Wie lange Kinderwunsch, bevor ihr mit Üben angefangen habt?

Hallo!

Habe seit ca. einem Jahr einen ziemlich starken Kinderwunsch, bin mit meinem Partner schon lange zusammen, wir haben eine gemeinsame Wohnung und er verdient gutes Geld. Ich bin leider noch in der Ausbildung (Bachelor-Studium, möchte aber auch meinen Master machen).

Ich weiß, dass er der Mann ist, mit dem ich Kinder haben möchte, auch wenn ich noch ziemlich jung bin. Und seit einem Jahr habe ich eben diesen Kinderwunsch. Auf der anderen Seite weiß ich, dass ich erst ein Kind bekommen kann, wenn ich mit dem Studium fertig bin. Ich muss sehr viel fürs Studium tun und zwar ginge es mit Kind auch, aber ich würde es mir sicher unnötig kompliziert machen (müsste das Baby sicherlich auch früh zu Tagesmutter/in die Krippe geben). Wir hätten auch auf jeden Fall genug Geld, würden auch sicher die komplette Erstausstattung (kostet ja doch ordentlich was) von unseren Eltern bekommen (haben beide Eltern mit "genug Geld", die sich auch über ein Baby freuen würden). Aber ich gründe ja keine Familie, um dann noch von den eigenen Eltern abhängig zu sein (auch wenn es nur für einmalige Dinge ist, den Unterhalt könnten wir sicher selbst bestreiten)... Das mit dem finanziellen stört mich zwar nicht so sehr, aber das mit dem wenig Zeit fürs Baby haben, weil ich ja noch studiere und mir nicht einfach ein Jahr Elternzeit freinehmen kann/möchte.

Wie lange hattet ihr einen (starken) Kinderwunsch, bevor ihr endlich mit Üben angefangen habt???

Ich schaue jeden Tag nach Babysachen, überlege mir Namen für unser erstes Kind, habe schon einen Wunschkinderwagen und Wunschbabymöbel im Internet ausgesucht. Ich lese total viel in irgendwelchen Foren (eben auch hier) in den Rubriken Kinderwunsch und Baby usw. Irgendwie komme ich mir schon verrückt vor. Ich bin ja noch nicht mal schwanger! Das geht seit ca. einem Jahr so. Ich weiß, dass mein Partner auch ein Baby möchte. Aber wahrscheinlich noch nicht jetzt, es war für uns ja immer klar, dass wir erst ein Baby möchten, wenn ich meinen Master habe. Das sind noch 2-3 (eher 3) Jahre!

Habt ihr einen Tipp, wie ich diesen Wunsch jetzt wieder los werde? Er ist irgendwann einfach gekommen und obwohl ich immer versuche etwas anderes zu machen und mich abzulenken, komme ich immer wieder auf dieses Thema bzw. surfe im Internet nach Babysachen.

Es ist einfach so schwierig, weil ich weiß, dass ich den perfekten Mann für ein Baby habe und wir es uns ja auch leisten könnten. Ich fühle mich auch wirklich reif genug dafür. Nur dieses dummes Studium, das noch so ewig geht.

Wie habt ihr die Zeit überbrückt bis ihr loslegen konntet? Wie habt ihr die Stimme in eurem Kopf wieder kleingekriegt? ;-)

Danke für Antworten!

1

Seit ich 23 bin habe ich einen sehr starken Kinderwunsch und war total neidisch auf Schwangere oder Freunde mit Kindern.

Habe unseren Sohn aber erst mit 28 bekommen, da ich bis dahin erst eine Ausbildung gemacht habe, danach ein Studium dran gehängt habe und dann erst noch ein paar Jahre gearbeitet habe, damit ja auch eine Basis für das Kind geschaffen ist.

Du musst immer dran denken, wenn die Beziehung in die Brüche geht, dass Du auch irgendwann für Dein Kind sorgen kannst und nicht dastehst ohne Ausbildung oder abgebrochener Ausbildung. Erst eine Basis, dann Kind.

Ein Kind kostet viel Geld und Du möchtest ja auch sicher, dass es dem Kleinen an nichts fehlt und Du auch nicht immer nur Second-Hand kaufen musst, weil mehr einfach nicht drin ist.

Mein Kleiner ist jetzt 1 1/2 und ich gehe seit einem 3/4 Jahr wieder auf 20h die Woche arbeiten. Jetzt sind wir an einem Geschwisterchen für den Kleinen :-D

Mir fiel es auch verdammt schwer solange mit einem Kind zu warten. Aber ich habe mir immer vorgestellt, dass ich shoppen gehen will für das Kleine, ohne jeden Cent rumdrehen zu müssen und auch zuhause bleiben zu können ohne dass man jeden Cent mit dem Partner diskutieren muss. Frau ist finanziell ja dann schon sehr auf Mann angewiesen.

Viel Glück und alles Gute für Euch

5

Danke für die Antwort.

Meinem Baby und indirekt damit mir einmal alles leisten zu können, was ich mir wünsche - das ist auch ein Grund, warum ich noch warte.

Du bist wirklich vorbildlich. :-) Man kann sein Leben so planen, wie man es für richtig hält. Man muss nur genug Disziplin haben. Aber so wie du schreibst, lohnt es sich.

#sonne

2

Hallo Stella,

die schlechte Nachricht zu erst: ich kann dir leider nicht helfen.

Jetzt die Gute: Ich kann dich soooo gut verstehen.

Vor ein paar Jahren hätte ich fast das selbe schreiben können.

Ich war erst ein Jahr mit meinem Freund zusammen und war mitten in meiner 2. Ausbildung als ich vom Kinderwunsch heftig überrollt wurde. Natürlich ging das nicht,...
... erst die Ausbildung... +2,5 Jahre
... dann einen Job ... +0,5 Jahre
... dann die Hochzeit ... + 1 Jahr
... dan Job wechsel ... +1 Jahr
... dann doch lieber einen unbefristeten Arbeitsvertrag ... +1,5 Jahre
... dann kam die Beförderung dazwischen ...

Das Ergebnis: Ich plage mich seit 7 Jahren mit meinem Kinderwunsch rum, mein Mann weis es und wir sind immer noch nicht wirklich am üben.

Ich bin meinen Wunsch nie los geworden. Es gab nur Zeiten in denen ich besser oder schlechter damit umgehen konnte. Gerade habe ich eine ganz schlechte Phase. Ich habe Namen ausgesucht, das Kinderzimmer ist so gut wie eingerichtet und in meinem Schrank wartet ein Body auf seinen Einsatz. Manchmal habe ich das Gefühl (oder auch die Angst) das ich nicht mehr alle Tassen im Schrank habe. ;-)

Liebe Grüße Rina

4

"Manchmal habe ich das Gefühl (oder auch die Angst) das ich nicht mehr alle Tassen im Schrank habe."

Du sprichst mir aus der Seele. ;-)

Irgendwann werden wir ein Baby im Arm halten und super Eltern werden. Manchmal denke ich mir auch: "Besser so als total unvorbereitet Mama zu werden."

#klee Wünsche dir, dass ihr in absehbarer Zeit loslegen könnt und dann das Gefühl habt, dass es genau der richtige Zeitpunkt dafür ist (sofern es den eben wirklich gibt). :-)

3

naja ich kann dir nur sagen wie.es bei mir war. hab meinen sohn mit 21 ungeplant nach dem abi bekommen und dann mit ihm angefangen zu studieren, habe allerdings gewartet bis er drei war nun ist er 4 und wir haben uns entschieden an einem zweiten zu arbeiten und ich muss sagen dass es gar nicht so übertrieben schwer ist wie viele sagen. mit dem willen und guter organisation ist alles zu schaffen und ich habe trotzdem genug zeit.
wäre ich jetzt allerdings an deiner stelle würde ich mir das sehr gut überlegen denn es gibt einen großen unterschied ob man schon mit kind anfängt zu studieren oder man erst ohne studiert hat und dann quasi ins kalte wasser geworfen wird.

6

Ich kann dich verdammen gut verstehen. Für mich war immer klar, dass ich mal Kinder will, aber während meines Studiums war es noch kein wirkliches Thema für mich. Danach wollte ich erstmal im Job Fuss fassen, dann mich "Weiterentwickeln" sprich Job wechseln, nur dieser Job war Mist, also nochmal Job gewechselt.

Jetzt bin ich Mitte 31 und habe dennoch wieder mit mir gehadert, weil ich ja "erst" 8 Monate im diesem Job bin. Und dann ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen: Es gibt keinen perfekten Zeitpunkt! Jeder Zeitpunkt hat Vor- und Nachteile. Und damit war die Entscheidung zum Pille absetzen gefallen.

Ich denke, dass es schon gut ist, wenn du ein Bachelor-Studium hast. Das ist ja schon mal was in der Tasche. Und dann kommt es drauf an....ich habe Freunde, die ihr Studium genial mit 2 Kindern geschafft haben. Wenn man Unterstützung von der Familie hat, finanziell aber auch zeitlich, kann das auch ganz toll gehen. Mir persönlich war aber wichtig, erstmal finanziell auf eigenen Beinen zu stehen und Berufserfahrung zu sammeln. Denn ich möchte auch mit Kind wieder einen halbwegs interessanten Job haben.

Aber wie gesagt, zu lange warten, hat auch Nachteile. Überlege dir einfach mal in Ruhe, wie und ob du ein Kind mit deiner Ausbildung vereinbaren könntest. Ob du damit zuweit von deinen beruflichen Träumen abrücken würdest. Für ein Kind ist es auch schlimm, wenn man später das Gefühl hat, man hat die Träume "verhindert".

Und wenn du eh noch so Jung bist, dann schnuppern doch ins Masterstudium rein und vor allem jobbe mal nebenbei. Schau, ob dich das erfüllen kann für ne Zeit.

7

ich bin 25 und hab meinen kleinen mit 24 bekommen. wir haben von einem auf den anderen tag losgelegt :) ich bin auch noch mitten im studium und zur zeit beurlaubt. im studium ist es noch am besten ein kind zu bekommen finde ich. man kann erstmal ein paar semester urlaub machen und dann erstmal nur ein paar tage an die uni gehen. wenn man erstmal arbeiten geht wird man ja heutzutage nur befristet und wenn die erfahren, das man schwanger ist wird der vertrag dann nicht mehr verlängert. so sehe ich das :-)

8

Hallo Stella,

ja, ich kann dich auch sehr gut verstehen, obwohl es bei mir total anders war. Mein Mann und ich haben geheiratet, als ich 23 war. Wir waren uns eigentlich einig, dass wir keine Kinder wollten, weil ... naja, in der heutigen Welt, wo alles schwieriger wird .... . Vom Kopf her stand ich da auch hinter. Aber dann ist so nach 2 Jahren eine sehr gute Freundin von mir ss geworden. Und da hat es mich dann auch so was von überrollt. Mein Mann wollte nicht, hat immer wieder darauf hingewiesen, dass wir doch gesagt hatten, keine Kinder ... . Ja, er hatte ja Recht, aber der Wunsch wurde immer größer. Gegen diese Gefühle kam ich einfach nicht an. Als wir neun Jahre verheiratet waren, kam mein Mann eines Tages von der Arbeit nach Hause und erzählte, dass ein Kollege Vater geworden wäre. Ja, und dieser nette Mensch hat so davon geschwärmt, dass mein Schatz auf einmal doch wollte !!!! Ich habe mich soooo sehr darüber gefreut, habe sofort die Pille abgesetzt und .... nichts passierte. Na toll! Erst beim 24. Versuch hat es endlich geklappt. Leider ist unser Drops Mitte des sechsten Monats gestorben. Auch beim zweiten Mal hatten wir kein Glück. Mittlerweile habe ich eine Menge Arztbesuche hinter mir und nun wissen wir, woran das lag. Mittlerweile sind mein Schatz und ich 13 1/2 Jahre verheiratet und nun üben wir erneut (sind jetzt im 6. ÜZ) und hoffen (dank der Medizin), dass es dieses Mal alles gut ausgeht.
Nun aber zu dir: ich kann dir folgenden Rat geben. Geh ganz tief in dich, um herauszufinden, was du wirklich möchtest. Dann sprich mit deinem Freund darüber. Vielleicht denkt er ganz anders über die Sache, als du glaubst. Tja, und dann ist es an der Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Natürlich kann man das machen: Studium und Kind. Aber meine persönliche Meinung dazu ist, dass man sich lieber für EINE Sache entscheiden sollte, für die man sich dann auch voll einsetzen kann. Entscheidet man sich für ein Kind, finde ich es toll, wenn man dann auch für das Kind da ist, und es nicht andauernd irgendwo abgibt (denn dann braucht man auch kein Kind). Das klingt bei dir ja auch durch. Entscheidet ihr, dass du erst mal dein Studium beendest, dann würde ich ganz konsequent handeln. Keine Recherchen über Babys mehr, keine KiWa-Studien, kein Urbia-Forum .... - volle Konzentration aufs Studium. Sonst machst du es dir nur selbst schwer.

Natürlich kann dir/euch diese Entscheidung niemand abnehmen (es sei denn, du wirst unverhofft ss). Aber danach hast du ja auch nicht gefragt.

Ich kann nur sagen, ich habe sehr darunter gelitten, dass ich meinen KiWu unterdrückt habe. Aber da ist ja jeder anders.

Ich wünsche euch alles Gute (und redet miteinander).

LG
bitjab

Top Diskussionen anzeigen