Eireifungsstörung + Gelbköperschwäche bedeutet das auch gleich PCO??

Hallo liebes Frorum,

Ich habe nun erfahren, dass ich unter einer Eireifungsströrung und der darausfolgenden Gelbköperschwäche leide. War bei zwei Ärzten die das anhand eines Ultraschalls bestätigten und meiner Kurven (mache nfp) der eine Artr hat mir gestern auch Blutabgenommen nun warte ich auf die Ergebnisse.

Das mit der Gelbköperschwäche, kann ich mir schon ganz gut erklären, da vieles dafür spricht. Ich habe sehr starkes PMS mit Wassereinlagerungen und alles was dazugehört. Habe schon oft gehört, das das auf das fehlende Gelbköperhormon zurück zuführen ist. Zudem ist meine 2 Zyklushälfte meistens nie länger als 11 Tage in der Hochlage und meine Eisprünge kommen immer erst so um den 17-19 Zyklustag rum. Was also für die Eireifungsstörung spricht. Eine FG hatte ich 2009 leider auch schon, ich weiß nicht ob man das auch auf die Gelbköperschwäche zurückführen kann.

Beide Ärtze meinten anhand des Ultraschalls es könnte sich um ein PCO handeln, allerdings treffen die ganzen Symptome die das PCO mit sich bringt überhaupt nicht auf mich zu.

Wie, ausbleibender ES (ich habe ja immer einen ES nur etwas später), Insulineffizienz, Übergewicht, starke (männliche Behaarung) oder Haarausfall, Akne fettige Haut.

Das einzige was ich habe ist der späte ES und die etwas kürzere Hochlage, aber spricht das dann nicht eher für eine Eireifungsstörung und eine Gelbköperschwäche?
Oder hat man, wenn man das hat automatisch auch PCO? oder muss eine Eireifungsstörung gar nichts mit PCO zu tun haben?

Ich warte jetzt noch mal die Blutwerte ab um zu sehen was die Hormone sagen, mein Arzt meinte das man diese mit Clomi behandeln könnte. Hab auch gelesen das das gut ist bei Eireifungsstörungen und der daraus folgenden Gelbköperschwäche.

Allerdings hoffe ich natürlich immer noch das es auch so klappt mit dem SS werden, bin jetzt im 6 ÜZ habe ja auch immer Eisprünge. Gibt es irgendjemand der das auch hat und so ohne Hormone SS geworden ist? oder wem haben die Hormone geholfen und ist damit schnell SS geworden?

über Erfahrungen und Meinungen würde ich mich sehr freuen

1

Hi,

für mich hört sich das nicht nach PCO an. Klar ist PCO auch ne art Eireifungsstörung aber eigentlich von Zysten begleitet und es kommt eher selten ein ES vor und daraus resultieren ewig lange Zyklen.
Bei dir ist es einfacher. Das haben ganz viele mit der GKS, die aus der Eireifungsstörung folgt. Es gibt mehrer Möglichkeiten das zu behandeln. Ich halte Mönchspfeffer in erster Linie für das beste Mittel. Es reguliert den Hormonhaushalt und wirkt effektiv gegen PMS. Die meisten FÄ gehen aber gleich mit Hammermedis wie Clomi und Utro dran. Das würde ich mir gut überlegen.

Wurden eigentlich deine SD-Werte schon überprüft? Bei mir lag die ganze Problematik an einer SD-Unterfunktion.

LG Julia

2

Ich glaube nicht, dass das PCO ist, weil dir einfach die entsprechenden Symptome fehlen. Hättest du keinen Eisprung, dann wäre PCO wahrscheinlich. Denn dann würden die gebildeten Follikel verkümmern bzw. als Zysten am Eierstock erkennbar sein.

Warte erstmal die Ergebnisse ab. Kann auch sein, dass dein Östrogenspiegel im Keller ist...
Denke, mit Clomi hast du gute Karten, dadurch kann dein Zyklus auch wieder kürzer werden.

Viel Glück #klee

3

Vielen Dank für eure schnellen Antworten, #blume

Also soweit ich weiß wollte mein Arzt alle Werte mal durch checken lassen, also auch die SD-Werte. Ich kann mir auch eher vorstellen das mein Östrogenwert einfach zu niedrig ist und ich vllt. zuviele Männliche Hormone habe. Aber wie gesagt das mit dem PCO, da trifft zu wenig auf mich zu. Wobei mein Arzt meinte es müssen mind. 2 der Symptome bei einem Auftreten, dann könnte man von PCO sprechen. #gruebel

Hmmm, beide Ärzte meinten das ja auch nur auf Grund des Ultraschals, was auch immer sie da gesehen haben, ich war am 6 und 8 Zyklustag da, das die Eibläschen da noch recht klein sind, was die Ärtze beide meinten ist ja klar. Aber das man dann schon gleich von PCO sprechen kann....??? #gruebel

Ich werde nächste Woche wenn die Blutwerte da sind, noch mal mit meinem Arzt drüber reden warum er auf PCO kommt, wenn ja nur so wenig bei mir dafür spricht und ihn mal auf die Eireifungsstörung und die darausfolgende Gelbköperschwäche ansprechen. Ob er nicht eher meint, das das mehr auf mich zutrift. Je nach dem wie die Hormonwerte sind.

Ou man manchmal, glaub ich man muss sich selbst Therapieren und den Ärzten noch auf die sprünge helfen, was man haben könnte. #aerger

Ich hab mir jetzt mal Ovara comp besorgt habe gehört das soll auch helfen, bei Eireiffungsstörungen.

Top Diskussionen anzeigen