2 sprachige erziehung?

Hallöchen Ihr lieben... #liebdrueck

Ich hätte da mal eine Frage... #gruebel
Macht eine 2 sprachige Erziehung nur dann Sinn, wenn ein elternteil z.b. englisch redet und der andere deutsch?
Oder würde es auch was bringen, wenn z.b. eine freundin von mir nur englisch mit unserem kleinen reden würde?
Ich spreche nicht perfekt englisch.
Also vielleicht hat da jemand erfahrung.

liebe grüße
Anne

1

Zweisprachige Erziehung findet meist dann statt, wenn ein Elternteil eine andere Muttersprache hat, oder vielleicht noch, wenn eine feste Bezugsperson (z.B. Kinderfrau, Großeltern) eine andere Sprache spricht. Da müsste Deine Freundin schon sehr oft da sein, wenn zweisprachige Erziehung stattfinden soll.

Gegenfrage: Warum möchtest Du, dass Dein Kind Englisch kann?

LG

Anja (deren Sohn mit 4,5 Jahren im Moment mehr auf Englisch wissen möchte, als ich ihm beantworten kann)

2

Hallöchen Anja.

#danke erstmal für die fixe Antwort.
Ich habe selbst sehr früh Englisch gelernt. Bin aber leider nicht dran geblieben, weil ich zu faul war... #hicks

Und wahrscheinlich auch der Einfluss meiner Kunden .
Ich arbeite in einem Friseursalon in Berlin und soviele meiner Kunden erziehen ihre Kinder 2 sprachig.
Ich find es einfach toll, wenn Kids 2 sprachen super beherrschen.

Und du sprichst nur Englisch mit deinem sohn?

7

Hallo zurück,

nö - ich spreche gar kein Englisch mit meinem Sohn ...

Im Kindergarten finden die Kinder Englisch im Moment total "cool", so dass mein Sohn mich halt oft fragt, wie irgendwas auf Englisch heißt (schon bei "Windeln" musste ich nachschlagen).

Wichtig ist der ständige Kontakt, aber auch der Bezug zur zweiten Sprache. Ich habe Chinesisch studiert, käme aber nicht im Traum dazu, mit meinem Sohn das anzufangen - mit wem soll er das denn sprechen? #:-)

LG

Anja

3

Hallo,

Richard ( 2 Jahre / 2 Monate ) geht jetzt zu einer Tagesmutter, die Englisch und Deutsch mit ihm spricht.
Ihr Mann spricht nur Englisch mit Richard.

Die beiden kennt er jetzt 1 Monat und wenn sie kommen oder Richard zu Ihnen geht, dann benutzt er ganz viel die Zunge :-D
Also er versucht so zu rollen, wie die beiden ;-)

Er kann auf Englisch schon von 1 bis 6 zählen, sagt "car", "horse" und "Hellen"


es fällt ihm sogar leichter, weil Englisch weicher zu sprechen ist.

Wir als Eltern reden kein Englisch mit ihm, nur hier und da mal ein Wort, verstehen können wir es aber.

Ab nächster Woche geht er dann 25 Stunden pro Woche hin und mal sehen, wie es sich entwickelt.

Ich würde es wieder so machen, Richi ist total offen dafür und selbst, wenn es nur für ein Jahr ist, bringt es in sofern etwas, dass er später sich leichter in andere Sprachen reindenken kann und es schneller umsetzen kann.

Etwas schwierig ist nur, dass man jetzt sein Babydeutsch auch schon mit Englisch verwechseln kann ;-)

Man sagt Kinder mit 2 Sprachen lernen langsamer, aber gut, dass ist ja auch mehr Arbeit. Dafür redet Richard aber schon verdammt viel und ist gerad wieder im Sprachschub.
Warum also nicht gleich aufsatteln und mitnehmen, was man bekommen kann?!
Da steckt doch kein Zwang hinter.

MfG Sandra

5

Er Engländer, sie 30 Jahre in England gelebt.

4

Hallo Anne,

also ich habe von mehreren Erzieher/innen gehört, dass eine zweisprachige Erziehung (im Sinne von einer bspw nur englisch, der andre dt.) NUR sinnvoll ist, wenn ein Elternteil englischer native speaker ist, weil von angelerntem Englisch, was den Kindern beigebracht wird, werden auch die Fehler beigebracht, die Muttersprachler eben nicht machen würden.

Geh doch mit deinem Kind einfach in so ne Kindergruppe für englisch, wo sie singen usw. Da gibts doch für KiGa Kinder vieles angeboten.

lg ff

6

Hallo,

ich denke, eine zweisprahige Erziehung macht nur Sinn, wenn diejenigen, die mit dem Kind sprechen, die Sprache perfekt beherrschen.

Wenn englisch die Muttersprache deiner freundin ist, kann sie es ruhig mit ihm reden, es kommt natürlich darauf an, je nachdem wie häufig der Kontakt mit ihr ist, desto mehr oder weniger wird dein Sohn lernen.

Meine Kinder wachsen zweisprachig auf, da ich deutsch bin und mein Mann spanisch.

Meine freundin ( Engländerin) redet mit meinen Kindern englisch, da sie kein deutsch oder spanisch spricht und die Kinder haben das eine oder andere Wort von ihr gelernt .

Ich denke, das ganze macht aber nur Sinn, wenn irgendwie ein Bezug zu der Sprache besteht.



LG

8

Unsere Tochter (3,5 Jahre) hat eine deutsche Mutter, einen englischen Vater. Wir leben in Italien.

Sie spricht alle 3 Sprachen ungefaehr gleich gut. Sicher wird italienisch irgendwann die dominanteste Sprache sein.

Von Freunden, die fuer 3-4 Jahre hier gelebt haben und deren Kinder englisch-sprachige Kindergaerten besuchten (keine englischen Muttersprachler, z. B. Deutsche oder Hollaender), weiss ich, dass die Kinder, sobald diese wieder in ihrem Heimatland sind und wieder in ein deutschen oder niederlaendischen Kindergarten gehen, das gelernte Englisch sofort wieder vergessen.

Ich spreche hier von Kindern bis 5 Jahren. Bei aelteren Kindern, die Englisch in der Schule haben, ist es vielleicht anders.

Anders ausgedrueckt: Sobald der sprachliche Einfluss von aussen wegfaellt, wird das Gelernte verschuettet. Ausserdem muss auch eine gewissen Kontinuietaet bestehen, sonst bringt das ganze gar nichts.

Ich glaube also nicht, dass es irgend etwas bringt, wenn Deine Freundin englisch redet (zumal sie mit Dir ja deutsch redet). Ich spreche ausschliesslich deutsch mit meiner Tochter, in der Familie sprechen wir Englisch (weil mein Mann kein Deutsch kann), und im Kindergarten, Schwimmkurs, Gymnastikkurs spricht sie italienisch.

Sie kann alle 3 Sprachen auch wunderbar trennen, d. h. sie weiss ganz genau, mit wem sie in welcher Sprache sprechen muss.

9

Unser Sohn 2,5 jahre wächst auch zweisprachig auf ( deutsch/ungarisch) es scheint ihm aber viele Probleme zu machen er versteht zwar beide Sprachen doch er spricht im Moment von beiden Sprachen eigentlich fast garnichts. Ich würde nicht versuchen deinem Kind dein "Schulenglisch" beizubringen da es , selbst wenn du es gut könntes viele Feinheiten der Sprachen nicht enthält, dein Kind würde also einige Fehler mitlernen und ich denke das ist nicht Sinn der Sache, Freunde von uns haben das auch mit Englisch versucht und es ging gehörig in die Hose das Kind ( damals 3 Jahre) fing plötzlich an viel schlechter deutsch zu sprechen und hat beide Sprachen extrem gemischt teilweise sogar in einem Wort, nach 2 Jahren haben sie aufgegeben und innerhalb kürzester Zeit sprach das Kind normal.
Was ich damit sagen möchte ihr könnt es versuchen wenn es klappt ist es gut wenn nicht dann halt nicht es ist schwierig für das Kind zu unterscheiden wer nun welche Sprache spricht, d.h. einer von euch muß ausschließlich Englisch mit ihm spricht das ist teilweise sehr schwer wenn die Familiensprache deutsch ist, das sehen wir ja schon bei uns und mein Mann ist erst seid 8 Jahren in Deutschland. Probiert es lieber so aus das deine Freundin nur Englisch mit ihm spricht, das kann er wahrscheinlich besser zuordenn denn irgendwann kommt der Zeitpunkt wo sich das Kind fragt warum es sich die Mühe machen soll die andere Sprache zu nutzen da es ja weis das du auch deutsch verstehst und sprechen kannst.
Wir haben uns zum Ziel gesetzt das unser Sohn beide Sprachen verstehen muß da er aber in Deutschland lebt ist es mir wichtiger das er erstmal richtig deutsch lernt das ungarische wird er eh spätestens im Kindergarten aufgeben ( haben jedenfalls alle Kinder aus unserem ungarischen Bekanntenkreis so gemacht) weil er es einfach nicht braucht. Wir gehen mit Lukas in ungarische Gruppen damit er mit dem Klang der Sprache vertraut bleibt und merkt das es doch sinnvoll sein kann diese Sprache zu beherrschen.

LG
visilo

10

hi

unsere zwerge wachsen deutsch/dänisch auf -- ich denke das bring auch nur was wenn sie täglich umgang mit den sprachen haben. nicht bei gelegentlichen besuchen oder so


lg

11

Milena lernt zuhause von mir nur kroatisch, der Papa spricht meist deutsch mit ihr, hier und da ein kroatischer Satz, eben die Paar Sätze, die er von mir gelernt hat #freu

Auch rede ich oft mit meinem Mann kroatisch, er ist ja Deutscher, will es aber lernen, er versteht aber shcon sehr viel, so lernt Milena eben das Kroatische!

MEine beste Freundin redet mit ihr nur Italienisch (Muttersprachlerin), das kann sie eben besser!
Für mich ist das auch ok, und wenn sie dadurch nur ein paar Worte italienisch lernt, dann ist das doch schon toll!

Deine Freundin kann doch ruhig mit deinem Kind Englisch sprechen, wenn sie das mag, Kinder sind lernfähig, du darfst eben nur nicht von deinem Kind erwarten, dass es die Sprache dann perfekt beherrscht, aber ein paar Brocken sind doch schon toll! Schon allein die Tatsache, dass Kinder früh mit Fremdsprachen in Berührung kommen tut ihnen gut!

Top Diskussionen anzeigen