Zusammenhang psychischer Stress und Kinderlosigkeit?!

Hallo ihr Lieben,

Sicher ein oft diskutiertes Thema, aber mich würden euren Meinungen aus gegebenem Anlass interessieren!
Ich bin im 5ten ÜZ und wir wünschen uns ein Baby!
Eine Freundin von mir ist 2 Jahre lang nicht schwanger geworden, die Arbeitsstelle gewechselt und sofort (wirklich SOFORT) hat es geklappt!
Natürlich kann das Zufalll sein; aber die ist fest davon überzeugt, dass es vorher mit beruflichem Stress zu tun hatte!
Wenn ich danach gehen würde, dürfte ich wirklich NIE schwanger werden! Stehe beruflich sehr unter Druck und unter Stress, die Situation belastet mich zur Zeit sehr und ich mache mir Gedanken, ob es jemals klappen wird!
Zumal sonst alle Faktoren günstig liegen (gesunde Ernährung und gute Fitness, kein Alkohol, kein Rauchen, viel Bewegung draußen, viel Sex ;) )

Mich würden sehr eure Erfahrungen interessieren, vielleicht hat jmd sogar einen Tip für mich?!

Viele Grüße

1

Sicher ist Stress nicht gesund aber wenn es dadurch nicht klappen kann wäre das doch DIE neue Verhütungsmethode!

Ich glaube, das der Druck sich nicht zu stressen nur noch mehr Stress auslöst!

2

Hallo :-)

ich glaube hier muss frau unterscheiden zwischen Stress und Druck - klingt blöd, aber wenn deine Freundin gerade die Arbeitsstelle gewechselt hatte, wird sie sich sicher gedanklich mehr mit dem neuen Job als mit dem schwangerwerden beschäftigt haben - das hat dann möglicherweise geholfen. Also ich glaube ein stressiger Job macht nicht "steril".

Ich kenn das selbe Phänomen übrigens auch von einer Bekannten: 14 Monate lang unerfüllter KiWu mit KiWu-Klinik, Monitoring, Hormone etc., Stress mit dem Mann - dann kam ein Umzug und ein neuer Job und schwupp war sie schwanger ganz ohne Hilfe.

Also befolge diesen Rat (den eine Freundin mir gab und den ich auch gerade versuche zu befolgen im 9.ÜZ) trinke Wein und entspanne dich ;-)

#winke

3

#winke Ich kann deine Frage gut nachvollziehen, ich befinde mich in ähnlicher Situation. Ich bin mittlerweile in homöopathischer Behandlung durch eine kompetente Frauenärztin und als wir die große Homöopathieanamnese gemacht haben hat sie nach einigen Zielfragen schnell den Focus auf meinen verkorksten Job gelegt und mich gefragt, ob ich mich davon nicht befreien kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass gerade das, was wir oft von früh bis Nachmittag/Abend, also an einem Großteil unserer wachen Tageszeit, tun unser Leben und de Psyche maßgeblich beeinflusst. Ich bin mir sicher, dass mich meine Arbeit nicht gerad gesünder macht . Wenn ich mich jetzt nach einem anderen Arbeitgeber umsehe denke ich, könnte es vielleicht auch gleich klappen, und das will ich keinem neue Arbeitgeber "antun". Da hat dann keiner was davon. Als verharre ich in meiner Situation und hoffe auf ganz viel Glück!

4

Hallo,

ich glaube nicht, dass deine Freundin wegen dem beruflichen Stress nicht schwanger geworden ist, sondern wegen dem selbst unter Druck setzen bzgl. des Kinderwunsches.

Bei mir war es bei beiden Kindern so. Beim Großen haben wir zweit Jahre, zum Schluss wirklich verzweifelt, geübt. Inkl. Clomi und dem ganzen Kram. Dann Clomi-Zwangspause, kein Messen etc. und in der Arbeit ein Abteilungswechsel- bums, schwanger. Die Kleine kam nach neun Monaten üben grade in dem Monat wo ich wiederum alles aufgegeben habe (kein Messen, keine Ovus...), weil wir zu einer Hochzeit wollten und ich auch den Kopf mit anderen Dingen voll hatte. Wieder "unverhofft" schwanger.

Heute sind sie vier und zwei Jahre alt #verliebt

Das blöde ist, dass man DAS halt nicht direkt steuern kann #schmoll

Ich wünsch dir alles Liebe und bestimmt wirst du auch bald euer Wunder erleben #liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen