Baby da, Freunde weg?

Hallo liebe Leute

vielleicht geht es ja einigen von Euch auch so und Ihr habt Tipps, wie ich die Situation meistern kann, bzw. wie Eure Erfahrungen sind.

Ich bin 30 und vor knapp 6 Monaten zum 1. Mal Mama geworden. Ich habe einen total verständnisvollen und tollen Mann und eine super Familie, die mir den Rücken stärkt.

Seit das Baby da ist, ist der Kontakt zu meinen Mädels (keine Mädelsklicke, alles einzelnen Freundinnen) abgebrochen. Ich bin die 1 der Runde, die verheiratet ist und ein Baby hat.
Ich hatte nie Probleme damit, mein Baby für 2-4h bei meinem Mann oder meiner Familie zu lassen. Da ich Pump-Stille kann ich mir die Zeit sehr gut und flexibel aufteilen und könnte mich also auch als "nicht Mama" mit meinen Mädels treffen. Das wissen sie auch.

Trotzdem kommen die von mir organisierten Treffen nicht zu Stande. Es kommt auch nie ein richtiger Grund für die Absagen, sondern meistens nur ein "oh schade, ich kann dann leider nicht".
Und falls wir uns irgendwann mal treffen sollten, geht uns ziemlich schnell der Gesprächsstoff aus (obwohl ich nicht zu den Mamas gehöre, die ständig vom Baby spricht!). Es fühlt sich so an, als ob die Mädels und ich an total anderen Punkten im Leben stehen.

Ist das normal und haben solche Freundschaften eine Chance?

Liebe Grüsse
butzgi mit Prinzessin (6M) an der Hand.

1

Hallo!

Ja, ich denke, das ist normal. Ihr führt völlig unterschiedliche Leben, habt völlig unterschiedliche Prioritäten und Gesprächsthemen. Klar gibt es auch Freundschaften, die nicht einschlafen. Aber das muss dann auch von beiden Seiten kommen. Vielleicht spielt auch Neid eine Rolle?
Oder auch solche, die dann wieder aufleben, wenn deine Freundinnen auch mit Familie und Co. nachziehen.
Vielleicht hilft es, die Mädels mal drauf anzusprechen, dass du es so schade findest, dass ihr euch nicht mehr seht, ob es nen Grund gibt dafür?

Lass den Kopf nicht hängen!

2

Ich finde es nicht normal - natürlich aus meiner subjektiven Perspektive, weil es mir nicht so geht und es auch nicht "dulden" würde. Ich habe mich in den letzten Jahren von zwei meiner "Freundinnen" getrennt, weil ich gemerkt hatte, dass das keine Freundschaften mehr waren, sondern nur etwas, was man aufrecht erhält, weils ja schon so lange so ist. Da war ich noch keine Mutter. Jetzt kann ich dafür behaupten, dass sich keine meiner Freundschaften durch das Baby im Wesentlichen geändert hätten. Was sich verändert hat, ist der Anteil an Gesprächszeit. Ich habe nicht mehr so viel zu erzählen...dafür freue ich mich aber über alles, was ich durch meine Freundinnen noch so von der "normalen Welt" mitbekomme und höre einfach gern zu, was dort im Büro und da im Urlaub oder sonst wo passiert ist.

Ich glaube, du solltest den Grund der Situation nicht bei dir und dem Baby suchen, sondern die Qualität deiner Freundschaften im Allgemeinen in Frage stellen. Für mich kennt echte Freundschaft keinen Neid und schließt sich auch nicht aus, nur weil der jeweils andere Alltag unterschiedlich ist...

Aber vielleicht ist es ja auch eine gute Gelegenheit jetzt neue Freundschaften aufzubauen.

Top Diskussionen anzeigen