Fühle mich hingehalten

Hey Mädels,

ich weiß nicht wirklich, ob mein Thema hier her passt, dennoch hoffe ich auf ein paar aufmunternde Worte und den einen oder anderen Ratschlag.

Schon seit ich denken kann, habe ich den KiWu. Leider war all die Jahre kein passender Partner vorhanden. Seit 1.5 Jahren bin ich nur mit – so wie ich eigentlich dachte – Mr. Right zusammen und in diesem Zusammenhang ist der KiWu nun aktueller als je zuvor. Man bemerke, ich bin fast 32 Jahre alt!

Mein Freund ist so der Typ „Kinder ja, wenn’s die Partnerin unbedingt will – ich bräuchte nicht unbedingt welche…“. Er sagte mir von Anfang an, dass er sich das mit mir jedoch vorstellen könnte wenn wir eine Zeitlang zusammen gelebt haben. Natürlich habe ich das alles bereits angesprochen, als wir die Beziehung miteinander eingegangen sind. Das Thema Kinder ist einfach für mich existenziell und eine Beziehung mit einem Mann, der keine möchte, ist für mich nicht denkbar.

Nun gut, wir sind jetzt bereits einige Zeit zusammen, leben zusammen. Wir haben beide super Jobs: Er ist selbstständig und ich arbeite in einem Konzern an der Führungsspitze. Wohneigentum ist auch vorhanden. Eigentlich würde es an nichts fehlen.

Im Juli habe ich die Pille abgesetzt um meinem Körper bereits im Vorfeld eine Auszeit von Hormonen zu geben. Wir haben vereinbart, dann weiterhin mit Kondomen zu verhüten. Vor 3 Wochen war ich dann beim FA und der meinte, man müsse meine GMS im Auge behalten, weil sich diese anscheinend nicht optimal aufbaut und die zweite Zyklushälfte etwas verkürzt ist.

Gestern Abend hatte ich dann mal wieder das Thema mit meinem Freund. Ich habe mal wieder vorsichtig angeklopft wie lange er denn eigentlich noch warten möchte. Auch, weil es mit meiner GMS womöglich garnicht so schnell bzw. ohne „Nachhelfen“ klappen kann.

Er hat total genervt reagiert: Ich würde ihn unter Druck setzen, ihm ginge das alles zu schnell…. Ich könne doch noch locker 3 Jahre (3 JAHRE!!!!) mit dem KiWu warten, bis er auch soweit ist. Dass wir doch erst noch länger zusammen leben müssen und Geld auf die Seite schaffen. Blabla…bla…. Er könne doch auch nichts dafür, dass meine innere Uhr tickt und mein Körper mit der Umstellung zu kämpfen hat. Aber deswegen würde er doch keinen „Schnellschuss“ machen. Ich solle mal lernen zu warten. Ich habe verzweifelt versucht ihm zu erklären, dass es doch keine Rolle spielt, wie lange man zusammen ist, sondern wie sicher man sich mit der ganzen Sache ist.. und dass mein KiWu sehr groß ist und ich unmöglich noch so lange Zeit warten kann und will. Ich bin ja auch keine 25 mehr! Er meinte, ich hätte keine Wahl als zu warten und müsse damit leben, dass er jetzt noch nicht will.

So Mädels, das ist die Kurzfassung. Ich bin so dermaßen geschockt, traurig, enttäuscht!!! Ich sag mal so, wäre ich erst Mitte/Ende 20, wäre ich entspannt und würde ihm Zeit geben. Aber in Anbetracht dessen, dass meine Uhr tickt und ich gerne nach dem 1. Kind noch ein zweites möchte, habe ich nicht mehr wirklich so viel Zeit. Wer weiß, wie lange wir üben müssen, bis sich ein Zwerglein fest beißt….

Ich habe die halbe Nacht nicht geschlafen, sogar über Trennung nachgedacht. Ich liebe meinen Freund, aber ich werde mich nicht hinhalten lassen. Anscheinend wir das Thema bei uns gerade ein heftiger Streitpunkt und so kann es doch auch nicht laufen…

Sorry, für den super langen Text. Ich hoffe, ihr habt eine Rat.

Auf jeden Fall vieeeeeeelen lieben Dank fürs Zuhören. #liebdrueck

1

Hallo Schneggi!

Das ist wirklich eine prekäre Lage.... Aber vielleicht hat dein Partner einfach Angst eure Pläne in die Tat umzusetzen?

Ich finde das du schon klare Vorstellungen hast und diese ja auch vorher versucht hast zu prüfen. Ich bin mir sicher das du die richtige Entscheidung triffst, wenn du dir in Ruhe noch einmal Gedanken darum machst. Ich wünsche dir von Herzen die Kraft diesen Weg weiter zu beschreiten, da er ja auch schmerzlich sein kann, da du eine Trennung in betracht ziehst.

Ich will dir jetzt nicht raten deinen Partner noch unnötig unter Druck zu setzen, aber weiß er davon, das du überlegst dich auch von ihm zu trennen, um dir deinen Kinderwunsch zu erfüllen? Vielleicht sollte er es erfahren. Die Entscheidung darüber kannst aber auch nur du treffen. Du kennst ihn am Besten und jeder noch so gut gemeinte Rat kann für deinen Freund der falsche Weg sein, oder auch für dich weil es nicht zu euch passt.

Du schaffst das schon. ;-)

2

Oh je,das hört sich ja nicht gut an :-(
Ich kann dich vollkommen verstehen. Und jetzt hast du auch noch die Angst dass es vielleicht gar nicht klappen könnte wegen deiner GMS.

Dein Mr. Right ist dann aber auch nicht der Richtige. Und wenn du sagst ihr habt von Anfang an drüber gesprochen Kinder zu bekommen, dann hast du ihn ja auch nicht überrumpelt. Er hat doch aber schon zugestimmt, als du die pille abgesetzt hast oder? Da wusste er doch auch, dass du nur noch "eine Weile" anders verhüten willst.
Ich würde auf jeden Fall nochmal versuchen in Ruhe mit ihm darüber zu reden. Erklär ihm auch dass es monatelang dauern kann bis du #schwanger wirst. Und somit hättet ihr noch genügend Zeit. Falls er überhaupt kein Verständnis zeigen sollte, denke ich wird es auf eine Trennung hinauslaufen.Denn ich denke das Thema wird dich nicht in Ruhe lassen und ihr werdet dann ständig deswegen streiten.

Aber diese Entscheidung liegt dann ganz bei dir und wie du damit leben kannst. Auf jeden Fall immer auf dein #herzlich hören, egal wie schwer es wird.
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel #klee deinen Liebsten noch umstimmen zu können.
LG Biene #winke

3

Hallo du Liebe,

ich verstehe deine Gedanken und vor allem deine Enttäuschung gut.
Der Kinderwunsch ist wirklich etwas über das man sich einig werden sollte.

Ich bin mit meinen Mann jetzt seit zehn Jahren zusammen. Am Anfang der Beziehung war ich 28 und er 23. Ich wollte damals recht schnell ein Kind haben - er wollte noch warten und ch war einverstanden.

Mein Kinderwunsch verschwand dann durch Job-Chancen, die Pflege meiner Mutter und unsere große Lust am Reisen für satte acht Jahre und hat sich erst vor drei Monaten wieder gemeldet. Seiner bestand die ganze Zeit über und die Sehnsucht war für mich gut spürbar.

Mein Mann hat mitunter sehr gelitten in dieser Zeit und ich war zweimal kurz davor mich zu trennen damit er sich eine andere Frau suchen kann die ihm ein Kind schenken möchte.
Da wir aber sehr sehr gut zusammenpassen, uns über alle Maßen lieben und jeder Nachkommende qualvoll scheitern würde sind wir Gott sei Dank zusammengeblieben und mittlerweile im 3. ÜZ.

Ich möchte dir damit sagen dass sich die Dinge entwickeln... (auf keinen Fall dauert es so lange wie bei mir - da bin ich sicher..)

Gib ihm Zeit und binde ihn nicht jetzt schon in etwaige Probleme ein. Wenn die Entscheidung getroffen ist dass ihr es versuchen wollt kannst du einiges tun um die Chancen zu erhöhen aber jetzt ist es noch zu früh für solche Gespräche.
Männer wollen nicht unter Druck gesetzt werden (ich bin da auch eher männlich gepolt).
Lass ihn mal komplett mit diesem Thema in Ruhe und taste dich in zwei oder drei Monaten noch mal auf der unproblematischen Schiene heran.

Gib nicht so schnell auf.....

Liebe Grüße

4

Hallo,

ich kann dich gut verstehen, aber ein Baby bekommt man halt nunmal zu zweit und wenn dein Partner noch nicht so davon überzeugt ist, dann ist das schon schwierig. Vielleicht könntet ihr ja einen Kompromiss finden, so sechs Monate mit Kondomen verhüten und dann nochmal in Ruhe schauen, wie so die Meinung aussieht, allerdings solltet ihr das im Vorfeld auch so besprechen, dass er sich auch Gedanken macht und weiß, dass das Thema eben nicht drei Jahre vom Tisch ist.

LG Mieze

5

Euch allen vielen lieben Dank für eure Antworten #blume

Ja, es ist so, dass man ein Baby zu zweit bekommt und ja, man sollte niemanden zu so einer Entscheidung drängen... Aber wie lange kann man solch einen Wunsch aufschieben? Das ist die gute Frage. Ich kann an fast nichts anderes mehr denken, als an den KiWu und wenn ich dann höre "so in 3 Jahren können wir wieder darüber sprechen...", dann ist das für mich nicht machbar.

Um noch ein paar eurer Fragen zu beantworten:
- Ja, er hat mir zu Beginn der Beziehung gesagt, dass er Kinder haben möchte
- Ja, er hat eingesehen, dass ich die Pille nicht mehr länger nehmen möchte, auch wenn er furchtbar Bauchschmerzen deswegen hat und glaubt, unser Kind könnte ungeplant entstehen
- Ich denke auch, dass er einfach furchtbare Bindungsängste hat. Er redet so oft über gescheiterte Beziehungen, in denen die Kinder die Leidtragenden sind. Er will auf keinen Fall eines Tages so da stehen, dass das Kind bei mir aufwächst und er nur die zweite Geige spielt...
- Von wegen Geld zur Seite legen: Ohne, dass hier ein falscher Eindruck entstehen soll - aber wir haben genug Geld. Ich selbst verdiene überdurchschnittlich gut. Ich habe die letzten 10 Jahre an meiner Karriere gearbeitet VOR ALLEM um zu gegebener Zeit finanziell abgesichert zu sein. Also ist das wirklich eine Ausrede...

- Ja, er weiß, dass ich ihn unter Umständen wegen dem KiWu verlassen würde

Ich denke, ich werde noch einmal mit ihm reden müssen. Ich könnte mir in der Tat vorstellen, die Sache noch 6 Monaten ruhen zu lassen, aber wirklich nur under der Voraussetzung, dass wir dann eine Entscheidung treffen. Selbst 1 Jahr länger zu warten - das schaffe ich einfach nicht. Zumal ich denke, dass er dann einfach nicht will und es neue Ausreden/Gründe geben wird...

6

Huhu, ich will auch noch kurz was dazu sagen:

Mein Mann hatte vor einigen Jahren eigentlich nicht wirklich nen Kinderwunsch - vielleicht ja, aber.... Ich hatte mich bei ihm versichert, daß Kinder ok sind, bevor ich ne Beziehung mit ihm einging. Mittlerweile haben wir ja auch geheiratet - also von daher alles ok.
Als es letztes Jahr Mai hieß, ich verhüte nicht mehr (da war ich noch 35), hatte er einige Zeit schwer zu kämpfen (wir haben auch nicht anders verhütet). Er hatte damit gerechnet, daß ich sowieso direkt ss werde.

So war es aber nicht. Erst ein Jahr später - Mai dieses Jahr - war ich schwanger. Ich hab mich total gefreut, er hat einige Tage so bissl neben sich gestanden und sich dann auch gefreut. Leider zu früh - es war ein Windei, was am 1.6. abgegangen ist.

Als die Diagnose da war, war ER sogar mehr traurig als ich (in Gedanken hat er sich schon aufs Vater sein eingestimmt). Ich hatte irgendwie schon geahnt, daß was nicht stimmt und das auch geäußert, aber das war für ihn so fremd - wenn man ss ist, bekommt man auch ein Kind. Naja, nach diesem Windei ist es nun so, daß auch er gerne möchte und sich super freuen würde, wenns mal klappt.
Also, es geht leider nicht immer so schnell - und doch hat es manchmal was Gutes, wenns nicht so schnell geht - immerhin würde meiner sich jetzt freuen...

Ich finde aber die Haltung Deines Freundes da sehr egoistisch. Es ist nämlich nicht so, daß Du es akzeptieren MUßT, wenn er noch Zeit braucht. Wie er ja scheinbar weiß, würdest Du Dich auch trennen. Naja, wenn Du ihn liebst auch nicht wirklich ne Option, vor allen Dingen bleibt der Kinderwunsch dann bis zum nächsten Partner auch unerfüllt.
Ich allerdings würde mir Gedanken um die Beziehung machen und nochmal prüfen. Beide Parteien müssen Kompromisse eingehen - tut er das auch?

Eine Freundin von mir wurde von ihrem langjährigen Freund verlassen, als es ernst wurde und sie die Pille abgesetzt hat. Er meinte es wohl doch nicht so ernst, wie sie.

...drum prüfe, wer sich ewig bindet (und ein Kind ist sowas wie ewig).

Toitoitoi

7

Danke schön,
deine Worte treffen genau das, was mir seit gestern Abend durch den Kopf geht. Egoismus & Co... Kompromisse etc.
Momentan habe ich das Gefühl, dass ich die einzige von uns beiden bin, die welche eingeht.... Traurig irgendwie...
LG
Schneggi

Top Diskussionen anzeigen