Utrogest, Möpf und PMS?

Hallo,

kann man eigentlich trotz Einnahme von Möpf und Utrogest trotzdem noch PMS haben?

Ich hab seit ES+3 täglich ein teilweise ziemlich heftiges Ziehen im Unterleib, als ob die Mens im Anmarsch wäre.

Aber sowohl Möpf (nehme ich seit Juli) und Utrogest sollen doch eigentlich auch gegen PMS wirken... oder nicht? #gruebel

Zumindest bin ich dank Utrogest heute schon mal bei ES+7 angelangt - die letzten Zyklen war spätestens bei ES+6 die Mens da...

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=344482&user_id=591081

Nimmt noch jemand Utrogest und kennt sich damit besser aus?

#danke

lg dimi

1

Ja, vorallem Möpf soll gegen PMS helfen. Utrogest eigentlich ehr zum schwanger werden und bleiben. Bei mir ist es durch Möpf allerdings schlimmer geworden, habs nicht vertragen. Und Utrogest hat doch lauter SS-Anzeichen als Nebenwirkung. Von daher, einfach hinnehmen und abwarten würd ich sagen, vielleicht wirds besser #kratz. Wenn nicht, Möpf evtl. absetzen und Utrogest abends vaginal nehmen, so ist es besser verträglich.

Alles Gute #klee
LG

4

Hallo,

Utrogest hat viele SS-Anzeichen als Nebenwirkung, ja - aber im Beipackzettel steht nichts von Ziehen im Unterleib, hab extra nochmal nachgeschaut. #gruebel
Das Utrogest nehm ich abends vaginal (1 Kapsel).

Den Möpf hab ich bisher eigentlich ohne Nebenwirkungen gut vertragen und er hat auch nach nur 1,5 Monaten gegen das Ausbleiben meiner Periode gewirkt. Von daher glaub ich schon, dass die Verordnung meiner FÄ soweit in Ordnung ist...

#danke

lg dimi

2

Hallo, nimmst du beides bereits ab Juli? oder hast du mit Utrog erst jetzt angefangen?

Kann dir kurz erzählen wie´s bei mir war/ist ...

Hatte MöPf wegen PMS und starker Migräne am Beginn der MS (ZK von 28/29 Tg) vom FA verschrieben bekommen für 3 Monate - durch die Einnahme wurde eigentlich alles schlimmer - Zk wurde länger 34 bis 39 Tg., sehr starke und bis zu 8 Tg. dauernde Blutung, das schlimmste war meine Übellaunigkeit, die ich davor nicht so extrem hatte.
Weg war meine schlimme Migräne und das "aufgequellte" Körpergefühl.

Habe MöPf nach den 3 Mon nicht mehr genommen, das war vor 8 Mon.

Mein Zk hat sich wieder einigermaßen eingependelt - als Überbleibels hab ich jetzt wohl eine GKHS - kurze 2. ZH und Schmierbl. - nehme Utrog. nun den 2. ZK - laut FA sollte das die "Brüste schwellen lassen" als Nebenwirkung - bei mir aber nicht - mir geht´s mit Utrog so gut wie nie zuvor - :-D - ZK normal , keine SB, keine "dicken Brüste" und ganz toll keine MIGRÄNE.



3

Hallo,

ich nehm nur Möpf seit Juli.

Hab ihn in erster Linie bekommen, weil ich 18 Monate nach der Geburt meine Periode immer noch nicht wieder hatte.
Möpf hat bei mir sehr gut gewirkt und ich hab ihn auch bis jetzt gut vertragen, hab nach 1,5 Monaten meine Periode regelmäßig wieder bekommen - allerdings mit ner viel zu kurzen 2. ZH.

Dagegen nehm ich jetzt das Utrogest (1 Kapsel abends vaginal) den ersten Zyklus.
Bisher scheints gegen die GKS zu wirken - wie oben schon gesagt, bin ich heute ES+7 oder 8 und hab immer noch keine Anzeichen für die Mens.

Brüste sind bei mir auch nicht geschwollen, ich bin nur ziemlich müde - und die Tempi steigt auf nie gekannte Höhen...

#danke für deine Antwort!

lg dimi

Top Diskussionen anzeigen