Schwangerschaft nach Schlaganfall

Hallo und Guten morgen an Alle!

Ich habe eine Frage, da ich grad echt ein wenig verzweifelt bin!
Leide seit Jahren an einer CU (chronische Darmerkrankung) und als ob das nicht ausreichen würde hatte ich vor zwei Wochen einen leichten Schlafanfall!
Es ist alles glimpflich abgelaufen und mir geht es soweit ganz gut. Nix zurückgeblieben.
Vor dem Schlaganfall war unser Babywunsch ganz groß, wir haben fleißig geübt ect :))).
Jetzt muß ich ASS 100 nehmen und die Ärzte im Krankenhaus haben mir von einer Schwangerschaft fürs Erste abgeraten(1 Jahr!!!),aber wohl eher damit ich nicht einen weiteren Schlaganfall bekomme!
Habe aber schon ganz viel im Internet gelesen das es schon möglich ist schwanger zu werden trotz Blutverdünner und im letzten Drittel ASS wegzulassen. Werde natürlich auch noch meinen Gyn konsultieren; aber wollte vorab schonmal schauen ob hier jemand die gleichen Erfahrungen gemacht hat????
Hoffe auf Antworten!!!
Danke:)

1

Hallo penelope,

deine Erfahrungen kann ich nicht teilen. Ich kann jedoch als langjährige Diabetikerin mit ziemlich schwankenden und vor Kurzem noch sehr hohen Blutzuckerwerten nachemfinden in welcher Situation du vermutlich steckst. Bei meiner letzten Untersuchung wurde bei mir ein anfänglicher Folgeschaden am Auge festgestellt. Das heißt, wenn ich mich jetzt nicht um mich und meine Gesundheit kümmere, kann sich meine Sehstärke verschlechtern und bis hin zur Erblindung entwickeln. Jetzt stehe ich da und wünsche mir mein erstes Kind, mache mir jedoch Gedanken über die Risiken sowohl für ein Kind als auch über die Risiken meine eigene Gesundheit betreffend. Ich denke so groß der Kinderwunsch auch ist, solltest du nicht deine eigene Gesundheit hinten dran stellen. Denke in erster Linie an dich und auch wenn es dir schwer fällt, würde ich den Kinderwunsch zunächst verschieben. Schließlich braucht auch ein Baby eine gesunde Mutter. Du könntest dir ja noch andere ärztliche Meinungen einho

2

das seh ich genauso wie meine Vorrednerin. Ich finde allerdings deine Situation noch bedenklicher , als ihre, muss ich sagen. Hast du denn schon mal über Adoption nachgedacht? Wäre das nicht eine Option?
Ich kann den KInderwunsch sehr gut nachvollziehen, aber ich denke, man sollte auch abwägen und nicht um jeden Preis durchziehen.
Wenn wir nicht schwanger werden, werden wir definitiv eine Adoption anstreben.
Alles alles Liebe für dich und deine Entscheidung!!

3

Hallo, ich bin gerade auf Deinen Beitrag aufmerksam geworden
Ich bin 29 Jahre alt und hatte vor 3 Jahren 2 Schlaganfälle, durch eine verengte Aterie in meinem Gehirn, ich habe aber Gott sei dank keine bleibenden Schäden davon behalten.
Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass ich eine sehr seltene Erkrankung habe, die sich "Moya Moya Erkrankung" nennt.
Mein Körper hat mittlerweile super Umgehungskreisläufe um die Stenose herum gebildet, so dass ein Beipass nicht nötig war, aber ich bin nicht davor gefeit, dass sich nicht woanders neue Stenosen bilden, und neue Schlaganfälle kommen. Ich geh regelmässig zu Kontrolluntersuchungen, um frühzeitig zu erkennen, dass sich ne neue Stenose bildet, um keinen Schlaganfall mehr zu bekommen.
Meine NMurologen sagen mir, dass einem Kinderwunsch nichts entgegen steht, so lange alles so stabil wie jetzt ist. Ich nehme jetzt schon seit 3 Jahren ASS 100, achte darauf dass ich genügend trinke,und freue mich darüber Kinder bekommen zu dürfen.
Ich wünsche Dir auch von ganzem Herzen, dass es bei Dir auch klappt.
P.S.: Was für eine Darmerkrankung hast Du?

GlG
Vanessa

4

Korrektur:
nicht NMurologen, sonder Neurologen sollte es heißen.
Vanessa

Top Diskussionen anzeigen