2. Kinderwunsch verschieben??? (vorsicht lang)

Hallo Ihr Lieben,

ich brauche heute euren Rat bei einer Entscheidung, die mir sehr schwer fällt:

Ich bin 28 Jahre alt (Ende August 29), verheiratet (mein Mann ist 36 und hat einen guten Job) und wir haben eine kleine Tochter. Amélie wird Ende Juni 2 Jahre alt. Sie war ein absolutes Wunschkind und kam während meines Studiums (Grundschullehramt Bayern) zur Welt. Im kommenden Sommer/Herbst mache ich mein erstes Staatsexamen und werde im Dezember mit meinem Unistudium fertig sein.

Eigentlich wollten wir nun zuerst noch ein zweites Kind, bevor ich ins Referendariat gehe. Wir wollten nächsten Monat anfangen zu üben und wir haben uns beide sehr darauf gefreut. Das Ref. wäre dann geplant gewesen, wenn das Zweite ca. 1,5 Jahre alt wäre. Mit Krippenplatz und der Großen im Kiga würde das funktionieren.

Doch nun meinte gestern meine Mutter, dass das schon echt heftig werden würde, mit zwei kleinen Kindern das Ref. zu machen. Und ob es nicht vielleicht besser wäre den zweiten Kinderwunsch erst nach dem Ref. zu verwirklichen. Sie macht sich Sorgen, dass ich dabei untergehe. Das würde heißen: erst in 3 Jahren wieder üben..........da bin ich dann 32!
Beim Gedanken daran konnte ich erstmal nur heulen. Denn ich möchte so gerne gleich noch ein Kind. Andererseits weiß ich, dass sie auch Recht hat. Das Ref. ist schon ohne Kinder total stressig. Mit zwei Kindern, wovon das Kleinste im ersten Krippenwinter ständig krank sein wird (wir haben das jetzt erst mit Amélie durchgemacht)... Mein Mann würde mich zwar unterstützen, aber er hat einen Fulltime-Job. D.h. er kann mich nur am Abend entlasten und die Kids ins Bett bringen und am Wochenende mit ihnen etwas unternehmen, damit ich den Unterricht vorbereiten kann. Wenn ich mir das vorstelle, ich weiß nicht, dann haben meine Kinder eine gestresste Mutter, die am Wochenende nicht mit in den Zoo kann, weil sie arbeiten muss - mal ganz abgesehen davon, dass keine Zeit mehr für meinen Mann und mich da wäre... wir haben ja jetzt schon kaum mal einen Moment für uns.

Wenn ich das Ref. gleich machen würde und erst zum Ende der zwei Jahre hin das Zweite planen würde, könnte ich danach entspannt in die Elternzeit gehen und vielleicht auch zwei Jahre zuhause bleiben und mir danach aussuchen, ob ich ein volles Debutat haben möchte, oder weniger Stunden arbeite. Außerdem wären wir auch Finanziell stärker abgesichert.
Vielleicht ist der Wunsch genau jetzt ein zweites Kind zu bekommen und nach dem Studiumsende erstmal zuhause zu bleiben auch ein bisschen die Flucht vor dem Referendariat, von dem ich fast nur Horrorgeschichten höre und vor dem es mir deshalb auch graut...??

Für die unter euch, welche diesen langen Text gelesen haben: es ist die berühmte Frage zwischen Vernunft und Wunsch, zwischen Kopf und Bauch. Wir würdet ihr entscheiden???

Ich bin gespannt auf eure Antworten und sage schon jetzt herzlichen Dank!

Annekatrin

1

Mir geht es ähnlich, auch wenn du schon eine Stufe höher bist.
Ich habe mein Fachabitur (einjährig) gemacht und mein Sohn ist erst 3. Es war ein sehr stressiges Jahr mit wenig Zeit -aber es ging!

Selbst einige unserer Lehrer haben ihr Referendariat mit Kleinkindern abgelegt und meinen, sie sind sehr stolz, es geschafft zu haben und wissen es auch sehr zu schätzen.

Natürlich ist es anstrengend, aber du musst auf dein Gefühl hören. -Ruhe, 2 Jahre daheim und einen Abstand von 4-5 Jahren zwischen den Kindern, oder 2 Jahre Stress und einen geringeren Abstand?
Was spricht dagegen, dass du auch, wenn du jetzt ein Kind bekommst, nach dem Referendariat ein, zwei Jahre Elternzeit nimmst? Wenn man Ausbildung macht oder studiert kann man das verschieben.

Außerdem ist nicht gesagt, dass du gleich schwanger wirst....

2

Hallo Annekatrin,

so was ist sehr schwer zu beantworten, denn ich denke, dass muss jedes Paar selbst mit sich ausmachen. Aber ich kann dir meine jetzige Situation schildern.
Bin auch verheiratet und 32 und wir üben momentan am ersten Kind. Ich stecke mitten in der Promotion und habe auch sehr lange überlegt, ob das eine gute Idee ist, aber ich bin dann zu dem Schluss gekommen, wenn nicht jetzt, wann dann?
Klar, wird es stressig, wenn das Kind mal da ist, aber das nehme ich gerne in Kauf. Später, wenn ich einen Job habe, wird es auch nicht besser...Momentan ist es sogar so, dass ich mir meine Zeit noch relativ einfach einteilen kann - das Pausieren während der Promo ist auch recht einfach, weil sich die Zeit dann einfach verlängert.....

In deinem Fall würde ich mir überlegen, ob es ein großer Unterschied wäre zwischen Ref und später, wenn du dann normal im Berufsleben bist.
Aber streng genommen wären auf 32 kein Alter wo man sich groß Gedanken machen muss.....

Wenn du dich gut bei dem Gedanken fühlst, warum nicht jetzt - mal davon abgesehen, dass man ja nicht unbedingt sofort schwanger wird.....

Ich wünsch euch beiden, dass ihr die richtige Entscheidung fällt!

Grüßle

3

Hallo,

ich würde mich fürs 2. Kind entscheiden... bin aber evtl voreingenommen, weil wir uns in ähnlicher situation grade zum "üben" entschlossen haben.

4

Guten morgen Annekatrin

Ich habe zwar selbt (leider) noch keine Kinder, aber grundsätzlich glaube ich das nur Du und Dein Mann diese Entscheidung treffen kann.
Weder Deine Mutter, noch irgendwelche lieben Menschen um Dich herum können Dir das abnehmen.

Du hast auf jeden Fall einen riesen Vorteil!
Du hast schon ein Kind und weisst was das bedeutet.
Dass heisst wiederrum Du kennst Deine Grenzen.

Pro und Contra gibt es immer und zu jeder Zeit.
Dass heisst aber nicht das es dadurch einfacher wird.
Was ich damit meine ist, wenn Du den Kinderwunsch jetzt verschiebst, obwohl Ihr es Euch beide so sehr wünscht, kann es dann in ein paar Jahren wieder ein neues "Problem" geben.
Ich denke der richtige Zeitpunkt ist irgendwie nie da oder nur sehr schwer abzuschätzen.

Ich denke Du solltest Dich mit Deinem Mann einfach mal zusammen setzen und eine typische Pro und Contra Liste anfertigen.
Das hilft die Gedanken zu ordnen und Du hast alles auf einen Blick.
Und dann trefft eine Entscheidung mit der Ihr beiden leben könnt und glücklich seid.

Mein Tipp ist jedenfalls das Du Dich nicht von äusseren Umständen auch wenn die noch so gut gemeint sind, beeinflussen lassen solltest.

Ob in Deiner Situation der Kopf oder der Bauch der bessere Ansprechpartner ist, ist bei so einer wichtigen Entscheidung wirklich schwer zu sagen.
Ich denke das der Kopf ein super wichtiger Teil ausmacht, der einem aber auch nicht helfen kann wenn einem dann das Herz Kummer macht, weil man vielleicht feststellen muss das man sich geirrt hat.

Ihr habt Euch so auf ein zweites Kind gefreut wenn ich das richtig verstehe und sicher wird es stressig werden mit all dem was Du Dir vorgenommen hast, aber würdest Du daran zweifeln das nicht irgendwie alles unter einen Hut zu bekommen, hättest Du Dich bestimmt nicht zu diesem Schritt entschieden, oder???

Aber wie gesagt, dass könnt nur Ihr beide ganz alleine für Euch entscheiden!!!!!

Wie auch immer VIIIIEEEEEEEL GLÜCK!!!!!! :-)

LG
Silke

5

...wow, soviele liebe Antworten!!

Tausend Dank an euch! #blume

Und natürlich habt ihr recht, dass nur wir diese Entscheidung treffen können. Aber es hilft die Meinung eines Außenstehende zu hören. Mein Mann und ich werden das Ganze wohl noch eine Weile in unserem Herzen bewegen und auch noch öfter darüber sprechen, bevor wir uns entscheiden.

Euch noch einmal vielen lieben Dank und alles Gute für euch. Ich lasse von mir hören.

Annekatrin

6

Hallo!

Diese Entscheidung kannst nur Du und Dein Mann treffen. Ich bin aber in einer ähnlichen Situation und kann Dich daher gut verstehen.
Mein Mann ist 33 Jahre alt und hat auch einen guten Job, allerdings mit vielen Geschäftsreisen in aller Welt (und daher oft nicht Zuhause).
Ich bin auch 28 Jahre alt, Erzieherin und gerade am Anfang eines Fernstudiums, dass noch mindestens 7 Semester dauert. Die Ausbildung zur Erzieherin mit anschließendem Fachwirt für Erziehungswesen dauerte bereits 6 Jahre! Daher bin ich leider auch gerade sehr unmotiviert noch das Studium drauf zu setzen (möchte den Abschluß aber unbedingt irgendwann in der Tasche haben!) und soviel Zeit und Energie ins Lernen zu stecken. Die Fluchtgedanken kenne ich also auch :-)
Ich hatte im Oktober eine Fehlgeburt und seit dem ist mein Kinderwunsch wirklich riesig. Die Frage, ob ich bis nach dem Studium warte hat voll und ganz mein Bauch entschieden - ich glaube, wenn es um Kinder geht, geht es nur so. Kinder sind so viel wichtiger als irgendwelche Scheine und da Dein Mann gut verdient ist es von der finanziellen Seite her nicht so dringlich mit Deinem Referendariat. Du kannst es also bestimmt noch ein paar Jahre rauszögern - dass mit einem Geschwisterchen für Deine Tochter vielleicht nicht. Da kann es so viele Faktoren geben, die ein Kind verhindern können (Beziehungskrisen, Krankheiten, finanzielle Sorgen....)
Ein weiterer Punkt ist bei Euch doch sicher auch, wie groß der Altersunterschied zwischen Euren Kindern sein soll - es geht bei Euch ja eben nicht mehr um das erste Kind.
Aber wie gesagt, dass müsst alleine Ihr entscheiden und Ihr solltet Euch nicht so sehr von anderen (auch nicht von Müttern) beeinflussen lassen! Hört auf Euer Herz und lasst Euren Kopf als Berater (nicht alleinigen Entscheider!) mitwirken - ein nichterfüllter und quälender Kinderwunsch kann ein Referendariat nämlich auch sehr behindern!
Ich wünsche Euch eine gute Entscheidung!
LG
Inka

Top Diskussionen anzeigen