8 jähriger lügt, aggressiv, jetzt Schulsozialarbeiter eingeschaltet

Hallo

Ich weiß nicht mehr weiter. Würdet ihr bitte unsere Geschichte lesen und ernstgemeinte Antworten geben?

Mein Sohn ist 8 Jahre und geht in die 2. Klasse. Von seinem Vater bin ich seit 5 Jahren getrennt, inzwischen mit neuem Partner. Hochzeit steht an.
Nach der 1. Klasse sind wir aus beruflichen Gründen weggezogen und bisher dachten wir er hätte die Veränderung gut verkraftet. Vielleicht ja aber doch nicht.
Vor einem halben Jahr habe auch ich dann Arbeit gefunden. Halbtags, aber leider mit nicht befriedigenden Arbeitszeiten. So läuft er oft mit dem Weckerklingeln zum Schulbus und ist Mittags nach der Schule noch 1-2 Stunden allein, je nach Stundenplan. 1-2 mal in der Woche arbeitet mein Freund aber auch von zu Hause aus.

Nach dem 1. Halbjahr fing es an. Immer mal wieder Schlägereien in der Schule. Im Halbjahresgespräch hieß es noch, dass ab und an HA fehlen, obwohl wir die kontrollieren.
Ein paar Monate später kam ein Anruf von der Klassenlehrerin, wegen stören des Unterrichts und Aggression. Die Situation wäre unbefriedigend in der Klasse, aber mein Sohn war wohl auch nicht der einzige Störenfried. Wir haben mit ihm gesprochen, Strafarbeitsplan ausgearbeitet (Mitarbeit im Haushalt), weil auch teilweise respektloses Verhalten uns gegenüber gezeigt hat. Danach gingen wir davon aus, dass es gefruchtet hat, haben uns gefreut.
Aber 2 Tage vor den Pfingstferien mussten wir erfahren, dass er mit einem Freund die Schule geschwänzt hat. Und das in der 2. Klasse!!! #schock Sie haben sogar darauf geachtet, dass sie während meiner Mittagspause nicht in der Wohnung waren, weil ich da manchmal heim komme. Mein Sohn hat sich von einer Lüge in die nächste versucht zu retten, als alles rauskam. Wir waren schwer enttäuscht. #heul Haben mit ihm geredet, Brief an die Lehrerin, während der Pfingstferien alles an Unterhaltungselektronik weggenommen.
Und gestern plötzlich wieder ein Anruf von der Lehrerin. Er erzählt er würde zu Hause geschlagen. Das erzählt er wohl auch im Dorf. Es wird erzählt er wäre bis 18 Uhr allein zu Hause, was nicht stimmt. Ich muss jetzt 4 Wochen vertretungsweise bis 15 Uhr arbeiten. Aber sonst hab ich immer bis 14 Uhr gearbeitet und war dann halb 3 zu Haus. Er fällt durch Aggressionen auf und hatte in den letzten Wochen 21 keine HA gemacht!!! Dabei kontrolliere ich JEDEN Tag das Hausaufgabenheft, schaue ob Arbeitsblätter nicht bearbeitet sind. Einträge von der Lehrerin wegen nicht gemachten HA, da fand ich 3 Stück und die zurück bis zu den Osterferien!!


#heul#heul#heul

Was soll ich denn nur tun??? Ich bin so verzweifelt!!!
Wenn ich heim komme kontrolliere ich die HA und unterstütze wenn er was nicht konnte. Ich schaue nach und frage ob noch mehr HA zu machen sind. Aber er sagt nein und ich finde nix!
Danach darf er raus. Er ist ein Einzelkind und will und braucht den Kontakt zu Freunden. Dann spielt er bis 18 Uhr draußen. Er muss sagen zu wem er geht. Und jetzt heißt es er wäre bis 18 Uhr allein und würde bei anderen erzählen er würde nicht heim wollen, weil da niemand wäre.
Wir spielen mit ihm, aber natürlich auch nicht den ganzen Nachmittag. Er bekommt noch immer regelmäßig Abends vorgelesen.

Im Dorf stehen wir jetzt wohl als total assozial da! Nächste Woche ist ein Gespräch mit der Lehrerin und dem SCHULSOZIALDIENST!! #schock
Ich hab echt Horror davor. Wer weiß ob da noch was rauskommt. #heul

Übringens erzählt er die Geschichte mit dem Schlagen auch wenn wir dabei sind! Immer dann, wenn er nicht im Mittelpunkt steht. Logisch, damit zieht er natürlich die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Welcher Erwachsene würde denn da nicht drauf anspringen? Er erzählt, während ich mich gerade mit seinem Vater unterhalte, er würde nix zu trinken bekommen! Dabei ging es darum, dass er sich nicht beschäftigen konnte und Seilspringen üben sollte, statt drin rumzuhocken und zu nerven.

Er stellt sich doch selbst ins Aus! Wie kann ich ihn jetzt noch zu Freunden gehen lassen, wenn er sowas erzählt??? Konsequenz: zumindest vorerst darf er nur noch bei uns im Garten spielen. Aber Freunde klingeln in den letzten Wochen und Monaten immer seltener. Wie oft habe ich schon gefragt was los ist! Jetzt weiß ich es! Wer würde sein Kind noch in so eine Familie zum Spielen schicken?!

Unsere Vermutung: er tut es weil er zu wenig Selbstbewußtsein hat. Das ist auch tatsächlich so. Wir versuchen auch schon das aufzubauen, ist aber mühsam.
Und er tut es aus Angst vor Strafen, obwohl wir schon so oft gesagt und auch gezeigt haben, das die Strafen weniger schwer sind, wenn er gleich die Wahrheit sagt.

Wir ziehen jetzt noch einen Psychologen hinzu.

Ich bin echt am Ende. Bin selbst aus einem pädagogischen Beruf. Sogar darauf könnte das negative Auswirkungen haben, wenn die Gerüchte und Lügen weiter erzählt werden. #heul


Sorry, wurde sehr lang. :-(

lg bine

1

Hallo,
ich vermute als Laie einfach mal, dass es an Eurem Umzug liegt.
Ich bin mit meinem Sohn umgezogen als er vier Jahre alt war, das hatte auch einen Kindergartenwechsel zur Folge.
In den ersten zwei Monaten war alles scheinbar ok, er hatte sich gut eingewöhnt, obwohl er noch nicht so richtig Freunde gefunden hatte.
Dann ging es los: Er wurde aggressiv, schlug die Kinder im Kindergarten und verhielt sich äußerst auffällig.
Wenn ich das altersmäßig nun hochrechne: Mein Sohn war damals vier, seine Aggression und die Art mit anderen Kindern umzugehen, war seine Antwort auf die Umstellung.
Ein 8-jähriges Kind ist intellektuell natürlich viel weiter und schöpft seine Möglichkeiten diesbezüglich auch mit Sicherheit intensiver aus.
Damit will ich sagen, dass er außer Prügeleien und Aggressionen nun jede Gelegenheit wie Hausaufgaben nicht machen, Lügen erzählen usw. nutzt, um auf sich aufmerksam zu machen.
Ich war damals einige Wochen in Gesprächen mit Kinderpsychologen, die mir die Kindertagesstätte empfohlen hatte.
Ich war mal alleine, mal mit meinem Sohn bei diesen Sitzungen.
Letztendlich kann ich nicht sagen, was wirklich geholfen hat.
Nach einem Jahr war der Spuk vorbei, er hatte sich aklimatisiert und Freunde gefunden und ist nun wieder ein sehr liebes, ehrgeiziges und sozial eingestelltes Kind.
Wie gesagt, ich kann nicht deuten, ob es an der Psychologin lag oder ob es sich von ganz allein wieder normalisiert hat.
Aber ich rate Dir, auf jeden Fall einen Experten (Erziehungsberatungsstelle, Psychologen) zu konsultieren.
Ich drücke Dir die Daumen, dass Dein Sohn bald wieder zu sich findet.
Falls Du Fragen hast, kannst Du mich auch gerne über VK anschreiben.
Alles Gute
Heike

3

Hallo

Vielen Dank für Deine Antwort. #blume

Ich vermute auch das es was mit dem Umzug zu tun hat, zumindest zum Teil. Er ist damit auch weiter vom leiblichen Vater weggezogen. Obwohl er ihn immer noch regelmäßig alle 14 Tage sieht, hat er das Gefühl ihn weniger sehen zu können. Klar. Mal kurz auf einen Kaffee vorbeikommen geht halt einfach nicht mehr.

Dazu kommt, dass sein Großvater ziemlich schwer an Krebs erkrankt ist. Ich denke es geht nicht mehr lange bis...weiß es aber nicht genau. Ist die Familie meines Ex-Mannes. Natürlich ist das auch nochmal eine ganz große Belastung, wenn er sieht wie der Opa immer weniger wird.

Auf die Hochzeit freut er sich eigentlich. Hat da auch ganz süße Ideen dazu. Eigentlich macht es nicht den Eindruck, dass er damit ein Problem hätte. Er wünscht sich sogar Geschwister.

Finde die Situation grad sowas von belastend, vor allem da wir ja bis gestern von vielen Dingen einfach nix wussten. Die mangelnde Kommunikation von Seiten Schule und Elternhaus hat er ja total für sich genutzt. Wir werden im Gespräch nächste Woche darauf drängen, dass wir wöchentlich mit der Lehrerin telefonieren können. Ich denke das Netz muss jetzt sehr engmaschig werden, gerade wegen der Lügengeschichten.
Blöd ist er nicht, dass muss man ihm lassen. #schmoll

Und ein Psychologe muss her, obwohl ich sonst echt wenig von halte. Hab da schlechte Erfahrungen mit gemacht.

lg bine

2

Hallo Bine,

vielleicht sieht die Sicht deines Sohnes ja so aus:

Papa ist weg
Mama hat einen neuen MAnn
ich muß alle Freunde und meine gewohnte Umgebung verlassen
ich bin morgens alleine
ich bin nach der Schule alleine
Mama kontrolliert die HAusaufgaben, dann soll ich raus und nicht nerven

(Habe ich so in deinem Text gelesen)

daraus folgt: keiner liebt mich, keinem bin ich wichtig
dazu noch geringes Selbstbewußtsein

Mal ehrlich, wenn ich 8 JAhre alt wäre, wäre ich dann auch aggressiv!

Versuch dir mehr Zeit für ihn zu nehmen, ihm zu zeigen das er !!! (und nicht die HAusaufgaben) für dich wichtig sind. Versuch eine Lösung zu finden, das er nicht so viel alleine ist: Ganztagsschule, Tagesmutter, Hort, Absprache mit NAchbarn: Montags nimmst du mein Kind, Dienstag nehme ich dein Kind, andere Arbeitszeiten.

Meiner Meinung nach versucht er mit den Lügen nur Aufmerksamkeit zu kriegen! Gib sie ihm, aber bitte positive!

Gruß
Tisawitch

4

Hallo

Danke erstmal.

Zum Punkt "ich soll raus und nicht nerven". Er will raus. Er will sich mit seinen Freunden treffen. HA sind für mich wichtig das sie gemacht werden. Deshalb kommen die davor. Ich spiele mit ihm draußen, Federball, Rundtennis. Wir spielen Karten und Brettspiele. Wieviele Wochenenden haben wir Monopoly gespielt. Stundenlang? Wir machen Ausflüge ect.
Fast jeden Abend lesen wir Geschichten vor. Immer noch! Da könnt ich auch sagen "lies selbst, musst du eh noch üben!".
Wir kümmern uns um die Schule, erklären, üben vor Arbeiten, ect.

Er sieht noch immer genauso regelmäßig seinen Papa. Nur ein spontanes Treffen zum Kaffeetrinken geht halt nicht mehr. Aber das Gefühl der Papa ist jetzt weiter weg, das hat er. :-(

Ganztagesschule ist erst ab Klasse 5. Verlässliche geht nicht, weil er mit dem Schulbus fahren muss. Der fährt aber nur nach dem Unterricht. Und ich würde es nicht schaffen ihn abzuholen vor Ende der Betreuung.
Hort ist teuer und mein Job nicht gerade lukrativ (arbeite nur 15 Wochenstunden). Ich habe in den Schulferien grundsätzlich frei! Ich schaue schon die ganze Zeit nach einer anderen Stelle, aber die gibt es nicht wie Sand am Meer. Ich sag schon, ich arbeite nicht Voll und auch nicht Teilzeit nur Nachmittags.
Nachbarn sind da. Da kann er hin und hat das auch schon genutzt. Genauso kommen die auch runter und schaun nach dem Rechten.
Er kann mich JEDERZEIT anrufen. Das macht er manchmal auch.

Ja, ich denke auch das er Aufmerksamkeit will. Und die hat er 100% wenn er erzählt er würde geschlagen werden!!

Wir haben ihn in den Schwimmverein gegeben. Weil er das kann und gern macht. Das sollte auch sein Selbstbewußtsein aufbauen. Wir haben Aufgaben gegeben (ich kann das schon!).

Er ist überhaupt nicht zum Einzelkind geschaffen. Er braucht immer Gesellschaft. Liebt das Spiel mit anderen. Er sitzt nicht gern im Zimmer und baut mal Lego. Ich bin kein Spielpartner. Nicht den *ganzen* Nachmittag. Ich finde das kann auch nicht Anspruch sein. Wir sind Erwachsene und eben keine Kinder. Haben nochmal andere Bedürfnisse und auch Aufgaben.

Has du noch Ideen?

lg bine

5

Hallo Bine,

ich möchte mich Tisawitch im großen und ganzen anschließen.

Vielleicht ist der Satz: dann soll ich raus und nicht nerven" etwas drastisch ausgedrückt aber wie hattest du geschrieben?
Er sollte lieber Seilspringen üben weil er das nicht so gut kann"

Vielleicht hat er ja keinen Spaß daran?

Vielleicht solltest du versuchen etwas mehr Verständnis für ihn aufzuringen, immerhin hat er in den letzten Jahren einiges durchgemacht und einige für ihn wichtige Verluste erlitten.

Auch nicht gut finde ich die "Bestrafungen" vielleicht würde es mehr helfen ihn in den Arm zu nehmen und zu sagen, das es dich traurig macht wenn er solche Dinge tut ? Dann merkt er evtl. das er seiner Mama damit weh tut und das möchte er ja gar nicht :-)

Auf jeden Fall würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen wegen dem Schulsozialarbeiter... vielleicht ist das ja ein kleiner und guter Schritt für einen Neuanfang :-D

Kopf hoch !!! Das wird schon wieder

Liebe Grüsse Mona

weiteren Kommentar laden
6

Hallo,

das hört sich ja alles nicht so gut an, was bei euch los ist.Wir hatten auch einige Probleme mit unserer Tochter (wird bald 10).Wir haben auch 'ne ganze Menge Strafen ausgesprochen, nur irgendwann hatte ich das Gefühl, dass ihr diese Strafen gleichgültig seien.
Wir haben inzwischen gemeinsam Regeln aufgestellt, was wir nicht tun wollen(z. B. Wir lügen nicht, Wir schreien uns nicht an etc.), jeder durfte etwas dazu sagen.
Wer die REgeln nicht einhält, bekommt einen Strich.Freitags gucken wir, wer am wenigsten Striche hat und der darf sich etwas wünschen(darf aber kein Geld kosten).
Zu den Hausaufgaben würde ich sagen (dieses Problem hatten wir auch), bitte die Lehrerin am ende des Schultages, die Eintragungen im Hausaufgabenheft zu kontrollieren und abzuzeichnen, so hast du die Sicherheit, dass dein Sohn auch wirklich alle Hausaufgaben aufgeschrieben hat, kontrollieren tust du ja eh.Meine Tochter kann sich Fernsehzeit verdienen, wenn sie innerhalb einer Stunde ihre Hausaufgaben richtig und ordentlicherledigt hat.Hat sie vergessen, die Hausaufgaben in ihr Hausaufgabenheft zu schreiben, werden 10 min von der Fernsehzeit abgezogen, finde ich einen Eintrag, dass Hausaufgaben fehlen, werden 30 min abgezogen.Für das Aufschreiben der Hausaufgaben gibt es 5 Minuten.
Das klappt ganz gut und ich bestrafe sie nicht andauernd(vor allem weiß man ja irgendwann gar nicht mehr, womit man noch bestrafen kann).Es liegt an ihr.Hält sie sich an die Regeln, gibt es eine Belohnung, hält sie sich nicht dran, kennt sie die Konsequenzen bereits im Vorfeld.Sie entscheidet!

Dass ihr einen Psychologen hinzuziehen wollt finde ich auch sehr sinnvoll. Vielleicht helfen dir ja bis dahin meine Tipps.

LG Yvonne

7

Hallo

Deine Tips sind wirklich gut. Es geht mir genau so. Irgendwann weiß man einfach nicht mehr womit noch strafen. Ins Zimmer schicken zum nachdenken, Strafarbeiten, Unterhaltungselektronik weg. Und dann?? #gruebel Die Strafen wiederholen sich und ich habe das Gefühl er stumpft ab. Die Strafen scheinen keine Wirkung mehr zu zeigen.

Das Problem mit den Lügen ist, sie kommen leider wohl nicht immer und wenn dann zu spät raus. :-( Er hat uns alle da total ausgetrickst. #hicks Schäm.
Die Lehrerin sagte im Halbjahresgespräch, dass ALLE Kinder das Hausaufgabenheft vorzeigen müssen, um zu kontrollieren das alles drin steht. Ansonsten Arbeitsblätter die nicht ausgefüllt sind. Deswegen kann ich mir die 21 fehlenden HA beim besten Willen nicht erklären!! Und warum dann auch nicht 21 mal ein Mitteilung erfolgt ist. Gut, sie lassen nicht benötigte Sachen in der Schule. Da fehlte auch schon mal ein Arbeitsheft für die HA.
Wir dachten bis gestern echt es wäre besser geworden. Dachten, nach dem Schuleschwänzen hätte er es begriffen. Aber da haben wir uns gründlich getäuscht. Und ich bin auch einfach entsetzt und enttäuscht, dass es jetzt so spät kommt und dann gleich mit Schulsozialarbeiter. Viel zu spät. Das hätten wir viel früher wissen müssen.

Ansonsten war ich immer sehr zufrieden mit der Klassenlehrerin. Deswegen verwundert mich das auch nochmal mehr.

Den Plan mit den Strichen, ich glaub den werd ich gleich das WE noch aushandeln. Kann ja auch ein kleiner Wettkampf werden. ;-) Außerdem kann er auch sagen was ihm nicht passt. Z.B. schreien. Ich geb zu ich bin impulsiv. Da kann ich schon auch lauter werden, z.B. bei der Schulschwänzegschichte.

lg bine

9

Freutmich, dass dir meine Tipps gefallen.
Der Punkt mit dem Schreien ist auch meiner;-)(steht gleich als 2. auf der Liste, hat meine Tochter aufgeschrieben!)
Es ist halt wichtig, dass dein Sohn eben auch Regeln aufstellen darf.Meine Tochter hat übrigens auch schon mal gewonnen und am Muttertag(!) Frühstück von uns ans Bett bekommen(war eben ihr Wunsch#freu)
Die Lehrerin meiner Tochter, kontrolliert dás Hausheft meiner Tochter nicht ("in der 4. Klasse müsste das so klappen!" )Daher haben wir das mit der Fernsehzeit(kann auch am PC, Nintendo oder PS eingelöst werden) eingeführt.

LG Yvonne

10

Hallo Bine

Neues kann ich hier auch nicht bringen, aber mich den anderen anschliessen:

Dein Sohn ist mit eurer Familiensituation total überfordert.

Suche eine Tagesfamilie, die dein Sohn betreut, währenddessen du arbeitest, die mit ihm die Hausaufgaben macht etc. Dein Sohn ist definitiv zu klein, schon Stunden alleine verbringen zu müssen, selber für die Hausis verantwortlich zu sein etc.

In Australien gibt es ein Gesetz, dass die Eltern dazu verpflichtet, ihre Kinder bis 14 Jahre rund um die Uhr zu betreuen, sie keine Minute alleine zu lassen.

Das nur als Anmerkung!

Aber du könntest tatsächlich Schwierigkeiten bekommen, wenn rauskommt, dass dein Sohn regelmässig Stunden alleine verbringen muss. Und ich mus dir ehlrich sagen: Du als Pädagogin solltest es eigentlich besser wissen! (bin auch eine ;-)
Gruss

Franziska

14

Hallo

Icch fühle mich auch nicht wohl mit dem Job. Ich suche was anderes, aber Jobs gibt es nicht im Supermarkt als Sonderangebot. Ich muss froh sein überhaupt was zu haben und nicht wie viele andere im Aus zu stehen. Der Traumjob im Kiga von 8-12 wird halt nicht so häufig angeboten.

Über das Gesetz in Australien weiß ich nichts. Ich weiß aber, dass es in Deutschland noch immer keine flächendeckende Ganztagesgrundschule gibt.

Und er ist nicht allein. Wie gesagt, die Nachbarn sind da. Er ist nicht die ganze Zeit oben, kann aber hoch kommen wenn was ist, oder sie schaun mal unten nach dem Rechten.

lg bine

11

Das kennt mein mann auch gut, der sohn ist auch 8 jahre alt und ist ungefähr auch so drauf. er fällt vor allem durch unsoziales verhalten und ruhestörungen auf. auf schule hat er eh keine lust, hat er selber schon bekundet. naja. aber bei ihm ist es ähnlich. seit der junge auf der welt ist, ist er 3 mal umgezogen, dann weiß der junge nicht wirklich, warum seine eltern nicht mehr zusammen sind und sich immer wegen kleinigkeiten ankeifen. aber ich glaube, dass du evtl. immer zu Hause sein solltest, wenn er nach hause kommt, denn ich schließe deshalb darauf, weil er schon herum erzählt er wäre immer bis 18 uhr alleine. ich mein das muss dir doch zu denken geben, vielleicht fühlt er sich alleine, wenn er heim kommt und keiner ist da. auch wenn dein freund zweimal die woche zu hause arbeitet, wie gesagt, er arbeitet und da kann er sich auch nicht 100% kümmern. vielleicht vermisst er gemeinsame mittagessen, und dass er sich mal ausquatschen kann. Es kann vielleicht auch sein, dass er deinen partner unbewußt nicht so ganz akzeptieren kann, denn er weiß ja, dass es nicht sein papa ist. und auchdas mit dem seilspringen, warum machst du nicht einfach mit und sitzt nicht herum? Das ist immer so einfach gesagt, ja junge geh mal raus bla bla bla....aber es kann ja auch möglich sein, dass er geradezu danach schreit etwas mit sir zusammen zu machen, gerade weil du immer arbeiten gehst. dann würde ich an deiner stelle in der freizeit mehr mit ihm unternehmen mit festenzeiten immmer am gleichen wochentag oder so in der Art. dann habt ihr sowas wie eine verabredung. und die hausaufgaben würde ich auch mmit ihm zusammen machen, wenn du schon hörst dass diese mal fehlen. gerade in der grundschule werden die weichen für die weiterführenden schulen gestellt. mama sein ist in meinen augen nun mal ein full-time job, und umso älter sie werden, desto größer auch die probleme....#bla

15

Hallo

Nicht er erzählt das er bis 18 Uhr allein wäre. Das erzählt die Klassensprecherin, die auch hier im Dorf wohnt. Woher sie das Wissen her haben will??? Ich weiß es nicht. Zumal mein Sohn sie nicht mag und auch nur äußerst selten mit ihrem Sohn spielt.
Das einzige was es mit 18 Uhr auf sich hat, spätestens da soll er heim kommen, wenn er bei anderen Kindern spielt. Es ist mir nämlich wichtig, dass wir dann noch reden können, gemeinsam und in Ruhe essen, Geschichte vorlesen...#bla

lg bine

12

Hallo Bine !
Für mich klingt es so, als ob das Vertrauensverhältnis total gestört ist - nicht nur von Eurer, sondern auch von seiner Seite aus !
Kinder lügen meist, wenn sie Angst vor den Eltern haben, nicht weil sie es toll finden !
Ihm scheint das Urvertrauen in Dich zu fehlen, warum kann ich natürlich nicht sagen.
Meinem Bruder ging es ähnlich. Er hat dann immer mehr gelogen, Schule geschwänzt (als er älter war sogar mal 2 (!) Wochen !), ständig Unsinn gemacht, Alkohol getrunken (da war er schon älter als Dein Sohn), mit Rauchen angefangen, u.s.w. ...
Er ist heute noch sehr unsicher und absolut unglücklich mit seinem Leben, alleinstehend, kaum Freunde, u.s.w. ...
Er wird nächstes Jahr 30 Jahre alt ...
Bei uns liegt es eindeutig an meinen Eltern. Sie haben ihn auch immer kontrolliert, ihm offen ins Gesicht gesagt, daß sie ihm nicht mehr in die Augen schauen können und ihm nicht mehr vertrauen können (was tödlich und verletzend für ein Kind ist !!), mein Vater war kaum zu Hause (musste sehr viel Dienstreisen machen und kam zwei Jahre sogar nur am Wochenende heim) und mein Bruder wurde wirklich kleingehalten.
Mir tut er immer noch leid, aber ich kann ihm nicht helfen, ich bin "nur" die große Schwester.
Euer Sohn bekommt eindeutig zuviel negative Aufmerksamkeit. Dein Text klingt so lieblos (nicht bös gemeint, bei mir kommt nur dieses Gefühl hoch !) und als ob Du Deinen Sohn größtenteils als lästiges Übel erlebst :-(
Wahrscheinlich hat sich das einfach über die Zeit so entwickelt und wird nun immer schlimmer, wie eine Spirale die sich nach unten dreht.
Mein Rat - keine Strafen, mehr positive Aufmerksamkeit, viel Lob (auch für anscheinend "kleine" Dinge) und nicht so viel Kontrolle. Mit Druck und Kontrolle erreichst Du das Gegenteil von dem, was Du eigentlich erreichen möchtest - aber auch das müsstest Du als Pädagogin eigentlich wissen.
Mir tut Dein Sohn wirklich leid, ihm muß es richtig schlecht gehen, daß er sich so zerstörerisch verhält.
Kein Kind wendet sich gegen seine Bezugspersonen und Mitmenschen, wenn es glücklich und zufrieden ist, Dein Sohn muß sehr unglücklich sein und Dein Verhalten ihm gegenüber wird das eher noch verschlimmern.
Er leidet bestimmt sehr unter der räumlichen Trennung von seinem leiblichen Vater und unter der Situation in der Schule.
Hast Du ihn schon mal gefragt, ob er glücklich ist ? Was ihn stört in seinem Leben ? Was ihn glücklicher machen würde ?
Ich würde nicht ihn als Problem ansehen, sondern Eure Beziehung zueinander, die muß unbedingt besser werden, sonst stürzt er irgendwann total ab.
Die Idee mit dem Psychologen ist gut, in erster Linie muß aber das Klima zwischen Euch positiver werden.
Liebe Grüße und alles Gute,

Katrin

13

Hallo

Erst nochmal ein #herzliches Danke an Alle.

Natürlich gab es viele Gespräche in der Zwischenzeit. Ergebnis ist, dass mein Sohn tatsächlich ein riesiges Problem mit dem Umzug hat. Wir dachten er hätte das alles gut verkraftet. Er hat viele Freunde hier gefunden, war in der Klasse integriert. Aber ihm ist das egal. Er vermisst seine Familie, sprich die räumliche Trennung von Großeltern, Tante, ect... Auch wenn es regelmäßige Besuche zu ALLEN gibt, er die Ferien oft dort hin fährt....
Wir haben *endlich* einen Anhaltspunkt, einen Grund gefunden.
Wir hatten hier im neuen Dorf einen Bauplatz gefunden und überlegt hier zu bauen. Er dachte wir hätten schon gekauft. Dem ist aber nicht so. Wir werden wieder zurück ziehen und dort bauen. Nicht heute und nicht morgen, dass haben wir ihm auch gesagt, aber deffinitiv nicht hier. Ich merke ja selbst das mir hier die Familie fehlt.

Es ist ein Anfang, wir haben uns alle ausgeweint und fühlen uns ein gutes Stück erleichtert. Schaun wir wie es weiter geht. Der Anfang ist gemacht.

lg bine

P.S.: Und nochwas, was immer wieder geschrieben wurde, was mir auf der Seele liegt. Es ist immer schnell gesagt "macht mehr mit ihm", "liebevoller Umgang". Bitte, lest doch gründlich. Wir machen viel mit ihm und pflegen einen liebevollen Umgang. Ja, und trotzdem kann es zu so Situationen kommen. Grotesk.

16

Wie Du ja erlebst, geht es gar nicht um MEHR, es geht immer um eine ganz bestommte Kleinigkeit, die erkannt und FEIN bedient werden will.
Die wichtigste Kleinigkeit ist die Bedienung des Wachstums der Persönlichkeitstalente. Wenn ich Deine - durch all die Umstände frustrierten und arg geschwächten - STÄRKEN als solche anspreche und ihnen gut bin und ihnen zur Seite stehe und mit ihnen ins Leben hineinzugehen anbiete, dann fühlen sie sich verstanden und gebirgen und erholfen sich und orientieren sich neu. Das ist das Ich-kann-Schule-Prinzip: das erwünschte Gute ansprechen und stärken und sich auf seine Seite stellen und mit ihm zusammen die Welt erobern. Ich wünsche Euch guten Erfolg.
Franz Josef Neffe

Top Diskussionen anzeigen