Starker Kinderwunsch, wenig Geld

Hallo,
im Frühjar 2012 bin ich ungewollt schwanger geworden und hatte leider eine Fehlgeburt.
Das ganze hat mich und meinen Freund sehr mitgenommen und wir haben seitdem einen sehr starken Kinderwunsch. Das ganze belastet mich psychisch sehr und ich weine immer noch sehr viel. Das ganze Thema "Schwangerschaft & Baby" ist ein sehr wunder Punkt bei mir.. ich habe über ein Jahr gebraucht um überhaupt darüber reden & mich mit dem Thema auseinander setzen zu können.

So nun, zur aktuellen Situation: Unser Kinderwunsch ist wie gesagt sehr groß, allerdings sind wir finanziell nicht so gut gestellt. Ich bin festangestellt mit ungebfristetem Vertrag, mein Freund hat diesen Sommer erst seine Ausbildung angefangen, die 3 1/2 Jahre dauert.

Somit haben wir momentan im Monat ca. 1.600€ netto zur Verfügung, womit wir unseren Lebensunterhalt bestreiten müssen. Ich weiß, dass ich nicht viel.. wie gesagt, wir wünschen uns sehr ein Baby und mich würde mal interessieren ob ihr es als realistisch seht, mit dem Geld klarzukommen. Mal andere Gedankengänge zu hören als nur meine wäre ganz hilfreich.

Ich weiß, dass viele raten würden, zu warten bis mein Freund seine Ausbildung beendet hat, aber ich leide unter dem Thema wirklich sehr und mir vorzustellen, dass es mir noch 3 weitere Jahre so gehen wird, kann ich nicht..

LG

Hallo !

Puh, 1600.- netto ist natürlich nicht viel. Andererseits denke ich immer den Idealzeitpunkt zum schwanger werden gibt es eh nicht. Du müsstest dann nur wahrscheinlich relativ schnell nach der Geburt wieder Vollzeit arbeiten gehen wenn Ihr finanziell halbwegs über die Runden kommen wollt, das sollte Euch klar sein und darüber solltet Ihr Euch vielleicht nochmal Gedanken machen.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig weiter helfen.

LG
Julia

#winke

Hi j.uli.a,
danke für die Antwort.
ja das ich nicht mit dem Arbeiten aufhören kann ist mir klar... ich weiß auch das es mit dem Geld ziemlich knapp sein wird.
Ich werde mir darüber auf jeden Fall nochmal Gedanken machen.
LG

Wenn Du Dir so sehr ein Kind wünschst,wird es schon die richtige Entscheidung sein und Ihr werdet es auch schaffen. Es gibt schliesslich viele Mütter die schon recht schnell wieder vollzeit arbeiten. Und wenn Deine Eltern im Notfall auch mal einspringen können, ist das doch super. Du bist ja nun auch keine 17 mehr, ich finde da darf man sich ruhig ein Kind wünschen.

Alles Liebe!

Hallo du Liebe,
wir haben damals auch lange überlegt ob wir uns ein Kind "leisten" können.
Mir hat es sehr geholfen einen genauen konkreten Einnahmeplan zu erstellen.
Habe mir auf den Cent genau ausgerechnet wieviel Elterngeld ich bekommen würde, wie wir die Lohnsteuerklassen wechsseln würde und was das dann finanziell ausmachen würde + das Kindergeld....
Letztenendes war es dann garnicht so viel weniger als ohne Kind da mein Mann durch den Lohnsteuerklassenwechseln ja auch wieder bissi mehr raus hatte....
Auf jeden Fall hat uns dieser genau kalkulierte Betrag geholfen uns für den Kinderwunsch zu entscheiden.
nach dem einen Jahr Elterngeld müsste ich dann aus finanziellen Gründen auch wieder arbeiten gehen. Aber das ist heutzutage nunmal so wenns finanziell nicht anders geht...

:-(

Sicherlich hilft es auch, wenn man eine Familie im Rücken hat, auf die man in Notsituationen zurück greifen könnte (nur falls mal alles wegbrechen sollte).

Und Freunde, Bekannte, Verwandte von denen man vielleicht auch was geschenkt bekommt oder angelegte Kleidung, Spielzeug, Möbel bekommen kann.
Man muss ja nicht alles neu kaufen und kann so jede Menge sparen.

Ich kann Dich total gut verstehen, dass du des Geldes wegen nicht mit dem Baby warten kannst/möchtest.
Der Kiwu ist so mächtig.... das vieles andere auch zweitrangig wird....
Ich wünsche Dir alles Liebe.#klee#herzlich

Hi glueckskatzi,

danke für deine liebe Antwort.

Ich bin momentan auch dabei einen Einnahmen - Ausgaben Plan zu erstellen um mal zu sehen, welche Ausgaben wir haben und wo man evtl noch sparen kann.

Unsere Familie würde denke ich schon hinter uns stehen, wobei die Familie von meinem Freund in UK lebt, aber meine Eltern wohnen gleich um die Ecke.

Was die Erstausstattung an geht, mache ich mir eigenltich nicht so viel Sorgen, Dinge gebraucht zu kaufen ist für mich in Ordnung... momant haben wir auch genug Geld um uns zB mal ein Ikea Regal zwischendurch zu kaufen oder so..

LG

Also, ich finde 1.600 nicht wenig. Wir haben das auch in etwa (nicht ganz) und bekommen alles gut hin. und wir haben das MIT Kindergeld. Wir arbeiten beide.

Ob es realistisch ist, mit dem Geld hinzukommen, ist wohl von Paar zu Paar verschieden. Habt Ihr Autos? Ein Haus oder eine kleine Wohnung? Darlehen? Teure Hobbies? Oder, oder, oder?

Letztlich müßt Ihr selbst wissen, ob da ein Kind finanziell reinpaßt. Wenn es jetzt schon alles "auf Kante genäht" ist, könnte es natürlich eng werden.

Mal etwas anderes: Schon einmal daran gedacht, eine Therapie zu machen, wenn Dir die Fehlgeburt nach nunmehr über 1,5 Jahren noch so zu schaffen macht, daß Du immer noch sehr viel weinen mußt?

LG wartemama

Hi wartemama ,
wir wohnen momentan in einer 2 Zimmerwohnung, sind da erst vor 1 Jahr eingezogen und ich denke wir würden da erstmal wohnen bleiben.. zu anfang braucht ein Neugeborenes ja noch kein eigenes Zimmer und schläft bei den Eltern mit im Raum.

Mit Abzug der Meite haben wir ca. 1.000€ zur Verfügung. Darlehen haben wir keine, auch keine teuren Hobbie. Haben 1 Auto, dass ich nutze um zur Arbeit zu fahren (das würde dann ja erstmal wegfallen)

Irgendwie ist es schon "auf Kante genäht".. ich glaube ich muss nochmal unsere Finanzen genau checken und gucken, wo man evtl sparen kann.

Über eine Therapie hab ich schonmal nachgedacht, aber nicht wirklich ernsthaft...

LG

Ich antworte jetzt mal auf diesen Beitrag, da bei mir die direkte Antwort etwas schwammig ausgefallen ist.

Deine Antworten sind recht pauschal.

Du sagst nicht, ob in den 600 €, die du als "Miete" deklarierst schon Strom mit eingerechnet ist usw.

Man glaubt gar nicht, wie schnell sich die Fixkosten häufen, weil es hier mal 10,00 € für die Zahnzusatzversicherung sind und hier mal 29,90 € für's Telefon usw., Handy wird dabei auch mal ganz gerne vergessen, und auch wenn es nur 15 € Prepaid pro Monat sind, Rundfunkbeitrag, Hausratversicherung, Privathaftpflicht.

Du nutzt das Auto um zur Arbeit zu fahren, ok.
Wie weit musst du jeden Tag fahren (Spritkosten?)? Zahlst du eine hohe KFZ-Versicherung? Rechnest du die jährliche Steuer mit in die Fixkosten/Monat?

LG

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,

pauschal kann man da jetzt gar nichts sagen.

Was für Fixkosten habt ihr?

Hättet ihr eine Familie im Hintergrund, die euch hilft und unterstützt?

Ganz ohne Geld steht ihr ja nicht da. Das ist ja schon mal positiv, dass ihr geregelten Jobs nachgeht.

LG

Hi hinundherundhin,
Fixkosten haben wir eigenltich gar nicht viele,... und schaffe es sogar noch monatlich etwas zu sparen.. (trotzdem ist am Ende des Monats nichts mehr übrig)

Ich denke unsere Familie würde uns auf jeden Fall unterstützen!

LG

Als ich mit #1 schwanger war, hatten wir 1300 netto, was wir damals noch wirklich gut gewuppt bekommen hatten, aber inzwischen könnten wir das auch nicht mehr. allein schon weil die lebensmittel so teuer geworden sind.

also lieber noch etwas gedulden und mit dem geld etwas besser dastehen, oder den kiwu wagen und mit baby immer bangen müssen, ob man den monat über die runden kommt.

machbar ist es, aber es kostet auch viele nerven!

Hi lenoredeadgirl,
ich weiß, dass es nicht enfach sein würde.
Aber ich weiß auch, dass so wie es mir momentan geht, ich nicht noch 3 Jahre weiter machen kann, daran geh ich kaputt. :(

LG

Hallo #winke

also ich denke das hängt von euren Fixkosten ab.

Wenn ihr mietfrei wohnt, keine Autos habt, keine Lebensversicherungen oder sonstiges dann ist das sicherlich machbar!

Und vor allem müsst ihr euch persönlich die Frage stellen, ob ihr mit der Situation, eventuell jeden Cent dreimal umdrehen zu müssen, klar kommt!

Immerhin ist ja dann die Aussicht, in 3,5 Jahren nach abgeschlosseren Ausbildung mehr in der Kasse zu haben, da.

Am Anfang kosten die Minis ja nicht sooo viel.

Für mich persönlich wäre das allerdings ein No-Go, ich bin aber auch ein sicherheitsliebender Mensch und ich könnte ganz schlecht damit umgehen, wenn ich ständig den schmalen Geldbeutel im Nacken sitzen hätte und überlegen muss wie ich über die Runden komme. Wobei das ganz vielen leider so geht, die das auch irgendwie wuppen!

LG

Top Diskussionen anzeigen