HCG-Aufbau von Frau zu Frau unterschiedlich?

Hallo,

habe mich gerade mit einer Freundin unterhalten und wüsste gern eure Meinung/Erfahrung.

Ich habe bei meinem ersten Sohn erst den ersten SST an NMT+4/5 gemacht. Bei meinem 2. Sohn habe ich schon ES+9 positiv getestet.

Meine Freundin hat bei ihren 2 Kindern immer früh angefangen zu testen und die Tests waren bis NMT+3/4 negativ und wurden erst dann positiv.

Wir fragen uns jetzt, ob es wirklich von Frau zu Frau unterschiedlich ist, wie schnell sich das HCG aufbaut oder ob es eher von Schwangerschaft zu Schwangerschaft unterschiedlich ist. Also denkt ihr, wenn man einmal erst spät nach NMT positiv getestet hat, dann ist das auch in den Folgeschangerschaften so? Bzw. wenn man einmal früh positiv getestet hat, kann man auch in einer weiteren Schwangerschaft damit rechnen, dass der Test früh anzeigt.

Ich bin gespannt!
Lg rennmausi

1

Das ist eine wirklich gute Frage...
Ich kenne leider keine Antwort, freue mich aber auf diese...

Habt ihr denn auch verglichen mit welchen Tests ihr jeweils getestet habt?
Also welche Sensitivität die jeweils hatten...?

Liebe Grüße, colbiesue

2

Wir haben beide mit Pregnafix von DM getestet (10er Frühtest). Bei mir war ES+10 allerdings auch ein 25er schon positiv.

Beim ersten Kind weiß ich nicht, "wie" positiv der Test an NMT+4/5 war, weil ich mit dem Clearblue digital getestet habe.

Die Tests meiner Freundin (10er Pregnafix) waren wie gesagt lange negativ und dann Tage nach NMT erst hauchzart positiv.

3

Ich denke es kommt vorallem auf den Zeitpunkt der Einnistung an bzw dem abschluss. Man sagt Statistisch sie beginnt +5 und endet +10 dann steigt auch das hcg richtig. Wie man sieht stimmt es nicht immer.

4

Das ist Quatsch.
Die Krümel bilden das HCG und geben es nach der Einnistung an den Körper der Mama ab. Entscheidend ist also der Zeitpunkt der Einnistung. Und die Babys bilden das HCG unterschiedlich schnell. Dazu kommt ja auch noch die Marke vom Test, wie viel man getrunken hat usw.

Top Diskussionen anzeigen