Wie haltet ihr es mit Medikamenten in der 2. ZH?

Huhu!

Frage steht ja schon oben!
Ich bin leider ein Migranepatient und habe auch heute Morgen starke Kopfschmerzen und Angst,dass es sich zu einer Migräne entwickeln könnte!
Ich bin zwar erst bei es+9,scheue mich aber dennoch vor der Einnahme von Medikamente. (hatte schon eine fg)
Also,was meint ihr?kann ich irgendwas nehmen?
Danke und lg,
Sunny

1

Hallo,

als ich nehme in der 2. Zyklushälfte immer alle Medikamente die ich da brauche.
Lieber habe ich keine Kopfschmerzen, anstatt auf die schmerztabletten zu verzichten und weiter mit nem dicken Kopf rum zu rennen, und dann bin ich vielleicht nicht mal schwanger.

Nimm eine Schmerztablette und gut ist.

Wenn dann ist das Baby jetzt noch nicht an deinen Kreislauf angeschlossen.

lg timosgeschwisterchen

2

Ich war bevor wir angefangen haben zu üben extra beim FA und habe nachgefragt, ob mein Migränemedikament (Sumatriptan) in der Frühschwangerschaft schädlich wäre. Er hat nachgeschaut und mir dann versichert, dass Triptane kein Problem sind.

Du kannst ja mal in dieser Datenbank nachschauen, ob dein spezielles Medikament problematisch wäre:
http://www.embryotox.de/embryotox.html

Und falls du total auf Nummer sicher gehen willst, dann nimm einfach Paracetamol (wobei mir das bei Migräne nie geholfen hat). Das ist soweit ich weiß das einzige, was man die ganze Schwangerschaft über nehmen darf.

Und zu guter letzt: ganz am Anfang einer Schwangerschaft gilt das Alles oder Nichts Prinzip, also mach dich bitte nciht so verrückt! Selbst wenn du schwanger bist, hat der Embryo im Moment noch kein Verbindung zu deinem Blutkreislauf.

LG Brijuni#blume

6

huhu brijuni!

danke für den tipp mit der internetseite! diese ist wirklich sehr informativ. leider wirken bei mir triptane nicht mehr und ich bekomme meine migräne meist nur noch mit tilidin in den griff ( welches leider ein opiad ist und ich es somit auf gar keinen fall nehmen kann...)

das alles-oder-nichts-prinzip ist mir bekannt, ... aber wenn man sooo lange übt, dann versucht man glaube ich alles, um ein etwaiges "nichts" zu verhindern:(

darf ich fragen, wie schlimm bei dir die migräne ausgeprägt ist und was du ggf. schon vorbeugend dagegen versucht hast? (vielleicht hast du ja einen geheimtipp für mich)

lieben dank nochmal für deine nachricht!

liebe grüße,

sunny

8

Hi Sunny,

also laut der Datenbank ist auch Tilidin kein Problem, aber ich verstehe deine Bedenken. Ich würde trotzdem sagen: du kannst es ruhig nehmen. Ganz ehrlich: wenn ein Embryo auf Grund einer Medikamenteneinnahme abgeht, dann war etwas wirklich nicht in Ordnung und es ist wahrscheinlich besser so.

Einen Geheimtipp habe ich leider nicht. Ich habe schon seit meinem 14. Lebensjahr Migräne und habe mich jahrelang damit rumgeplagt und Unmengen von Ibuprofen und Co. geschluckt, bis mir endlich ein kompetenter Arzt mal Sumatriptan verschrieben hat. Das hilft mir sehr gut, vorallem wenn ich es schon nehme, bevor die Migräne richtig los geht (ich merke es ca. 1-2 Stunden vorher).

Mein Arzt meinte damals noch man könnte es mit regelmäßiger Einnahme von Betablockern versuchen, damit wären gute Ergebnisse erzielt worden. Das war mir dann aber doch zu heftig und ich hebe mir diese Alternative auf, für den Fall, dass die anderen Medikamente irgendwann nicht mehr helfen.

Einen Tipp vielleicht noch: vor ein paar Jahren hatte mir ein anderer Arzt dazu geraten täglich 400 mg Magnesium zu nehmen. Das tue ich seither und seitdem habe ich weniger Migräneanfälle, also statt 2-3 im Monat nur noch 1-2, immerhin.

LG Brijuni#blume

3

Hahahaha!!! #rofl

Jetzt Check ich's!!!

Wie cool! Gib's zu! Du hast den Holzhammer zum Abschalten benutzt!!!

Aber im Ernst! Paracetamol geht immer!

Gute Besserung!!!

4

ich habs zumindest versucht... und das hab ich jetzt davon!!! #rofl
danke!!!

7

Versuch war's wert, find ich!!! ;-) Danke für die "Warnung"!

5

vielen dank für eure tipps und meinungen!
dann werd ich mir jetzt mal was einschmeissen, damit es nicht ganz ausser kontrolle gerät!:)

Top Diskussionen anzeigen