Artikel zu Mönchspfeffer bei KiWu....und FAQs

Hallo!!! Ich hab hier heute eine Email bekommen und dachte der Artikel würde hier vielleicht einige interessieren...


Was ist Mönchspfeffer?

Es gilt als wirksames Mittel gegen das prämenstruelle Syndrom und wird daneben auch bei einem Kinderwunsch zur Zyklusregulierung eingesetzt. Der lateinische Name der Pflanze bedeutet keusch (castus) und Lamm (agnus) und gibt einen Hinweis auf die frühere Verwendung des Mönchspfeffers. Die Pflanze wurde zur Abschwächung des Geschlechtstriebs von Mönchen und Nonnen in einem Amulett getragen.

Wie wirkt Mönchspfeffer und wann wird er angewendet?

Mönchspfeffer wirkt auf die Hirnanhangdrüse (Hypophyse) und regt dort die Produktion des Gelbkörperhormons (Progesteron) an. Auf diese Weise unterstützt Mönchspfeffer die Schwangerschaft. Gleichzeitig senkt er hohe Prolaktinwerte, die die Entstehung einer Schwangerschaft behindern können. Daher gilt Mönchspfeffer als besonders wirksam bei Frauen, die wegen einer andauernden Stresssituation und der damit verbundenen hohen Prolaktinausschüttung ihres Körpers nicht schwanger werden können.

Bei manchen Frauen mit bestehendem Kinderwunsch beträgt die Zykluslänge weniger als 25 Tage (Polymenorrhoe), was auf eine verkürzte Gelbkörper- oder Follikelphase oder eine Stresssituation hinweist. Es ist daneben auch möglich, dass hormonelle Störungen eine komplette Eizellreifung mit nachfolgendem Eisprung verhindern. Bei einem verkürzten Zyklus kann die Einnahme von Mönchspfeffer sich regulierend auf das hormonelle Gleichgewicht auswirken.

Zu den Behandlungen der Reproduktionsmedizin stellt Mönchspfeffer unter bestimmten Voraussetzungen eine Alternative dar. Die Einnahme sollte jedoch zuvor mit einem Arzt abgeklärt werden.

Welche Nebenwirkungen kann die Einnahme von Mönchspfeffer haben?

Die pflanzliche Mönchspfeffer-Tinktur kann unerwünschte Nebenwirkungen haben, die in der Regel jedoch selten auftreten. Hierzu gehören:

* Verstärkung psychischer Beschwerden
* Sexuelle Unlust
* Durchfall
* Magenbeschwerden
* Übelkeit
* Juckender Hautausschlag

**** FAQs zu Mönchspfeffer: ****

Darf ich Mönchspfeffer und Clomifen zusammen einnehmen?

Es liegen zwar keine speziellen Untersuchungen bzw. Erfahrungsauswertungen über die gleichzeitige Einnahme von Clomifen bzw. Hyhphyson und Mönchspfeffer vor. Sie sollten aber dennoch im Einzelfall mit Ihrem behandelnden Arzt klären, ob Sie beide Medikamente gemeinsam einnehmen sollten.


Schadet der Alkohol in der Mönchspfeffer-Lösung meiner Fruchtbarkeit?

Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass der Alkohol in der Arzneimitteldosierung ein gesundheitliches Risiko darstellt.
Die Mönchspfeffer-Lösung Agnolyt zum Beispiel enthält 5 Vol. Prozent Alkohol. Eine Einzeldosis (ist gleich der Tagesgesamtdosis) von 40 Tropfen enthält 0,8 Gramm Alkohol. Vergleichsweise dazu enthalten ein Glas Wein (0,1 Liter) ungefähr zehn Gramm Alkohol und ein Glas Bier (0,2 Liter) ungefähr sieben Gramm Alkohol. Der Alkoholhinweis soll verhindern, dass ganz bestimmte Risikogruppen wie zum Beispiel Leberkranke, Alkoholkranke, Epileptiker und Hirngeschädigte alkoholhaltige Arzneimittel einnehmen.
Falls Sie aber wegen des Alkohols in der Mönchspfeffer-Lösung Bedenken haben, so können Sie auf die Kapseln ausweichen, die den selben Inhaltsstoff und dieselbe Wirksamkeit versprechen.


Schadet der Alkohol in der Mönchspfeffer-Lösung meinem Kind (wenn ich das Mittel noch einnehme, bevor ich weiß, dass ich schwanger werde)?

Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass der Alkohol in der Arzneimitteldosierung ein gesundheitliches Risiko darstellt.
Die Mönchspfeffer-Lösung Agnolyt z.B. enthält 5 Vol. Prozent Alkohol. Eine Einzeldosis (ist gleich der Tagesgesamtdosis) von 40 Tropfen enthält 0,8 Gramm Alkohol. Vergleichsweise dazu enthalten ein Glas Wein (0,1 Liter) ungefähr zehn Gramm Alkohol und ein Glas Bier (0,2 Liter) ungefähr sieben Gramm Alkohol. Der Alkoholhinweis soll verhindern, dass ganz bestimmte Risikogruppen wie zum Beispiel Leberkranke, Alkoholkranke, Epileptiker und Hirngeschädigte alkoholhaltige Arzneimittel einnehmen.
Falls Sie aber wegen des Alkohols in der Mönchspfeffer-Lösung Bedenken haben, so können Sie auf die Kapseln ausweichen, die den selben Inhaltsstoff und dieselbe Wirksamkeit versprechen


Wird Mönchspfeffer auch in der Homöopathie verwendet?

Mönchspfeffer wird entsprechend dem homöopathischen Arzneimittelbild - sexuelle Störungen bei Männern, Störung des Milchflusses, nervöse Verstimmungszustände - eingesetzt.


Wann darf ich keinen Mönchspfeffer einnehmen?

Frauen in der Stillperiode sollten auf die Einnahme von Mönchspfeffer-Präparaten verzichten, da es zur Laktationshemmung (Hemmung der Milchbildung) und zum verfrühten Wiederauftreten der ovulatorischen Zyklen kommen kann.


Darf ich Mönchspfeffer auch während der Schwangerschaft einnehmen?

Sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, können Sie die Mönchspfeffer -Präparate absetzen - es gibt jedoch keinerlei Hinweise darauf, dass diese Präparate in ersten Schwangerschaftstagen oder Wochen beim Fötus irgendeinen Schaden anrichten.


Wenn ich Mönchspfeffer einnehme und wenn ich während der Einnahme schwanger werde, kann das Präparat meinem Kind schaden?

Bisher gibt keinerlei Hinweise, dass durch die Einnahme von Mönchspfeffer schädliche Wirkungen beim Fötus zu befürchten sind. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kann angenommen werden, dass Mönchspfeffer (welches schon seit den 50er Jahren in dieser Form existiert) von einer großen Anzahl von schwangeren Frauen eingenommen wurde, ohne dass sich bis heute irgendwelche Hinweise auf eine erhöhte Rate an Missbildungen oder andere Folgen für den Embryo ergeben hätten.


Darf ich bei einem Kinderwunsch Mönchspfeffer und Folsäure gemeinsam einnehmen?

Ja, Mönchspfeffer und Folsäure können bei einem bestehenden Kinderwunsch gemeinsam eingenommen werden. Bei einem Kinderwunsch sollten Sie einige Monate im Voraus mit der Einnahme von Folsäure beginnen, um das Risiko zu vermindern, dass Ihr Baby einen Neuralrohrdefekt (offener Rücken) bekommt.

1

Hallo,

danke für den Artikel.Ja im Internet findet man viele positive Berichte darüber.Ich nehme z.Z.auch Mönchspfeffer.Aber was mich verunsichert ist,dass einige FÄ dagegen sind,d.h. sie sagen,es würde nichts bringen.Ich selbst habe seit einigen Monaten PCM,nehme seit 14 Tagen den Mönchspfeffer und habe schon den Zyklus fast im richtigen Gang(bis auf einen Tag).Das ist doch super! Also muss es doch stimmen,oder?Zufall?

LG

2

Also mein FA hat gemeint es ist völlig ok wenn ich den nehme...und es ist auch gut, weils ja was natürliches ist!
Meinen FA hab ich garnet vorher gefragt...erst wo ich den Möpf schon genommen hab...
Auch meine Apotheken-Damen haben auch positiv darüber gesprochen-aus eigener Erfahrung...die Chefin hat gerade entbunden und zwei Angestellte sind schwanger...die müssens dann ja wissen ;o)

Ich bin gespannt, die ersten Mens nach dem ersten "ohne Pille-Monat" kam pünktlich!

Top Diskussionen anzeigen