Wie *verbissen* wollt ihr ein Kind?

Der Wunsch nach einem Kind ist denke ich sehr normal.Wenn man sich liebt dann möchte mal als Frucht dieser liebe gerne ein Baby.

Aber wie sieht es mit der Verbissenheit aus? Man sagt ja umsomehr stress man sich macht umso schlechter klappt es.

Oftmals fahren Paare in den Urlaub ,sind entspannt und schwupps hat es geklappt.

Wann hört Ihr auf zu*üben* wann gibt ihr auf.?

Ich für meinen Teil bin zwar nervös,weil ich mich grad echt schwanger fühle,wobei das Spermio von meinem Mann echt schlecht war,aber es wäre für mich kein Weltuntergang.

Wir hatten uns ja eigentlich auch schon damit abgefunden dass wir keine gemeinsamen Kinder haben können. Daher haben wir vor 1,5 Jahren einen 13 Monate alten Jungen in unsere Familie aufgenommen.Anfangs hätte ich nie gedacht dass ich ein *fremdes * KInd so lieben kann...aber es geht..und sogar so sehr dass ich mir seinen Namen auch auf den Arm hab tätovieren lassen.

Wir wollen es dieses Jahr noch mal probieren und wenns nicht klappt nehmen wir im kommenden jahr noch ein Pflegekind auf.Dann bin ich 38 Jahre und dann möchte ich nicht mehr.

So nun bin ich auf Eure Antworten gespannt

1

Ich bin 37 und ich habe meinem Mann vor ca. 2 Monaten gesagt, dass ich uns noch 1 Jahr gebe (pi x Daumen), ich mag dann nicht mehr.

Verbissen kann ich unsere Überei nicht nennen...ja ich schau dass es mit den Bienchen etwas passt und bin enttäuscht, wenn es wieder nicht geklappt hat, aber am 2.-3- Tag der Mens ist das auch schon wieder rum.

#winke

2

Dass habe ich auch nicht böse gemeint...verbissen meine ich eher...hmmm wie schreib ich dass jetzt....dass der Wunsch schon so gross ist dass sich quasi der ganze Tag nur um den Kinderwunsch dreht.
Ich pers kenne ein Paar mit denen man sich nicht mehr normal unterhalten kann,da jeder 5 Satz etwas mit Ihren Kinderwunsch zu tun hat.

3

Ich habe es auch nicht so aufgefasst ;-)

Wir sprechen mit niemandem darüber, weil wir auch so schon genug unter Druck gesetzt werden mit Fragen wann es denn endlich mal mit Kindern bei uns soweit wäre.

Es gibt Tage an denen ich mich etwas mehr drum kümmere, mehr Gedanken daran verschwende oder mich informiere welche Ursachen unsere Kinderlosigkeit haben könnte...und dann gibt es wieder viiiiele Tage an denen ich überhaupt gar nicht darüber nachdenke.
Was ich zur Zeit allerdings am allerschlimmsten finde: In unserem Bekanntenkreis werden logischerweise immer mehr Frauen schwanger oder aber sind seit kurzem Mutter - der Kontakt ist so gut wie am Arsch. Die Versuche unsererseits diese Bekanntschaften aufrecht zu erhalten scheitern echt reihenweise: die können/wollen über nichts anderes mehr reden als ihre Beschwerden, die Farbe des Windelinhaltes und Fremdeln.

Wie verbissen ist man Schwanger? Oder wie verbissen ist man Mama?

Ich mag Kinder und höre oft und gerne zu, aber es geht defakto um nichts anderes mehr und ich bin so endgenervt von dem ganzen Gejammere, dass ich zu meinem Mann gesagt habe: boah die machen echt Antiwerbung für´s Kinderkriegen.
GOTT SEI DANK kenne ich in unserem Bekanntenkreis eine einzige Mutter, die absolut normal geblieben ist. Die ist super viel draussen, kann auch über andere Themen sprechen und die drückt dir auch ihr Kind mal aufn Arm.

Diese Frau gibt mir Hoffnung :-)

weitere Kommentare laden
5

Also ich bin 31 und habe schon 2 Fehlgeburten hinter mir. Mein Kinderwunsch ist schon seit 8 Jahren da und seit 4 Jahren sehr groß. Im Januar hatte ich eine Fehlgeburt in der 10. SSW mit Ausschabung.

Ich habe einen verbissenen Kinderwunsch und versuche auch so oft es geht Zeit mit meinem Neffen (1 Jahr und 9 Monate) zu verbringen. Jetzt am Wochenende ist er auch wieder bei der Tante :). Das gibt mir Kraft und ich wünsche mir immer, dass mein Kind auch so toll wird wie er. Denn er ist "perfekt". #verliebt

Ich mache die Temperaturmethode immer und auch immer zur gleichen Zeit, ich habe Sex zur fruchtbaren Zeit, auch wenn die Lust evtl. nicht da ist oder man eigentlich lieber schlafen will oder nur kuscheln. Und ich benutze Ovulationstest. Ich wünsche es mir sehr so sehr das es wirklich auch schon meinen Alltag beeinflusst und ich Termine in der Fruchtbaren Zeit nicht zusage - weil ich weiß, ich hätte dann evtl. einen Moment verpasst.

Auch nerven mich Mütter, die während der Schwangerschaft oder nach der Geburt nur noch über Windeln und Kacke reden können. Ich habe mir vorgenommen nicht so zu sein, weil ich weiß, dass es nicht jedem vergönnt ist, einfach so mal eben ein gesundes Kind zur Welt zu bringen.

Allerdings wäre ich eine von den übervorsichtigen Schwangeren. Eben weil ich schon 2 FG hinter mir habe. Ich würde wegen jedem pups zum Arzt und mich strikt an alle Verbote halten.

Ich trinke schon jetzt keinen Alkohol mehr und bin auf Kaffee ohne Koffein umgestiegen und nehme Folsäure. Genauso achte ich peinlich auf meinen TSH Wert (Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion).

Auf der anderen Seite habe ich auch genauso viel Panik vor einer erneuten Schwangerschaft.

Allerdings rede ich nur mit meinem Mann und meiner Schwägerin (sie kontrolliert täglich meine Temperaturkurve ;-)) über die Sache. Ich lasse es sonst nicht nach Außen wirken. Demnach kann ich auch niemand mit meinem KiWu nerven.

So nun ist mein Herz ausgeschüttet. Ich wünsche allen so wie mir auch viel Kraft für die Zukunft und ein gesundes Baby! #schrei

7

Ich finde es schade, dass du schon so viel erlebt hast, das tut mir sehr leid für dich. Als ich deinen Text gelesen habe ist mir durch den Kopf gegangen: was macht sie in ihrer Freizeit, womit beschäftigt sie sich, welche "Projekte" hat sie zur Zeit am laufen. Evt. Haus bauen? Haustier anschaffen?

Was würdest du zu deinem Lebensinhalt machen, wenn du schlichtweg kein Kind bekommen wirst?
Mein Mann hat mich zuletzt danach gefragt, ich konnte gar nicht antworten, in meinem Kopf hat es gerattert wie bekloppt...
Ja, er hat Recht, was ist WENN?

Ich war noch nicht so weit wie du (vielleicht muss ich sagen Gott sei Dank?!), ich habe noch niemals einen positiven Test gehabt, ich weis gar nicht wie sich das anfühlt.

Wenn man denn mal schwanger sein sollte, ist es wahrscheinlich nicht verkehrt vorsichtig zu sein, ich wäre es ganz sicher auch :-)

So, genug philosophiert, lass uns vor die Türe schauen was das Leben zu bieten hat :-)

8

Wir hatten vor 3 Jahren 2 sehr schlechte Spermiogramme und dann mit dem KiWu "abgeschlossen" ich nicht wirklich ich hab nur immer so getan. Ich wäre vermutlich irgendwann dran zerbrochen. Dann kam die spontane Schwangerschaft im November.

Ich mache sehr viel. Ich habe ein Haus, 2 Hunde, 5 Chinchillas, wir bauen grad den Dachboden um und aus - dämmen, neue Fenster etc. weil meine Stieftochter (11 lebt bei der Mutter) dann oben ihr Zimmer bekommt, wenn wir ein Baby bekommen (so Gott will) und ich dann das Kinderzimmer neben dem Schlafzimmer als Babyzimmer möchte.

Ich mache 2-3x die Woche Sport und habe einen Job, an dem ich auch mal am WE ran muss ab und zu. Und dann hab ich noch meinen Neffen. Also zu tun hab ich genug und Projekte auch.

Nur wenn du schon mal den Herzschlag im Ultraschall gesehen hast und das GEfühl kennst, nicht allein zu sein in deinem Körper ist es ein ganz anderer Wunsch als zuvor der Wunsch.

Top Diskussionen anzeigen