Gute Freundin Alkoholkrank- Wie verhalte ich mich richtig?

Hallo,
ich habe eine Freundin die ein großes Alkoholproblem hat.
Sie trinkt bei jedem Treffen und stinkt auch schon total nach Alkohol auch wenn wir uns schon vormittags treffen.
Mittlerweile geht sie schon nicht mehr arbeiten (seit Mai) sondern ist krank geschrieben (Diagnose Depression).

Ich habe schon oft versucht mit ihr über ihr Problem zu sprechen, aber sie blockt ab. Sagt sie sei nicht Alkoholkrank, sondern genieße nur ihr Leben...

Wie verhalte ich mich richtig?
Abwenden? Zuschauen? Weiter auf sie einreden?

Bin für jede Antwort dankbar!!

Die Diagnose "alkohlkrank" kannst du im Grunde gar nicht so stellen, dazu ist ein Facharzt nötig und um den zu konsultieren muss sie einsehen, dass sie ein Problem hat - was, nach deiner Beschreibung offensichtlich zutrifft.

Leider ist es so, dass du als enge Freundin nicht viel ausrichtigen kannst. Ich arbeite mit psychisch erkrankten Menschen und komme so häufig auch mit Suchterkrankungen als 2.-Erkrankung in Kontakt (eine im Vordergrund liegende Suchterkrankung kommt bei uns selten vor, da wir für diesen Personenkreis nicht die richtige Einrichtung sind) und selbst ich habe schon einmal hilflos zusehen müssen, wie sich ein guter Freund von uns langsam, aber sicher immer tiefer in den Sumpf gesoffen hat...

Wende dich aber bitte nicht ab - so lange du es ertragen kannst (Wichtig ist, dass du immer auch auf dich selbst acht gibst!!!) - denn deine Freundin wird dich trotz allem brauchen. Statt auf sie einzureden frag sie doch mal was sie zu betäuben versucht (sie ist nicht umsonst wegen Depressionen krank geschrieben). Biete ihr an gemeinsam einen Facharzt oder eine Suchtberatungsstelle aufzusuchen. Lass sie spüren, dass du sie nicht aufgeben willst!
Aber sei dir ganz bewusst, dass es NICHT dein Scheitern ist, wenn es mit deiner Freundin weiter bergab geht. Und es ist in Ordnung sich abzuwenden, um sich selbst zu schützen.

Viele Grüße
Iserie

Top Diskussionen anzeigen