Baby als Beziehungsretter??

Hallo,


ich habe gestern hier im Forum geleen dass jemand erwähnte dass es doch immer wieder Paare gibt,
die ein Baby in die Welt setzen und damit versuchen ihre "kaputte" Beziehung zu kitten.

Was hält ihr davon?

Ich persönlich halte es für egoistisch und verantwortungslos
wenn ich nicht weiss wie es mit der Beziehung weitergeht
und ich so versuche eine Beziehung zu halten,
was wenn es nicht klappt und man trotzdem auseinander geht...ich finde es einfach verantwortunglos ein Kind so in die Welt zu setzen.

Es sollte erst alles in der Beziehung in Ordnung sein
damit man auch einen freien Kopf hat wenn dass Kind kommen sollte
denn in einer ss hat man geügend andere Probleme und wenn dann noch solche Fragen wie bleibt er ode rgeht er (Mann) das belastet nicht nur die Mutter zu der Zeit.


Lieben Gruss
und einen regen Austausch freut sich
Fantafresh

1

#pro

Ich finde, Du hast recht.

Habe selber so einen "Fall" im Bekanntenkreis (das "Rettungs-Baby" kam letzte Woche auf die Welt) und bin gespannt, wie`s weitergeht.

Trotzdem mische ich mich in sowas nicht ein, das ist eine ganz private Entscheidung, die jeder(r) selber treffen muss.

Liebe Grüße :-)

2

hallo
ich glaube eine baby übersteht nur eine gesunde beziehung und wenn es gerade krislelt ist es der schlechteste zeit punkt ein baby zu bekommen, das beschleunigt die trennung nur...


gruss dani

3

Ich sehe es ähnlich, aber eher aus der Sicht des Kindes. Habe letztens einen schönen Spruch gelesen:
Ein Kind sollte immer ganz neutral auf die Welt kommen dürfen. Ohne irgendwelche Pflichten.
Und so sehe ich das auch, ein Kind sollte ohne die Bürde, die Beziehung der Eltern zusammen zu halten, auf die Welt kommen dürfen. Das wäre dem Kind gegenüber doch nicht fair.
LG Ulrike

4

Hallo Fantafresh,

ich denke du spielst auf dieses Posting an:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=24&tid=1114667

Du kannst dir sicher sein, dass alles Mädels die dort Gestern geschrieben haben, sich nur einen Spaß aus dem Ausgangsposting gemacht haben.

Ich spreche jetzt mal für mich. Ich finde es absolut unverantwortlich zu glauben, dass ein Kind eine Beziehung retten kann. Ich selbst lebe in einer harmonischen sehr liebevollen Beziehung. Wir haben leider im Mai unser Baby in der 10. Woche gehen lassen müssen. Wir wusste zwar vorher schon sicher das wir ein Baby haben möchten, aber seit diesem Zeitpunkt sind wir noch ein bißchen näher aneinander "gerutscht" und der Wunsch nach einem Baby ist noch größer.

Ganz liebe Grüße
Roxy

5

hi mädls,

ich hab auch so einen fall im freundeskreis: ich schildere mal diese traurige geschichte:

die beziehung der beiden war am anfang, wirklich lieb, beide recht jung, so anfang mitte 20, beide sehr VERliebt #freu, doch nach ein paar monaten zusammen, krieselte es :-(

Er wollte immer mehr computer spielen und mit seinen freunden alleine weg gehen, als mit ihr gemeinsam was zu unternehmen. #augen

sie erzählte mir das alles und ich sagte damals schon zu ihr, klär das mit ihm wie es weitergehen soll, oder trenn dich, denn die beziehung so hat meiner meinung nach nicht viel zukunft.

sie sagte nur das könne sie nicht, denn sie liebt ihn ja so und er sagt ihr, dass er sie auch liebt #kratz

nun ja kurze zeit später war sie schwanger #schock(sie sagte: "ein unfall, trotz pille" ich dachte mir ?!? "na so ein zufall", wenn das nur gut geht)

während der schwangerschaft, änderte sich nicht viel bei den beiden, er spielte noch immer lieber computer und sie war damit beschäftigt schwanger zu sein.

kurz nach der geburt kümmerte er sich zum ersten mal seit langen wieder mehr um sie und auch rührend um das baby, mehr als je zuvor und sie war so glücklich und im 7 himmel. #huepf
nach wieder ein paar monaten war der alte trott wieder da: computer,.....

dann kam es deswegen immer zu streits und nun hat er sie und das baby verlassen.

sie versteht die welt nicht mehr, wie konnte es nur so weit kommen?
nun ist sie knapp davor depressiv zu werden und wenn man sie drauf anspricht, liegt die ganze schuld beim exfreund, denn schliesslich ist er ja gegangen und hat deswegen schuld daran, dass sie nun alleine erziehende mutter ist:
denn eines wollte sie doch niemals sein: eine allein erziehende mutter ....


nachdem ich das so nahe miterlebt habe, hat sich meine meinung, doch leider bestätigt:

ein kind kann eine beziehung nicht retten, denn wenns in der substanz schon brüche gibt, wie soll eine zusätzliche herausforderung das kitten??? #augen

is wie bei einem haus, wenn die kellerdecke nicht tragfähig ist, ist es nur eine frage der zeit, bis das darüber gebaute haus, auch wenn er nach aussen hin noch so schön verputzt ist, einstürzt!!!

....denn das kind wollte sicherlich auch kein trennungskind sein, aber es hat keine wahl :-(

lg scrati1

6

Ich gehör zwar nicht in dies Forum - aber bei sowas kann ich wirklich nur lachen...

Unsere Judith ist ein absolutes Wunschkind - wurde in eine völlig intakte Ehe hineingeboren - und ist inzwischen 5,5 Monate alt.

Mädels - was wir uns angezofft haben, seit unsere Kleine auf der Welt ist, ist unglaublich... Meist sind es Kleinigkeiten, wegen denen wir uns zoffen - nichts schlimmes - aber wir zoffen uns... So ein Baby ist auch ein Stressfaktor - natürlich auch ein knuddeliges Wesen, das man über alles liebt und nie wieder her geben will - aber wirklich eher ein Härtetest für eine Beziehung als ein Kitt-Faktor - das Miteinander zu zweit bleibt nämlich erst einmal auf der Strecke...

LG
Frauke und Judith (*24.04.07)

Top Diskussionen anzeigen