Einfluss anderer Kinder auf eigenes Kind

Ich muss gerade mal etwas Dampf ablassen...:-[
JEDESMAL, wenn meine 3 jährige Tochter mit ihrem 2 Jahre älteren Cousin gespielt hat, ist sie nachher ein GANZ ANDERES KIND!!!! Normalerweise ist sie im Umgang mit anderen Kindern ja anfangs sehr schüchtern und zurückhaltend. Wenn sie nach einer gewissen Zeit aufgetaut ist, spielt sie schön mit den anderen und ist rücksichtsvoll und wirklich lieb. Ich will sie nicht in den höchsten Tönen loben, aber mit anderen Kindern spielt sie wirklich toll.
Wenn aber ihr "großer" Cousin da ist, erkenne ich mein eigenes Kind nicht wieder: Sie ist patzig, redet in irgendeiner total fiesen Sprache in einem undefinierbaren "bösen" Ton und macht am laufenden Band genau DEN Blödsinn, den gerade ihr Cousin macht: Ihr Cousin ist auch eher ein sehr rüpelhafter Typ, der ständig GENAU DAS macht, was einen total auf die Palme bringt. Er ist auch etwas robuster erzogen, d.h. es wird seitens seiner Eltern nicht viel dazu gesagt, wenn er Pfützenwasser trinkt, oder einen Putzlappen in die Regentonne taucht, um ihn danach genüsslich auszulutschen(...), er geht, wenn er Pipi muss, an die nächste Hecke, isst gerne mal etwas Katzenfutter und wenn er sich nicht mal gerade wieder im dicksten Schlamm suhlt, gibt er irgendwelche (o.g.) Laute von sich, die er im TV aufgeschnappt hat. Ist DAS normal?
Vielleicht sehe ich es zu pingelig, aber ich finde es extrem schwierig, meiner Tochter klarzumachen, dass man zum Pipimachen zur Toilette geht und nicht jeden Dreck essen kann (oder soll), wenn sie es von ihrem Cousin mal wieder anders gesehen hat. Es dauert mindestens einen halben Tag lang, bis meine Tochter wieder ganz die "Alte" ist. Manche Dinge hat sie aber schon komplett kopiert, und gibt sie gelegentlich zum Besten ("böse "Sprache).
Ich weiss, dass sie im Kindergarten mit Sicherheit auch den "rauhen Alltag" kennenlernt, aber ist es nicht schade, wenn ein ansonsten liebes Kind von einem 5jährigen sooo negativ beeinflusst wird?
Manchmal habe ich richtig Angst davor, wenn die "liebe Verwandtschaft" wieder auf der Matte steht...
Kennt jemand dieses Problem und weiss jemand, wie ich damit am besten umgehen kann????
Viele Grüße,
duuud

1

Hi,

naja, immerhin ernährt er sich gesund, der Cousin... das härtet ab und trimmt sein Immunsystem.

Ich denke, das ist normal, dass der "große" Cousin abgekupfert wird. Gehört wohl zur Entwicklung dazu.

LG
Gael;-)

2

....Er ist auch etwas robuster erzogen, d.h. es wird seitens seiner Eltern nicht viel dazu gesagt, wenn er Pfützenwasser trinkt, oder einen Putzlappen in die Regentonne taucht, um ihn danach genüsslich auszulutschen(...), er geht, wenn er Pipi muss, an die nächste Hecke, isst gerne mal etwas Katzenfutter und wenn er sich nicht mal gerade wieder im dicksten Schlamm suhlt, gibt er irgendwelche (o.g.) Laute von sich, die er im TV aufgeschnappt hat.....

Ehrlichgesagt ist mir so ein natürliches und lebhaftes Kind lieber als eine brave Prinzessin die immer 'lieb' mit andern spielt und in keiner Weise auffällig ist. Man sollte Kindern auch heutzutage noch erlauben, Kinder zu sein und sich auch wie Kinder benehmen dürfen und nicht wie kleine Erwachsene.

Allein von Deiner Beschreibung her find ich den Cousin Deiner Tochter sehr viel sympathischer. Ein Lausbub wie es sich gehört eben! Und gut ist es so! Diese unbeschwerte Zeit der Kindheit gibt es nur einmal im Leben und wenn man die mit Brav und Artig sein verbringt und keine Streiche anstellt und sich nicht auslebt hat man definitiv was versäumt. Das würde ich MEINEN Kindern niemals nehmen.

Und wenn mir jemand sagen würde, meine Kinder wären ein schlechter Umgang weil sie sind wie Kinder eben sind.... kann man soetwas ernsthaft ernst nehmen? Ich sage Nein!

Mir tun eher diese hochzivilisierten, kleinen Erwachsenen leid, die jeglicher Kindheit beraubt wurden!

4

Absolute Zustimmung!

Ich finde den Cousin auch viel sympathischer und vor allem normaler!

LG,
J.

3

Hallo,

ja, so sind kleine Jungs. Ja, est ist normal, dass Deine Tochter das Verhalten teilweise kopiert.

Ändern kannst Du es nur, wenn Du sie zurechtweist. Vielleicht gelingt es, dass sie sich dann in Deinem Beisein "brav und lieb" verhält.
Aber was soll das bringen? Wenn sie in ein, zwei Jahren alleine mit Freunden draußen spielt, wird sie sich automatisch auch im Schlamm suhlen, in Pfützen springen, in die Hecke pieseln, "böse Worte" verwenden, Streiche anstellen usw.
Das ist die Natur des Kindes.

Glaubst Du, wenn eine Horde 5 Jähriger durch die Wildnis zieht, wird ein Kind dieser Gruppe sagen:" Ich besuche nur eine Toilette und deshalb breche ich das Spiel ab und gehe nach Hause." oder "Ich fasse keinen Schlamm an, weil ich meine Kleidung und die Nerven meiner Mutter schonen möchte."

Vielleicht mag es das auch geben. Dieses Kind wird aber mit Sicherheit des öfteren alleine spielen und Außenseiter bleiben.

L.G.
zwillima

5

", wenn er Pfützenwasser trinkt, oder einen Putzlappen in die Regentonne taucht, um ihn danach genüsslich auszulutschen(...), er geht, wenn er Pipi muss, an die nächste Hecke, isst gerne mal etwas Katzenfutter und wenn er sich nicht mal gerade wieder im dicksten Schlamm suhlt, gibt er irgendwelche (o.g.) Laute von sich, die er im TV aufgeschnappt hat. Ist DAS normal? "

Ja, DAS ist normal.
Wenn deine Tochter anders tickt, ist das für mich nicht normal.
Kinder sollten sich gerne schmutzig machen, sie sollten gerne Sachen ausprobieren, usw.

Mein Kinderarzt hat uns auch immer ermahnt, unser Kind nicht in sterilen Verhältnissen aufwachsen zu lassen.
Zitat: "lassen Sie ihr Kind ruhig einschlammen!" (wortwörtlich!)
Außerdem hat unser Arzt es für gut befunden, daß unser Sohn alles Mögliche anfassen will und in den Mund nehmen will (daß wir unseren Sohn nicht an alles ranlassen, ist ja klar - manche Sachen sind gefährlich oder könnten kaputt gehen) - es sei einfach gut, wenn ein Kind Neugier für seine Umwelt hat.
Das alles scheint deiner Tochter ja völlig abzugehen.

Ich frag mich wirklich, in welcher Welt du lebst, wenn du das Verhalten deines Neffen nicht als normal erkennst, und ich frage mich noch mehr, welche nicht kindgerechte Erziehung deiner Tochter bei dir erdulden muß #schock

J.

6

>>>>Er ist auch etwas robuster erzogen, d.h. es wird seitens seiner Eltern nicht viel dazu gesagt, wenn er Pfützenwasser trinkt, oder einen Putzlappen in die Regentonne taucht, um ihn danach genüsslich auszulutschen(...), er geht, wenn er Pipi muss, an die nächste Hecke, isst gerne mal etwas Katzenfutter und wenn er sich nicht mal gerade wieder im dicksten Schlamm suhlt, gibt er irgendwelche (o.g.) Laute von sich, die er im TV aufgeschnappt hat. Ist DAS normal? <<<

Ich kann mich nur anschliessen, DAS ist normal!
Sich so richtig einzumatschen, schmutzig sein, das gehört doch zum Kindsein dazu, hast du das denn früher nicht gemacht #kratz?

Ich finde es schrecklich, wenn Kinder in einer sterilen Welt aufwachsen.

Mein Sohn hat auch schon Sand gegessen, Pfützwasser getrunken und natürlich darf er sich so richtig einmatschen.

Und er ist ein kerngesundes Kind, das noch nie Durchfall hatte und selten mal eine Erkältung.


Ich denke, deine Tochter geniesst es richtig, wenn ihr grosser Cousin kommt und sie sich mal so richtig ausleben kann- lass ihr den Spass !

LG

7

ich verstehe ja, dass dir das verhalten deines neffen, im vergleich zu dem deiner tochter, etwas seltsam vorkommt.
aber grundsätzlich verstehe ich deine bedenken nicht.
ein kind so negativ darzustellen, nur weil es wesentlich lebhafter ist als deine tochter, ist nicht in ordnung.
natürlich nehmen kinder schon mal verhaltensmuster anderer an. so ist das nun mal.
komme mal wieder runter von deinem hohen ross.
was machst du denn in weitaus schlimmeren situationen, z.b. dann, wenn ein anderes kind deinem kind ständig mit absicht weh tut? DAS wäre dann schlimm! und dann könnte ich deine sichtweise noch einigermassen verstehen.

ich kann immer gar nicht nachvollziehen, wenn bestimmte leute voraussetzen, dass andere kinder immer ganz genauso sind wie die eigenen. das wäre ja furchtbar, wenn´s so wäre.


bleib mal locker.


8

Hallo!

Du hast ja schon eine Menge Antworten erhalten...

Aber ich kenne beide Seiten.
Der eine Cousin ist älter als meine beiden und noch 2 Cousins sind jünger als meine beiden.
Von dem ältesten waren wir auch erst "entsetzt". Jetzt ist meine Schwester mit den jüngeren beiden manchmal vom Verhalten meiner Jungs entsetzt.

Kinder machen halt verschiedene Phasen durch (bei den Fünfen kann man das gut beobachten!)
Eigentlich kannst du froh sein, dass deine Tochter "mitgezogen" wird. Sie hat einen älteren Kameraden, mit dem sie vieles erleben kann.
Du kannst ihr dann ja sagen, das diese oder jene Aktion nicht richtig ist oder dir nicht passt.
Natürlich ist es nicht toll, wenn der Junge Katzenfutter nascht! Das geht ja gar nicht! Oder an die Hecke pinkelt#schock
Wenn du natürlich Angst um das Wohlergehen deine Tochter hast, mußt du den Umgang meiden.
Das Abgucken von Größeren gehört dazu (eben auch das negative) und du mußt ihr dann sagen, was gut ist und was nicht.
Und du hast Recht, später in Kindergarten und Schule wird sie sich noch einiges abgucken#schwitz

Wenn wir bei dem älteren Cousin in Bayern zu Besuch waren, mußten wir zu Hause auch die Grenzen wieder neu setzen... aber so funktioniert Erziehung, oder ? Das war teilweise hart, aber hat uns (im Nachhinnein) auch weiter gebracht.

Gruß angi 05


9

Das gehört zur Kinderentwicklung ... sieh' es mal so .. .nun weißt Du schon was im Kindergarten auf Euch zu kommt ;-)

Keep cool #cool
emmapeel62

Top Diskussionen anzeigen