Wie geht ihr denn mit der Hibbelei um?

Hallo,
ist es das erste Mal, dass ich mich an diesem Forum einbringe. Zu meiner Vorgeschichte. Im November 2008 war ich zu einer Kontrolluntersuchung bei einem mir nicht bekannten FA (weil ich mit meiner großen Liebe zusammen gezogen bin). Weil ich schon sehr oft Zysten, oft ULKrämpfe und Zykluschwankungen hatte, ließ ich per Ultraschall nach kontrulieren. Nach diesem einen Ultraschall meinte die FÄ zu mir, ich hätte schwerste Endometriose und ich sei unfruchtbar. Da ich davor noch nie von Endometriose gehört hatte, nahm ich diese Frau auch noch ernst. Dies war der schlimmste Tag in meinen Leben!
Zum Glück ist meine Schwester OTA in einem Krankenhaus. Die hat mich gleich zu dem Oberarzt der Gyn geschleift. Der schloss Endometriose aus. Aber im Mai 2009 bekam ich Dauerblutungen. Der Arzt beschloss eine Abrassio zu machen und gleichzeitig eine Bauchspiegelung. Bei dieser hat er Verwachsungen am Eierstock entdeckt, konnte diese aber auch lösen. Er meinte dann, das mit dem Kinder bekommen dürfte eigentlich kein Problem sein. Seitdem hatte ich endlich einen regelmäßigen Zyklus von 26 Tagen!!
Im August haben wir beschlossen zu Üben, ganz locker, ohne Streß. Ich hab gemeint ich schaff das. Aber jeden Monat diese ungewissheit???!!! Und seit dem, spukt mir der schmarn mit der Endometriose wieder im Kopf rum.Ich glaub ich stress mich da so, dass jetzt sogar mein Zyklus verrückt spielt. Seit zwei Zyklen ist er nur 19 Tage lang!!
Entschuldigung für mein rumgejammere und das#bla!
Aber es mußte raus und es würde mich interessieren was ihr zu hibbelzeiten euch "ablenkt"?
Liebe Grüße

Hallo du,

ich hab kein Gegenmittel gefunden#rofl#rofl#rofl#rofl

ich probiers grad mit Frontangriff , hibbel jetzt mit einer anderen Hibbeltante;-)

Sparla;-)

Wen meinst du???????????????????????????????????#freu

Ach so, gemeinsam läßts sich einfacher hibbeln. Na dann muß ich mir auch noch eine Hibbeltante suchen!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen