Abstrich, Kinderwunsch, Schleim??

Ich hab da mal ein paar Fragen.

Seit Februar sind die Werte beim Abstrich "kontrollbedürfig". Weiß jemand was das eigentlich heißt? Da ich mich das erstemal beim FA so verquatscht habe, hab ich vergessen diesbezüglich zufragen. Im Oktober muß ich nochmal zur Nachkontrolle, würde aber gerne vorher schon etwas genauer Bescheid wissen.

Nächste Frage: Ich würde aber gerne schon vorher wissen, ob ich deswegen, mit einer Schwangerschaft warten muß. Wir würden troztdem schon gerne loslegen. Hat jemand damit Erfahrungen?

3. und letzte Frage: Bei mir geht sehr viel Schleim ab. Ist zuviel Schleim beim Schwangerwerden hinderlich?


#blume Danke denen die sich die Mühe machen diesen Fragenberg zu beantworten
lg Geli

1

hallo geli
also mein abstrich war vor ca. einem jahr auch nicht ok. da gibt es verschiedene grade glaub ich also grad 1 + 2 ist gut und 3+4 nicht so gut dann muss das in 3 monaten kontrolliert werden. habe ich auch geamcht und danach war wieder alles in ordnung.

hmm ich weiss nicht ob du lieber warten sollst aber es klappt ja meistens nicht dirket mit dem schwanger werden also hätte ich es gemacht.

Hoffe ich konnte dir ein bisschen weiter helfen,..


LG

2

Huhu,

ich hatte Anfang des auch einen kontrollbedürftigen Abstrich!! Einen Monat später war ich schwanger!!
Allerdings habe ich den Krümel in der 10. ssw gehen lassen müssen, es hatte allerdings nichts mit dem Abstrich zu tun!!

LG Silke

3

Hallo,

kontrollbedürftige Abstriche sind zwischen PAP II und III.
Normalerweise sollte man, bis sie sich normalisiert haben, nicht ss werden, besonders daher nicht, weil sich die Abstriche in der SS normalerweise verschlechtern. Selbst Frauen, die einen normalen PAP Abstrich hatten, können in der SS einen kontrollbedüftigen aufweisen. Frag mal die FA. Aber warte lieber ab, bis er sich normalisiert hat. Es geht ja auch um DEINE Gesundheit. Es handelt sich ja um HPV Viren,das weisst Du? Du hattest/hast diese, sonst hättest Du einen normalen Abstrich. Sorge erst einmal dafür, dass Dein Immunsystem gestärkt wird, damit sich das bessert...Geb mal bei googel:

Beta Mannan

ein. Das sind Zäpfchen bzw Tabletten, die dagegen helfen können, ohne, dass der Abstrich schlimmer wird bzw der FA was machen muss.

Alles Gute!! #klee

4

Hallo Geli!

Es handelt sich dabei sicher um den PAP-Test (Krebsvorsorge).

Ergebnisse Die Ergebnisse der untersuchten Zellen werden nach dem Schema von Papanicolaou beurteilt, das fünf Befundgruppen unterscheidet:

Pap I
Die Ergebnisse zeigen ein völlig normales Zellbild. Die nächste Kontrolle muss erst wieder nach einem Jahr stattfinden.

Pap II
Es liegen einzelne anormale und entzündliche, aber nicht schwerwiegend veränderte Zellen vor; oft sind diese Veränderungen durch Keime verursacht. Zur Behandlung der Entzündung können bei bakteriellen Infektionen Antibiotika, bei auf Pilze zurück gehende Veränderungen Antimykotika eingesetzt werden.

Pap IIw oder IIk
Der Buchstabe "w", manchmal auch "k" bedeutet wiederholen beziehungsweise kontrollieren. So handelt es sich bei einem Pap IIw im Prinzip um einen völlig normalen Befund, der aber nicht klar zu deuten ist und deswegen möglichst zeitnah wiederholt werden sollte. Häufig stecken hormonelle Veränderungen oder auch Entzündungen hinter einem Pap IIw Ergebnis. Der Aufforderung zur Wiederholung können unterschiedliche Ursachen zu Grunde liegen: Oft kann zumindest ein Anteil der Zellen vom Untersucher - für die Untersuchung von Gebärmutterhalsabstrichen sind in der Regel Zytologen zuständig - aufgrund von Blutzusätzen oder anderen Verunreinigungen nicht richtig beurteilt werden. Auch kann es sein, dass eine ungenügende Zahl von Zellen für eine Beurteilung vorlag.

Pap III
Die Zellen sind entzündlich oder anderweitig stark verändert. Auch kann das Material schlecht erhalten sein. Anhand dieses Befundes kann der Arzt oft nur schwer beurteilen, ob eine bösartige Zellveränderung vorliegt oder nicht. Kurzfristig können deshalb weitere Zellabstriche und eine Untersuchung mit der Lupe, dem Kolposkop, zum Abklären der Befunde erfolgen. Wiederholt sich der Befund, kann trotzdem meist etwas zugewartet werden, da sich ein Pap III-Befund auch von allein zurückbilden kann. Vermuten Arzt oder Ärztin eine Entzündung, wird gegebenenfalls mit Antibiotika behandelt.
Erst wenn sich die Zellveränderungen auch nach drei Monaten nicht zurück gebildet haben, wird der Frauenarzt zur Sicherung der Diagnose zu einer Biopsie raten, bei der Zellen direkt vom Muttermund entnommen, und mikroskopisch untersucht werden.

Pap III D
Hier liegen leichte bis mittelschwere Veränderungen der Schleimhautzellen vor, auch als Dysplasie (D) bezeichnet. Dysplastische Zellen sind in ihrem Aussehen verändert, ohne dass man eindeutig sagen könnte, worauf diese Veränderung zurückzuführen sind – ob Infektion oder mögliche Vorstufen einer bösartigen Entartung. Es liegen aber noch keine Krebszellen vor. Sie können sich aber unter Umständen zu Krebsvorstufen, so genannten Präkanzerosen, entwickeln. Zur Kontrolle sollte bei einem bestehenden Pap III D-Befund nach drei Monaten eine erneute Abstrichuntersuchung und eine Kolposkopie erfolgen. Wenn im Rahmen dieser Kontrollen drei- bis viermal hintereinander das Ergebnis Pap III D diagnostiziert wird, ohne dass die Abfolge durch ein besseres Ergebnis wie Pap II unterbrochen wird, entnimmt der Arzt in der Regel eine kleine Gewebeprobe, um den Befund histologisch abzuklären. Da sich diese Veränderungen aber auch von alleine wieder zurückbilden können, warten die Ärzte zunächst die Kontrolluntersuchungen ab, um zu beurteilen, ob eine weitere Behandlung überhaupt notwendig ist.

Pap IVa
Der Verdacht auf eine schwere Dysplasie oder auf ein Karzinom im Frühstadium (In-situ Karzinom) liegt vor. Üblicherweise erfolgt bei diesem Befund innerhalb kurzer Zeit eine histologische Abklärung.

Pap IVb
Es liegt der Verdacht auf eine schwere Dysplasie oder ein so genanntes In-situ Karzinom vor. Ein Einwachsen des Tumors in andere Gewebe und damit die Entwicklung eines so genannten invasiven Karzinoms ist nicht sicher auszuschließen. Frauen, bei denen ein solcher Befund erhoben wurde, finden weitere Informationen hier.

Pap V
Die Zellen eines bösartigen, invasiv wachsenden Tumors sind nachweisbar. Frauen, bei denen ein solcher Befund erhoben wurde, finden weitere Informationen hier.

http://www.krebsinformationsdienst.de/Fragen_und_Antworten/zervix_frueherkennung.html#content_Der%20Pap-Test

http://www.krebsgesellschaft.de/re_pap_test,13315.html

Ich würde nochmal mit Deinem FA sprechen!!!

Viel #klee




5

Vielen Dank für die Antworten. #danke
Alles Liebe Geli

Top Diskussionen anzeigen