können zysten den ES verhindern oder beeinflussen??

hab öffters mal zysten am linken eierstock, meine FA sagt die gehn von allein weg. Bis jetzt weiss sie nicht dass ich SS werden möchte. Deswegen konnt ich sie noch nicht fragen, muss mal nen termin machen bei ihr.
Was meint ihr oder weiss es evtl. sogar jemand können zysten den eisprung verhindern oder ihn beeinflussen oder gar ausfallen lassen???

Und dann nochwas mein ES müsste so am 9.02. oder am 10.02 sein, wann soll ich denn herzeln, am 08.?? und dann wieder am 09.??? man sollte ja nur alle 2 tage oder? ach... herjee.

hab gestern und heut nacht schon wieder geträumt dass ich Schwanger bin und hab im traum über nen namen nachgedacht. meint ihr dass ist ein zeichen dass es bald klappt? hab noch nie von SS geträumt, obwohl ich im 13.ÜZ bin und mir das seitdem wirklcih wünsche, erst die letzten 2 Nächte.. hmmm... träum....

#sternlieben gruß#stern

1

Habe auch ne Zyste und diese Frage hat mich auch beschäfftigt.
Habe hier im Netz vom Doc ( wenn du schauen willst-www.rund-ums-baby.de bei schwangerschaft dr.Bluni, schon paar tage her).gefragt er sagte keine Beeinflussung.
Weiss auch das die Zyste in na SS komplett verschwindet.
Aber vll.klärst du da mit deinem FA ab und unterrichtest ihn von deinem KIWU da kann er dich auch gleich durchchecken.
Alles Gute und viel #klee

LG

2

Also grundsätzlich beeinflusst das nicht negativ - eher im Gegenteil. Zumindest wenn es Flüssigkeitsgefüllte Zysten sind und das sind sie zu über 90%. Bei mir sind die Zysten nach einer Fehlgeburt aufgetreten. Erste Nachuntersuchung war alles ok, dann 10 Tage später Schmerzen, zur Ärztin, an jedem eierstock eine über 5 cm große Zyste. Die waren noch dazu schlecht darstellbar und die Ärztin war nicht sicher, dass sie nur mit Wasser gefüllt sind, weil eben so schlierenhaft. Und da sie so rasant gewachsen waren, meinteich muss gut aufpassen 8war vor den Weihnachtsfeiertagen) und sofort ins Krankenhaus, wenn ein stechender Schmerz auftreitt, dann hätten sie die Eierstöcke verdreht oder seien geplatzt. 5-7 cm gilt sio als Grenzwert zur OP, gerade wenn sie schlierenhaft sind. Ich war echt verzweifelt und dachte, dass hätte nun nach der Fehlgeburt nicht auch noch sein müssen. Habe Agnucaston genommen und Tees getrunken (eigentlich ist bei Zysten alles hormonregulierende guit, was man auch gut bei Kinderwunsch nehmen kann - also ob es wirklch Einfluss auf die Zysten ahtte weiß ich nicht, aber es schade ja dann eh nicht)) und drei Wochen später bei der Ärztin war links noch 1,5 cm und rechts 3 cm. Sie meinte, die seien sicher durch die Hormonumstellung nach der Ausschabung gekommen. (ist ja meist so, dass es Eizellen sind, bei denen kein Eisprung stattgefunden hat, die dann Zysten werden. Sie sagte selbst bei der 3cm großen könne sie nicht sicher sagen, dass es nicht eine "normale" Eizelle kurz vor dem Sprung ist... Wäre ziemlich groß, aber gibt es noch. Ich fragte sie wegen KiWU und sie meinte, da seien Zysten gar kein schlechtes Zeichen (zumindest kleine) weil sie immerhin zeigen, dass genug Eizellen reifen...Eine Bekannte von mir war mal zufäöllig bei ihrem Arzt als der auch erst meinte - na sie haben da ne Zyste, beim genaueren Hinsehen meinte er - hm, könnte auch eine große Eizelle sein - wenn sie schwanger werden wollen, probieren sie es sofort. Sie hat es gemacht und wurde gleich schwanger. Also bis zu einer geiwssen Größe können die das auch auf dem ultraschall gar nicht sehen, ob schon Zyste oder noch Eizelle. Also so sie nicht sehr groß sind, ist das gar nicht so ein schlechtes Zeichen...
LG Julk

Top Diskussionen anzeigen