Eltern bevorzugen Freundin meines Bruders?

Puh, dieser Post fällt mir nicht leicht, da ich mich manchmal selbst frage ob ich nicht übertreibe und kindisch bin, aber gestern ist mit meiner Mutter wieder etwas vorgefallen, da hat mein Freund das erste Mal von sich aus gesagt, er hätte den gleichen Eindruck....
Mein Bruder ist zwar ein sehr attraktiver Mann, allerdings unglaublich anstrengend und kompliziert, die meisten Freundinnen haben ihn recht schnell wieder verlassen. Er hat Dyskalkulie und sich immer im Leben und der Schule schwer getan. Gott sei Dank hat er vor etwa 15 Jahren eine Frau kennengelernt die es schafft mit seinen Eigenheiten klarzukommen und ihn so zu lieben wie er ist. Sie und ich werden zwar wohl nie beste Freundinnen, dafür sind wir zu verschieden, aber wir mögen und verstehen uns ganz gut. Meine Eltern sind einfach nur heilfroh, dass mein Bruder eine passende Partnerin gefunden hat und hier fängt das Problem an. Meine Eltern überschütten sie mit Zuwendungen und Geschenken. Mein Vater hat Flugmeilen übrig, sie darf sich dafür aus einem Katalog eine Prämie aussuchen, an mich hat keiner gedacht. Es ist ein Baby unterwegs, schwupps, es steht ein neues Auto vor der Tür. Ich habe mit meiner Mutter mal eine Städtereise gemacht und durfte mir stündlich anhören: "wenn du ein Mitbringsel für deinen Bruder und seine Freundin findest, sag Bescheid. Oh mein Gott, was bringen wir den beiden bloß mit." Die Reise war davon beherrscht ein Mitbringsel zu finden... Ich bekomme von den Italienreisen meiner Eltern meist eine Packung trockener Cantuccini, die ich noch nie mochte, sie bekommt irgendwas ausgefallenes aus einer Boutique.
Gestern hat mir meine Mutter erzählt, dass sie ein neues E-Bike kaufen möchte. Ich erzähle meinen Eltern schon ewig, dass ich mir auch eines kaufen möchte. Im Gespräch habe ich sie dann gefragt ob ich dann ihr altes E-Bike haben könnte. Sie hat dann ewig rumgedruckst, sie wolle es verkaufen, mein Freund hätte ja auch keines, das wäre dann ja doof. Und in einem Nebensatz kam dann: eigentlich haben wir es der Freundin deines Bruders versprochen. Es gab noch zig solcher Situationen. Mir geht es dabei weniger um das Materielle sondern das Gefühl, als eigene Tochter hinter die Schwiegertochter zurückgesetzt zu werden. Gespräche darüber liefen immer ziemlich schief, meine Eltern konnten es nicht nachvollziehen bzw. es wurde damit abgetan, dass ich ja mehr verdiene und sowas nicht nötig hätte. Mein Freund und andere Familienmitglieder haben mir aber meinen Eindruck bestätigt. Was soll ich tun? Es belastet mich zusehends. Immer habe ich das Gefühl zurückstehen und mich hintenanstellen zu müssen. :-(

1

Wie steht denn die Freundin dazu? Findet sie das nicht auch eher komisch? Also, ich würde mich unwohl dabei fühlen, ständig irgendwelche teuren Geschenke von meinen Schwiegereltern zu bekommen (unabhängig davon, ob deren Tochter auch welche bekommt oder nicht).

Wie ist das Verhältnis zwischen deinen Eltern und der Freundin sonst? Versuchen sie vielleicht sich ihre Zuneigung zu „erkaufen“?

Viel ändern wirst du daran leider nicht können. Gespräche habt ihr ja schon geführt. Du kannst vielleicht noch mal betonen, dass es dir nicht um das Materielle geht, sondern, dass es dich einfach verletzt, dass sich deine Eltern um dich offensichtlich weniger Gedanken machen als um deinen Bruder und seine Freundin. Ansonsten würde ich aber (ich weiß, es ist schwer) versuchen, dem Thema nicht so viel Energie zu schenken. Wie gesagt, du wirst nicht viel daran ändern können.

5

Die Freundin meines Bruders merkt das und sie nutzt es zwar nicht schamlos aus, sie versucht aber doch immer wieder aus so etwas einen Vorteil zu ziehen. Sie kennt meine Familie schließlich schon seit 15 Jahren und weiß genau "welche Knöpfe"die drücken muss um zu bekommen was sie möchte..

2

Für mich hört sich das so an als ob deine Eltern Angst hätten die Freundin könnte deinen Bruder verlassen und ihr Sohn dann alleine dastehen (oder noch schlimmer möglicherweise zu ihnen ziehen wollen), wenn sie sie nicht entsprechend hofieren.

Ich nehme nicht an, dass das die Freundin so machen würde. Daher würde ich dir raten mal mit ihr offen zu reden (du kannst ja gerne deinen Mann oder sonstwen mitnehmen)...anschließend bitte die Freundin mal mit deinen Eltern zu reden (dass es dich verletzt etc.)

6

Ja, ich glaube du hast Recht damit. In der Vergangenheit gab es immer mal wieder Streit zwischen den beiden und sie ist ausgezogen. Jedes Mal hat mich meiner Mutter verzweifelt weinend angerufen, fast so als wäre sie die verlassene Person. Und immer kam von ihr: "was ist wenn sie ihn jetzt ganz verlässt?" Meine Antwort war:" dann hat er es halt endgültig verkackt und es ist dann halt so". Meine Mutter war entsetzt und fand mich herzlos...

3

Du hast es angesprochen, es wird nicht beachtet. Dann würde ich da auch nicht viel machen.
Ich würde einfach um nichts bitten, aber mich entsprechend auch weniger bemühen.
Mitbringsel bleibt dann halt bei Cantuccini oder einem regionalen Gebäck. Habe ich etwas zu verschenken, verschenke ich es an jemand anderen, der sich darüber freut. Deine Eltern haben anscheinend Geld und das dann ja auch nicht nötig.


Bei der Sache mit dem Städtetripp hätte ich wohl gesagt "Ich bin nicht hier, um anderen etwas mitzubringen, sondern mir dies und das anzusehen. Sollten wir an einem Feinkostgeschäft vorbeikommen, können wir ja dort eine Kleinigkeit für die anderen kaufen."
Ansonsten wäre ich alleine ohne Mutter weitergezogen.

Ansonsten würde ich mich um mein Leben kümmern. Man muss keinen Kontakt abbrechen, sich aber selbstständig und von solchen Dingen unabhängig machen. Sie behandeln dich wie die zweite Wahl? Dann sind sie das für dich halt jetzt auch nur noch.

Ich glaube, dass deine Eltern deine Zuneigung als selbstverständlich ansehen, die der Schwiegertochter nicht.
Ich würde mich mal eine Zeit lang etwas rar machen und schauen, was passiert.

4

Hm meine Eltern sind da ähnlich nur mit meinem Bruder, und eher was die Aufmerksamkeit angeht, und das ist echt scheisse, aber ändern kann man da wenig Einsicht ist eben nicht da oder das sehen was falsch läuft, ich mach mein Ding verlass mich auf nichts mehr und fertig. Will aber im Gegenzug bei uns auch nicht das jammern hören. Ich würde wohl auf Reisen mit Ihnen verzichten und das Reisegeschenk ablehnen schliesslich wissen sie doch du magst das gar nicht.

7

Leider werden deine Eltern genauso wenig hören wollen wie meine Mutter in Bezug auf meinen Bruder. Sogar die Ehe meiner Eltern ist mit über 70 unter anderem deswegen in die Brüche gegangen das das Leben sich nur noch um meinen Bruder dreht.
Eines der krassesten Beispiele war das ich im gemeinsamen Urlaub eine Unterzuckerung hatte (bin Typ1 Diabetiker) und wir erst ins dritte Cafe durften weil mein Bruder nur dort auf die Stühle sitzen konnte.
Er ist extrem übergewichtig und lebt mit 38 immer noch im hotel Mama.

Nachdem ich jehrelang versucht habe Aufmerksamkeit zu bekommen dadurch das ich besonders viel für meine Eltern getan habe habe ich seit ca Februar die reißleine gezogen und mich zurückgezogen.
Wenn meine Mutter anruft gehe ich ran und spreche mit ihr und das wars.
Belangloses Zeug.
Früher haben wir jeden Tag telefoniert, ich hätte nie gedacht das ich es so gut schaffe abzuschalten. Und es tut mir gut.

Auch habe ich inzwischen mein Gewissen beruhigt wegen der finanziellen Unterstützung die mein Mann und ich von ihr immer wieder bekommen haben in Punkto kinderwunsch Behandlung.
Ich habe mir jetzt einfach mal gegengerechnet was 13 Jahre mietfrei wohnen wert ist.

Von daher ist nein Rat das du dich einfach rar machst damit es dir besser geht.
Rede mit deinem Mann damit ihr da zusammenhalten.
Lg

8

Puh, das ist bestimmt ganz schön heftig für mich. Das Verrückte ist, dass meine Mutter mit ihrem Bruder und ihrer Mutter so etwas Ähnliches erlebt hat. Mein Onkel wurde immer extrem bevorzugt, bis hin zur Enterbung meiner Mutter und meiner Tante, obwohl nichts zwischen Mutter und Töchtern vorgefallen war, einfach weil sie ihn lieber hat.

Top Diskussionen anzeigen