Erziehungsresistentes Kind?!

Hallo,

es ist wirklich kein Witz, mein Kind ist absolut erziehungsresistent. Er ist jetzt 7 Jahre alt.

Er kann sich einfach nicht benehmen, lümmelt sich beim Essen rum, gibt auf alles, was ihm gesagt wird Widerworte, macht immer genau das, was er NICHT tun soll, alles muss man ihm wirklich hundertmal sagen (z. B. dass er NICHt die tür des SChuhschranks überdehen soll weil sie ansonsten kaputt geht) und erkklären. Die Nerven liegen blank.

Wir sind wirklich ein gutes Vorbild, aber er macht einfach immer das Gegenteil... haben schon hundert Erziehungsratgeber gelesen, haben auch schon einiges probiert, aber NIX hilft. NIX. Ich kann nicht mehr, bin nur noch schlecht gelaunt und stehe nahe davor ihm so richtig den Hintern zu versohlen oder ihn ins Kinderheim zu bringen, ganz ehrlich ich bin nur noch froh, wenn er woanders ist und ich meine Ruhe hab vor ihm. Ständig fordert er nur, egal was es ist - er kennt kein bitte und danke, er WILL und und er will SOFORT,a nsonsten gibt es Geschrei.

Er macht schrille Geräusche ohne erkennbaren Grund, spielt ständig Katze, macht Geräusche wie ein Baby, als wäre er erst ein Jahr alt.... sorry, wenn ich das so sage, aber dieses Kind hat echt nicht mehr alle Tassen im Schrank. Es ist kein normales Verhalten, er ist den ganzen Tag so - nicht nur zum spielen!

Mit ihm zu reden nutzt auch nix... ehrlich, wir haben ALLES versucht, haben uns auch schon beraten lassen, aber es nutzt einfach nichts. Er nimmt einfach nichts an, wir mögen ihn immer weniger und das maht mich sehr traurig, werde langsam depressiv.

Wir sind konsequent, aber es nutzt nichts. Es ist ihm alles scheißegal, beim nächsten Mal verhält er sich wieder so scheiße. Er ist wirklich ein Arschlochkind, wenn ich das mal so direktsagen darf, auch wenn ich hier gleich volle Breitseite deswegen bekomem.

Freunde hat er auch keine, keiner will mit ihm spielen, auch das liegt an seinem Verhalten. Ich versteh das nicht,w ir sind ganz normale Leute und haben keine SChwierigkeiten mit anderen Mesnchen...

Geht es jemandem ähnlich? was habt ihr gemacht bei so einem Kind, das einfach nur macht, was es will, nicht hört, nicht zuhört, ständig nur fordert und nichts gibt... (will sofort was essen, aber nicht helfen den tisch zu decken). sein Zimmer sieht 10 minuten nach dem aufräumen wieder aus wie Sau.

Außerdem klaut er sich immer Marmeladengläser und löffelt das Zeug pur! Er ist ein totaler Zuckerjunkie, dabei sind Süßigkeiten bei uns nicht rationiert, wir sind da nicht so streng, das wir das prinzipiell verbieten würden. Er isst auch überhaupt kein Brot und egal was ich koche, es schmekct ihm nicht. McDonalds Fraß isst er und Nudeln mit Butter, das wars. Süßkram natürlich noch.

Udn den ganzen Tag ruft er einfach so in den Raun hinein "KUSCHELN! Ich will JETZT kucscheln" und auch wenn man ihn stundenlang kuschelt, er bekommt nicht genug, er will immer mehr.

Was ist mit diesem Kind bloß los?

LG
magicball
PS: Ich wollte, das wäre alles gar nicht wahr und ich nur ein Fake :(

1

Hallo Magicball,

hast Du es schon mal bei einer Erziehungsberatungsstelle versucht?
Bei uns gibt es z.B. eine bei der Diakonie und eine am Jugendamt.
Dort wird man auf jeden Fall ernstgenommen und es wird auch alles vertraulich behandelt.
I.d.R. arbeiten dort Psychologen oder Sozialpädagogen.
Man wird dort auch nicht als "unfähige Mutter" hingestellt, sondern die Leute nehmen sich den Problematiken der Ratsuchenden an und urteilen nicht darüber!

Alles Gute!
Claudia

3

Hallo Claudia,

ja, da waren wir und sind es noch, und zwar seit März regelmäßig. Aber auch das nutzt nicht viel. Haben alle VOrschläge umgesetzt, auch die was das Verhalten von uns Eltern betrifft, aber es hatte null Auswirkungen auf ihn. Er ist wirklich einfach resistent.
Wir haben wirklich ALLES versucht, aber es geht einfach nicht merh... der kleine ist ja auch nicht glücklich dabei,d as merke ich. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll.-

magicball

5

Hallo Magicball,

es gibt auch noch die Möglichkeit, Erziehungsbeistand beim Jugendamt zu beantragen (ich weiss nur nicht konkret, welche Voraussetzungen dafür genau erfüllt sein müssen, auf jeden Fall bin ich fast sicher, dass das unter "Hilfe zur Erziehung" läuft).
D.h. dass Ihr eine Familienhelferin oder ein Familienhelfer zu Euch nach Hause kommt und Euch da in der Erziehung unterstützt.

Über welchen Träger habt läuft denn bei Euch die Erziehungsberatung?

Lieber Gruss
Claudia

weitere Kommentare laden
2

Du ich möchte dich jetzt nicht angreifen, aber hat dein Kind auch was positives #kratz ? Du schreibt nur negatives und das er nicht alle Tassen im Schrank hat #schock

Hast du dir mal deinen eigenen Text durchgelesen ?

Bekommt er denn eine Chance auch mal was richtiges zu machen bzw. lobt ihr denn den Kleinen auch mal ?

Du scheint negative Gefühle zu besitzen, wenn ich sowas lese...

Er ist ein totaler Zuckerjunkie...
Ich kann nicht mehr, bin nur noch schlecht gelaunt und stehe nahe davor ihm so richtig den Hintern zu versohlen oder ihn ins Kinderheim zu bringen....

Mir fehlen echt die Worte :-(

4

dir fehlen die worte und mir die kraft, noch irgendwas anderes zu versuchen bei diesem LKind. natürlich loben wir ihn auch viel, WENN er mal was richtig und gut macht und auch wenn er etwas, das eigenltich acuh für ein kind in seinem alter SELBSTVERSTÄNDLICH sein sollte, wird er gelobt. aber es hilft einfach nicht, er verhält sich trotzdem so scheiße.

So, und stell dir vor, wenn wir den Unsinn ignorieren den er macht und NUR das positive loben, macht er trotzdem weiter mit dem schlechten Verhatlen.

Du kannst gerne mal zu besuch kommen oder ich bring ihn dir mal für eine WOche, dann kannst du dich davon überzeugen, dass auch mit loben nichts zu machen ist.

10

Ich denke mal, das du deine eigenen Gedanken hier so geschrieben hast.

Ein Kind ist nicht dumm. Und Kinder merken, wenn die Eltern einen "scheiße" finden ( deine Wortwahl:... aber es hilft einfach nicht, er verhält sich trotzdem so scheiße )

Für mich hört es sich an, das er nach Aufmerksamkeit buhlt und so rebelliert.

Ich kann es aber verstehen, das viele Situationen einen verzweifeln lassen und man keinen Akku im Popo #hicks hat.

Aber nicht nur dein Kind ist allein schuld ( wobei es nicht um schuld geht ;-) )

Lass es einfach abchecken, vielleicht hast du aber auch zu große Erwartungen.

Ich habe auch als Kind nicht gern den Tisch abgeräumt, im Dreck gespielt wie Sau und lauthals rumgezickt #hicks.

Naund ;-) ? Es sind Kiddies ....

weiteren Kommentar laden
7

Na, wenn das nicht mal AD(H?)S ist... Das würd ich ganz schnell mal testen lassen. Lies mal nach:

http://de.wikipedia.org/wiki/ADHS

Ab zum Kinderarzt oder gleich zum sozialpsychiatrischen Dienst!

LG
Steffi

8

Hallo Steffi,

ja, das sagte die Psychiaterin auch, nachdem sie sich 10 Min. mit ihm unterhalten hat (sehr kompetente Art eine Diagnose zu stellen). Vom Ritalin wurde sein Verhalten noch schlimmer, also hab ich das nicht mehr gegeben. Und in den wenigen Minuten in denen es offensichtlich wirkte war er total apathisch und hat einen ziemlich dümmlichen Eindruck gemacht und nicht kapiert was man von ihm will und uns nur doof angeguckt.

Lg
magicball

12

Oh je, was für eine Sackgasse! #:-( Also, ich bin ja auch nur Laie. Aber wenn ein Kind so wirklich gar nicht auf Erziehungsmaßnahmen reagiert und selber damit unglücklich ist, fällt einem doch außer ADHS nichts mehr ein! Oder? Aber dass Ritalin da keine Lösung ist, seh ich genauso.

Welche Tests und Untersuchungen hat er denn sonst schon so durch? Psychiaterin, Erziehungshilfe und Ritalin-Versuch habe ich ja nun schon mitbekommen. Gab es EEGs, Intelligenztests, Osteopathie...?

weitere Kommentare laden
15

Hallo,
ich bin geschockt und traurig über deine Aussagen und deine schlimme Wortwahl. Du sagst er ist ein "Arschlochkind"#schock
und Du denkst darüber nach ihn ins Heim zu geben.
Du machst es Dir ja sehr einfach.

Lies dir mal alles was du geschreiben hast durch, auch die Antworten die du gegeben hast. Mir ist aufgefallen, du schreibst immer nur ICH ICH ICH . DU hast keine Lust mehr zu Ärzten zu rennen, DU kannst nicht mehr........

Hör auf Dich selbst zu bedauern!
Helf Deinem Kind aus dieser Situation raus!
Er spürt es, wenn du ihn kuschelst, dass du das eigentlich garnicht willst. Du hast ja schon richtige Hassgefühle entwickelt.

In einem Kind spiegelt sich das eigene Verhalten wider. Das ist so, das merke ich auch oft wenn meine Tochter spielt. Sie benimmt sich oft wie ich, auch die negativen Dinge. Da erschrecke ich dann doch und denke über mein Verhalten nach:-(

Dein Kind tut mir leid:-(

Ich wünsche Euch alles Gute.

LG
Susi




16

Klar, ihr seid ihm mit Sicherheit tolle Vorbilder - ihr wollt ihn in ein Heim geben. Bei solchen Eltern muss ein Kind doch bekloppt werden.

17

wirlich erschreckend. Ich hoffe dass die Story nicht echt ist:-(

26

Weißt du, dein Kind ist 1 Jahr alt. In diesem Alter war mein Sohn auch noch das allerliebste Kind der Welt und es gab überhaupt keine Schwierigkeiten! Er war ein Engel!

Hast du überhaupt gelesen, was bei uns los ist und wie er sich verhält? So geht das fast täglich! Und dieses Kind wurde nicht bekloppt weil wir es in ein heim geben wollen (übrigens WILL ich das nicht, sehe aber manchmal keinen anderen ausweg mehr!), sondern diese Gedanken kamen erst nachdem er ständig solches Verhalten zeigt! Und wir machen das nun schon 1,5 Jahre mit und es geht echt an soweit an die Substanz, dass mir die Lebenslust verloren geht.

Du kannst gerne mal zu uns kommen und dir das ansehen und dann darfst du auch urteilen. Und wenn deine PLZ 5 in der Nähe von Mainz ist, dann würde ich dich sogar abholen kommen!

weitere Kommentare laden
18

Hallo,

ich glaube nicht, dass ich Dir weiterhelfen kann. Allerdings gehen wir z. B. lediglich zu Mc Donalds, wenn sich meine Tochter vernünftig benimmt, ansonsten gibts das einfach nicht. Wer sich nicht benehmen kann, muss darauf verzichten. Wenn meiner Tochter unser Essen nicht schmeckt, soll sie es lassen. Wir hatten zwischendurch auch eine Zeit mit ihr, wo sie zwei Stunden am Esstisch gesessen hat, weil sie nichts gegessen hatte. Zu dem Zeitpunkt war sie aber untergewichtig, so dass wir sie dazu anhalten mussten, etwas zu essen. Inzwischen mäkelt sie nicht mal mehr.

Wieso kuschelst Du stundenlang mit Deinem Sohn, wenn er nach dem Kuscheln nicht in der Lage ist, auf Euch Rücksicht zu nehmen? Er muss lernen, dass er mit seinem Verhalten entscheidet, wie Ihr Euch ihm gegenüber verhaltet. Ist er lieb zu Euch, seid Ihr es auch. Das kann er aber auch nur, wenn Du nicht zwischendurch nach "seiner Nase" tanzt.

Ob es Dir weiterhilft, weiß ich - wie gesagt - nicht, aber das sind die Punkte, bei denen ich in Deiner Situation ansetzen würde.

Alles Gute
Anja

19

Hallo Magicball

Du klingst wirklich total verzweifelt. Finde zwar auch deine Art über dein Kind zu schreiben ist furchtbar, aber ich hoffe/unterstelle hier einfach die totale Erschöpfung und Resignation.

So wie du schreibst braucht eure Familie wirklich dringend Hilfe. Was sagt denn die Schule oder früher der Kiga zu deinem Sohn? Holt euch Gutachten und fordert beim Jugendamt schriftlich Hilfe. So wie du die Lage schilderst kommt ihr allein da nicht mehr raus.

Ich würde auch sofort eine Mütterkur für die beantragen. So könntest du für 3 oder 4 Wochen allein zur Ruhe kommen und einmal mit Abstand über die Situation nachdenken. Und dein Sohn hätte in dieser Zeit die Möglichkeit mit eine Sozialpädaogin/Familienhelferin ebenfalls zur Ruhe zu kommen. Auserdem hat dann eine aussenstehende Person die Möglichkeit zu sehen was du/dein Mann jeden Tag erlebt.

Würde an deiner Stelle so schnell wie möglich Hilfe bei deinem Hausarzt holen.
Die Tips zu ADHS usw. kann man dann nach und nach ab arbeiten.

Viele Verhaltensweisen die du beschreibst kenne ich als typisch für Kinder die im Heim waren oder in Pflegefamilien kommen. (Sucht nach Zucker, übermäßiges Bedürfniss nach Aufmerksamkeit, Schreien). Hat euer Sohn als Baby/Kleinkind vielleicht eine Trennungserfahrung gemacht? (Du warst lange im Krankenhaus oder ihr habt ihn erst später in eure Famile aufgenommen? Hoffe es ist nicht zuviel "Hobbypsychologie", aber es viel mir einfach auf.

Du schreibst nicht ob dein Sohn schon immer so schwierig war oder ob es erst seit einem bestimmten Zeitpunkt so ist. Vielleicht hat er ja auch ausserhalb eurer Familie ein schlimmes Erlebniss gehabt was sein Verhalten verursacht hat.

Was mir noch auffällt. Du schreibst ihr habt lauter Erziehungsratgeber gelesen. Das zeigt ja ihr macht euch Gedanken, aber vielleicht solltest du auch etwas auf dein Gefühl hören. Was glaubst du was braucht dein Kind. Welche Regeln soll es auf jeden Fall einhalten wie kann du es erreichen. Schlagen ist da sicher kein Weg, aber vielleicht braucht dein Sohn im Moment einfach viel Liebe. Was ist am kuscheln so schlimm. Gibt ihm die Nähe und erwarte nicht sofort eine Änderung seines Verhaltens. Sowas braucht immer Zeit.

Hoffe ich habe nicht zu wirr geschrieben, aber ich wünsche euch wirklich die Kraft euch Hilfe zu holen.

Liebe Grüße

sittichgirl

20

Hey,

du schreibst, dass dein Sohn 7 ist. Dann geht er schon in die Schule, oder? ... Wie läuft es da, gibt es dort auch Probleme? Gab es Probleme in Kiga?

Liebst du deinen Sohn? Wann hast du ihm das zum letzten Mal gezeigt? Wenn du mal an euren Alltag denkst ... glaubst du, dein Sohn hat das Gefühl, dass Mama und Papa ihn lieben und so akzeptieren wie er ist?

Hat dein Sohn Hobbys? Vielleicht Sport ... so dass er sich richtig austoben kann?

Wie sieht euer Alltag aus? Was macht dein Sohn den ganzen Tag?

Liebe Grüße, Dana.

28

hallo dana,

schule: ja, gibt Probleme, da will er auch nur machen was er will.
Kindergarten: nein, da gab es nie irgendetwas

Natürlich liebe ich ihn, und ich vermisse ihn auch wenn er am WE bei seinem Papa ist und freue mich wenn er wieder kommt - ab er kaum eine Stunde ist vergangen, fängt der Stress wieder an. Ich zeige ihm täglich dass ich ihn lieb habe und sage ihm das auch!!!

Hobbies... er liest viel, eignet sich selbst viel spezielles wissen an.

Unser Alltag jetzt in den Ferien: frühstücken, anziehen, 1/2h TV (Spongebob) und dann gehn wir meistens raus oder wir spielen was zusammen oder er spielt in seinem Zimmer, aber er kommt dann ständgi und will irgendwas, auch wenn wir vereinbart habne, dass er eine Stunde allein spielen soll und wir dann zusammen was machen. Diese WOche waren wir im Zoo, vorletzte Woche war ich vier Tage alleine mit ihm im Urlaub, wir fahren auch mal zu seiner Oma, wo seine Legoeisenbahn steht, zu der anderen Oma, wo er mit einem zurückgebliebenen Kind aus der Nachbarschaft spielt, mit dem versteht er sich gut, ist auch ein Außenseiter.

Hobby.. er war im judo, ist abe rausgeflogen, weil er da nur 15 minuten mitgemacht hat.
jetzt sind wir viel auf dem spielplatz, wo er viel tobt und rennt, aber freunde findet er da auch keine. oder er fährt mit meinem Mann Bahn oder geht mit ihm in den Park, wir gehen auch öfter ins Kino oder Kindertheater... (da kann er dann sogar ruhig sitzen bleiben, wenn es in interessiert), Tierpark, Schwimmbad etc. Aber es gibt auch mal Tage wo wir einfach zuhause sind und das kann er einfach nicht ertragen.

lg
magicball

32

Hey magicball,

schön, dass du geantwortet hast. Habe ich es richtig gelesen, dass er am WE bei seinem Papa ist? ... Du lebst also nicht mehr mit dem Papa zusammen? ... Gibt es da einen zeitlichen Zusammenhang? Also haben die Probleme angefangen, als es in der Beziehung krieselte ... oder Papa ausgezogen ist? Verlangt er soviel Aufmerksamkeit, weil er das Gefühl hat, allein zu sein, verlassen worden zu sein?

Mhm, euer Alltag hört sich ganz gut an. Aber wenn ich mir vorstelle, was für ein schlaues Energiebündel dein Junge ist, dann kann ich mir schon vorstellen, dass er sich auch mal langweilt und dann ständig "stört" weil er Beschäftigung braucht. Dass er sich auch konzentrieren kann (Kindertheater), spricht ja klar gegen ADHS (wie es eine andere Posterin vermutet hat). Ich kann mir schon vorstellen, dass er nicht ausgelastet ist. Vielleicht war Judo nicht der richtige Sport für ihn. Habt ihr die Möglichkeit andere Sportarten auszuprobieren? Habt ihr schon mal an reiten oder voltigieren gedacht ... ich weiß, sonst eher was für Mädchen. Aber die Tiere "erziehen" die Kinder auch. Dort lernen sie, geduldig mit anderen Lebewesen umzugehen und vieles mehr.

Welche Ursachen sehen denn die Mitarbeiter der Beratungsstelle?

LG, Danan.

weitere Kommentare laden
21

Ganz ehrlich, ich kann Dich verstehen.
Wenn man ein Kind bekommt (ich habe zwar keine, kann keine bekommen), dann mal man sich das immer rosarot und toll aus.
Leider werden viele Eltern dann ziemlich schnell und hart auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Ich meinem Bekanntenkreis ist auch eine Frau, die sagt, wenn sie nochmal die Wahl hätte, würde sie keine Kinder kriegen, weil das einfach von Natur aus die größten Egoisten seien.
Wie auch immer, wenn ich Deinen Text so lese, frage ich mich auch, ob es bei Deinem Kind nicht irgendwelche organischen Ursachen hat. Es gibt ja so unendlich viele, sehr seltene genetische 'Defekte', die man gar nicht kennt und die für das Verhalten verantwortlich sein könnten. Deshalb muß das Kind ja nicht gleichzeitig 'dumm' sein.
Gibt es die Möglichkeit, ihn vielleicht wirklich 'wegzugeben'. Ich denke da an so etwas wie 14 Tage Ferienfreizeit etc.
Da ist er dann mal in einem komplett anderen Umfeld und muß sich mit den Gegebenheiten arrangieren. Bei 30 Kindern haben die Erzieher nicht die Zeit, einem alle Wünsche zu erfüllen oder auf seine Bockigkeit einzugehen.

Wie ist er denn in der Schule oder geht er noch nicht hin?

Auch wenn ich dafür gesteinigt werde: Ich könnte verstehen, wenn Du ihn letzten Endes in ein Heim gibst. Wenn ich voraussetze, daß ihr wirklich ALLES versucht habt, so wie Du schreibst und ich merken würde, wie mein eigenes Kind mein Leben zunehmend unerträglich macht, dann käme bei mir letzten Endes der Egoist durch.
Aber das kannst nur Du entscheiden, zumal ich Dir die Reaktionen Deiner Umwelt wohl kaum beschreiben brauche.

Good Luck,
Joy

74

Du bist die Einzige in diesem Thread, die ein mögliches Weggeben in ein Heim verstehen könnte und auch die Einzige, die kein Kind hat. Ob da wohl ein Zusammenhang besteht?

Top Diskussionen anzeigen