Myom in oder an Gebärmutter

Hallo,

wir planen seit 10 Monaten schwanger zu werden. Leider hat es bis heute nicht geklappt. Das Spermiogramm meines Freundes ist optimal ausgefallen. Nun hat meine Frauenärztin bei mir ein Myom festgestellt, das auf die Gebärmutter drückt. Erklärung hierzu bekam ich erst mal keine, nur die Feststellung! Ich habe mich jetzt mal im Internet schlau gemacht und da bin ich ja auf nicht so positive Infos gestoßen:-(:
- gutartiger Tumor
- Sterilität
- Probleme bei der Kinderwunscherfüllung
- Frühgeburt
- sämtliche Beschwerden
usw.

Ist vielleicht jemand unter euch, dem es ähnlich geht oder ergangen ist???

Würde mich freuen, von euch zu hören

sunshine140776

1

Hallo Sunshine,

bei mir wurde im Frühjahr auch ein Myom festgestellt - im Zuge meiner ersten SS, die dann leider mit einer FG in der 9. SSW endete...
Meine FÄ meinte damals, ich sollte es entfernen lassen, da ein Myom die Einnistung behindern oder auch zu vermehrten Fehlgeburten führen könne. Ein anderer Arzt, den ich konsultiert hatte, meinte jedoch, dass er das Risiko für größer hält, dass so eine OP negative Auswirkungen auf eine SS hat als das Myom selbst. Wobei es da natürlich auch auf die Lage und die Größe des Myoms ankommt. Bei mir ist es anscheinend relativ klein (kann aber natürlich wachsen) und von der Lage her unkritisch. Beschwerden habe ich bislang keine.
Da eine OP ja schon ein ziemlicher Eingriff ist, habe ich beschlossen erst mal abzuwarten und zu schauen, ob sich das Myom verändert. Am Dienstag habe ich einen FA-Termin und will es da mal überprüfen lassen. Da ich den FA gewechselt habe, erhoffe ich mir auch neue Erkenntnisse bzgl. Einschätzung bzw. Therapiemöglichkeiten. Ich kann Dir ja nächste Woche berichten, wenn ich etwas Neues weiß.

Unbekannte Grüße

Juli

2

Meine Freundin hat auch ein Myom auf der Gebärmutter und ihre FÄ hat ihr geraten, es entfernen zu lassen, wenn sie schwanger werden will, weil es auch in einer Schwangerschaft damit Probleme geben kann!
G.

3

Hallo,
bin zwar nicht mehr schwanger, aber bei mir wurde auch ein Myom festgestellt.
Bin ewig nicht schwanger geworden, hatte mir aber keine Gedanken gemacht. Nach 2 Jahren war ich dann schwanger und erhielt beim Arzt die Hihobsbotschaft. Als ich unser Baby in der 12.SSW zu den Sternen geben musste,habe ich mich das erste Mal damit beschäftigt und war dann genauso beunruhig und verunsichert wie Du. Die Ärztin gab mir nicht viel Hoffnung, aber wir probierten weiter...

Ich bin dann wieder schwanger geworden - mit eineiigen Zwillingen! Und auch da, war die Ärztin sehr, sehr skeptisch - wegen Frühgeburt usw.
Wir mussten von Anfang auch zu regelmässigen Untersuchungen in eine Uniklinik. Anfangs ist das Myom mitgewachsen, irgendwann hat man es nicht mehr gesehen. Wir haben ganz doll gehofft, dass alles gut geht - hab mich geschont und aufgepasst.
Bei 36+1 haben sie die Beiden dann per KS geholt - anders wäre es wegen des Myoms nicht möglich gewesen. Danach haben sie mir gesagt, dass ich an der Rückwand noch sehr, sehr viele kleine Myome habe und viel Glück hatte! Ich hatte aber keinerlei Probleme in der SS und hätte meine Beiden wahrscheinlich bis zum Termin austragen können, hätten die Ärzte sich nicht zu einem früheren Termin entschieden....also keine Wehen oder Blutungen usw.

Man kann Myome mit Hormonen behandeln oder operativ entfernen lassen. Lass Dich darüber mal beraten... Ansonsten wünsche ich Dir ganz viel Glück!!!#klee

Liebe Grüsse
Krissi und Twins schon 3Monate alt

4

Hallo sunshine,

mache dir nicht zuviele Sorgen. Die Berichte im Internet sind graulich. Aber wenn man zu Schokolade die Nebenwirkungen lesen würde, wäre es auch nicht so schön (Arterienverkalkung, Dickleibigkeit, Diabetes, Karies, etc.pp.). Blöder Vergleich - aber: viel kann, nichts muss.

10 Monate ist nocht nicht so viel. Bei mir wurden nach 18 Monaten 4 Myome entdeckt. Nach der Internetrecherche war ich sehr nervös. Wollte mich auch nicht operieren lassen - die OP-Narben KÖNNEN genauso viel negativ bewirken, wie von dir erwähnt. Dann habe ich mich doch operieren lassen. In knapp drei Wochen ist die 3-Monats-Schonfrist nach der OP vorbei! Hurrah!! ;-)

Die OP ist nicht schlimm, und ich bin etwas ruhiger. Blöderweise hat der Frauenarzt jetzt zwei kleinere noch gefunden, aber dort wo die sind, machen die nichts... Es kommt immer auf die Lage an.

Wie groß ist dein Myom?

5

Hallo,

war am Freitag noch bei meiner FÄ. Die meinte gleich, man sollte das Internet für Ihre Patienten verbieten. Wie du sagst, man kann einiges eingeben und "Horrormeldungen" lesen.

Ich muss sagen, dass ich seit Freitag nachmittag schon wieder ruhiger bin. Mein Myom sei klein, 1 cm. Ich solle mir keine Sorgen machen.

Es kann natürlich sein, dass es daher etwas länger dauert und die Risiken in der SS da seien, aber sie habe auch schon viele Kinder entbunden bei Frauen, die die ganze Gebärmutter von Myomen übersät hatten und gar nix davon wussten.

Jetzt ist es auf jeden Fall so, dass ich im vergangenen Zyklus wohl keinen Eisprung hatte, denn der Ovutest zeigte nix an und meine Periode ist auch bisher ausgeblieben. Beim letzten Besuch bei meiner FÄ meinte sie schon beim Ultraschall, dass ich den Eisprung schon gehabt haben müsste bzw. in diesem Zyklus keinen mehr bekommen würde. Scheinbar ist dies nun der Fall und ich bin mal gespannt wie's weitergeht.

Wenn ich das nächste Mal meine Periode bekomme, und das hätte am Wochenende der Fall sein müssen, soll ich am 7. Tag danach kommen und dann überwacht sie mal einen kompletten Zyklus. In der Zeit seien auch schon viele schwanger geworden.

Mal sehen...

Liebe Grüße und vielen Dank für eure Rückmeldungen!

sunshine

Top Diskussionen anzeigen