Taschengeld

Hallo,
hätte da mal eine Frage: bin seit kurzem sowas wie eine "Stiefmutter" (doofes Wort irgendwie) eines 8jährigen Mädchens. Die Kleine lebt zwar prinzipiell bei ihrer Mum, ist aber jedes 2. WE und meist in den Schulferien bei uns (meinem Lebensgefährten und mir). Ich habe zwar keine eigenen Kinder, merke aber so langsam, dass sich unsere Vorstellungen von Kindererziehung teilweise sehr unterscheiden. So bin ich z.B. der Meinung, man könnte so langsam mit Taschengeld anfangen, etwa für den Kleinkram, den die Kurzen ständig haben möchten (Diddl- Block, Süßes etc.) Was meint ihr dazu, und wenn, wieviel? Wie gesagt, ich persönlich hab´ da leider keine Erfahrung....

1

Ich finde die Idee gar nicht schlecht, weil sie dann auch merkt, wie schnell das Geld alle ist, wenn sie sonst mehr oder weniger alles gekauft bekommt. Aber Ihr müsstet das wohl auch mit der Mutter absprechen. Vielleicht würde sie auch Taschengeld zahlen und Ihr könnt Euch irgendwie in der Mitte treffen. Ich würde sagen, so 10€ müssten reichen, also nicht wöchentlich, denn 80DM im Monat wären wohl doch zu viel für dieses Alter. Und wenn sie wirklich mit 10 oder 15€ zurfieden ist, tun Euch 5€ oder 7,50€ im Monat sicherlich nicht weh. Weshalb ist dein Partner dagegen?

LG

Liebe Grüße

3

Hallo Willow,
tja, er ist irgendwie der Meinung, das
Kind wäre dann überfordert #kratz , aber diese Meinung teile ich nicht, zumal er sich andererseits darüber aufregt, dass die Mutter das Kind zu wenig zur Selbständigkeit erzieht...
Ich will mich auch nicht zu sehr einmischen, aber was mir nur auffällt ist, dass die Kurze bei jedem Einkauf oder Stadtbummel irgendetwas findet, das sie gerne hätte. Ich hab´ jetzt schon ein paar mal gesagt: wenn du Geld hast, kannst du´s dir ja kaufen... Aber sie hat ja nix und deswegen glaube ich auch, sie kann´s null einschätzen. Ich find´s aber falsch, alles zu kaufen und nervig, mit dem Kind ständig zu diskutieren, warum man´s jetzt nicht tut. Naja, kann ja mal den Vorschlag anbringen.
Lg,
Tonja

4

Sehr gute Idee!
Meine Maus ist 5 und bekommt 3 Euro die Woche. Das ist der Betrag ungefähr, den ich letzten Sommer an Eis ausgegeben habe. Seitdem geb ich weniger aus (beim einkaufen gabs ja doch immer mal was extra) und die Diskussionen sind weniger. Hat sich inzwischen sogar nen Nintendo DS finanziert...
Viel Erfolg!

2

Hi,

man sagt so ungefähr 1 Euro pro Lebensjahr im Monat.

6

dh. ein 16jähriges kind bekommt 16€ im monat an taschengeld?? ui #kratz

Lg Tanja

11

Hi,

wie schon gesagt, Kind! D.h. bis 11 Jahre. Ein 16-jähriger ist kein Kind mehr.

LG
maria

http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Erziehungsfragen/s_231.html

5

hi,
mein sohn (7, wird 8) bekommt wöchentlich 1,50. nach seinem geburtstag werden wir es auf 2,- - 2,50 die woche erhöhen.
viele geben kein taschengeld und geben hier mal was, oder da mal was, wenn die kiddies fragen. ich denke taschengeld ist schon nicht verkehrt, so lernen die kinder damit umzugehen.
meiner versucht sogar davon zu sparen #schein
lg
chris

7

Wir wollen mit Taschengeld anfangen, wenn Rasmus in die Schule kommt, wieviel er dann bekommt, weiss ich noch nicht genau, vielleicht gehe ich anfangs nach Klassen: in der 1. Klasse gibts einen Euro die Woche, in der 2. Klasse dann 2 etc. Aber wahrschienlich ist das mit fortschreitendem Alter zu wenig. Auf jeden Fall sollte deine "Stieftochter" Taschengeld bekommen! Ich finde, es ist ungemein wichtig, dass Kinder den Umgang mit Geld lernen, je früher desto besser!!! Ich habe übrigens ab meinem 14. Lebensjahr das Kindergeld als Taschengeld bekommen. Dafür sollte ich mir dann aber auch selbst meine Klamotten, Schulbedarf etc. kaufen. Dazu muss ich ncoh sagen, dass das Kindergeld in meinem "Heimatland" Dänemark ein anderes war als das Deutsche, nicht so viel, meine ich damit. Ist ja auch schon ne Weile her, dass ich 14 war#schock wo bleibt die Zeit!!!!
Schönen Abend noch!
Gunillina

8

Hallo

Mein Sohn hat sein erstes Taschengeld schon mit 2 bekommen.
Er hat 1 Euro in der Woche bekommen.
Es hat nicht lange gedauert und er hat gewusst, was er mit dem Geld anfangen kann.
Er hat mit 2 schon selber an der Kasse bezahlt.
Jetzt ist er 3, bekommt 1,50 die Woche.
Langsam begreift er jetzt auch den Wert des Geldes.
Weiss, dass er mit 1 Euro nicht etwas kaufen kann, dass 1,10 kostet.
Wenn er 4 wird, werde ich das Taschengeld auf 2 Euro erhöhen.
Ein Kind sollte soviel Taschengeld bekommen, dass es auch etwas damit anfangen kann.
Es ist nicht besonders sinnvoll, wenn ein Kind wochenlang für eine Kleinigkeit sparen muss.
Mit der Euroeinführung ist nunmal alles teurer geworden.
Da kann man mit sovielen Studien wie man will das Gegenteil beweisen wollen.
Früher konnte ich mir jede 2. Woche eine neue Hörspielkassette kaufen und ich habe nur 2,50 Mark in der Woche bekommen (mit 7).
Heute würde das nicht mehr funktionieren.
Mein Sohn hat einen Halbbruder, der ist jedes Wochenende bei uns.
Er ist knapp 8 und bekommt von uns jede Woche 2 Euro.
Zuhause bekommt er auch jede Woche 2 Euro.
So kann er sich auch mal ein neues Gameboyspiel auf dem Flohmarkt kaufen.

Gruss, Katja


9

Hallo..

Habe folgende Taschengeld-Empfehlung im Netz gefunden

" * 2-5 Jahre:0,50 Euro wöchentlich maximal
* 6-7 Jahre: 1,50 Euro wöchentlich, maximal 2 Euro
* 8-9 Jahre: 2 Euro wöchentlich, maximal 2,5 Euro
* 10-12 Jahre: 10 Euro monatlich
* 13-15 Jahre: 20 Euro monatlich

oder:

* 10-11 Jahre: 12,50 Euro monatlich
* 12-13 Jahre: 17,50 Euro monatlich
* 14-15 Jahre: 22,50 Euro monatlich
* 16-17 Jahre: 30-40 Euro monatlich"

- aber wie gesagt, ist ja nur eine Empfehlung.... -

Meine Tochter ist jetzt 9 Jahre alt und bekommen 2,50 Euro jeden Sonntag. Wir haben im letzten Kindergartenjahr mit Taschengeld angefangen. Da war sie fast 6 Jahre und hat 50 cent in der Woche bekommen.

LG
Mely

14

Oi oi...

Wir fangen wahrscheinlich bei unserem Großen im Sommer an mit Taschengeld wenn er zur Schule kommt.
Geplant ist erst mal 1€ in der Woche!
Da bekäme er schon fast so viel wie meine 13,5 jährige Schwester (5€ im Monat, sie verdient sich aber noch mit Babysitten 25€ dazu im Monat).

Unser Kurzer bekommt noch kein Taschengeld...

LG redhex

10

hallo,
mein sohn ist bald 6 und bekommt noch 50 cent jeden sonntag.
wenn er sechs wird,und in die schule kommt gibt es pro woche einen euro.er verdient sich jetzt auch zwischen durch mal einen euro,wenn er bei der nachbarsoma die mülltonnen an die strasse fährt oder ihr beim einkaufen hilft.
eigentlich soll er sowas ohne bezahlung machen,aber die beiden haben so einen spass daran...und meist kauft er von dem geld dann eh was für die nachbarin.
liebe grüsse,yvonne

12

Hallo...
Also mein sohn ist im März 5 Jahre geworden und bekommt 2,00 Euro die woche. Und vielleicht zwischendurch nochmal was, wenn wir zuviel Kleingeld im Portmonee haben. Ich muss sagen das er auch ganz gut lernt damit umzugehen. Er spart immer wieder auf ein neues für das was er sich kaufen möchte.... ( Keine Süssigkeiten )
Ich denke das die Kinder früh lernen müssen was Geld in dieser wirtschaftlichen Situation zu bedeuten hat.
Aber das muss auch jeder für sich selber entscheiden.
Liebe Grüsse Daniela mit Pascal (5Jahre) und Joyce (11Monate)

13

Hallo,
Unser Sohn 8 jahre bekommt 5 euro im Monat Taschengeld.
l.g Katja

Top Diskussionen anzeigen