Mein Partner hat schon 2 Kinder und ich noch keins.....

Mein Partner (36) und ich (dieses jahr 30) sind 2 Jahre zusammen. Er hat aus seiner ersten Ehe bereits 2 Töchter. Die große (13) wohnt bei uns und die kleine (8) bei der Mutter. Ich bin glücklich in der Beziehung gegangen, bin eigentlich überglücklich, habe nichts in Frage gestellt. Ich wusste mit diesen Mann werde ich meine Zukunft verbringen. Auch um mein Kinderwunsch, das ich mit 30J 2Kinder wollte, habe ich nie ein Geheimnis drum gemacht.
Nun hatten wir das Thema auf dem Tisch und es vergingen einige Diskussionen. An einem Tag haben wir die Pille abgesetzt und ich War überglücklich, nur er nicht. An einem anderen Tag hatte er Stress mit seiner Ex Familie und warf alles über Bord. Er wüsste nicht ob er es bewerkstelligen könne und und und. Zuletzt sein Satz " er könne es verstehen wenn ich ihn verlassen würde und er will meiner Zukunft nicht im Weg stehen das ich ein Partner finde mit dem ich ein Kind bekomme. Ein anderen Tag meint er (während ich geweint habe, die Gedanken zu haben ihn zu verlassen)" er macht mir ein Kind. Das schaffen wir schon". Am nächsten Tag stellte ich fest dies War nur so gesagt um mich ruhig zu stellen was er auch zugab . Ein Wechselbad der Gefühle..... er hat Angst das alles später mal zerbricht, er kaum Zeit hat da er Selbstständig ist und somit er finanzielle Ängste hat. Was mach iCh nun. Jetzt ist etwa nach allem etwa 1 Monat vergangenen. ... aber schlauer bin ich immer noch nicht. .... was sagt ihr zu meiner Situation?

Ich finde es nicht ok.

Wie du sagst hat er gewusst das du Kinder möchtest.

Wenn dein KiWu so stark ist, musst du dir überlegen, ob du damit umgehen könntest zwar mit ihm zusammen zu bleiben aber niemals Kinder zu haben, oder aber du verlässt ihn und gründest eine Familie.

Sag ihm das du jetzt eine endgültige Entscheidung von ihm willst.

Alles Gute

Hey,

ich kann ähnliches Berichten.

Mein Mann hat 2 Kinder aus verherigen Beziehungen. Zu seinem Sohn besteht leider seit einigen Jahren gar kein Kontakt und seine Tochter ist alle 2 Wochen am Wochenende bei uns. Die Kommunikation mit der Mutter ist eine Katastrophe und es kommt oft zu Stress.
Daher hat er natürlich auch Angst sich nochmal an das Thema Kind zu wagen.

Ich hab jedoch von Anfang an gesagt, dass er sich damit auseinander setzen MUSS, das ich noch eigene Kinder möchte. Für Ihn war das kein Problem und er meinte nur, dass ich dann auch damit zurechtkommen muss dass er Kinder hat und es auch sein kann, dass diese irgendwann mal zu ihm/uns ziehen wollen. Also war alles geklärt.

Als es bei mir dann ernster wurde mit dem KiWu und ich mit ihm drüber gesprochen habe, habe ich gemerkt, dass er sich das irgendwie schon wünscht aber seine Angst davor, dass es wieder scheitert ihn blockiert.

Ich habe ihm dann Zeit gegeben und das Thema nur nebenbei mal angesprochen. Und irgendwann als ich merkte, dass sich seine Einstellung nicht wirklich ändert, habe ich Ihn gefragt, was genau er befürchtet und ob er denkt, dass diese Angst weg wäre wenn wir noch 2 Jahre warten. Ich kann ihm die Angst nicht nehmen aber wir können drüber reden und ich denke das hilft ihm schon.
Nun hibbeln wir beide und hoffen das es ganz bald klappt.

Also versuche mit Verständnis an die Sache ran zu gehen und herrauszufinden ob er generell gegen weitere Kinder ist und nur der Zeitpunkt ungünstig ist, oder ob er evtl. einfach nur Angst hat.

Wünsche euch alles Gute.

Er kann mir aber auch nicht sagen ob er in 3 Jahren soweit wäre.... kann seinsein, kann aber auch nicht sein.
und gehen wir mal von aus das er mir den Wunsch erfüllt, dann wäre es definitiv nur mir zu liebe . Und sollte man sich mal streiten was normal ist kann ich mir gut Vorwürfe seinerseits vorstellen das ich das Kind wollte. Diese Gedanken hab ich....

Hmm ... ganz schwierig.

Was sagt er denn, wenn du ihn ganz klar fragst ob ER noch ein Kind mit DIR will. (Vom Zeitraum her erstmal unabhängig)

Denn wenn er dazu bereit ist ein Kind zu machen, dann muss er auch dazu stehen, ansonsten sehe ich das leider leider sehr Hoffnungslos.

weiteren Kommentar laden

Meiner wollte anfangs kein Kind nie, nun haben wir eins, da wollte er nicht noch eins hat ja dann 3, nun will er unbedingt ein zweites. Hoffe das deiner auch einlenkt oder du musst entscheiden wie du leben willst

Mit meinem Exfreund war es ähnlich: Er hatte schon zwei Mädchen und wollte keine weiteren Kinder. Ich war mir zu dem Zeitpunkt noch nicht sicher, konnte aber einen Kinderwunsch in absehbarer Zeit auch nicht ausschließen. Er meinte, wenn es so ist, dann sollten wir uns lieber früher trennen als später, damit ich jemanden finden kann, mit dem ich eine Familie gründen könnte. Nüchtern betrachtet hatte er irgendwie Recht, für mich war das trotzdem hart.

Er hatte ähnliche Ängste wie deiner: Beziehung würde kaputt gehen, finanziell würde es schwierig....
Das Ende vom Lied: Nach ein paar Jahren wurde ich ungeplant schwanger. Er wollte es nicht, ich stand extrem unter emotionalem Stress. Nun, ich denke, das hat auch dazu beigetragen, dass ich es dann verloren habe. Er war erleichtert, ich war traurig, enttäuscht (auch von ihm, weil er mich seelisch nicht unterstützte) und letztlich auch froh, dass der ganze Stress endlich vorbei war. Die Beziehung hielt noch zwei Jahre, aber das ganze Thema hatte schon Spuren hinterlassen.

Mein jetziger Partner hat ebenfalls schon zwei Kinder, doch er hat eine ganz andere Einstellung als mein Ex. Wir erwarten gerade unser erstes gemeinsames Kind und er freut sich riesig. Er glaubt daran, dass wir das zusammen meistern können, egal wie stressig es werden wird oder wie knapp es finanziell mal sein kann.
Im Gegensatz zu meinem Ex hat er Vertrauen in eine gemeinsame Zukunft und ist bereit dafür nochmal Papa zu werden.

Man kann niemanden zwingen, eine Familie zu gründen oder weitere Kinder zu bekommen. Ich verstehe auch, wenn ein Mann sagt, dass ihm zwei reichen.
Man muss dann nur offen miteinander reden und für sich entscheiden, ob man damit leben und umgehen kann oder nicht.
Ich bin nicht der Typ, der deswegen direkt Schluss machen würde, aber ich glaube, irgendwann kommt der Punkt, an dem man sich (zusammen oder für sich allein) entscheiden muss, ob man seine Zukunft zusammen gestalten möchte oder die Vorstellungen zu weit auseinandergehen.

Das ist schön das du dein Partner gefunden hast. Der dir zu 100% Vertrauen schenkt. Ihr gemeinsam die Zeit genießen könnt und die gemeinsame Vorfreude vorallem. Das ist das schönste das man gemeinsam teilen kann. Ich weiß, sollte er sich dazu entscheiden, bleibt trotz allem, es im Hinterkopf. Auch wenn er sich sicher freuen wird wenn das Kind dann auf der Welt wäre.

Für euch nur die besten Wünsche u alles Glück der Welt

Vielen Dank! :-)
Ich glaube, manchmal sind auch die vergangenen Beziehungen das Problem. Je schlechter die liefen und je komplizierter der Umgang mit dem Expartner bezüglich der Kinder war/ist, fest mehr Probleme haben die Männer sich auf ein weiteres Kind einzulassen.
Vielleicht braucht dein Partner noch etwas Zeit, um diese Sorgen nicht auf euch zu übertragen bzw. sich vorstellen zu können, dass es auch gut gehen kann. Aber leider weiß man das ja vorher nicht und es kann auch sein, dass du umsonst darauf wartest.
Vielleicht muss das Thema auch ein wenig ruhen im Moment.zu alt bist du ja zum Glück noch nicht, sodass der (Zeit-)Druck noch nicht extrem ist.

Top Diskussionen anzeigen