Kinderwunsch - jetzt schon oder weiter nach hinten schieben?-

Ein liebes Hallo an alle,

ich bin neu hier und komme gleich mal mit meinem Kunderwunsch. #herzlich

In meiner Visitenkarte steht noch nicht allzuviel aber da kommt noch etwas rein. Ich bin 25 Jahre alt habe zur zeit NOCH eine Arbeitsstelle ob mein Vertrag jedoch verlängert wird weiß ich erst nächstes Jahr im April. Zur Zeit mache ich auch noch meinen Führerschein, den ich bald dann endlich in der Taschen haben sollte. :-) Mein Freund und ich sind nun seit 5 Jahren zusammen und wohnen davon seit 4 zusammen.

Einen kleinen stöpsel wünschen wir uns schon lange jedoch wird es immer wieder nach hinten geschoben weil irgendetwas ist ja immer. Mein Freund hat erst sehr spät seine Ausbildung angefangen die er im Januar abschließen wird. Natürlich möchten wir auch unserem krümel dann irgendwann mal ein gutes Heim bieten, zur zeit Wohnen wir noch in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung die natürlich für uns vollkommen ausreicht.

Nun haben wir schon einige mal uns zusammen gesetzt und es schlagen jedes mal 2 Herzen in der Brust von "Komm setzt die Pille ab" über "Lass noch mal reden" nach "Lass noch was warten bis wir wirklich 100% ein sicheres Leben haben". Natürlich ist das sichere Leben wichtig und auch wenn ich "erst" 25 bin, habe ich doch bedenken das ich es zu weit nach hinten schiebe, wer weiß wie lange ich am ende doch noch brauche um schwanger zu werden?! Vielleicht geht es ruck zuck vielleicht dauert es aber auch ein Jahr oder mehr. Sollte mein Vertrag verlängert werden so ist dieser auch wieder nur auf ein Jahr befristet... *seufts* und dann wieder ganze Jahr warten.

Natürlich mache ich mir Gedanken über was ist wenn ich die Arbeit verliere oder mein Freund oder oder oder...

Daher wollte ich einfach mal nach euren Erfahrungen fragen, würdet ihr warten oder es probieren?

Ich weiß das es letztendlich meine Entscheidung ist, aber hätte doch gerne ein paar Feedbacks. #huepf

Liebe Grüße
emlienchen + Kater Felix #katze

1

Hallöchen #winke,

dein Text hat mich gerade so sehr an mich selbst erinnert, dass ich dir jetzt einfach schreiben muss.

Meine Gedanken spielen ähnlich verrückt. Ich bin 21 habe einen festen Arbeitsplatz und arbeite noch in unserem Familienbetrieb mit. Auch ich mache mir solche Sorgen.

Vorallem auch darüber, was die anderen sagen würden wenn ich denn schwanger wäre. Für mich eigentlich ein abstruser Gedanke über die anderen Gedanken anderer nachzudenken #aerger, trotzdem tut man es immer wieder.

Ganz ehrlich, hör auf das was du fühlst. Ich halte das immer noch für die beste Lösung. Wie du schon selbst gesagt hast, einen passenden Zeitpunkt für solch eine Entscheidung gibt es einfach nicht.

Liebe Grüße & viel #klee

Mami4R

3

Hallo Mami4R,

danke für deine #herzliche Antwort.

Zur Zeit ist das leider noch so mein Problem, was ist das richtige? Richtig zu warten - Ja klar. Richtig jetzt mit dem "üben" anzufangen - Ja klar... also eine Gefühlschaos.

Meine Eltern sind immer beide arbeiten gegangen hatte immer einen festen und vorallem sicheren Jop, aber in der heutigen Zeit? Jahresverträge und immer weniger Lohn. #heul

Ich denke wenn ich jetzt Schwanger werden würde wären meine Eltern geschockt eben da noch nicht alles in trockenen Tücher ist und ja immer noch etwas kommen könnte. Später würden sie sich sicher freuen. *seufts*

Liebe Grüße

5

Schwierige Angelegenheit.

Wir haben in letzter Zeit einfach daran gearbeitet, dass für uns selbst alles in "trockenen Tüchern ist".
Feste Arbeitsstellen (klar, "fest" kann man heute nicht mehr sagen, aber immer noch bessere Voraussetzungen als gar keinen #huepf)
Die Gefühlswelt zum Partner sollte passen. Das wohnliche Umfeld. Die Wohngegend.
Infrastruktur. Kindergärten/ Schule. Finanzielles. Familienunterstützung.
Auf solche Dinge achtete ich besonders in letzter Zeit.
Natürlich sind das meine Ansichten...

Nun bin ich soweit das ich sagen kann, alles klar, ich plane, ich habe ein gutes Gefühl dabei.
Hätte ich das nicht, würde ich es nicht darauf ankommen lassen.

Ich hoffe ihr packt das. Es wird sich sicherlich alles sondieren #winke#sonne

weitere Kommentare laden
2

Hallo emlienchen!

Hmmmm, wir haben vor einigen Jahren genau das gleiche Dilemma gehabt. Und wir haben den KiWU immer wieder nach hinten verschoben, obwohl wir es uns hätten leisten können. Aber immer wieder fanden wir irgendwo im Hinterkopf die Stimme, die uns zuflüsterte: Was, wenn einer von uns doch den Job verliert oder #bla. Fazit - ich glaube, dass es nie einen 100% Zeitpunkt für das realisieren der KiWus gibt. Es kann immer was geschehen, was nicht geplant war. Ich glaube, dass einige Paare sich einfach zu viele Gedanken machen. Nun üben wir seit über einem Jahr. Es hat auch schon einmal geklappt, doch leider endete die SS mit einer MA und AS. Manchmal, aber nur manchmal denke ich zurück und bereuer es ein bisschen, dass wir nicht früher begonnen haben unseren KiWu zu realisieren, da in den ganzen Jahren nichts schlimmes passiert ist, was unserem Kind oder uns hätte schaden können. Wenn der KiWu da ist, ihr euch sicher seid und "nur" Zukunftsänste euch davon abhalten, dann würde ich euch raten die Zukunft nicht so schwarz zu sehen. Vielleicht krieg ich jetzt einen auf den Kopf, aber ich vertrete, die Meinung, dass wenn man arbeiten will, man auch eine Arbeit hat. Vielleicht übt man eine Weile nicht seinen Traumjob aus, aber immerhin kann man für seine Familie sorgen, falls mal was schief laufen sollte.

LG
gin

4

Huhu gin,

danke für deine Antwort. :-D

Du hast schon recht, die Zeit geht schnell vorbei und im nachhinein denkt man warum man nicht damals schon angefangen hat.

Einen Job würde ich denke ich immer irgendwie bekommen und wenn es nur CallCenter Job ist (nicht mein Traum). Aber irgendwas gibt es doch immer.

Sollte ich ab April keine Arbeit mehr haben weil mein Vertrag nicht verlängert würde, würde ich auch erst einmal ALG 1 bekommen, klar das ist nicht der knalle aber in der Zeit finde ich sicher etwas bevor in Harz4 (da will ich nie nie nie hin) abrutsche.

Trotzdem... man merkt glaub ich, ich denke noch zuviel. :-p

Liebe Grüße

6

So eine Art des Denkens ist für mich ein Anzeichen der Intelligenz und Reife. Doch denkt nicht zu viel :-p. Da man ja angeblich vom zu vielen Denken Kopfschmerzen bekommen kann ;-)

weiteren Kommentar laden
9

Hallo #winke
auch ich bin/war in einer ähnlichen Situation.

Ich berichte in Kurzform:
Seit 2 1/2 Jahren mit meinem Freund zusammen, welcher zwar noch die eigene Wohnung hat, aber eigentlich dabei war, zu mir zu ziehen. (Er ist eh immer nur bei mir)
Er 35, ich werde nächste Woche 30.
Plötzlich war der Kinderwunsch ANfang des Jahres super stark... lange Gespräche, Hin und Her überlegt, abgewägt...
Ich hab einen festen Job im Familienbetrieb (Geschäftsführung), er hatte einen befristeten Vertrag.
Somit kam die Entscheidung: wir warten, bis wir was wissen wegen des Vertrages von ihm und danach zieht er mit Sack und Pack ganz bei mir ein und wir legen los.
Leider erfolgte dann der Auslauf des Vertrages, derzeit sucht er also seit 2 WOchen.

Wieder überlegt, abgewägt, die WOhnung jetzt erst mal halten, bis er wieder was hat.....

WIr haben uns jetzt FÜR das Kind entschieden.

Eh das Kind da ist, wird sich die Situation bei meinem Partner geändert haben, er wird fix wieder einen Job haben (einfach mal positiv denken). Die WOhnung ist schnell aufgegeben, eigentlich habt er eh nur noch Sachen da, die eh nicht mit zu mir kommen, wenn nur noch Kleinigkeiten.
Und schließlich gehen wir mal schwer davon aus, dass ich nicht sofort schwanger werde...

SIcherlich werden manche das nicht verstehen, in meinem Bekanntenkreis und bei meiner Familie haben wir das auch alles nicht erzählt. Aber man muss auch immer denken, dass es nicht DEN RICHTIGEN zeitpunkt geben wird. Wir haben nicht die Gewissheit, wenn er wieder einen befristeten Arbeitsvertrag hat, ob der dann fest wird....
Irgendwie werden wir das schaffen....
:-)

sorry für das lange #bla

13

Huhu kleine982,

nicht schlimm das Blabla :-p, hatte ja nach Erfahrungen gefragt da kann eine Erzählung auch schon mal was länger dauern. ;-)

Danke für deine nette Erzählung und ich kann gut nach empfinden das es einige nicht verstehen weil bei ihnen meist alles reibungslos lief alles in trockenen tüchern war und ein Risiko gegen 0 stand. Aber irgendwie ist es, zumindest bei mir, meist doch eine ganz andere Generation die es nicht verstehen würden.

Ich drücke euch die Damen. Ihr schafft das auch! #freu

10

Passieren (Job weg, man liebt sich nicht mehr, Wohnugn gekündigt...etc) kann immer was, 100% sicher ist es nie.

Allerdings bin ich der Meinung, das das nicht als Argument herhalten darf, wenn man sich aus schon bestehenden unsicheren Unständen dafür entscheidet, nicht mehr zu verhüten.

Meiner Meinung nach sollte die Basis einfach stimmen und das ist für mich die finanzielle Absicherung. Das bedeutet nicht nen Haufen Geld zu haben oder nen Haus gekauft, sondern einfach: Ausbildung fertig und einen unbefristeten Vertrag, zumindest für einen der Partner.
Ohne das würde ich persölich schlaflose Nächte und ein schlechtes Gewissen dem Kind gegenüber haben, nur aus Egoismus und Ungeduld zu es zu früh geplant bekommen zu haben.

Deswegen würde ich an deiner Stelle warten bis den Freund mit seiner Ausbildung fertig ist und nen festen Vertrag hat. Oder eben du.
Zu den Befristungen: Ewig darf auch nicht befristet werden, ich meine max. 2mal. Informiert ich da mal rechtlich, zur Not.

Du bist erst 25, klar kann es sein dass du 1, 2 Jahre auf ein Kind warten musst. Aber selbst wenn du erst in 5 Jahren anfängst wärst du erst max. 32. Aus biologischer Sicht ist das sicher kein Thema.

14

Hallo lila-liane,

ja das ich nicht ewig befristet werden darf das ich weiß ich, bin jedoch noch nicht lange bei dieser Arbeitsstelle und sollte mein Vertrag im April verlängert werden so wird dieser ebenfalls ein Jahr gehen, danach wird dann erst entschieden ob unbefristet oder nicht.

Leider war ich vor dem antritt dieser Stelle 1 1/2 Jahr lang krank mit 2 schweren Operrationen und einem etwas schwerem Genesungsweg. Das hat mich natürlich beeinträchtigt und ich konnte meinen erlernten Job nicht mehr ausüben somit arbeite ich nun 30 Stunden die Woche bei einem "normalen" Gehalt (nicht besonders gut aber auch nicht besonders schlecht :-p).

So wie ich das mitbekommen habe Scheint der Arbeitgebe auch recht flexibel mit Müttern zu sein. Z.B. gibt es eine bei uns die ihren Sohn morgens zum Kindergarten bringt und mittag wieder abholen muss, sie arbeitet zur zeit nur 20 Stunden die Wochen an festen Tagen zu festen Uhrzeiten. Das wäre zumindest, finde ich, ganz gut!

Aber abwarten. ;-)

Liebe Grüße

15

Hallo ihr lieben,

ich wollte euch noch einmal Berichten wie es nun aussieht, vielleicht liest dies ja noch einmal wer. :-p

Also, habe mich gestern Abend nach Feierabend noch mal ganz gemütlich auf dem Sofa kuschelnd mit meinem Freund drüber Unterhalten. Wir wollen beide ein Baby und auch bei uns beiden ist der Kinderwunsch sehr stark auch wenn mein Freund aus Scherz immer sag, "oh je oh jeh, unserer beide Gene, wir sind doch so verrückt, wir wird dann nur unser Kind". Trotzdem wollen wir noch etwas warten!

Wir werden nun den Wunsch auf Anfang Februar 2013 verschieben, da ist er mit seiner Ausbildung fertig und ich weiß dann auch schon ob ich übernommen werde für ein weiteres Jahr oder nicht, wir "sollen" 3 Monate vor ende des auslaufenden Vertrages bescheid bekommen.

Einmal bitte alle Daumen drücken das bis Februar alles gut läuft. #bitte

Hier im Forum werde ich auf jeden fall noch etwas unterwegs sein. ;-)

Liebe Grüße
emlienchen + #katze

Top Diskussionen anzeigen