PCO und keine Periode

Guten Morgen ihr Lieben,
ich brauche mal euren Rat.
Ich hatte mein Periode das letzte mal am 25 September und seit dem warte ich...
Ich bin einfach total fertig, ich merke wie meine Hormone verrückt spielen.
Ich habe immer Hunger und weine ohne Grund. (Habe seit absetzen der Pille 10 kg zugenommen) Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Ich nehme Mönchspfeffer und Folio forte. Ich habe mit dem rauchen aufgehört und verzichte auf Alkohol. Aber wofür???

Habe mit meiner Frauenärztin gesprochen und sie meint ich soll warten und meinem Körper Zeit geben. Aber wie lang noch?

Ich will doch nur schwanger werden... Hat jemand für mich einen Tipp oder war in einer ähnlichen Situation?
Traurige Grüße und vielen Dank

1

Hallo Tinafee,

hat man denn schon PCO bei dir diagnostiziert? Wenn ja, sollte man eigentlich nicht abwarten und dem Körper "Zeit geben". Denn besser wird es von allein nicht.

Ich selbst habe das PCO-Syndrom, nach Absetzen der Pille 12 Kilo zugenommen. Bis die Diagnose stand, ist ein Jahr vergangen... Ich habe Metformin genommen, habe die Ernährung umgestellt und so wieder abgenommen und einen Zyklus bekommen.

Wichtig ist, dass du dir jemanden suchst, der sich damit auskennt. Entweder eine KiWu-Klinik oder einen Endokrinologen. Brauchst allerdings eine Überweisung, wenn du gesetzlich versichert bist...

Es gibt hier übrigens auch einen PCO-Club http://www.urbia.de/club/Kinderwunsch+trotz+PCO+wir+geben+nicht+auf

Alles Gute
Kati

2

Hallo Kati,
meine Frauenärztin hat es letztes Jahr an Hand meiner Blutwerte und Ultraschall festgestellt. Ich werde mir wohl eine andere Frauenärztin suchen müssen.

Nimmst du immer noch Metformin? Welche Stärke hast du genommen? Hast du schnell eine verbesserung durch Met festgestellt? Hat dein Frauenarzt dir das verordnet oder erst die KIWU?
Schön zu hören das es Hoffnung gibt!!!!

Vielen Dank für deine Antwort

3

Ja, ich habe die FÄ gewechselt. Die erste wollte nichts machen, ich sollte abwarten. Aber wenn man selbst merkt, dass estwas nicht stimmt und niemand etwas unternehmen will, verzweifelt man schnell...

Meine 2. FÄ hat es dann auch anhand der Blutwerte und des US gesehen. Hab dann eine Überweisung zum Endokrinologen bekommen. Die haben einen Zuckerbelastungstest gemacht und gesehen, dass ich auch eine Insulinresistenz habe. Dann das Metformin. Zuletzt habe ich 2000mg am Tag genommen.

Bis ich eine Besserung bemerkt habe, sind 4 Monate vergangen. Leider braucht der Körper Zeit, sich umzustellen. Hormone sind nicht unkompliziert ;-) Dann wurde ich schwanger, hatte aber eine FG... 4 Monate Verhütung, Metformin weitergenommen. Dann hat es im 4 ÜZ wieder geklappt. Nun bin ich Zwillingsmama #verliebt

Natürlich gibt es Hoffnung. Bei PCO muss man einfach etwas länger auf das Glück warten und ggf. mit Medis nachhelfen. Metformin ist nicht das einzige Mittel, es gibt noch andere um den ES zu unterstützen.

Jetzt gerade nehme ich kein Metformin, weil wir aktuell keinen KiWu haben. War aber vor kurzem bei meiner FÄ, weil ich mit der Pille Probleme habe. Im US konnte man wieder die Zystenketten erkennen #heul Setze die Pille nun ab, mal sehen, ob ich so wieder einen Zyklus bekomme. Glaube aber nicht daran...

LG Kati

4

Ich hatte PCO und mein Frauenarzt sagte, ich müsse mich gesund ernähren, ansonsten würde ich nie auf natürlichem wege schwanger werden und hat mir auch von Clomifen und Metformin erzählt. Da wir aber noch keinen konkreten Kinderwunsch hatten und er sagte, dass der Körper länger braucht um sich umzustellen, ahbe ich mir einfach mal ein Herz gefasst und mich einfach mal angefangen gesund zu ernährt. Habe eine Ernährungsberatung bei einer Diabetologin gemacht und brav 3 x am Tag (so wie es gerade hinkam) gegessen.
3 Mal am Tag essen, weil die Bauchspeicheldrüse so wenig Insulin wie möglich ausschütten soll, damit sich das überschüssige Insulin nicht in den Zellen festsetzt und dort die Hormonstörung auslösen kann.
Gute Kohlenhydrate wie Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Vollkornreis...abends haben wir versucht die Kohlenhydrate wegzulassen und ansonsten haben wir obige verwendet.
Dazu habe ich (ziemlich unsportlich) mit dem Fahrradfahren angefangen und viel Salat gegessen und siehe da.....ab dem 3. Monat meiner gesunden Lebensweise und meiner Gewichtsabnahme habe ich 5 Monate hintereinander regelmäßig meine Periode bekommen. Vorher konnte ich froh sein, wenn ich sie alle halbe Jahre mal bekommen habe.
Den sechsten Monat habe ich leider keine Periode mehr bekommen, weil nun ohne Hilfe und vollkommen natürlich mein kleiner Pups unterwegs ist........hätte niemals gedacht, dass da so viel wahres an den Worten meines Frauenarztes dran ist.
Aber hätte ich gewusst, dass es so schnell geht, hätte ich es viel früher schon getan!!!!
Also ich möchte euch mut machen!!!

Top Diskussionen anzeigen