die älteren meinen aber das es was bringt...hintern versohlen...

also,

ich bin kein freund vom schlagen und unterlasse es dementsprechend...wenn ich dann aber meine mutter und oma höre, hätte es früher bei vielen dingen, die unser großer tut, eins auf den hintern gegeben...also auch ich bin ohne schläge aufgewachsen, aber vielleicht nur aus dem grund, weil man wirklich gelassen hat, was man lassen sollte? und seine eltern etc. nicht so auf die palme getrieben hat?

haben wir einfach früher besser gehört, weil es damals alles etwas strenger war...oder ist es doch allein das temperament?
es hilft keine stille ecke mehr (zumindest bei mir bleibt er dort nicht)...er bleibt nicht in seinem zimmer, wenn er soll.
er lässt den kleinen nicht in ruhe liegen, wenn er ihn mal wieder versucht hat über dessen arm umzudrehen...etc.
wird richtig sauer und wütend, tritt mit dem fuß nach mir,

na nichts wirklich schlimmes, aber sind diese kinder dann später die, die ihre eltern anspucken? weil sie nie wirklich grenzen bekommen?

lg alex

1

Ich denke mal,das wir ganz anders waren,weil es ganz andere Regeln und feste Zeiten gab.Meine Oma hat mir viel darüber erzählt.Damals wurde früh aufgestanden,der Haushalt gemacht,die Kinder geweckt,angezogen,frühstück.Dann ging man raus bei jedem Wetter,es gab nicht so viel Spiezeug,also hatten wir und unsere Eltern immer eine sinnvolle beschäftigung.Es war nicht so ein überfluss da was uns konzentrierter spielen ließ.In der jetzigen Zeit wo die Zimmer vollgestopft sind mit Playmobil,barbie und co wissen die Kinder doch gar nichts mehr mit sich anzufangen.Und darum machen sie auch so viel unsinn.Seit mein Sohn nur noch wenig zum spielen hat und feste Zeiten läuft alles viel besser,man ist nicht so gestresst,der kleine spielt schön,weil nicht so viel da ist,der überfluss ist es der den Kindern schadet,weil sie einfach keine ahnung haben womit sie spielen sollen,dadurch kommt langeweile und die kann man vermeiden,aber nur mit einem festen Rythmus und klaren grenzen und Regeln.

lG germany

40

Hi,

nicht zu vergessen, früher wurde mit den Kindern ohnehin viel mehr gemacht, da gab es keine Eltern die am PC saßen während die Kinder Unsinn anstellten.;-)

Ich glaube wirklich, man kann das Leben damals gar nicht mehr mit heute vergleichen! Wobei ich auch sagen muss, dass es wahrscheinlich die Seltenheit war, wenn ein Kind nicht mal was auf den Po bekommen hat. Soweit ist weiß wurden damals noch Rohrstöcke, Teppichklopfer, etc. verwendet, heute ist das gar nicht mehr denkbar.#schock Bei mir jedenfalls nicht.#schein

LG
Kleene

2

Hallo,

Kinder waren auch früher schon Kinder. Wenn mir ältere Leute erzählen, dass ihre Kinder ja NIEMALS dieses oder jenes getan haben, habe ich oft Mühe, ihnen zu glauben. Zumindest ausprobiert haben sie es bestimmt genauso wie die Kinder heute.

Natürlich gibt es Kinder, die von Natur aus ruhiger sind als andere. Ich selbst war so ein Kind - wenn man mich etwas strenger angesprochen hat, reichte das vollkommen; zu etwas drastischeren Konsequenzen kam es in der Regel nicht. Sehr selten habe aber auch ich über die Stänge geschlagen, und dann gab es einen Klaps auf den Po. Wie ich heute finde, war das vollkommen überflüssig, respektlos und einfach nur armselig. Kinder muss und darf man nicht schlagen, damit sie "gehorchen".

Damit möchte ich aber nicht gesagt haben, dass es in Ordnung ist, wenn Dein Sohn Dich tritt. Dafür muss eine ernsthafte Konsequenz geben, ganz klar. Wie diese Grenzen allerdings konkret aussehen sollten, fällt mir so auf die Distanz auch nicht ein.

Hast Du schon einmal an eine Erziehungsberatung gedacht? Die gibt es in Deutschland fast überall, und sie ist durchaus nicht nur für die wirklichen krassen Fälle gedacht, sondern für ganz normale Eltern, die ganz normale Fragen haben - also z.B. auch für Dich. Soweit ich weiss, ist die Beratung kostenlos.

Ob Dein Sohn Dich später mal anspucken wird, kann ich natürlich nicht sagen, aber es ist offensichtlich, dass er sich momentan sehr respektlos und provozierend verhält, und es ist sicherlich gut, dieses Problem schnell anzugehen - aber bitte ohne den Hintern zu versohlen...

LG
lilas

3

Ich finde nen klapps auf den Hintern oder was auf die Finger nicht schlimm...
Ich hab früher auch mal was mit nem Latschen hinten drauf bekommen und es hat mir nicht geschadet!!!
So würde ich es aber nicht machen_hat schon weh getan...
Aber ich erinnere mich an zwei vorfälle: Wir sammelten Holz für Maifeuer und mein Dad sagte, wir dürfen nicht ans Wasser (eine sehr tiefe stelle) Ich habs doch getan und dafür auch so richtig was aufn hintern bekommen... #heul
Naja und noch son ding, wär aber zu viel zum schreiben...
Ich finde, das es richtig war, ich erhielt ein Verbot und hab mich nicht dran gehalten. Hätte ja auch ertrinken können!!!
Ich nehm meinen Eltern nichts übel, habe eine tolle Kindheit gehabt und eine super Beziehung zu meinen Eltern!!!
Soviel dazu... #klee

59

Ich bin mal, als ich 7 war mit meiner 3 jährigen Nachbarin spazieren gegangen, ohne irgendeinem etwas zu sagen.
Unsere Eltern haben dann das ganze Dorf mobil gemacht.
Als die uns dann gefunden haben, hat mir mein Vater richtig den Hintern versohlt.
Wäre ich alleine spazieren gegangen, hätte ich nur einen Anschiss gekriegt.
Aber ich musste ja unbedingt meine Nachbarin mitschleppen. #schmoll


4

Hintern versohlen bringt niemanden etwas! Eltern sind dann sehr sehr schwach und das Kind gedemütigt. Und beides braucht kein Mensch!

5

Ich finde, das es manchmal schon was bringt... Es gibt Momente, wo es mal sein muß...

6

Ja, DU reagierst dich ab 1 Nimm lieber einen Sandsack! Ich habe meine Beiden bis jetzt ohne Schläge grossbekommen und das sollten alle Elöten schaffen.

DU stellst dir hiermit selbst ein Armutszeugnis aus weil du damit deinem Kind geistig unterlegen bist.

Aber , naja, dumme Menschen muss es auch geben!

weitere Kommentare laden
9

Hallo Alex,

ich erziehe meine Tochter gewaltfrei, d.h. keine psychische oder körperliche Gewalt.

Und es klappt! Man kann auch ohne Schläge/Klapse Regeln aufstellen, Verbote erteilen, Konsequenz zeigen.

Ich hab von Anfang an viel mit meiner Tochter geredet und hab versucht alles zu erklären. Auch wenn sie vielleicht vieles nicht verstanden hat, aber einen Klaps würde sie auch nicht verstehen.

Wenn es mir als zu viel wird, verlasse ich kurz das Zimmer für ne kleine Verschnaufpause. Oder denke einfach an eine schöne Situtation mit meiner Tochter.

Jetzt habe ich eine aussergewöhnliche liebe Tochter. Die genau weiss, wenn Mama und Papa nein sagen, dann meinen sie auch nein.

Ich bekam als Kind oft Schläge und kann mich an viele Situtionen erinnern. Sowas möchte ich meinen Kindern ersparen.

Eltern, die schlagen oder klapsen, tun dies nur aus Überforderung und Desinteresse an der Erziehung ihrer "Schützlingen". Wer aus Überforderung zuschlägt oder klappst ist ein Schwächling und sollte lieber einen Hund halten.

LG Jasmin

51

*unterschreib*

Ich habe meinen Sohn auch so erzogen und ich wollte Dir eigentlich nur sagen: Es lohnt sich! Ich habe hier einen 16jährigen, der bis auf die pubertätsüblichen Nöligkeiten und manchmal Schlampereien keine Probleme macht: Schule OK, Freundeskreis OK, Benehmen und Eltern und anderen gegenüber auch, alles wunderbar, ich kann überhaupt nicht klagen.

Ich bin schon ein bisschen schadenfroh manchmal, denn so manche Mütter, die mich damals blöde hießen und meinten, "ein Klaps oder mal eine Ohrfeige schadet nicht", bekommen nun die Quittung: Klauen, Rauchen, übermäßig saufen und kiffen, Schule schwänzen - gerade ein mit ziemlich lockerer klapsender Hand erzogener Schulfreund meines Sohnes zieht da seit einiger Zeit das gesamte Programm durch. Und diese Mutter war damals (die Kinder waren noch im KiGa) eine der lautesten, die sich über meine Gewaltfreiheit mokierte.

"Wer aus Überforderung zuschlägt oder klappst ist ein Schwächling und sollte lieber einen Hund halten."

Jep. Wobei der Hund dann irgendwann zubeißt und man sich dan wundert warum "macht der Köter das nur?!". #gruebel Ich bin der Ansicht, geschlagene Kinder beißen auch irgendwann, früher oder später. Man sieht's an der bissigen jacky... #augen

Gruß
Christine

52

Hallo Christine,

ich habe weiter unten auch schon geantwortet aaaaber ich muss trotzdem dir noch kurz antworten :-)

So ganz heftig glaube ich muss es nicht bei allen ausarten, so wie du schreibst mit dem Schulfreund von deinem Sohn #kratz
meine ich!!!

Auch ich bin verdroschen worden und ich habe wder zu saufen angefangen, noch zu rauchen geschweige denn kiffen oder ähnliches!!! Das Umfeld spielt da auch noch eine große Rolle mit #augen Wenn die Kinder das Schlägern von den Eltern mitbekommen und alles andere - ist es fast darauf zu schließen, dass das Kind es gar nicht anders kennt :-[

Jemand der mal ein paar Klapse als Kind - das Alter beschränkt sich ja mal so auf 6 Jahre #gruebel, bis das Kind so im Schulalter ist - bekommt und sonst aber in einem sozialen Umfeld aufwächst in der es Gewalt-, Drogen - und Alkoholfrei zugeht , dann wird es vermutlich nieeee so weit kommen! #schein

Sonst müsste ich heute auch ne versoffene, zugedröhnte, obdachlose Tussi sein :-[

Und ich muss sagen, ich kenne von alledem nichts - trinke gar keinen Alk und habe mein Leben lang noch nie an ner Zigarette gezogen meinem Mann sage ich sogar- dass es für mich ein Trennungsgrund für mich ist :-[

Also bitte nicht alles unter einen Hut ziehen, und vielleicht mal ein wenig tiefer ins Detail gehen damit du auch Menschen wie mich verstehen kannst!!!

In diesem Sinne
FROHE OSTERN


Skihase17

weitere Kommentare laden
32

Hallo Alex,

darüber habe ich auch eine Zeitlang nachgedacht.Da war meine Tochter 2 jahre alt und super anstrengend.Mein Tageskind ebenfalls 2 hörte immer aufs Wort,bekam keine Tobssuchtsanfälle.
Meine Tochter wurde nie geschlagen,keinen Klaps nichts ,mein Tageskind bekam schon mal was auf die Finger oder auf den Po von ihren Eltern.
Ich war schon echt am zweifeln an unserer Erziehung ,aber dann kam der Tag X.Mein Tageskind wurde von ihrem Papa abgeholt und sie wollte nicht.Bor,bekam die einen Tobsuchtsanfall.Sie schlug und tretete nach ihrem Vater und schrie wie am Spieß.
Ich stand glücklich daneben und ab dem Tag sah ich das unsere Erziehung doch die richtige ist.
Und ein kleiner Vermerk ,heute sind die beiden 6 Jahre und ich möchte mal behaupten,das meine besser erzogen ist und das ganz ohne Schläge.
Und zu der älteren Generation:
Ich habe damals wirklich nicht so mit Erwachsenen geredet,wie es einige Jugendliche heute tun,aber andere damals schon.Auch hatten wir viel mehr Freiheiten und konnten damals "Mist"bauen ohne das es unsere Eltern je erfahren haben.

Lg Sabine

33

Also ich muss sagen dass ich auch gegen Gewalt an Kinder bin aaaaaber ab und an bekommt meiner auch mal was auf die Finger... Ui ui ui danach bereue ich es immer!

Ich denke schon auch, dass es die Unterlegenheit der Eltern ist #schmoll

Aus Reflex hat mein Sohnemann auch schon eine auf den Hintern bekommen :-[ Sprich, er hat das Telefon abgenommen,- ich wollte es haben und nach 3 mal : gib es mir bitte : hat er es mir aus ca 30 cm Entfernung an den Kopf gedonnert #heul

Manchmal denke ich, ich bin meinem Kind echt unterlegen aber ich versuche die Situation nicht mehr so arg zu sehen und es klappt zunehmend besser #schwitz

Ja, ich will da sagen dass ich dazu stehe dass ich sicher keine perfekte Mama bin... Aaaaber ich arbeite dran und erfreue mich natürlich jeden Tag aufs neue an meinen beiden Sonnenscheinen #huepf

Ihr könnt mich steinigen oder nicht aber ich denke das wichtigste ist, dass man seine Fehler erkennt und daran arbeitet!

Hmmm aber noch was allgemeines... Ich denke nicht das meine "Schläge" was mit meiner Vergangenheit zu tun haben ... Denn auch ich bin mit dem Kochlöffel verdroschen worden - mit 14 habe ich noch ne blutige Fr***e kassiert und haben heute noch in alleiniger Anwesenheit bei meinem Papa Angst das er wieder zuschlägt #heul

Meine "Gewalt" - wenn ich mit meiner Situation nicht zufrieden bin - richtete sich wenn dann gegen mich, denn ich litt früher unter dem Borderlein-Syndrom !

So und nun genug #bla ich bin ein offener Mensch und denke Nobody is Perfect - es gibt keine Übermuttis...

Liebe Grüße
Skihase17

37

Du hast es sehr gut gesagt. Du fühlst dich dabei Mist. Ist auch okay wenn du es erkennst und weisst das es ohne Schläge besser ist. Jeder Mensch hat nur Nerven und irgendwann sind die weg, aber da du ja gemerkt hast das es ohne besser ist bist du auf dem richtigen Weg.

Grosses LOb an dich, du versuchst es gut!

49

naja was soll ich so sonst sagen, ich stehe eben zu meinen Fehlern und meinen Kindern zu Liebe werde ich mich bessern... Es tut eben weh Kinder leiden zu sehen wo sie ja einfach nur Kind sind!

Das wichtigste für mich ist wieder in die Lage eines Kindes zu versetzen und dadurch geht es stetig bergauf! #freu

OH ICH LIEBE MEINE KINDER ÜBER ALLES UND MEINEN MANN NATÜRLICH AUCH #huepf

Liebe Grüße

weitere Kommentare laden
46


Hallo,

na dann werde ich auch mal dazu was beitragen.

Grundsätzlich bin ich für gewaltfreie Erziehung, ich könnte mir jedenfalls bei unserem Kind nicht vorstellen, dass Schläge an der Tagesordnung stehen.

Ich finde aber auch, dass man unterscheiden sollte.
Das heißt, ich kann durchaus nachvollziehen, wenn Eltern im Laufe der Erziehungsjahre an ihre Grenzen kommen und aus tiefster Verzweiflung EINMAL die Nerven verlieren.
Daher würde ich niemals nie sagen.
Ich wage es nicht, dort mit dem Finger drauf zu zeigen...

Ich glaube jeder macht mal Fehler und solange so ein Vorfall nicht vorsätzlich stattfindet, gelingt es mir Verständnis dafür aufzubringen.

Ansonsten zähle ich mich zu den konsequenten Menschen, das heißt bei uns, es gelten bei sehr vielen Freiheiten klare Regeln!
Und jedes Familienmitglied hält sich daran.
Endlosdiskussionen finden bei uns nicht statt, da ein einmal ausgesprochenes "Verbot" auch eins bleibt.
Kompromisse sind vollkommen in Ordnung, solange niemand dabei dauerhaft "zurückstecken" muss.

Ich denke, dass Kinder sich an kleinen festgelegten Strukturen sehr gut orientieren können und trotz hohem Temprament gut zu führen sind - ganz ohne Schläge!
Wichtig finde ich auch, sich in die Lage eines Kindes zu versetzen... mit Kinderaugen sieht die Welt oft ganz anders aus.

Was ich mir immer zu Herzen nehme, mir selbst auch mal eine Auszeit zu gönnen, Abwechslung zu schaffen und die freie Zeit meinem Kind voll und ganz zu widmen.

LG

53

Mir kommen die ganzen Erinnerungen hoch #heul

Wurde von meinen Eltern, wenn ich mal nicht gehorcht habe, mit Kochlöffel, .... geschlagen. Eine ehemalige Erzieherin hat mich nicht nur mit dem Fuß in den Hintern getreten sondern mich auch erniedrigt. Und das jahrelang. War zu schwach um mich zu wehren. Ich haße sie. Ich könnte sie umbringen wenn ich die sehe. Wirklich.

Schläge dienen dazu den Kinder klar zu machen wie schwach und dumm sie sind. Echt erbärmlich diese "Erwachsenen".

Kurz:
Schläge schaden eher als das sie nützen.

66

Mir wurde als Kind nur einmal der Hintern versohlt und da habe ich es auch voll verdient. So sehe ich das heute und so habe ich das auch als Kind gesehen, nachdem ich darüber nachgedacht habe, was ich gemacht hatte.
Mein Sohn macht nur den üblichen Mist, dafür würde ich ihn nie schlagen. Das wäre auch vollkommener Quatsch.
Wenn er aber mal irgendeinen Riesenmist macht, obwohl er es eigentlich besser wissen müsste, dann weiss ich nicht, ob ich ihm nicht doch mal eine auf den Po geben würde.
Ich war übrigens immer ein braves Kind. Bis auf das eine Mal.
Da weiss ich auch nicht, was mich da geritten hat.
Ich wurde mit Liebe und Verständnis aufgezogen.
Da denke ich nicht, dass mir das mit dem Po verhauen geschadet hat.
So eine Strafe kann natürlich als Strafe für ganz schlimme Vergehen schon von Bedeutung sein.
Auch wenn ihr jetzt wieder losschreit. Das ist halt meine Meinung.
Mein Sohn ist übrigends ein ganz braver, auch wenn er laut, bockig und scheinbar schwerhörig ist.
Brav ist halt auch immer eine Definitionssache.

Frohe Ostern,

Katja

Top Diskussionen anzeigen