PCO und zweites Kind

Hallo,

ich habe PCO und dank einer Behandlung mit Metformin bereits ein Kind im Alter von 2 1/2 Jahren. . Nun wünschen wir uns ein zweites Kind. Habe deshalb im März 2011 die Pille abgesetzt. Zack 5 Monate später war ich ohne jegliche Hilfe schwanger. Leider handelte es sich dabei um ein Windei und ich musste in der 10. Woche eine Ausschabung vornehmen lassen. Laut den Ärzten hat dies aber nichts mit dem PCO zu tun. So durften wir im Januar 2012 wieder loslegen, bisher leider ohne Erfolg. Hat jemand von euch Erfahrung bezgl PCO und 2. Schwangerschaft?

Danke schonmal für jede Antwort.

1

Hallo Luna!
Ich habe leider noch weniger Erfahrung als Du, aber da Dir keiner geantwortet hat, wollte ich wenigstens mal: "Hallo, mir geht's ähnlich" sagen ;-). Ich habe/hatte auch PCO. Metformin und Clomifen haben bei mir nichts gebracht. Dann war ich nach einer Ovarienstichelung schwanger, aber habe es leider in der 5/6 SSW verloren. Danach habe ich Puregon gespritzt und den ES ausgelöst und wurde im 1. Zyklus schwanger. Emilia ist jetzt 3,5 Jahre alt #verliebt:-). Diesen Juni habe ich die Pille wieder abgesetzt und bis jetzt war kein PCO zu sehen oder zu spüren. Ich hatte 4 vorbildliche Zyklen ohne jede Hilfe. Ich dachte Anfang des Monats, es hätte geklappt, weil ich überfällig war und alle möglichen Symptome hatte. Aber leider war es nicht so. Ich bin heute an ZT 42 und definitv nicht schwanger. Ich habe wieder sehr fettige Haut und befürchte, dass die blöde PCO nun doch wieder da ist #heul. Am Freitag habe ich einen FA-Termin mit Ultraschall, dann weiß ich es. Meine Hoffnung ist, dass der ES einfach aufgrund von Urlaub ausgeblieben ist, aber die fettige Haut spricht eher dagegen. Wir werden auf keinen Fall mehr eine KiWu-Behandlung machen. Ich werde es höchstens nochmal mit Metformin versuchen. Wieviel, wie oft, wie lange hast Du es denn genommen? Hast Du "Normalgewicht" oder Übergewicht? Wäre schön, wenn wir uns noch ein bisschen austauschen! LG #winke Astrid

2

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort. Ja mir geht es also doch ähnlich wie dir. Habe im März/April einen Ausfall der Regel gehabt und bin mir auch nicht wirklich sicher warum. Danach lief es wieder regelmäßig. War vor 1,5 Wochen bei meiner Frauenärztin zur Vorsorge. Die ist wirklich super lieb und hat einen Ultraschall gemacht und meinte, das meine Eierstöcke sehr fleißig wären und ich links und rechts ne möglichkeit auf befruchtung hätte....Ich bin also ganz hin und her gerissen, gefühlsmäßig wie es weiter gehen soll. Habe mir aber erstmal wieder eine Überweisung zur Endokrinologie geben lassen. Mal sehen wie die es jetzt bewerten.

Ich habe 2000mg genommen. Ziemlich genau ein Jahr lang, dann wurde ich schwanger. Habe es auch in den ersten 3 Monaten weitergenommen, da ja einige studien belegen, das die Fehlgeburtrate damit sinkt. Ob es jetzt glück war das dann auch nichts passiert ist oder ob es an Metformin lag weiß ich natürlich nicht. Da ich aber bisher keine richtige KIWU-Behandlung hatte, würde ich das auf jeden Fall nochmal machen denke ich. Obwohl ich immer gesagt habe, mit einem bin ich schon glücklich genug. Aber jetzt ist der Wunsch einfach wieder zu groß.

Ich habe Übergewicht und auch eine Insulinresistenz. Wie sieht das bei dir aus?

LG

3

Hallo Luna!
Ich wollte Dir eine private Nachricht schreiben, kann aber Deine VK nicht erreichen #kratz.
Na ja, ist jetzt ja auch keine Geheimsache. Man muss halt nur immer wieder in den Thread schauen. Vielleicht antwortest Du mir ja über die VK?
Was Du sagst, macht mir Mut #huepf. Vielleicht ist es ja bei mir auch so? Man denkt halt immer gleich wieder an dieses Schreckgespenst PCO. Also ich habe die PCO wohl schon seit der Pubertät und das zunächst ohne Übergewicht oder Insulinresistenz. Nahm dann immer die Pille, weil die FÄs das so empfahlen, aber wusste nicht wirklich, was ich habe und was es bedeutet. Als dann der KiWu kam und ich die Pille absetzte nahm ich in wenigen Monaten 10 kg zu und entwickelte eine leichte Insulinresistenz. Dann kam die Diagnose PCO und Schilddrüsenunterfunktion. In der SS kamen dann eine richtige Diabetes und nochmal 30 kg #schock dazu. Natürlich sind davon noch ein paar übrig :-p, aber das hängt aktuell nicht mit der PCO zusammen. Laut Studien wirkt das Metformin ja bei PCO mit Übergewicht und IR wesentlich besser als bei "Normalgewicht" ohne IR (da ist es ja wohl nur ein Experiment).
Mit dem KiWu ist es bei uns ähnlich. Ich dachte immer, mit einem gesunden Kind bin ich zufrieden. Bin ich ja auch. Wir wollten es jetzt wirklich einfach dem Schicksal überlassen. Aber als ich dann dachte, es hätte geklappt und immer wieder negativen SST in der Hand hielt, da habe ich mich doch wieder ziemlich hineingesteigert #hicks. Jetzt bin ich wieder wesentlich entspannter. Wenn ich wüsste, dass die PCO nicht wiederkommt und wir eine ganz normale Chance haben, wie alle anderen auch, dann würde ich es - glaube ich - schaffen, gar nicht mehr drüber nachzudenken, nicht hier herumzuhibbeln und es zu nehmen, wie es kommt. Aber wenn man eben nicht den normalen Zyklus hat, der einem eine gewisse Sicherheit und eben auch jeden Monat wieder die Chance gibt, dann kann man nicht anders, als ständig daran zu denken.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück für Deinen Endok-Termin. Bestimmt hat Deine FÄ Recht!
LG #winke

Top Diskussionen anzeigen