Bruder(Schwager) als Samenspender?!?

Hallo,

würdet ihr euch für eine Spende innerhalb der Familie entscheiden?

Mein Partner ist duch Krebserkrankung unfruchtbar geworden. Sein Bruder hat ihn durch eine Stammzellspende gerettet. Und jetzt bräuchten wir vielleicht noch mal eine andere Zellspende von ihm um unseren Kiwu zu erfüllen.

Die Brüder würden es, wenn es so wird, am liebsten geheim halten, wobei mir offene Karten lieber wären.

Ich hab nur Angst das mein Partner das Kind nicht als seins ansieht. Und der Bruder vielleicht mehr Gefühle als ein Onkel für ihn hat. Wir sind uns da alle drei nicht so sicher.

Eine komplett fremde Spermaspende schließt mein Partner aus.

Und was mach ich jetzt?

1

Ich denke ich würde es nicht machen. Du hast ja jetzt schon bedenken, die ich total nachvollziehen kann.

Warum schließt dein Partner eine Fremdspende aus?

2

Hey du

lass dich erstmal #liebdrueck

Das ist echt eine verzwickte Situation, an eurer Stelle würde ich die Spende seines Bruders nicht annehmen, 1. wird dein Mann wohl kaum "seinen" Sohn lieben, weil er eigentlich der Onkel ist und der eigentliche Onkel "euren" Sohn sehr lieben wird!

Ich finde das ist einfach ein Absolutes no go, na klar es ist eure Entscheidung! Aber um glücklich zu sein und zu werden mach es lieber nicht.

Rede nochmal mit deinem Partner, wenn bei beiden ein Kinderwunsch besteht ist es schlauer sich vielleicht aus einem "katalog" einen potenziellen Samenspender heraus zusuchen, dieser wird dann nie wirklich niemals ankommen und Anspruch haben wollen!

Überlegt euch das echt gut und lasst euch Hilfe von menschen geben die Unparteiisch sind und eure Familienverhältnisse nicht kennen
Lieben Gruß
IxxMariexxI

3

Der Bruder deines Mannes ist ziemlich wahrscheinlich die genetisch ähnlichste Person, von daher wird dein Mann in dem Kind auch seine eigenen Wesenszüge erkennen können. Daher kann ich deinen Mann echt gut verstehen.

Ich denke ich würde diese Ängste erst mit meinem Mann und dann mit dem Onkel besprechen und ganz offen darüber reden, dann siehst du an der Reaktion vllt. schon ein bisschen, wie die Gefühle liegen. Wenn ihr nicht gerade so nah beieinander wohnt wird die Bindung vielleicht aber schon rein deswegen nicht so stark.

Alles Liebe!

4

Hey du...

...puuuh, da stellst du aber eine Frage #schwitz Also erstmal tut es mir super Leid, dass ihr keine eigenen Kinder bekommen könnt. aber schön zu hören, dass dein schatz zumindest sonst wieder gesund zu sein scheint. Ich hoffe dass das so bleibt!!!

Also ich musste grad gleich meinen Mann mal dazu befragen und sein Gefühl war das selbe wie meins... wir finden die familieninterne Samenspende extrem heikel. Zwar ist es super, dass ihr so zusammenhaltet, aber ich fürchte fast, dass dieser Zusammenhalt an dieser Stelle ganz schnell zu extreme Problemen führen kann. Und zwar genau aus dem von dir genannten Grund - den unkontrollierbaren Gefühlen.

Denn selbst wenn das am Anfang noch klappt, egal ob geheim oder nicht, irgendwann wird es auf irgendeinem Weg herauskommen. Sei es in einem blöden Streit, wenn es zwischen euch mal Probleme geben sollte oder aber auch erst später, wenn euer Kind anfängt Fragen zu stellen. Und ich finde, dass wirklich JEDER Mensch ein uneingeschränktes Recht darauf hat, alles über seine Herkunft zu erfahren. Das darf man nicht vorenthalten - aber wie soll ein Kind oder auch ein Jugendlicher damit umgehenm wenn er plötzlich weiß, dass der eigene Onkel der Vater ist??? Bei einer fremden Person ist es vielleicht noch etwas anderes. Aber auch da kann es natürlich passieren, dass ein Kind recherchieren möchte. Das würde ich auch nicht verbieten - auch wenns schwer fällt. Aber der eigene Onkel? Und was wenn dann die Cousinen/Tante etc. eifersüchtig sein? Wenn der Bruder deines Mannes mit seiner späteren Partnerin ein Kind hat und dem was zu steht und DU ein Kind von IHREM Mann hast? Es gibt so viele unvorhersehbare Problemquellen... ich finde es einfach viel zu heikel... :-(

Tut mir Leid, dass ich das grad so kritisch sehe...aber ich hätte so große Angst, dass ganz viel kaputt geht #schmoll

Ich wünsche euch wirklich von #herzlich dass ihr eine gemeinsame Lösung findet!

5

Hey vielen Dank für die schnellen Antworten.

Alles nicht so einfach.
Eine Fremdspende auf ganz offiziellen weg wird es wohl nicht geben.
1. will er nicht (aus welchen gründen auch immer)
2. würde ich keine hormonbehandlung durchführen können (fam.Brustkrebs) "warme" Spende ist in Deutschland wohl kaum erlaubt (Hiv etc.)

der Bruder scheint momentan die einzige Alternative zu sein.
Adoption ist wahnsinnig langwierig und außerdem wollte ich so gern mal einen babybauch.

Ach ich geh jetzt erstmal drüber schlafen. Nicht die erste Nacht.

6

Hey vielen Dank für die schnellen Antworten.

Alles nicht so einfach.
Eine Fremdspende auf ganz offiziellen weg wird es wohl nicht geben.
1. will er nicht (aus welchen gründen auch immer)
2. würde ich keine hormonbehandlung durchführen können (fam.Brustkrebs) "warme" Spende ist in Deutschland wohl kaum erlaubt (Hiv etc.)

der Bruder scheint momentan die einzige Alternative zu sein.
Adoption ist wahnsinnig langwierig und außerdem wollte ich so gern mal einen babybauch.

Ach ich geh jetzt erstmal drüber schlafen. Nicht die erste Nacht.

8

Wenn du keine Hormonbehandlung machen lassen würdest,heißt es du würdest mit dem Bruder von deinem Mann ins Bett steigen???
Nee,oder?

9

sie muß dafür nicht mit dem bruder persöhnlich schlafen.ein becher und höchstens spätestens 30 minuten später mit einer spritze selbst einführen ,tut es auch -technisch gesehen .

weiteren Kommentar laden
7

würde ich auch nicht machen.
vielleicht sollte man einfach lernen etwas zu akzeptieren, was nicht mehr funktionieren kann.
ist leicht gesagt

aber irgendwo muss auch mal schluss sein.

11

Oh,

die Meinungen sind bis jetzt ja recht einstimmig.
Und doch kriege ich den Gedanken nicht aus meinem Kopf.

Top Diskussionen anzeigen