Gerinnungsstörung: Angst keine Kinder bekommen zu können

Hallo,

ich traue mich heute das erste Mal Euch um Rat zu bitten, nachdem ich seit paar Monaten meine Zyklen hier notiere und Diskussionen verfolge.
Heut ist mir aber einfach nur zum Heulen. Waren gestern auf einer Taufe und wir waren das einzige Paar, außgenommen den gleichgeschlechtlichen Päärchen, die keine Kinder haben. Ich hab nun wieder mal panische Angst keine Kinder bekommen zu können.
Hintergrund: 02/2010 hatte ich mehrere Lungenembolien nach tiefer Beinvenenthrombose, verbrachte 10 Tage auf Intensiv und war in Reha und seither regelmäßig Rehasport. Es war ein harter Weg der langsamen Besserung und Schonung ist für mich eher ein Fremdwort, aber es hat sich gelohnts den Mitte 04/2011 konnte ich die Gerinnungshemmer (vgl. Macumar) und mir die Gerinnungsspezialisten versichern, dass trotz grundsätzlicher "Risikoschwangerschaft" wenn es so weit käme, eine gut Prognose besteht, habe ich einfach Angst gar keine Kinder bekommen zu können. Mein Zyklus hat sich nicht eingespielt. Mal 20 Tage, dann 50, plötzlich 10 Tage Blutung, Jetzt kratze ich an Tag 70 des Zykluses.
Klar kann man sagen, das braucht noch Zeit, aber ich habe Angst, dass ich die nicht habe. ich Bin Anfang 30, damit vom optimalen gebäralter schon weg und bin aufgrund der genetisch angeborenen Gerinungsstörung durchaus ein Kanidat für Widererkrankung, auch wenn ich sonst keine Risikofaktoren habe, da ich gesund lebe und viel dazu tue.
Sorry, dass ich so mich ergieße, aber immer wenn ich um mich so viele Kleinkinder habe, wird´s schwierig, jetzt da ich seit fast 1,5 J. wirklich den "Richtigen" an meiner Seite habe! Und irgendiwe habe ich unterschwellig das Gefühl, dass alle erwarten, dass wir jetzt endlich mal nachlegen.
Kennt Ihr das? Also a) Frust/Angst, b) die Erwartungshaltung oder c) das Leben mit Gerinnungsstörung? Danke für Eure Geduld.

Schönes Wochenende. Debbie

1

Huhu, ich kenne das nur zu gut.... Von meinem Mann der Bruder ist jetzt Vater geworden, und mir hat man jetzt erzählt, das süße Kind wäre doch ein "blühendes Beispiel" für uns... wie nett... wir versuchen seit einem Jahr schwanger zu werden, bei solchen Sprüchen kommen mir echt fast die Tränen und ich könnte den Leuten eine reinwürgen (sorry, dass ich grad etwas sentimal werde), aber naja, ich ich halte mich dann artig zurück und lächle, weil ich will ja hier keinen Familienzaun auslösen, schon garnicht an der Taufe meines Neffen.... toll... alle feiern den Nachwuchs, mir fällt es eh schon schwer, auf dieser Familienveranstaltung glücklich zu sein, und dann kommen auch noch solche Sprüche... echt scheiße...

Auch ich werde eine Risikoschwangere sein... ich habe sehr hohen Bluthochdruck und muss viele Medis nehmen... leider ist dadurch auch die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt höher... ich weiß also... sollte es dochmal klappen mit dem Baby, werde ich große Angst haben... auch ein komisches Gefühl...

Ich drück Dir auf jeden Fall die Daumen, dass Du stark bleibst! Und ich hoffe, dass es bei Dir bald klappt... und natürlich beste Gesundheit!

Liebe Grüße,
Nicki

2

Hallo!

Also ich habe keine Gerinnungsstörung, kenne aber viele die das haben und alle Kinder haben. Also Nicht den Mut verlieren und gebe deinem Körper noch Zeit. Ist schwer ich weiß, aber du wirst bestimmt dafür belohnt. Manchmal zeigt der Körper so einem, dass er einfach noch nicht bereit ist. Setze dich nicht unter Druck, dann wird es nicht klappen. Ich hoffe du bist jetzt nicht noch trauriger, aber ich weiß wie du dich fühlst in gegenwart andere Kinder. Aber bei mir gibt es andere Gründe

Drücke dich mal unbekannterweise

3

hallo,

also ich kann die nur von meiner besten freundin erzählen...

mit 20 hatte sie einen schlaganfall....die folge war monatelanger krankenhausaufenthalt und reha...

ihre linke siete ist motorisch uneingeschrängt geblieben aber ihr linkes sichtfeld ist weg.
sie muss seit dem medikamente nehmen unter anderem welche gegen die blutgerinnung.

seit 1 1/2 jahren ist sie stolze mama....
sie war natürlich eine risikoschwangerschaft und musste auch regelmäßig ins krankenhaus die blutgerinnungswerte überprüfen lassen.
eine normale Geburt war ihr natürlich nicht erlaubt,die Presswehen wären für sie zu gefährlich gewesen also musste sie ihren sohn mit Kaiserschnitt auf die Welt bringen.

also finde ich stehen deine chancen gar nicht so schlecht....
Wenn dein zyklus so sehr schwankt versuch doch einfach mal das messen der basaltemperatur....
dadurch kannst du herausfinden wann und ob du überhaupt einen eisprung hast und kannst dich gegebenfalls mit deinem frauenarzt in verbindung setzten.

und dein alter...mensch mit 30 ist das doch überhaupt noch kein problem!
man sagt das optimale gebäralter endet mit 35...aber auch das ist mittlerweile überholt....so viele sind "spätgebärende"

Ich wünsche dir alles gute!

lg

Top Diskussionen anzeigen