Er schreit nun seit 20 Minuten....

Hallo.......
wir wissen nicht mehr weiter.
Unser Kind 2 1/2 ist total lieb normalerweise. Er ist immer gegen 19 - 19.30 Uhr ins Bett gegangen. Ganz ohne Probleme. Jetzt testet er sich nun schon seit Tagen aus.
Er schmeisst sein Schlaftier ständig aus dem Bett, gleich nachdem man es wiedermal reingetan hat. Er will Tee, hält man Ihm ihn hin, dann will er nicht mehr. Usw....
Nun haben wir es immer erst im Guten probiert, haben erzählt, dass er schlafen muss, damit er morgens gut gelaunt und munter ist. Haben ihn irgendwann angeschrien und nun lassen wir ihn schreien... Haben nun alles außer schreien lassen probiert.
Nun schreit er ununterbrochen seit 25 Minuten. Und nun???

Wir wissen es nicht mehr besser ...

1

Hallo !
Schläft er tagsüber noch ? Falls ja, würde ich den Mittagsschlaf auf jeden Fall streichen, eventuell braucht er den nicht mehr und ist einfach abends nicht müde.
Das Kind anschreien wenn es eigentlich schlafen soll ist keine sehr gute Idee, aber das wisst Ihr denke ich !
Für mich klingt das nach zwei Möglichkeiten. Entweder er ist wirklich noch nicht müde genug oder er möchte einfach noch länger mit Euch zusammen sein und zögert das Schlafengehen hinaus.
Bei uns ist es so, daß Emilia einfach noch Nähe haben möchte vor dem Einschlafen und mein Mann liest ihr erst eine halbe Stunde lang Geschichten vor und kuschelt anschließend noch ca. 20 Minuten mit ihr.
Sie braucht das und fängt sonst auch an zu weinen und zu schreien - wir lassen sie aber weder schreien, noch schreien wir sie an #schock
Ein Kind, das richtig müde ist und sich geborgen fühlt, schläft auch gerne ...
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (fast 27 Monate) und Nevio (fast 7 Monate)

2

hallo nur weil er immer um die uhrzeit problemlos ins bett gingt, muss es ja nicht immer so bleiben. leg dich zu ihm , kuschel mit ihm. oder leg ihn etwas später hin. oder lass den mittagsschlaf weg .
jetzt würde ich ihn einfach nur in den arm nehmen und in ruhe einschlafen lassen. geh mal hin und nimm ihn in deine arme jetzt, er weint nicht aus spass.
l.g.

3

hat das wahrschenlich mit zeitumstellung zu tun?

4

Soooooo.......
Also nachdem wir dann 5 Min später reingegangen sind und Ihn versucht habe zu beruhigen durch sanftes zureden wurde er immer aggressiver. Es wurde so schlimm, dass Ihn Papa rausholte, ihn auf seinen Schoss setzte und festhielt. Natürlich strampelte Sohnemann wie verrückt. So ein Wutanfall haben wir noch nie erlebt. Wir haben es aber zum Glück geschafft ihn ruhig zu stellen und nun schläft er seit 40 Min.
Man, warum macht er sowas?
Naja, ich hoffe, dass passiert nicht wieder.
Den Mittagsschlaf weglassen geht schlecht. Er ist in der zeit in der Krippe und da wird geschlafen. Haben ihn mal am WE nicht Mittagsschlag machen lassen, das hat man dann abends deutlich gemerkt.

Danke für die Tipps

5

hey

ich kann mich da nur anschliessen meine tochter will abends auch nicht mehr ins bett sie wird auch 2 1/2 .sie geht eigendlich immer um virtel nach 8 ins bett ,sie schmeisst ihre matratze #schock aus dem bett reisst die tapete ab malt die wände an und schütet ihre pulle drüber .ich weiss auch nicht mehr was ich tun soll !!nun hab ich sie gerade ans fenster gestllt und haben zusammen im dunkeln den mond gesucht und die sterne angeschaut die auch heia machen;-) und nun schläft sie friedlich !!es ist echt anstrengend .ich kann mich voll in deine situation hinnein setzten .

lg sarah mit töchterchen lea

6

hör auf dein kind anzuschreien. tröste es, vielleicht hat es schmerzen, angst oder kummer.

versuche es eine halbe stunde früher oder später, evtl liegts an der zeitumstellung.

auf gar keinen fall lösen wird sich das durch anschreien.

Luise

7

Guten morgen!
Das ist ja alles toll, aber wenn man alles probiert hat und merkt das dieser kleine Sturkopf nunmal sehen will, wie weit er gehen kann, dann hat man natürlich irgendwann die "Faxen dicke". Ich bin kein Freund von Gewalt und schreien, aber man ist auch nur ein Mensch.
Ich würde Ihn nie hauen, nie. Es gab aber echt schon Situationen, wo man Ihn hätte ohrfeigen können.

Ich hab es nicht getan!!!

Ich kann mir auch nicht im Geringsten vorstellen, dass Du da nicht lauter wirst, wenn Dein Mäusl sich ausprobiert!

Ich hab keine Lust darauf, dass er uns später auf der Nase rumtanzt.
Ich weiss, dass mein Papa mich auch manches Mal angeschrien hat. Da wußte ich aber auch, dass ich was verbockt habe. Ich wusste immer bis wohin meine Grenzen gesteckt sind und ich schätze, dass Sie mich ganz super hin bekommen haben. Und dafür liebe ich meine Eltern.

LG PrydeV8

P.S. Unser Kind hat heute früh natürlich extra lange schlafen wollen. War ja klar nach der Aktion von gestern.

8

Hallo,

meine Maus hat auch einen Trotzkopf, sie ist jetzt 2, das sagt wohl alles. Und nein, ich schreie sie nicht an. Und ich lase sie auch nicht schreien. Ich zeige ihr, dass ich ihre Wut verstehe und ihren Ärger ernst nehme- ich tröste sie und begleite sie auf dem weg, der grade schwierig für sie ist (zb anziehen wenn sie ncht will oder einschafen, wenn sie nicht will oder die quengelware an der kasse stehen lassen).

Bis jetzt habe ich damit einen guten erfolg gehabt. Marie tanzt mir nicht auf dre Nase herum, nur wei ich ihre Gefühle genauso ernst nehme, wie meine. Es ist ein Trugschluss zu glauben, man müsse die kleineren Kinder nur mit aller Gewalt (und ja, anschreien ist auch gewalt [schlagen ist zwar noch schlimmer]) dazu bringen, auf Wort wie ein Hund zu gehorchen, sie würden sonst einem "auf der nase herumtanzen". KLar, es braucht Regeln, aber es braucht auch Respekt. Vor dem Kind.

nun, ich kenne weder deine eltern noch dich: Aber immerhin haben sie es hinbekommen, dass du es zumindest ok findest, dein 2jähriges Kind anzuschreien, wei es "etwas verbockt" hat (es wollte nicht schlafen #kratz)

Klar war Dein Kind müde heute morgen.

LG

Luise

weitere Kommentare laden
13

Hallo!

Konsequenz finde ich schon wichtig in der Erziehung, aber liebevolle! Und ein 2 1/2 jähriges Kind anzuschreien und 25 Min. schreien zu lassen, weil es nicht schlafen will, finde ich nicht liebevoll und sinnvoll. Kinder in dem Alter können sich oftmals sprachlich noch nicht so richtig ausdrücken und wenn sie z.B. was belastet, sie den Tag verarbeiten oder Angst haben vorm alleine einschlafen, äußert es sich auch manchmal so...

Gerade das Einschlafen sollte ja liebevoll gestaltet werden, damit ein Kind gerne ins Bett geht, beruhigt einschlafen kann und die Schlafenszeit als etwas Positives erlebt. Mit schreien lassen erreicht man aber nur das Gegenteil. Irgendwann wird euer Kind dann zwar nachgeben und kein Theater mehr machen weil es weiß dass es eh nichts nützt aber nicht weil es das Schlafen als was Positives sieht.

LG Claudia

14

kann es sein, dass ihr ihn zu früh ins Bett bringt? dass er noch ncith richtig müde ist?

15

Oh man hier hab ich ja für Wirbel gesorgt!!!
Ich muss das jetzt mal richtig stellen.


Wir essen gegen 18 Uhr, dann wird noch ein bisschen gespielt, ausgezogen und Sandmann geguckt.
Danach gehen wir auf das "grosse Bett" und kuscheln noch alle miteinander, reden oder machen Spass.
Da ist dann schon sein Kuscheltier dabei.

Dann sagen wir, dass es gleich ins Bettchen geht. und dann gehen wir auch wenig später! Tom macht alles ganz lieb mit und stellt sich vor sein Bett um reingehoben zu werden, oder wir machen die Stäbe ab und er klettert selber rein.

Dann wird ne Geschichte vorgelesen, darüber erzählt und über den Tag gesprochen. Ein bisschen streicheln noch. Er liebt es, wenn man Ihn über die Wange leicht streichelt....

Dann sagen wir Gute Nacht.

Und nun: sein Kuscheltier fliegt ständig raus. Er schmeisst es sonst wohin...

Da gehen wir also rein, geben es ihm und sagen, dass es das letzte Mal war, sonst bleibt es draussen. Und dann wird gehandelt und er weint bzw. schreit.
Wir können raushören, was für ein weinen es ist. Es ist Trotz, Wut und Ärger. Aber was soll man machen????

Mittlerweile haben wir rausgefunden, dass er nicht mehr so müde ist und er geht ein wenig später ins Bett. Geht nun auch besser.

Sein Stofftier wird aber trotzdem noch ab und zu rausgeworfen.

Haben Ihn doch trotzdem mega lieb.

16

Kann dein Sohn aus dem Bett raus, wenn er will? Mein Sohn hat sehr früh schon ein normales Bett bekommen. Wir haben ein Brett drangeschraubt, damit er nicht rausfallen kann, wenn er sich im Schlaf umdreht. Aber er kann raus, wann immer er will.
Das würde zumindest helfen, wenn er sein Stofftier rausschmeisst. Dann macht es nämlich keinen Sinn mehr, das Tier rauszuschmeissen.
Mein Sohn ist natürlich anfangs immer aus dem Bett rausgeklettert und hat gespielt, aber ich habe da drauf nicht reagiert. Hauptsache war nur, dass er in seinem Zimmer bleibt. Oft ist er dann auf dem Fussboden eingeschlafen und ich habe ihn dann später in sein Bett getragen.
Was auch sehr hilfreich ist: Wir haben Spielzeugtaschen ans Bett geschraubt, in denen sind die wichtigen Schätze verstaut. So kann mein Sohn vom Bett aus an einen Teil seiner Spielsachen und kann im Bett spielen, wenn er nicht schlafen kann. Das ist viel besser, als wenn ein Kind rumliegen muss, wenn es nicht schlafen kann.

17

hallo,
du hast das alles richtig gemacht .....und bist bestimmt kein schlechter mutter weil du dein kind mal angeschrien hast ...mensch !!!! wir sind doch 'nur' menschen und niemand ist perfekt .es wäre eine lüge wenn ich sage ich habe meine kinder niemals angeschrien........natürlich ist das nicht gut und gleich dannach bereue ich es ....aber es passierte weil ich keine maschine bin. da musst man doch kein skandal daraus machen ...... prydev8 #liebdrueck für deine ehrlichkeit .....zuhause bei die sogenannten 'ich bin eine perfekter mutter' tanten möchte ich als unsichtbare mal reinschauen .....vielleicht schreien sie nicht aber mit 100% iger sicherheit haben sie andere macken.......was aber trotzdem kein schlechter mutter aus denen macht. please no comments on my bad german..i did my best
:-D hugs from kaz

Top Diskussionen anzeigen