Früherer Hodenhochstand = Unfruchtbarkeit?

Hallo zusammen!

Habe eine etwas unangenehme Frage: Mein Schatz und ich versuchen seit Sommer dieses Jahres schwanger zu werden. Bisher hat es leider nicht geklappt. Anfangs haben wir nur geübt, jetzt auch mit Tempi-messen, Folio & co.

Habe vor kurzem erfahren, dass ein falsch oder zu spät behandelter Hodenhochstand bei Männern evtl. zu unfruchtbarkeit führen kann. Der Hodenhochstand bei meinem Mann wurde im frühen Grundschulalter behandelt.

Hat jemand von Euch Erfahrungen diesbezüglich oder ist jemand von Euch trotzdem schwanger geworden?#gruebel

Vielen lieben Dank vorab für Eure Antworten.

#herzlich Grüße,

Karin

1

Im Grundschulalter???????????????????????? Es wurde damals schon bis zum 2 Lebensjahr entfernt. So war es bei meinem Freund, er war 2 Jahre alt schon recht spät und deshalb hat er auch zu langsame Schwimmer. Wenn dein Mann erst im Grundschulalter behandelt wurde, würde ich mal schnell zum Urologen oder Andrologen gehen und ihn testen lassen weil das ist sehr unwahrscheinlich

2

Danke für deine schnelle Antwort. Das ist aber in der Tat schlecht... :-(

Konntest du dann trotzdem #schwanger werden?

3

Ja konnte ich bin jetzt nac 5 Jahren und einer Eileiterschwangerschaft vorriges Jahr im Sebtember ss geworden, bin jetzt 19 bzw 17ssw Ärtzte streiten trum:-D Mit Clomi und Estradiol also durch HIlfe

4

Hallo, also mein Ex Mann hatt das auch und bei uns ging ohne künstliche Befruchtung ICSI leider nix. Nach 5 Jahren war dann unser Wunschkind da. Sie ist heute 4,5 Jahre und kern gesund.
Ich denke dein Freund muß auf jeden Fall zum Urologen und Spermaproben abgeben, sonst habt ihr nie gewißheit.

liebe grüße Anja

5

hallo karin,

ja, ich! und es stimmt, dass, je später der hodenhochstand behandelt wurde, desto höher die wahrscheinlichkeit ist, später unfruchtbar oder zumindest in der fruchtbarkeit eingeschränkt zu sein. außerdem ist auch das krebsrisiko erhöht. bestenfalls sollte der hodenhochstand bis zum abschluss des 2. lebensjahres behoben sein...

bei meinem freund ist es ebenso gewesen: nicht erkannt, erst spät operiert (hochstand war rechts)! ich habe es nun, nach vier jahren beziehung, endlich geschafft, ihn von einem check-up beim urologen zu überreden. er hat einen termin gemacht, der ist ende januar! wenn du magst, setze ich dich über die ergebnisse in kenntnis!

liebe grüße,
patricia

6

Hallo Patricia,

vielen Dank für deine Antwort. Ja gerne, würde mich auf jeden Fall interessieren, auch wenn es ja bei jedem anders sein kann...

Viele Grüße,

Karin

7

ja, das stimmt! denke auch nicht, dass der direkt ein spermiogramm macht (wir üben ja noch nicht), aber eine einschätzung wird der mensch da wohl geben können... ich finde es erstmal gut, dass er sich überhaupt endlich dazu entschlossen hat! eben auch wegen des krebsrisikos! und ich geh ja schließlich auch ca. jedes halbe jahr zu fraunärztin!
ich melde mich dann über vk, wenn ich mehr weiß und es dir recht ist! bin auch etwas erschrocken über die anderen antworten die kamen (lange "übungszeit", icsi...) #schock
wollen wir mal das beste hoffen, ne?!?
ganz liebe grüße,
patricia

8

Hallo Karin,

bei meinem Mann ist das auch so, dass durch einen Hodenhochstand in der Kindheit er praktisch unfruchtbar ist. Ausgeschlossen ist zwar nichts, aber da wir schon recht lange üben, wurde uns zu einer ICSI geraten.
Der Grund für die Unfruchbarkeit soll darin liegen, dass die Zellen im Körperinneren (wo sich der Hoden ja fälschlicherweise befand) zu warm geworden sind und dadurch nicht mehr oder nur noch fehlerhaft produzieren. Das soll leider angeblich auch nicht korrigierbar sein.
Ich würde also an deiner Stelle (oder besser an der deines Mannes) eine Untersuchung machen lassen. Ein erster Test, den der Hausarzt veranlasst, kann auch schon Aufschluss geben. Man muss nicht mal gleich zum Urologen oder Andrologen. Erst wenn das erste SG schlecht ist, sollte mann sich überwiesen lassen.

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg!!!

Top Diskussionen anzeigen