Probleme beim schwanger werden erblich???

hallo,

ich hab da mal ne frage. vor einiger zeit habe ich meiner mutter erzählt, dass mein freund und ich seit etwas längerer zeit versuchen uns ein baby zu basteln... aber dass es nicht so richtig klappen will.

meine mutter lachte und meinte, dann läge es wohl in der familie. sie und mein vater hatten wohl auch probleme mit dem ersten kind schwanger zu werden.

gut, bei meiner schwester hat es mit dem ersten üz geklappt, aber das war wohl auch mehr ein unfall..

habt ihr auch mal mit euren müttern über sowas gesprochen? wie war das bei denen?

freue mich auch eure antworten.

lieben gruß, nette#liebdrueck

1

Ich hab mit meiner Mum da auch drüber geredet... bin jetzt im 2. ÜZ und am hibbeln... meine Mum meinte wenn ich was von ihr geerbt habe... also denn hätt ich in 3 jahren 5 Kinder... *lol* naja ich weiss ja nicht, mal sehen was dieser Zyklus so mit sich bringt ;-)

LG Cora #stern

6

naja, meine mutter auch auch nur beim ersten kind probleme, nach miner großen schwester ist sie die beiden darauffolgenden jahre noch zwei mal schwanger geworden. meine oma hat auch vier kinder. mal schauen. wir sind jetz ein jahr dabei...

2

Also ich weiß ja nicht wie das bei anderen ist, aber bei uns liegt es in der Familie, sehr schnell schwanger zu werden. Meine Mutter hat 8 Kinder zur Welt gebracht und meine ältere Schwester hat nun auch schon 3.

3

Hallo,

ich glaube nicht, dass dieses "vererbbar" ist.
Bei jedem stecken ja nun auch andere Dinge dahinter, wieso es teils nicht funktionieren kann.
Ich weiß, dass meine Eltern für mich auc über ein halbes Jahr geübt haben. Damals hatte ihr FA meiner Ma geraten eine Kurve zu führen... und damit war sie so beschäftigt, dass sie den Wunsch oder diesen Druck wohl nicht gehabt hat und promt war sie schwanger... #schein Naja, das hatte ich mir so ähnlich vorgestellt und hab ja auch schon im 6. ÜZ mit ZBs angefangen... ;-) Aber leider hatte es nicht den gleichen Effekt. :-p

Es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, weswegen es nicht klappt, zumal der Partner ja nun auch dazu gehört und da dann ja nun auch alles stimmen muss.

LG#klee
Sunny

4



also bei meiner mama waren alle ihre kinder ungeplant - ach ich bin ein toller Unfall #huepf
auch meine tante hatte nie probleme (die schwester meiner mama) die hat sogar 6 kinder.
auch bei mein vatis seite gab es nie probleme.

leider bin ich da das schwarze schaf der familie #wolke

vg franca

5

Ohne, dass meine Mom weiss, dass wir ss werden wollen hat sie mir letztens erzählt, dass es bei meinen Ellis sehr nervenaufreibend war und sie eine Hormonbehandlung hatte #schock
Ich weiss nicht wieweit das erblichist weil man selber ja mit einem anderen Menschen, deren Ellis vielleicht Null Probs. hatten ss zu werden! Hab meiner FÄ das kurz gesagt und gefragt, sie meinte es wäre bedingt vererbbar. Ich würde mich nicht drauf versteifen, dass man selber ebenso ein Pech hat, aber auch nicht mit dem Gegenteil rechnen.

7

Also ich habe auch mit meiner Mutter darüber gesprochen. Und sie sagte:
Dein Vater hat nur die Unterhose ins Bett geschmissen, schwups war ich schwanger!
Na toll!
Sie sagte, dass das bei ALLEN Frauen in unserer Familie so war.
Somit bin ich nun mal die erste bei der das Wunder schon ein Jahr auf sich warten lässt.
Ich kann nur sagen:

VIELEN DANK LIEBER GOTT!

#wolke

8

ja... ich könnte genauso ko... wie du...

lieben gruß, nette

9

Also, bei mir liegen die Zyklusstörungen in der Familie. Meine Oma mütterlicherseits hatte sie, hat aber trotzdem 3 Kinder bekommen, was halt einfach länger gedauert hat. Meine Mami zum Glück nicht, die ist immer sofort ss geworden. Und meine Tante ist nur mit Hormonen ss geworden. Nun hat sie eine älteste Tochter und DRILLINGE!
Ich bin nun auch im 1. Clomizyklus und hoffe, dass es auch so schön fruchtet wie bei meiner Tante!

VLG, Annika#herzlich

10

In meiner Familie hatte keiner so Probleme Schwanger zu werden wie ich. Zumindest nicht bei den Blutsverwanten. Eine Schwägerin kann nicht so einfach Kinder kriegen wegen ihrer Blutgruppe. Und ein Schwager von mir kann keine Kinder zeugen weil er unfruchtbar ist. Aber das hat ja mit mir nichts zu tun. Wir sind eigentlich eine recht fruchtbare Familie. Großeltern haben 10 Kinder und mittlerweile 17 Enkelkinder und 6 Urenkel, das nächste Urenkel ist auch schon unterwegs.

Ich habe mich auch schon gewundert warum es bei mir nicht klappen will. Ich weiß von zwei FG's bei meinen Blutverwanten. Meine Oma und eine Tante von mir. Jeweils 1 und ich mittlerweile schon 2.

Alles komisch.

LG Micha

11

Hallo,

das ist sogar ein guter Gedanke, sich darüber Gedanken zu machen.

Erst jetzt nach fast 3 Jahren und nach eine BS, weiß ich das es erblich ist. Das heißt von meiner Mutters Seite, die Mädels (wirs sind nur Mädels) schwer schwanger. Mit einer anderen Cousine (Vaters Seite) und ich sind die einzigen die noch keine Kinder haben. Aber die anderen hatten auch Probleme, geschweige mit dem 2. Kind hat es nicht mehr geklappt. Laut der Aussage meiner Schwester hatte das meine Uroma schon. Schade das mann mir es nicht vorher gesagt hat. Die FÄ kennt jetzt das Problem und will nichts dageben unternehmen. Was komisch ist.

Ich denke, der der fast ein Jahr übt sollte mal leise nachfragen in der Familie. Ob die Mädels auch Probleme hatten oder nicht.

Meine Mutter hat für mich 4 Jahre gebraucht. Dachte es sei Zufall gewesen, war wohl doch nicht.

LG Anne

Top Diskussionen anzeigen