Frage wegen Bauchspiegelung/Endometriose

Hallo Mädels,

Ich habe da mal ne Frage an die, die schon eine Bauchspiegelung hinter sich haben:

Ich hatte am 19.07. ein BS, da eine Zyste am rechten Eierstock entfernt werden sollte. Während der OP wurde dann Endo festgestellt und das Ganze in einer zweistündigen OP entfernt auch von Darm und Hahnleiter.

Nach der OP ging es mir relativ gut und war auch schnell wieder fit. Ich lag 4 Tage im Krankenhaus wegen der Schwere der OP (hatte auch zwei Tage noch eine Drainage) und bin dann entlassen worden. Ich wurde dann für 1,5 Wochen krank geschrieben. Bis letzten Samstag ging es mir den Umständen entsprechend gut. Leichtes Ziehen und hin und wieder Stechen im UL. Alles aushaltbar.

Dann, letzten Samstag nach einem Spaziergang, fingen auf der rechten Seite in der Leistengegend Schmerzen an, die doch etwas stärker waren. Bin dann zu meiner FÄ am Montag, wobei über Ultraschall alles i.O. war und ich auch keine Entzündung im Blut hatte. Ich sollte doch weiter ruhen.

Mittwoch ging es mir dann wieder besser (durch viel Ruhe). Leider habe ich es dann übertrieben und habe einige Arbeiten im Haushalt gemacht und seitdem habe ich auf der linken Seite Schmerzen. Diese sind zwar aushaltbar aber dennoch sehr unangenehm, ein Stechen, Ziehen, pulsieren, aber nicht durchgängig. Kann das sein, dass das noch von der OP ist? Ok, die OP war ja doch schon groß, auch wenn man von außen nicht viel sieht. Sollte ich nochmal zu meiner FÄ gehen oder erstmal abwarten? Sind dies immernoch Begleiterscheinungen der OP?

Sorry für den langen Text und vielen Dank für Eure Antworten!

LG Jessi

1

Ich habe nach meinen beiden BS jeweils gute 10 Tage gebraucht, bis ich schmerzfrei war...

6

Danke für Deine Antwort. Wahrscheinlich muss ich noch etwas Geduld haben. Ist ja doch schon eine größere OP gewesen. Es braucht wohl noch ein paar Tage, bis ich schmerzfei bin...

LG Jessi

2

huhu....bei einer Zystenentfernung dauert es ca 6Wochen bis es richtig verheilt ist, da du immer noch Schmerzen hast, solltest du dich eventuell nochmal Krank schreiben lassen, denn es soll ja richtig berheilen du hast sicherlich auch noch einen Kinderwunsch.

Ich hatte bei meiner letzten BS am 15.7 gott sei dank keine Endo mehr mir wurde eine Zyste am rechten eierstock entfernt, ich war 17Tage Krank geschrieben, wiel es mir noch nicht besser ging.

4

Vielen Dank für Deine Antwort. Ich bin dann am Mittwoch noch einmal zu meiner FÄ gegangen, sie hat mich dann insgesamt für zwei Wochen krank geschrieben. Da ich dann nur noch nächste Woche arbeiten muss, da ich dann 3 Wochen Urlaub habe, werde ich wohl erstmal abwarten. Falls es mit den Schmerzen nicht besser wird, gehe ich nochmal zu meiner FÄ. Wie gesagt, sie sind aushaltbar aber sehr unangenehm.

Wie lange hattest Du genau Schmerzen? Im ganzen Bauch oder, so wie ich, im Eierstockbereich auf beiden Seiten (die Zyste die entfernt wurde war rechts)?

3

Hallo Jessi,
Habe im letzten Dezember auch eine ähnlich OP mit Bauchspiegelung hinter mir. Hatte eine Zytste und bei der OP wurde Endometriose entdeckt und wohl entfernt.
Bei mir hat es einige Wochen gedauert bis ich wirklich nichts mehr hatte. Der Körper und Zyklus braucht etwas Zeit, um sich wieder zu erholen.
Wichtig ist allerdings wirklich sich noch zu schonen und es nicht zu übertreiben...
Genauso wichtig ist es nicht hysterisch zu werden; Versuch ruhig zu bleiben und positiv zu denken. Das ist wichtig!
Ich kann dich total verstehen, mir ging es genauso.
Seit April versuchen wir nun 'schwanger zu werden'. Das braucht Zeit. Wenn der Körper soweit ist und alles verarbeitet hat wird es schon.

Sonst Ruf doch einfac deine FA mal an und sprich mit ihm/ihr.
Das habe ich auch schon das ein oder andere Mal gemacht. Danach ging es mir besser und ich war beruhigt.

Drück dir die Daumen.
LG

5

Vielen Dank für Deine liebe Antwort!

Denn genauso geht es mir. Ich bin leicht aufgeregt ob das mit den Schmerzen so normal ist. Im grunde weiß ich, dass das alles Zeit braucht, da es eine große OP war. Aber ich liege hier jetzt seit zwei Tagen fast nur noch, aber nischt hilft. Die Schmerzen rechts sind so gut wie weg aber links halt noch nicht...

Aber Du hast Recht, das braucht alles Zeit zum verheilen. An's kinderkriegen denke ich noch gar nicht nach der OP, denn mein erster Gedanke ist, dass es bald verheilt ist und ich schmerzfrei bin :-)

Etwas positives habe ich aber zu berichten: Ich war im letzten Jahr trotz Endo innerhalb von 7 Monaten schwanger geworden. Hatte dann aber leider eine FG. Aber dennoch hat's schonmal geklappt.
Also, was ich sagen möchte: ich drück Dir ganz dolle die Daumen, dass es bald bei Dir klappt#klee! Es ist nichts unmöglich solange man dran glaubt! :-)

GLG, Jessi


8

Ich hatte auch 3 Monate vor der OP eine FG. Somit wissen du und ich, dass wir schwanger werden können.
Nach der OP war auch meine oberste Priorität gesund und schmerzfrei zu werden. Der Rest kommt von allein, wenn der Körper bereit dazu ist.
Auf welcher Seite war denn die Zyste? Ist es die Seite, die dir noch Schmerzen bereitet?
Wenn dich die Panik übermannt, atme tief durch und schreibe hier ins Forum. Das beruhigt.
Es wird besser, das kannst du mir glauben. Es braucht einfach Zeit.

Alles 

weiteren Kommentar laden
7

hey,
ich hatte 2007 meine op und danach ging es leider mit den schmerzen erst richtig los :-( ich habe massive narbenverwachsungen bekommen. unter anderem eierstock an darm usw... erst mit einer speziellen pille cerazette, ging es langsamm wieder bergauf. solltest dich unbedingt beraten lassen ob du etwas nehmen solltest , damit die endo nicht gleich wiederkommt!
alles gute#winke

10

Danke Dir, aber ich hatte mit meiner FÄ gesprochen. Meine Entscheidung war ohne Pille, da ja Kinderwunsch besteht und ich nunmal schon 34 bin. Ich weiß, kein Alter, aber ich möchte auch nicht länger warten. Wenn alles verheilt ist und ich schmerzfrei bin, legen wir los :-)

Nur informationshalber: was ist denn die cerazette für ne Pille?

LG

Top Diskussionen anzeigen