bin ich zu empfindlich?

hey, hab da seit ende des letzten Jahres ein Problem mit meiner (ex) besten Freundin.
Sie hat ein Kind bekommen von einem Mann der nicht gerade nett zu mir und Ihrer Umgebung war , hat auch etwas scheiße gebaut und war deswegen nicht sooft bei Ihr und hat Sie während der Schwangerschaft auch nicht unterstützt.
Ich habe Sie immer unterstützt, mit Babysachen Kinderwagen und auch psychisch...

Dann kam das Baby und ich war auch die ersten Tage für sie da, dann hab ich etwas rausgefunden was mir diese Freundin absichtlich verschwiegen hat, nur das ich Sie nicht alleine lasse , da Sie sehr profitiert hat durch mich.
Ich hab mich total verarscht und ausgenutzt gefühlt und dies auch somit geäussert, war total enttäuscht und so gab ein Wort das andere und mittlerweile ist der Kontakt auch eingeschlafen, weil ich immernoch sehr verletzt bin, da Sie mir bewusst etwas verschwiegen hat, nur das die Annehmlichkeiten nicht aufhören.
Der Vater des Kindes ist wieder bei Ihr , und ich verstehe es nicht, er wird , auch öffentlich, in den Himmel gehoben.
Sie will den Kontakt zu mir, das schreibt Sie mir fast täglich und ich glaube es Ihr auch, aber die Angst das ich nur als Freundin gebraucht werde um Ihr den Alltag zu erleichtern, das will ich auch nicht.....
Wir sind schon ein paar Jahre beste Freundinnen ,, haben auch viel miteinander erlebt und ich hab sehr viel für Sie getan.......
Einerseits fehlt Sie mir total, andererseits bin ich komplett enttäuscht, da es so bewußt was verschwiegen wurde vor mir

hmmm...... weiß nicht ob ich vielleicht überreagiere , will aber auch n icht nur ausgenutzt werden..
sorry sehr verwirrend und vielleicht auch etwas kindergarten?

1

Hi

dann sag es ihr so!!
In einer Freundschaft ist ein Geben und Nehmen beiderseits, nicht nur einseitig!!!

LG und viel Glück

2

Hallo Terrorlady....

Kindergarten?

Nein das denke ich nicht.

Was soll an deinem Problem bzw. deiner Verwirrung und deinem Verhalten Kindergarten sein?

Es ist vollkommen legitim in deiner Situation verwirrt zu sein.

Klingt für mich, als hätten du und deine Freundin offensichtlich eine andere Auffassung von einer Freundschaft.

Für dich bedeutet eine Freundschaft eindeutig für den anderen da zu sein und ihm zu helfen wenn er dich braucht, was nebenbei bemerkt eine sehr noble Einstellung ist, die leider auch eben sehr oft ausgenutzt und missbraucht wird.

Deine Verwirrung ist durchaus verständlich und nachvollziehbar.

Einer Besten Freundin böswillig etwas verschweigen ist ein NO-GO, egal welche Gründe dies haben mag.

Einer Besten Freundin vertraut man und kann ihr demnach auch unschöne und ungemütliche Dinge sagen.

Der Vater ihres Kindes tat ihr laut deinem Bericht nicht gut.

Also fragst du dich zu Recht, wieso sie immernoch zu ihm hält.
Ich kann verstehen, dass du desbezüglich kein Verständnis dafür hast.

Doch beruhige dich erst einmal bitte und bedenke dann Folgendes:

- Menschen können sich ändern.

Jeder hat in seinem Leben schon einmal mehr oder minder schwere Fehler gemacht.

Vielleicht hat deine Freundin ihm eine faire zweite Chance gegeben.

Hat nicht jeder eine faire 2. Chance verdient?

- Ob gut oder schlecht für deine Freundin und ihr Baby.

Er ist der Vater des Kindes und hat somit auch Rechte.

Sie kann ihn nicht einfach aus ihrem Leben schmeißen.

Wie lange seid ihr befreundet?
Ist es das erste Mal dass du dich von ihr ausgenutzt fühlst, oder kam das in der Vergangenheit schon einmal vor?

Ist sie es wirklich wert, dass du sie deine Beste Freundin schimpfst, wenn sie dich so verletzt? Beste Freunde sollten einen nicht so verletzen.
Deine Angst ausgenutzt zu werden ist nachvollziehbar.

Hast du deine Freundin damit konfrontiert wie du fühlst?

Warst du ehrlich zu ihr?
Auch der betroffenen Person ehrlich ins Gesicht zu sagen, dass sie einen enttäuscht hat und womit sie einen enttäuscht hat macht eine Beste Freundschaft aus.

Die Freundschaft bedeutet dir viel und du wirst keine Ruhe finden, so lange diese Sache offen im Raum steht.
Klärt das! Bitte sie um eine ruhige Aussprache. Nur ihr 2, OHNE den Vater des Babies.

Sei ehrlich zu ihr!
Sag ihr wie verletzt du bist!
Sag ihr wie du fühlst!
Aber gib ihr auch eine faire Chance sich dazu zu äußern!
An ihrer Reaktion wirst du sehen, ob die Freundschaft noch zu retten ist!

Bedenke, wenn du dich nicht wohl bei der Aussprache oder mit ihr fühlst, kann dass dann noch richtige Freundschaft sein?

Handel nach Bestem Wissen und Gewissen!
Hast du das Gefühl das bei dem Gespräch was rumkommt, habt ihr gute Chancen die Freundschaft wieder in den Griff zu bekommen!
Hast du das Gefühl sie ist nicht einsichtig und dein Verdacht des ausgenutzt werdens bestätigt sich, zieh die Reißleine ehe du nur noch tiefer enttäuscht wirst.

Oft ist ein Ende mit Schrecken eben doch besser, als ein Schrecken ohne Ende.

VIEL GLÜCK und VIEL KRAFT!

LG

mh-parents

Top Diskussionen anzeigen