Warum zweifelt mein Freund plötzlich???

Hallo Zusammen,

ich bin total verzweifelt. Ich habe schon eine Weile gespürt, dass mein Freund sich beim 'Üben' etwas schwer tut und sich nicht entspannen kann. Gestern habe ich das Thema konkret angesprochen und plötzlich rückte er mit der Sprache raus, dass er sich nicht mehr sicher sei, ob er überhaupt ein Kind wolle. Er habe Zweifel, ob er der 'Typ' (sehr autonomiebedürftig) dafür sei und misstraue sich da selbst, was seine langfristige Zuverlässigkeit angeht. Dieser Gedanke habe sich eingeschlichen und aufgebaut seit einer gewissen Zeit. Das Ganze war für mich ein totaler Schock!!!

Ich habe versucht ihm die Zweifel zu nehmen und gesagt, dass wir schon einen Weg finden werden, wie er ER bleiben kann. Er sagte, er sieht in seinem Freundeskreis, was so ein Kind für Veränderungen mit sich bringt und er kann sich nicht vorstellen, sich so zu verändern wie XY und XZ (Freunde, die ehrlich Extremfälle sind!). Ich habe gesagt, wir finden unseren eigenen Weg und es sei normal, dass er Ängste habe, die hätte ich schließlich auch gehabt. Ich weiß nicht, ob er meine Worte richtig aufgenommen hat. Er meinte, er müsse es sich überlegen. Ja, und dann bin ich in Tränen ausgebrochen: für mich ist eine kleine Welt zerplatzt, denn ich war mir SOOO sicher, dass er auf jeden Fall Kinder will - hat er auch bis letzten Monat immer wieder beteuert!!! Und ER wollte damals mit dem Üben anfangen und er sagt selbst, er habe eine Art 'Vatergefühle', wenn er andere Kinder um sich rum hat und es mache ihm viel Spaß! Warum denn das jetzt bloß??? Ich habe solche Angst, dass er sich dagegen entscheidet - dann weiß ich nicht, wie es weitergehen soll. Ich habe ihm gestern gesagt, dass ein Kind für mich dazugehört zu meinem Leben und ich auf ALLES verzichten kann - nur das dürfe er mir nicht nehmen. Ich glaube, dessen war er sich auch nicht bewusst...das dann unsere Beziehung auf dem Spiel steht.

ja, und jetzt weiß ich nicht weiter. Ich habe den ganzen Abend und Nacht geweint und er hat mich liebevoll festgehalten und dauernd 'es tut mir so leid' und 'ich liebe dich' gesagt... aber was soll ich denn nun tun? Das Abwarten, bis er weiß, was er will halte ich nicht aus, glaube ich...

Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und ist es gut ausgegangen? Ich brauche etwas Zuspruch und Hoffnung von Euch!!!! Ist es normal, dass Männer auf einmal so 'abdrehen'? Ich habe solche Angst.... ich wünsche mir so sehr ein Kind mit ihm... #zitter

1

oh das muss echt ein krasser schock gewesen sein :-(
mh schwierige situation. erstmal aber solltest du froh sein das es raus ist. stell dir vor du wärst schwanger und er würde sich dann abwenden. ich halte persönlich nichts davon sich gleich wegen differenzen beim thema kinderwunsch zu trennen. du sprichst ja hier davon "das dann unsere Beziehung auf dem Spiel steht". wie lange seit ihr zusammen?
so ängste hat jeder mal, bei einigen männer kommen die auch erst auf wenn sie erfahren, dass sie papa werden. meist überwiegt dann jedoch die freude irgendwann ;-)
ich denke ihr solltet nocheinmal darüber sprechen. will er nie kinder oder nur nicht im moment? erklär ihm das auch deine biologische uhr irgendwann abläuft (was ja noch einige jahre dauert) und was er an deiner stelle nun tun würde. sprecht darüber :-)

viel glück #klee

10

Ja, du hast recht - irgendwie bin ich auch froh, dass es raus ist. Ich habe es wie gesagt gespürt und seine Beteuerungen, dass nichts wäre nie, nie richtig gelaubt. Wir sind nun schon 2 Jahre zusammen. Ich muss dazu sagen, dass wir bereits einmal ein Kind erwartet haben (leider FG in SW8) - relativ am Anfang der Beziehung (war gewollt) und er hat sich tierisch drauf gefreut und mich in Watte gepackt. So süß war er zu mir und dem Zwerg im Bauch. Deshalb kann ich nicht glauben, dass er nun vielleicht keins mehr möchte!!!! Das passt doch nicht zusammen!!!

Ich habe ihm gestern noch einmal die Zweifel genommen und gesagt, dass ich mir keinerlei Sorgen mache, dass wir das nicht hinbekommen. Es gibt auch für uns einen Weg, wie wir glücklich sein werden mit Baby. Er wirkte schon viel entspannter und wir hatten sogar eine Art 'Versöhnungssex'... das beste Mal seit langem und er war total relaxt! ;-)

Ich hoffe, er fängt sich schnell wieder... er weiß ja nun auch, wie wichtig mir das ist.

2

Hallo Trini,

Meiner hatte jetzt auch mal so ne Phase. Er hat aber eher Angst, dass es bei uns geldlich nicht ganz klappt und dass ich dann nicht mehr arbeiten könnte.
Ich hab ihn dann beruhigt und sagte nur, dass meine Eltern und sicher auch seine uns ab und an entlasten werden. Klar hat man dann nicht mehr soviel Freizeit aber das ist dann was anderes.
Er weiß auch, wie sehr ich mir Nachwuchs mit ihm wünsche. Nachdem ich dann auch in Tränen ausgebrochen bin, meinte er auch, er überlegt nochmal ob das jetzt schon so gut ist.
Die Worte "jetzt schon" liegen mir noch in den Ohren... SCHON??? Ich bin fast 29!!!
Er hat sich dann gut eine Woche alles durch den Kopf gehen lassen und sich dann doch für ein Kind entschieden...

Gott sei Dank... Deiner wird sich sicher auch wieder einkriegen...

Ich bin in Gedanken bei dir. Drück dir die Daumen Süße...

11

Männer können so kalt sein mit ihren Aussagen - meiner eben auch. Dem fehlt da jedes Feingefühl... deshalb sollte ich das, WAS er gesagt hat, vielleicht etwas entspannter sehen. Er hat nämlich schon so manchen Klopper rausgehauen und dann war alles wieder gut... ich hoffe es wirklich!!

Geld ist bei uns glücklicherweise das kleinste Problem! Wenigstens etwas. ;-)

Danke fürs Daumendrücken!

3

och mensch, als allererstes #liebdrueck. männer haben oft solche zweifel, aber ich finde es schon sehr hart sowas gesagt zu bekommen. mein mann war auch so. erst wollte er, dann wieder nicht... inzwischen ist es so, dass ich ihn damit nicht mehr nerve oder belaste, er möchte nun auch ein kind aber anpsrechen darf ich ihn quasie nicht..das macht männer verrückt... icxh nheme clomifen und wir haben uns eben geeinigt, dass ich ihm nix davon sage, wann der eisprung und sowas ist. du sollst deinem freund also kein kind unterjubeln, aber meistens freuen sich solcxhe männer,wenn unerwartet eine ss eingetreten ist noch mehr als die frau... ich würde ihn mit dem thema in ruhe lassen und in ein paar wochen vielleicht nochmal ruhig drüber sprechen...und wenn er dann noch zweifel hat, es kann auh sehr spannend sein, das spiel, passiert was oder nicht...

7

Hi!
Das kenne ich von meinem Freund auch.
Hin und her... "ein Kind wäre schon schön"... "wir sind doch noch so jung" (beide 29, also "HaHa" ;-) )... "mir gefällt der Name..." :-)

Er ist auch genervt, wenn ich dauernd von Nachwuchs rede. Aber wir haben in Ruhe darüber geredet. Mehrmals. Inzwischen nehme ich sein Hin und Her nicht mehr so schwer.

Wir haben gemeinsam entschieden, die Verhütung abzusetzen. Wenn er mal wieder seine "Launen" hat, sage ich ihm, dass wir das gemeinsam entschieden haben. Ich würde nicht mehr verhüten, schließlich hätte ich gern ein Kind. Wenn er sich nicht mehr sicher ist und verhüten will, soll er sich um Verhütung kümmern. Da hat er dann überlegt und was soll ich sagen... keine Verhütung. :-)

Männer sind nun mal so. ;-)

LG
Lili

12

Ja, es ist hart, wenn man glaubt es sei alles gut und auf einmal hauen die sowas raus!! Ich bin auch aus allen Wolken gefallen und es tat verdammt weh! :-/

Ich denke, mein Freund tickt da vielleicht ein wenig wie dein Mann und kann mit dem Druck ebenfalls nicht gut umgehen. Und dann noch dieses starke Autonomiebedürfnis, bei dem er Angst hat es zu verlieren. Da ist er auch echt extrem, finde ich. Aber ich lasse ihm alle Freiheiten, die er braucht und so fühlt er sich auch wohl. Das werde ich dann genau so tun, wenn das Kind da ist. Mir ist bewusst, dass ich ihn nie an die Leine legen kann und mit der Gewissheit komme ich zurecht. Das versuche ich ihm gerade klarzumachen. Gestern abend im Bett habe ich ihm versprochen, dass ich alles dafür tun werde, dass er mit Kind glücklich sein wird und seinen Freiraum behält. Er hat dann gelächelt und mich geküsst... ich denke, wir kriegen das schon hin...

Warum wollte dein Mann den plötzlich kein Kind mehr? Und was geschah, dass er sich wieder umentschieden hat? Hast du einfach abgewartet? Und wie ging es dir dabei?

Ich nehme nun jeglichen Druck raus aus der Sache und lasse es einfach passieren... ich bin mal gespannt, ob er von sich aus auf das Thema Verhütung kommt. Ich denke aber nicht, denn gestern hatten wir eine Art 'Versöhnungssex' und es war für uns beide super entspannend und von 'aufpassen' keine Spur. ;-)

4

#liebdrueck

Ich mußte erst einmal nachschauen, wie alt Du bist.... wir sind gleich alt und ich gehe mal einfach davon aus, daß Dein Freund nicht Anfang 20 ist.

Es sieht ja so aus, als beschäftige Dein Freund sich schon länger mit diesen Gedanken. Und aufgrund seines von mir angenommenen Alters von über 30 Jahren spricht es auch eher weniger für eine kurzfristige "Laune".

Ich hätte genau so reagiert wir Du. Zu 100%! Auch für mich gehört ein Kind in meine Lebensplanung und ein Mann, der dort anders denkt, hätte keine Zukunft mit mir gehabt.

Ich kann es zwar nachvollziehen, daß bei einem KiWu einige Ängste aufkommen... aber was Du beschreibst, hört sich für mich doch etwas ernster an.

Ich kann Dir leider nicht helfen und Dir auch keinen Rat geben. Ich wünsche Dir nur ganz viel Kraft, ganz viel Glück und ich hoffe, daß alles gut geht. #liebdrueck

5

Hi!

Fühl Dich mal gedrückt!

Die Frage, warum er auf einmal zweifelt, wird Dir wohl niemand hier beantworten können, denn wir kennen Deinen Freund ja nicht. Die Antwort darauf kann nur er selbst Dir geben.

Ich habe mal mit meiner Schwiegermutter über Männer und Kinderwunsch geredet. Sie meinte, Männer wären nie wirklich bereit für Kinder.

Sie sind keine Frauen, kennen den typisch weiblichen Kinderwunsch nicht, der ganz naturgemäß jede von uns irgendwann einmal befällt. Wie sollen sie denn dann auch wirklich verstehen, warum wir Kinder wollen.

Was die meisten Männer nicht wissen oder bedenken, auch wir Frauen (zumindest kann ich das von mir behaupten) haben Angst davor wie es sein wird, wenn ein Kind da ist. Das ist doch vollkommen normal. Es ist was neues, auf dass man sich nicht wirklich vorbereiten kann.
Wichtig ist meiner Ansicht nach, dass auch wir Frauen unseren Partnern von unserer Angst erzählen, die sich er jede auch mal hat.

Redet miteinander. Ganz in Ruhe und absolut ehrlich. Ohne Vorwürfe, ohne Tränen (so schwer es sicher auch ist).
Frag ihn, warum er auf einmal zweifelt, an seiner langfristigen Zuverlässigkeit usw. Lass ihn reden und hör zu. Egal wie oft und wie lang. Bedräng ihn nicht, dass hilft am allerwenigsten.
Und mach ihm keine Vorwürfe, denn wie gesagt, Männer kennen den natürlichen Kinderwunsch von Frauen nicht. Sie kennen das Gefühl nicht, dass wir in uns tragen und dass uns sagt: es ist Zeit für Kinder.
Verstehst Du was ich meine?

Ach ja... und ich glaube, den Mann, der "der Typ dafür" ist, was Kinder angeht (bevor sie da sind) den gibt es nicht. ;-)

Ich wünsch Dir Kraft!
Und lass ihm auch ein wenig Zeit. Männer sind, was den Kinderwunsch angeht, meist ein wenig zerrissen. Einerseits möchten Sie Väter sein, andererseits haben Sie Angst, der Verantwortung nicht gerecht zu werden. Das ist ganz normal.

Liebe Grüße

Lili

6

Ich kann dich absolut verstehen. Es muss ein riesiger Schock für dich sein! Ich hätte genauso reagiert wie du. Wenn mein Mann mir plötzlich eröffnet keine Kinder zu wollen, würde auch für mich diese Beziehung auf dem Spiel stehen!
Ehrlich, ich kann nicht nachvollziehen, dass ihm das so plötzlich bewusst geworden ist, da er dir gegenüber einen Kinderwunsch geäußert hat. Ihr solltet nochmal ganz in Ruhe darüber reden. Vielleicht hat ihm auch einer seiner Freunde irgendwelchen Blödsinn erzählt. Klar hat man Zweifel, die hat sicher jeder. Aber gleich so extrem?
Sprich mit ihm. Ich hoffe sehr das alles gut gehen wird!

8

Hi trini
Ich kann das gut nachvollziehen,
ich wünsche mir schon ein zweites würmchen seid dem unsere kleine 1 Jahr alt ist, jetzt wird sie im Dez 3!
Erst sagte er auch er will es bei dem einem belassen, wobei sie ein totales Wunschkind ist, wir aber bei der planung von ihr nicht über weitere gesprochen haben, mir war aber immer klar das ich kein einzelkind haben möchte und so kam die kleinen Problemchen.
ich hatte ihm dann irgendwann gesagt das Antonia nicht mein einziges Kind bleiben wird und wenn nicht mit ihm, dann mit jemandem anderen weil es zu MEINEM Lebenswunsch gehört!
-Kann deine Situation daher sehr gut nachvollziehen-
Dann kam auf einmal das er sich ja eigentlich auch ein zweites vorstellen kann nur halt zur Zeit nicht!
Dann wollten wir eigentlich im Juli ´10 wieder anfangen, das war die planung!
Jetzt sind wir allerdings gerade dabei ein Haus zu planen und er würde es für besser emfinden wenn wir die Pille sofort weglassen wenn wir in´s Haus gezogen sind also sep-okt ´11
So lange will ich nicht mehr warten!
habe jetzt gerade allerdings das gefühl das bei mir irdendwas anders ist vielleicht#schwanger.
Ich würde mich natürlich tirisch freuen und als wir gestern über meine vermutung geredet haben war er nicht negativ aber auch nicht erfreut über die eventuelle möglichkeit.
Bin daher auch gerade etwas#heul

Ich würde im das nochmal direkt so sagen und dann für dich selbst entscheiden ob du noch so lange warten willt oder du sagst ihm, dass er sich bis tag x entschieden haben soll um auch dir die gewissheit zu geben!
Das die männer aber anfanen zu#zitter ist glaube ich aber normal wie es bei uns Frauen vor der Geburt ist, was kommt auf einen zu und so, was muß ich mmir dafür geizen,...

dir alles Gute!
und ganz viel glück das alles Gut ausgeht und das hoffentlich zügig!
lg Sevi#winke

9

Hallo Trini,

lass dich erst mal #liebdrueck und Tränchen aus den Augen wischen. Gerade dachte ich, meine eigene Geschichte zu lesen :-( Bei mir verhält es sich ganz ähnlich. Mein Freund hat bereits ein Kind (6 Jahre), wollte zwar immer noch ein zweites haben aber jetzt, da er sich ENDLICh dafür entschieden hat meinem Herzenswunsch nachzugeben, fängt auch er an hin und wieder Bedenken zu äußern. Auch für mich ist mehrmals meine kleine Traumwelt wie eine Seifenblase zerplatzt und das Ticken meiner biologischen Uhr höre ich immer lauter! Ich bin auch dazu bereit, unsere sehr schöne Beziehung aufzugeben, sollte er sich doch noch strikt gegen ein gemeinsames Kind wenden. Liebe hin, Liebe her. ABER... soweit soll es natürlich nicht kommen. Weder bei uns, geschweige denn bei euch. Versuche wieder einen klaren Kopf zu bekommen und sprich mit ihm. Es ist ganz klar, dass unsere Herzchen Ängste haben (meiner kennt es ja aus Erfahrung). Nichts wird mehr so sein, wie es vorher war. Wir haben doch alle unsere Unsicherheiten, oder?! Auf meine "Trennungsdrohung" hin, versuchte er übrigens mir natürlich einzureden, dass ich ihn nicht genug liebe. So´n Quatsch, denn im Umkehrschluss bedeutet das nur, dass ER mich nicht genug liebt, wenn er mir meinen Wunsch nach einer "richtigen" eigenen Familie verwehrt. Nun gut, wir haben uns die Köpfe zerbrochen und viel geredet. Das hat geholfen und nun hoffen wir, dass es bald wieder mit dem #schwanger werden klappt. #huepf

Ich kann dir leider keinen konkreten Tipp geben, hier hilft wirklich nur reden, reden, reden. Ich konnte meinen Menne überzeugen, in dem ich ihm aufgezeigt habe, wie sehr die Liebe aus seinen Augen strahlt, wenn Papa-Wochenende ist und wie sehr er das Monsti an den übrigen Tagen vermisst. Wie stolz er ist, wenn´s Monsti wieder etwas mehr (durch ihn) dazugelernt hat, man wieder eine Ecke mehr mit ihm anstellen kann, dass er in seinem Kind weiterlebt, er sieht, dass sich anstrengende, schlaflose Nächte am Bett vom kranken Kind auszahlen, wenn es wieder gesund ist und dich anlächelt, dich lieb hat. Meiner weiß das alles. Er hat nur nicht zu 100% Bock auf die anstrengeden Dinge. Ich glaube, es geht deinem Schatzi genauso. Wie gesagt, rede mit ihm und mache ihm deutlich wie ernst und wichtig es dir ist. Das wird schon! Ganz bestimmt!!!

Liebe Grüße
Jeanine

Top Diskussionen anzeigen