit ihm besprechen? Dass ich im August 2016 die Pille gern absetzen würde bzw. im Sommer 2017 ein Baby möchte? Ich denke nicht, dass er so weit im Voraus planen mag. Er sagt immer, man weiß nicht was morgen ist und man soll einen Schritt nach dem anderen machen. Er plant also nicht gern schon Jahre vorher (anders als ich)..
Dass er überhaupt Kinder will, weiß ich ja schon. Nur will er noch länger warten..

Na wenn er schon sagt er sieht nur noch schwangere, soll das wohl ein Anstoß sein, das er dich als schwangere sehen will. #freu

Die dame vor mir hat schon recht. Klär das jetzt mit ihm. Viel Glück

Nimm es mir nicht böse, wenn ich das jetzt so schreibe, aber ich finde in einer stabilen, funktionierenden Partnerschaft sollte man in der Lage sein offen über solche Dinge einfach zu sprechen. Gerade solche wichtigen Themen sollten offen besprochen werden können.

Ich finde deine Wortwahl auch nicht gut von wegen wie du ihn "überzeugen" kannst. Bei diesem Thema sollte man nicht überredet werden. Sage ihm einfach ehrlich, dass dein Kinderwunsch immer stärker wird und du dir eben nicht vorstellen kannst noch vier Jahre zu warten. Und dann schaut ob ihr euch irgendwie auf einem Nenner wiederfinden könnt.

Dein Vorschlag bzw. deine Idee klingt ja nicht unvernünftig. Also erkläre ihm einfach wie du dir das gedacht hast. Vielleicht sieht er das ja gar nicht so schlimm wie du vermutest. Wenn du erst kurz vorher mit ihm sprichst besteht ja auch wieder die Gefahr, dass er sich unter Druck gesetzt fühlt.

Außerdem ist es ja auch immer dann noch eine Frage wann es überhaupt klappt. Das kann ja auch immer noch ein Weilchen dauern.

Ich würde auf jeden Fall offen mit ihm sprechen.

Es kommt sowieso anders als man denkt. Guck mal wie lange hier manche schon üben. Die haben bestimmt auch mal gedacht " nächstes Jahr haben wir ein Baby". Und das " nächste Jahr " ist nun schon seid einem Jahr um. Verstehst du was ich meine? Klär das nicht erst nächstes Jahr. Die Zeit ist schneller weg als du denkst und dann seid ihr "alt ".

Ich find das super wie du dir darüber Gedanken machst .

Du scheinst gut organisiert zu sein:). Genau so würde ich ihm das erklären und sagen 1.bis dahin bist du einen Schritt weiter und zweitens ist bis dahin j auch noch etwas hin .

Zu lange warten ist ja auch immer Blöd gerade wenn er schon etwas älter ist (nicht böse gemeint ) . Er möchte ja wenn auch was von haben :-).

Drücke dir die Daumen das alles klappt wie du es dir wünscht

Danke für eure Antworten!
Ich finde es vor allem toll, mal nicht sofort den Kinderwunsch "ausgeredet" zu bekommen.
Natürlich will ich ihn nicht überreden. Deswegen bin ich ja auch so vorsichtig, will ihn nicht unter Druck setzen oder überrumpeln.

Meint ihr echt, es ist zu kurzfristig wenn ich Ende April nächstes Jahr vorschlage im August anzufangen? Ich dachte das würde zum nachdenken reichen :D
Klar weiß ich dass es bestimmt nicht sofort klappt, es wäre nur von meinem Exame her ungünstig wenn es schon früher als dann erst klappt.

Na gut dann werde ich vielleicht doch schon früher, wenn sich eine gute Gelegenheit bietet, konkret fragen was er davon hält.

Übrigens können wir durchaus über das Thema reden. Haben wir ja auch schon mehrmals, nur eben noch nicht konkret und ich will ihn nicht "verschrecken" wenn er noch nicht soweit ist...

Danke engelbebi10!
So sehe ich das auch. Meine Eltern waren sehr jung und das fand ich immer toll. Ich wollte immer vor 30 Mutter werden und dass mein Mann jetzt schon 11 Jahre älter ist als ich und auf die 40 zugeht, find ich eh schon nicht sooo optimal. Er findet das aber irgendwie nicht so schlimm, wenn er erst mit 40 Papa wird.. Hm... Ich hoffe ein wenig darauf, dass in den nächsten Monaten bei ihm das Thema noch präsenter wird und sich in ihm auch so etwas wie ein Kinderwunsch regt :D

Ich würde es ihm auch so erklären, wie du es schon ganz oben in deinem Post erklärt hast. Offen und ehrlich. Sag ihm dass du dir Gedanken gemacht hast über das Thema Kiwu und du dir überlegt hast, wie es gehen könnte. Und dann schlag ihm deine Idee vor. Bis nächstes Jahr August hätte ihr dann noch genug Zeit noch etwas mehr Geld zu verdienen, sodass dann das Thema mit "Hobbies einschränken" und "Frau dann nicht so viel Geld verdient" auch geklärt ist. Ich finde wenn du es jetzt mit ihm besprichst, kann er sich da ja auch schon mal Gedanken drüber machenund ihm fällt auch noch was ein.
Mein Mann und ich haben schon früh festgelegt, wann wir die Pille absetzen und anfangen zu üben. Das war damals Anfang 2013, da haben wir drüber gesprochenund festgelegt, dass der grobe Plan ist im Sommer 2014 die Pille abzusetzen. Natürlich immer unter der Voraussetzung, dass nix gravierdendes passiert oder dazwischen kommt und so haben wir uns dran gehalten.
Sorry für so viel bla bla..
Rede mit ihm. Dann geht es dir auch besser.

Alles Gute

Hallo Kölnerin :-) ...ich bin übrigens auch aus Köln :-)
Vielleicht ist meine Vorgehensweise auch etwas für dich:
Mein Partner war Anfangs auch jemand der es gaaaanz langsam angehen wollte mit dem Kinder kriegen. Ich bin dann Schritt für Schritt vorgegangen. Ich habe letztes Jahr erstmal mit ihm vereinbart die Pille im Juni 2014 abzusetzen, um die Hormone aus meinem Körper zu bekommen und damit der Körper bereit ist wenn wir irgendwann konkret mit der Kinderplanung loslegen. Weitere Argumente waren, dass die ganzen Hormone ja auf Dauer sowieso nicht gesund für den Körper sein können und ich meinen Körper nach 12 Jahren Pille hormonfrei bekommen möchte.
Bis Dezember 2014 haben wir dann hormonfrei verhütet und ich war das halbe Jahr schonmal glücklich darüber die Pille nicht mehr nehmen zu müssen. Dann hab ich im Januar 2015 zu ihm gesagt, wenn er sich irgendwann in diesem Jahr bereit fühlt die Verhütung ganz wegzulassen, soll er es einfach tun. Wäre mir nur Recht, weil ich mir ja schon lange Kinder wünsche. Und siehe da: im Februar hat er kommentarlos die Verhütung weggelassen. Ich hab ihn nochmal drauf hingewiesen, dass ich ja schwanger werden könnte (klar weiß er es selbst, aber wollte ihn nochmal ganz direkt befragen) und er meinte: wenn es klappt dann klappt es und wäre auch von ihm gewünscht. Bis jetzt hat es noch nicht geklappt und nun haben wir beide nochmals darüber gesprochen, dass wir ab diesen Monat gezielt Bienchen setzen. Auch damit war er einverstanden. Bienchen sind auch gesetzt und jetzt wird richtig losgehibbelt :-)
Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen und wünsche dir alles Gute :-)
Lexylein

Den Tipp mit dem unterschwellig immer mal wieder drauf aufmerksam machen, befolge ich quasi schon ???? Ich nähe seit ein paar Wochen Babykleidung und zeige sie ihm immer. Er hat mich zwar am Anfang für bekloppt erklärt aber er hat ein ähnlich bescheuertes Hobby und so hat er es einfach akzeptiert und findet die Sachen auch mega süß ???????????? Er sagt immer, die wären so gut dass ich sie verkaufen soll, aber ich hab gesagt dass ich die natürlich selbst behalten will und dann hab ich demonstrativ einen Pulli mit Feuerwehrauto genäht (er ist bei der Feuerwehr) so als Wink mit dem Zaunpfahl ???? Den Pulli fand er ziemlich cool!

Zu dem Post von der anderen Kölnerin ???? im letzten Urlaub hatte ich eine Mandelentzündung und musste Antibiotika nehmen. Haben trotzdem nur mit Pille verhütet - ich hab ihn darauf hingewiesen dass die dann nicht mehr 100% sicher ist - war ihm aber scheinbar egal (zumindest in dem Moment)... Also vielleicht setze ich den Tipp dann wirklich um! Danke

Hallo koelnerin279!

Ich weiß genau wie es dir geht.
Mein Freund und ich sind seit 15 Jahren zusammen und seit Ewigkeiten habe ich einen Kinderwunsch. Bei uns hat nur er die Ausbildung - auch Jura :) - gemacht und ich arbeite seit 13 Jahren und bin nebenbei auch selbstständig :)
Ich denke Männer denken in dem Bereich einfach sehr sachlich, wogegen wir Frauen mehr fühlen als denken ;)
Mein Freund will finanziell abgesichert sein, dass ist für ihn das wichtigste.
Nun wäre unsere Situation grundsätzlich perfekt. Wir arbeiten beide, verdienen super und sind super glücklich...
Aber, es gibt ein Aber... Er arbeitet in einem anderen Bundesland und ist daher nur am Wochenende zuhause.
Wir wollen beide Kinder, jedoch möchte er bei mir und unserem Kind sein... Er will mich in der Schwangerschaft unterstützen und daher kommt es für ihn immer noch nicht in Frage...
Das große Problem ist, dass er nur bei uns keinen job findet und er nicht mit seiner Familie im anderen Bundesland leben möchte...

Was ich dir jedoch eigentlich sagen möchte, egal ob du ihn jetzt oder später ansprichst... Wenn er nicht 1000% bereit ist, wirds immer einen Grund geben. Ich denke das vortasten hat sicherlich den Vorteil, dass er überlegen kann...
Mir hat aber die weit über 10 Jahre geholfen, wenn ich zumindest einen Anhaltspunkt hatte, an den ich mich festhalten konnte. So wie z.b. dein Plan ihn erst da und da anzusprechen... Aber auch wenn du ihn jetzt anspricht, mit dem Vorsatz, es dann und dann konkreter zu besprechen kann vielleicht helfen.

Ich jedenfalls bin in Rückblick gesehen glücklich und auch froh bis heute gewartet zu haben.. Aber jetzt reichts dann auch langsam :)

So, jetzt ist s aber lang geworden...
LG violetta

Oje das klingt aber auch kompliziert! Dagegen ist meine Situation ja fast lächerlich...

Ja ich denke ich mache es so, dass ich weiterhin immer mal wieder vorsichtig antaste und schaue wie er auf das Thema generell reagiert und dann spätestens nach den ersten Klausuren im April mit ihm schön essen gehe (wo er mir nicht weglaufen kann :D) und dann Klartext rede. Wenn er dann "nein auf gar keinen Fall jetzt schon" sagt, werde ich ihn zumindest darum bitten mir einen Zeitraum zu nennen worauf ich mich dann freuen darf... Denn ihn überreden oder so etwas tu ich nicht! Dann hält er es mir womöglich in schwierigen Situationen immer vor... Das will ich auf gar keinen Fall.

Ich hab sogar schon mal davon geträumt, dass er damit zu mir kommt und mich fragt (wie beim Heiratsantrag) :D An dem Tag war ich sehr gut gelaunt...

Naja mal schauen. Ich halte euch auf dem laufenden!

Und danke für die lieben Antworten!!

Hallo koelnerin,

auch ich bin der Meinung, dass du jetzt mit deinem Mann über deinen Kinderwunsche sprechen solltest. Die Sehnsucht nach einem Kind ist ein sehr starkes Gefühl, was man mit seinem Partner teilen sollte. Und je eher er sich mit der Idee, "jetzt schon" ein Kind zu bekommen befasst, desto gemächlicher kann er sich daran gewöhnen.

Vielleicht hilft es ihm, wenn er die Vorteile für den jetzigen Zeitpunkt erkennt. Denn du schreibst, dass du noch ca. 4 Jahre bis zu deinem Abschluss brauchst. Der Punkt ist dann, dass du danach einen Job finden musst, um Geld zu verdienen (was er sich ja wünscht). Das kann schnell klappen oder auch etwas dauern bis du das Richtige gefunden hast. Schließlich willst du ja auch nicht nur "irgendwas" machen, um die Zeit bis zum Baby zu überbrücken. Dann fängst du an zu arbeiten, wartest die Probezeit ab. Dann wäre es ja auch besser abzuwarten, bis du etwas mehr Berufserfahrung hast, um nach der Babypause besser wieder einsteigen zu können. Arbeitest du in einer kleinen Kanzlei, hast du nämlich oftmals deinen Job nicht sicher, wenn du in Elternzeit gehst.
So geht das eine oder andere Jahr ins Land - 3 Jahre sind ja sicher nicht unrealistisch. Es kann auch passieren, dass du kündigst, weil dein Job die Hölle ist, dass dein Chef kündigt, weil er zu wenige Aufträge an Land zieht oder oder oder. Dann musst du einen neuen Job suchen und willst wiederum ein Weilchen dort arbeiten bevor du Babypause machst.

Lange Rede, kurzer Sinn - wenn ihr euren Kinderwunsch aus Vernunftgründen immer weiter aufschiebt, kann es irgendwann zu spät sein. Und glaub mir: Man findet immer gute Gründe zu warten (Bei mir war's der Wunsch nach einem unbefristeten Vertrag).

Bekommst du das Kind während der Ausbildung, lässt sich vieles einfacher organisieren und der Jobeinstieg ist einfacher, weil du die Familienplanung als abgeschlossen erklären kannst.

Vielleicht helfen deinem Mann diese Anregungen, um deinen Wunsch aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Bitte ihn darum, darüber nachzudenken, gib ihm Zeit und hake nach einer Weile nochmal nach. So kann er sich in Ruhe damit auseinandersetzen.

Ich wünsche dir alles Gute und drücke fest die Daumen, dass dein Mann sich für deinen Wunsch öffnet!

Sissela

Danke Sissela für die guten Argumente!
Ich habe mir tatsächlich schon so eine Art pro contra Liste geschrieben :D

Deine Gründe kommen da noch dazu!
Und dann schau ich mal dass ich einen guten Moment finde, ihn in meine Gedanken einzuweihen! Danke

hi ich kann dir mal von uns erzählen wir sind seit 9 1/2 jahren ein paar nach 1 monat damals zusammengezogen ich bin heute 36 und er 39 jahre jung

ich hatte damals auch ein kiwu aber mein freund wollte nicht da er so wie deiner sagte das erstens unsere bez. sich noch mehr festigen muss das wir geld sparen das er finanziel abgesichert sein möchte wenn ein kind da ist und auch keine abstriche machen will (urlaub auto shoppen feiern ect) ich war auch traurig aber ich habe es dann irgendwann aufgegeben .

ich hatte damals nie einen festvetrag gehabt ( krankenpflege) er ist bei der polizei und verdient nicht schlecht aber um uns dann alleine über wasser zu halten wäre das nicht gegangen.

2009 haben wir uns eine tolle ETW gekauft und ich habe seit 2012 einen festen vertrag bekommen endlich !!!

aber unsere bez. hatte zwischendurch ein rieseges tief zu überstehen gehabt das wir uns fast getrennt hätten da wäre ein kind nicht gerade gut gewesen......naja aber wir haben uns bekrabbelt und lieben uns jeden tag immer mehr und mehr ( und das nach 9 jahren :-) )

lange rede kurzer sinn sept. 2014 hat er mir im urlaub einen romantischen babyantrag gemacht wovon ich nix gewusst habe . er ist sich nun sicher das er ein baby mit mir möchte und das es gottseidank auch finanziell gehen wird da er sich vorher schon monate sich einen kopf gemacht hat. er hatte sich auch mal eben ein neues auto gekauft wo dann auch ein kinderwagen reinpasst ( vorher cabrio ) habe ich auch nicht gewusst das es deswegen so ist .
ich war das 1. mal sprachlos wo er dachte oh gott jetzt will sie nicht mehr#rofl

was ich mit meiner geschichte sagen möchte ist das männer eigentlich die denker in der beziehung sind und wir frauen unseren kopf ausschalten und nur an einen kiwu denken aber nicht ob es gerade reinpasst. du bist noch sehr jung und hast deine karriere vor dir :-) ich würde dir raten warte mache dein studium zuende gehe arbeiten und reist noch um die welt. und irgendwann wenn dein freund sieht das du auch was erreicht hast in deinem job und du vielleicht undkündbar bist ,dann wird er dich fragen :-)

es ut mir echt leid das es hier ein roman geworden ist aber ich finde es wichtig es mal von einer anderen seite zu sehen und nicht nur lesen zu wollen wie du ihn zum kiwu überreden kannst :-) alles liebe

tina+#stern im #herzlich

Dein Mann hat 9 Monate Zeit sich dranzugewöhnen, wenn's dann irgendwann mal geklappt hat. Ich würde einfach oft von einem Baby reden. So im Alltag. Immermal ansprechen. Babyfotos von euch angucken und sagen" ach wie süüüß, so sieht unser Baby dann mal aus ". Oder beim shoppen. Guck mal die süßen Sachen.

Vor allem beschäftigt dich das doch sonst würdest du doch nicht mit uns über dein Vorhaben 2017 sprechen......bei mir war das ähnlich....ich wusste ich muss noch ein Jahr warten wegen Job aber in mir hat es geschriehen...das Jahr war sooooo lang. Ist doch gut wenn ihr euch dann jetzt einig seit

Sorry, da wo die ganzen Fragezeichen stehen sollten eigentlich Smileys sein... Kenne mich hier noch nicht so aus

Hallo!
Bei uns war auch von Anfang an klar, dass wir "irgendwann" Kinder wollen.
Ich hab dann letzten Oktober die Pille abgesetzt, weil ich sie nicht gut vertragen hab. Er war noch nicht bereit dazu, es darauf anzulegen, deshalb haben wir mit Kondom verhütet. Im Januar meinte er dann irgendwann, die brauchen wir nicht mehr. Damit war die Sache geritzt. Er hat einfach noch ein bisschen Zeit gebraucht, sich an den Gedanken zu gewöhnen.
Leider hat es bisher noch nicht geklappt, da ich pco habe.

Nehme im Moment clavella und wenn es in ein paar Monaten nicht klappt, müssen wir in die kiwu. Sogar damit ist er einverstanden :-)
Sprecht einfach in einer passenden Minute miteinander, das wird schon!

Hallo bawu79!
Danke für deine ehrliche Antwort!

Deinen Babyantrag find ich zuckersüß und beneide dich auch ein wenig drum :) So würde ich es mir auch wünschen!

Du hast schon recht mit dem was du sagst. Ich bin noch jung und könnte locker noch 10 Jahre warten, aber das Ding ist, dass mein Mann "schon" 35 (fast 36) ist und ich eigentlich nicht unbedingt möchte dass er so ein "alter" Papa ist. Ich weiß dass man mit 40 noch nicht alt ist (möchte hier keinem auf die Füße treten!) und von der biologischen Uhr haben Männer ja eh länger Zeit als Frauen, aber dennoch find ich es nicht optimal wenn er schon 60 ist wenn das Kind Abi macht (zB).
Bei meiner Schwägerin und meinem Schwager ist es zB so, dass das erste Kind kam als er 45 war und er sagt jetzt selbst dass er es lieber viel früher schon gehabt hätte.

Zudem ist meine Schwiegermutter auch schon 74 und ich weiß dass sie sich sehnlichst noch ein Enkelchen wünscht (nein das ist niemals ein leitender Grund dafür, jetzt ein Kind zu bekommen, aber so ein schwacher Nebengrund vielleicht...).
Außerdem fühle ich mich einfach reif dafür und bin längst nicht mehr ausgelastet mit meinem Leben :D ach ich kann es nicht beschreiben...der Wunsch ist einfach da und quält mich manchmal...

Hallo zusammen!
Hier mal ein Update zu meiner Geschichte (vielleicht interessiert es ja jemanden wie es weiter gegangen ist).
Ich habe das Thema die vergangenen Wochen nicht angesprochen, weil es einfach nie passte - bis gestern!
Wir haben echt gut und ruhig und sachlich darüber geredet. Das Ergebnis ist nicht wahnsinnig positiv, aber immerhin haben wir uns unsere Standpunkte nochmal deutlich gesagt.
Und zwar fragte er, wie bei mir die nächsten Jahre (mit Studium, Referendariat etc.) nun weiter gehen. Ich erklärte ihm, dass ich in 2 Jahren mit dem ersten Examen durch sein werde und sich dann das 2-jährige Referndariat anschließe. Daraufhin meinte er "oh, dann dauert das ja noch 4 Jahre bis du fertig bist". Jep, so sieht's aus. Ich antwortete, dass das genau der Grund ist, weshalb ich überleg ob man nicht nach 2 Jahren eine Babypause einschiebt.

Das hat er sofort vehement abgeblockt und verneint. Ich habe ihn gebeten mich aussprechen zu lassen (was er dann auch tat) und so erklärte ich ihm meine persönlichen Vorteile und dass es ein Herzenswunsch von mir sei.

Er schüttelte nur den Kopf und ich fragte wo es denn hakt. Darauf hatte er plötzlich mal wieder einen ganz anderen Grund - und zwar bin ich jetzt auf einmal nicht mehr das "Problem" sondern ER und seine Karriere. Er würde gern noch diverse Lehrgänge besuchen und sich im Job weiter entwickeln. So wie er sich das vorstellt müsse er dann circa 2019 für diesen Lehrgang rund 18 Monate durch Deutschland reisen und wäre nur am Wochenende zu Hause (war mir alles neu! Hatte er mir noch nie erzählt.. Und ob er das wirklich macht weiß ich auch noch nicht so recht). Er möchte aber natürlich nicht 18 Monate die Entwicklung seines Kindes verpassen, sagte er.

Hm... Was soll ich davon halten? Mal wieder ein anderer Grund und auch irgendwie nachvollziehbar. Er ist sehr strebsam und fleißig was seine Karriere angeht, aber 2020 wäre er 41 und ich finde irgendwann ist doch auch mal gut oder nicht?
Das Gespräch hab ich dann jedenfalls beendet, weil ich keine Diskussion mit negativen Stimmungen wollte, indem ich sagte, dass ich ihn nicht bedrängen möchte, nur dass er mal drüber nachdenken soll.
War eigentlich wirklich ein gutes ruhiges und liebevolles Gespräch.
Hat mir nur wieder gezeigt dass er scheinbar absolut noch nicht bereit ist.

Ich werde nun weiter an meinem Plan festhalten und ihn Ende April nochmal fragen. Im besten Fall lässt er es sich jetzt nochmal durch den Kopf gehen oder spricht vielleicht mit seinen besten Freunden mal drüber...
Ich halte euch auf dem Laufenden ;)

Hallo koelnerin,

vielen Dank für dein Update! Ist schön, zu lesen, wie es weitergeht.

Ist schon komisch, welche Gründe er auf einmal vorgebracht hat. Ich hoffe und wünsche euch, dass eure Einigkeit, dass ihr beide Kinder haben wollt, nicht irgendwann am Zeitpunkt scheitert. Und drücke ganz fest die Daumen, dass er den Kindergedanken in den nächsten Monaten herumträgt und innerlich bewegt. Vielleicht kann er sich das im Frühjahr ja doch besser vorstellen.

In meinen Augen ist sein Verhalten das klassische Warten auf den perfekten Zeitpunkt. Den es bekanntlich nicht gibt.

Bewahrt euch euren liebevollen Umgang und lass deinen Wunsch nicht untergraben!

Alles Gute - ich freue mich auf dein nächstes Update!
Sissela

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen