utrogest

Hallo,

Ich musste utrogest nach eisprung 10 Tage vaginal nehmen. Am 3 Tag nach absetzen bekam ich braunes geschmiere, und am nächsten Tag also heute richtige blutung. Die Frage ist ob nach dem absetzen immer blutung kommt egal ob man schwanger ist oder nicht? Danke

1

Laut meiner FÄ nein!
Ihre Worte waren:
"Nehmen sie ab dem 15. Zyklustag 10 Stück (jeden Abend eine) und danach kommt dann 2 Tage später ihre Periode - oder eben nicht!
Also gehe ich davon aus, dass auch bei Absetzen von Utrogest nach 2 Tagen KEINE Blutung kommen würde, wenn man schwanger ist.

2

Danke für die schnelle Antwort "winke"

3

Auch wenn manche FÄs meinen dass man Utro bei positiven Test absetzen soll....tu es nicht (wenn es dann soweit ist)......absoluter Blödsinn dass die Mens dann nicht kommt.....wenn der Gelbkörper schwach ist, ist er das auch wenn sich was eingenistet hat, vielleicht wird er etwas angeregt durch die Einnistung, aber wenn er doch eh schon schwach ist, wo soll er es plötzlich herholen?

Eben deshalb nimmt man ja Utrogest, um den GK zu unterstützen, weil er es alleine nicht schafft......man nimmt es bis Ende 12. Woche, da stellt sich die Versorgung des Babys auf die Nabelschnur um und der GK bzw das Utro hat seine Arbeit dann erledigt.

4

Kleiner Nachtrag:

Ich nehme Utro seit über einem Jahr, mein früher Abgang 2012 war wegen GKS, interessierte meine damalige FÄ auch nicht, hatte kein Utro.

Mittlerweile bin ich in der KiWu und dort, und auch mein aktueller FA (der die GKS dann endlich offiziell bestätigt hat) wollen dass ich es mind. bis ES+14 nehme, dann testen und wenn neg, dann absetzen, ansonsten auf jedenfall weiternehmen.

LG

5

Ich würde auf jeden Fall erst nach einem negativen SS-Test das Utrogest absetzen. Auf keinen Fall vorher! Nachdem ich positiv getestet habe, musste ich sogar die Dosis erhöhen. Vorher nur 2 Kapseln täglich. Ab positivem Test 3 mal 2 Kapseln täglich. Bei einem Schwachen Gelbkörper reicht die peoduzierte Progesteronmenge nicht aus, um die Schwangerschaft zu erhalten. Erst wenn die Plazenta die Produktion vollkommen übernimmt (ab ca. SSW 12), setzt man es ab.
Ich würde dir auch raten, einen frühen Abgang nicht zu riskieren. Alles, alles Gute! <3

6

Hmmmm #kratz
Dann sind sowohl der FA von Irina als auch meine FÄ unfähig?!
Wir haben ja scheinbar beide die gleiche Anweisung bekommen:
10 Stück nehmen und dann absetzen (in meinem Fall an ZT 24, in Irinas Fall am 25.)

Könnte es sein, dass es dabei vielleicht auch auf den Schweregrad der GKS ankommt?! Oder auf die Ursache der Progesteronsubstitution an sich?!
Ich habe mir all diese Gedanken auch schon gemacht - und für MICH entschieden, dass ich nach der Einnahme teste und bei positivem Testergebnis auf eine weitere Einnahme poche.
Aber was ist denn, wenn ein SST falsch negativ ist?!
Ich z.B. bin glücklicherweise am letzten Einnahmetag bei ES +13 und kann relativ zuverlässig testen. Aber was ist, wenn ich eine sehr späte Einnistung hatte, und der SST noch gar nicht positiv sein KANN??
Dann würde ich ja (wegen des negativen Tests) nicht weiter nehmen und wäre evtl. doch schwanger??
Die Anordnung 10 Stück (egal wie lang der Zyklus ist) zu nehmen wäre dann doch völlig Banane?!
Fragen über Fragen... #kratz

7

Ach so, ich glaube die Frage von Irina war nicht, ob man Utrogest bei positivem Test absetzen soll oder nicht.
Sondern ob man nach Absetzen von Utrogest IMMER eine Blutung bekommt. Also auch im Falle einer SS.
Hab ich jedenfalls so verstanden... #kratz

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen