Freitag zur Bauchspiegelung. Hat jemand Erfahrung?

Hallo Mädels,

das habe ich gestern im unterstützder Kinderwunsch-Forum geposted. Leider hab ich nicht so viele Antworten bekommen. Vielleicht könnt Ihr mir hier ja auch weiterhelfen!? :-)

*********************************************************************
Hallo Mädels,

nun ist es soweit, am Freitag hab ich eine HSK LSK Chromo.

Ich weiß, dass viele von Euch das auch schon hinter sich haben und wollte mal fragen wie das so abläuft. Also bisher weiß ich nur Vollnarkose, aber ambulant.
Ich würde gerne folgendes wissen:

Wie läuft die OP-Vorbereitung?
Wie lange dauert der Eingriff?
Wie ist das Aufwachen? Mit Schmerzen?
Wie lange ging es Euch danach schlecht? Wann durftet Ihr nach Hause?
Hattet Ihr Blutungen danach? Wie lange?
Hat sich dadurch der normale Zyklus verschoben?
Was waren Eure Ergebnissse? Konnte Euch geholfen werden?

Ich hoffe Ihr könnt mir berichten wie es bei Euch war. Ich hab etwas Schiß davor, da ich noch nie operiert wurde...

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

LG, fridadida #winke

1

Hallo =)

Also ich kann dir von meinen Bauchspiegelungen berichten. Dabei wurde auch auf Veränderungen an Gebärmutter und Eileitern geachtet, allerdings ging es nicht primär darum. Beim ersten mal war der Verdacht z.B. auf Endometriose, da wars allerdings der Blinddarm, der raus musste.

Ich war damals jeweils für 2 Tage stationär im Krankenhaus. Bei mir wurde ein Loch unterhalb des Bauchnabels gemacht, eins unterhalb des Bauchansatzes mittig, eins links. Das kommt aber drauf an, ob etwas gefunden wird, das weg gemacht werden muss, da brauchen die dann für die Instrumente ein weiteres Loch. Die OP-Vorbereitung verläuft ganz normal. Du solltest untenrum rasiert sein, bekommst evtl. vorher ein Zäpfchen, das du in die Scheide einführen musst (gegen Bakterien), musst dich umziehen und darfst natürlich 12 Stunden vorher nichts mehr essen. Ich habe eine Beruhigungstablette bekommen, wurde dann später in den OP geschoben, musste dort auf eine Liege und die Beinchen breit machen - ähnlich wie beim FA. Dann wurde mir der Zugang gelegt (bei Spritzenphobie natürlich gemein) und dann kam die Narkose. Die Länge des Eingriffs richtet sich danach, ob etwas gefunden wird, was beseitigt werden muss - z.B. Verwachsungen. An sich dauert der Eingriff aber nicht lange. Das Aufwachen war nicht allzu toll. Ich habe ziemlich gezittert und kalt war mir. Die Schmerzen kamen da auch schon so langsam durch, aber du bekommst sofort Medikamente über die Infusion. Das komische Gefühl geht rasch vorbei. Dein Bauch wird wahrscheinlich ein paar Tage lang ziemlich aufgebläht sein, weil die den ja mit Luft aufpumpen. Bei mir hat die Luft dann auf einen Nerv gedrückt, sodass ich heftige Schmerzen in der Schulter hatte (ja, in der Schulter!). Beim Aufstehen tuts auch weh, du solltest dich also über die Seite rollen und das für bestimmt eine Woche. An sich hielten sich die Schmerzen bei mir aber wirklich in Grenzen - laufen konnte ich jedes mal direkt am gleichen Tag schon, wenn auch etwas langsamer ;) Die Schmerzen werden dann Tag für Tag weniger und bald fühlt es sich schon nur noch wie ein Muskelkater an =)

Mach dir keine Sorgen, was den Eingriff angeht. Das ist absolute Routine für die. Und wie gesagt: wirklich weh getan hats auch danach nicht. Es war zu jeder Zeit absolut erträglich. Ich drücke dir für Freitag die Daumen!

Liebe Grüße

Tanja

2

HI Fridadia,

also:
Wie läuft die OP-Vorbereitung?-----> Gespräch mit Narkose Arzt und deinem FA Arzt
Wie lange dauert der Eingriff? ------> normaler Weis bis zu 45 min.
Wie ist das Aufwachen? Mit Schmerzen?-----> Je nach Befund, bei mir Schmerzhaft
Wie lange ging es Euch danach schlecht? Wann durftet Ihr nach Hause? ----> auf eigenen Wunsch am 3 Tag, ich war 4 Wochen krank
Hattet Ihr Blutungen danach? Wie lange?----> eine Woche, mittelstark bis Leicht
Hat sich dadurch der normale Zyklus verschoben? ----> ja um 4 Tage, jetzt perfekt bei 28 Tage
Was waren Eure Ergebnissse? Konnte Euch geholfen werden?----> Siehe meine Fotos. bin IVF ( künstliche Befruchtungskandititan)

So ich denke hätte ich es bloss früher gemacht, dann wäre ich schon längst Mama.........

Aber es war alles ertragbar.
Ich wurde knapp2 Stunden operiert, weil es viel zu tun gab bei mir, leider ist mein Darm mit verwachsen was das alles sehr chwierig machte und gefährlich.
Deswegen wurde dann nach 2 Stunden abgebrochen sagte er mir, weil die Gefahr zu groß war den Darm zu verletzten.

Ich hab Mitte Februar die künstliche Befruchtung

Liebe Grüße

3

Hallo fridadida.
Bei mirwurde im Dezember die BS ambulant durchgeführt.

Wie läuft die OP-Vorbereitung?
Es gab ein Vorgespräch mit dem Narkosearzt.

Im OP wurde dann ganz normal die Vollnarkose eingeleitet. Wie lange dauert der Eingriff? Mit Aufwachzeit war ich nach 1 Stunde wieder auf dem Zimmer Wie ist das Aufwachen? Mit Schmerzen? Das Aufwachen war als wenn man morgens aufwacht. Hatte Mens ähnliche Schmerzen. Aber Dolormin für Frauen hat super geholfen.
Die Pflaster haben manchmal geziept. Wie lange ging es Euch danach schlecht?

War abends schon wieder fit.

Wann durftet Ihr nach Hause?
2 Stunden nach dem ich aus der Narkose aufgewcht war Hattet Ihr Blutungen danach? Wie lange?
Ich hatte 3 tage lang Blututngen Hat sich dadurch der normale Zyklus verschoben?
Mein zyklus blieb unverändert Was waren Eure Ergebnissse?
Es war alles in bester Ordnung Konnte Euch geholfen werden?
Da alles in Ordnung war, brauchte ich keine Hilfe

Ich kann den ambulanten Eingriff nur empfehlen.

Wünsche dir ganz viel Glück

LG Steffi

4

Vielen Dank für Eure Erfahrungsberichte! Ich bin gespannt wie es bei mir luft und was dabei rauskommt. Ich werde sicher hier im Forum davon berichten.

Liebe Grüße,
fridadida

Top Diskussionen anzeigen