Sprachbegabung..und nun? Wie fördern? Zweite Sprache?

Hallo,

unsere Tochter ist 20 Monate alt und nun hat uns der Kindergarten empfohlen, sie gezielter zu fördern, da sie offensichtlich eine Sprachbegabung hat. (Der Kindergarten hatte schon einmal einen solchen "Fall" und da hat sich sogar eine Hochbegabug herauskristallisiert als das Kind älter war.)

Dass ihr das Sprechen zufliegt, haben wir ja zeitig gemerkt und auch, dass sie ihren Altersgenossen um einiges voraus ist, aber gleich eine Begabung oder uU sogar mehr?!

Naja, um das konkretisieren zu können ist sie ohnehin zu klein und den STress kann man sich und ihr ersparen.

Wenn sie aber so leicht Sprachen lernt, wäre es doch vielleicht schön für sie eine zweite Sprache zu lernen. Muss ja nicht einmal englisch sein, dass lernt sie früh genug.

Wo aber finde ich denn zB fremdsprachige Krabbelgruppen oder sowas in der Art, denn ein Sprachkurs ist ja wohl bissl früh.

Hat jemand ein zwei Tipps????

#danke

Sternchen

1

Warum sollte Sie denn eine 2. Sprache lernen?
Sie ist erst 20 Monate und was spricht sie denn schon?

<<<Muss ja nicht einmal englisch sein, dass lernt sie früh genug<<<
Wie wäre es mit Italienisch, französich, Russich oder Arabisch?#augen

Sorry, ich habe leider kein Verständniss für übereifrige Eltern.

<<<Naja, um das konkretisieren zu können ist sie ohnehin zu klein und den STress kann man sich und ihr ersparen<<<

Genau, lass Sie Kind sein und kein Sprachgenie.

fiori#blume

2

Hallo,

ich will deinen Stolz nicht schmälern, aber wie will amn denn bei einem 20 Monate alten Kind eine Sprachbegabung feststellen?

Das solltest du unbedingt erfragen. Kann es sein, dass sie vielleicht nur das einzige Kind war, dass ab und zu vorgelesen bekommt? Oder einen guten Tag hatte?

Hochbegabung oder generell überdurchschnittliche Begabung lässt sich ab einem Alter von etwa 5 Jahren formulieren, vorher nennt man das Entwicklungsvorsprung.

Vielleicht wollte dir die Kita-Leitugn auch nur schmeicheln? Das normale Personal einer Kita ist nämlich -leider!- in der Regel nicht dafür ausgebildet, solche individuellen Vorsprünge wahrzunehmen.

Falls du dem Kind doch unbedingt eine zweite Sprache beibringen willst: Such dir einen Muttersprachler, am besten Babysitter, der ab und zu mit dem Kind in seiner Muttersprache spricht - im Spiel!

LG Nicole

3

Hi

ich kann es schon verstehen das du stolz bist auf deine Kleine und du sie auch fördern willst..

und die anderen Antworten finde ich ein wenig komisch#kratz ich würde mir auch Gedanken machen und versuche mein Kind zu fördern#hicks

also mein Aufpasskind konnte damals mit 9 Monaten laufen mit gerade einem Jahr wirklich ungelogen ganz Wort Sätze sprechen..sie hat jetzt Abi mit 1gemacht und geht jetzt studieren ihr fliegt einfach alles nur zu..die Mutter ist Lehrerin hat ihr Kind aber nicht mehr gefördert als halt andere Kinder...

lass dein Kind ersteinmal Kind sein ist mein Tip;-) und dann warte ab was so die Schule bringt.....Superschlaue Kinder haben es nicht einfach lass ihr die Freunde und alles und falls es wirklich super schlau wird...lass ihr Freiheiten und dann wird sich alles von selber gebe

LG Ute

4

Hallo,

meine Kleine ist so ähnlich, hat auch schon wirklich zeitig ganze Sätze gesprochen und man merkt einfach, dass sie halt weiter ist als die anderen Kinder. Sie spielt auch nur mit den Kindern die ein Jahr älter sind als sie und noch mehr.

Hochbegabt muss sie deshalb nicht gleich sein, dass weiß ich, aber ich möchte ihr natürlich genügend Anreize bieten, damit die Anlagen nicht verkümmern. Wäre doch schade :-(

Finde auch schade, dass man gleich so angemacht wird. Ist doch nichts dabei, sein Kind fördern zu wollen, macht ja jeder auf seine Weise, denke ich.

Eine Fremdsprache dachte ich deshalb, weil es ihr auch Spaß macht, wenn jemand in einer fremden Sprache mit ihr spricht. Ihr Opa macht das manchmal, wenn er uns besucht und ihr macht das viel Spaß und sie lernt wirklich schnell, saugt es geradezu auf (nur ist das zu unregelmäßig).
Das will ich nur nicht verkümmern lassen, und keinesfalls möglichst viel Wissen in das Kindchen prügeln.

#danke nochmal

10

sorry, ich wollte dich nicht anmachen. #liebdrueck

Es war ironisch gemeint und den #augen hätte ich lassen sollen.

fiori#blume

5

Bei uns gibt es einen zweisprachigen Kindergarten (deutsch-französisch).
Meine Tochter wächst mehr oder weniger zweisprachig auf (deutsch + englisch), da ihr Papa kein Deutscher ist.
Du kannst Dich ja mal umhören, ob es in Deiner Nähe Mamis bzw. Papis gibt, die eine andere Sprache als Muttersprache haben. Treffen und jeder spricht in seiner Muttersprache.
Viele Kindergärten bieten aber auch schon meist Englischkurse an. Ich weiß allerdings nicht, ob erst für Kinder eines bestimmten Alters?

Inwieweit ist denn Deine Tochter sprachbegabt?
Meine hat auch sehr früh mit sprechen angefangen und sie hat jetzt (mit 22 Monaten) einen riesigen Wortschatz und sagt einfache Sätze.

#herzlich muemel

6

hallo,
hat denn eure kinderärztin nicht mal was zu der sprachentwicklung gesagt?
bei jonas wurde es in seiner "akte" notiert, dass er motorisch und sprachlich überdurchschnittlich schnell entwickelt ist.
als er gerade mal 1 1/2 jahre alt war, wurde er teilweise auch schon auf 3 geschätzt#schock#schwitz.
naja, ich habe ihn soweit "noch" nicht gefördert, denn ich denke jetzt ist er noch in einem alter, wo die entwicklungsunterschiede nunmal auch sehr groß sein können, ohne dass das gleich was mit "er wird mal hochbegabt werden" zutun hat.
das viele gequatsche hat er wohl einfach nur von seinen eltern geerbt#hicks:-p.

lg laura

7

Hallo Sternchen.

also mein Bruder war wohl auch schon als Kleinkind sehr sprachbegabt. Meine Mom ist Erzieherin, mein Dad Grundschullehrer.
Ich hab schon ein Jahr vor der Einschulung Ronja Räubertochter gelesen, allein. Mein Bruder war ähnlich.

Meine Eltern haben aber nie irgendwas anderes gemacht als uns normal gefördert. Halt viel erklären, rausgehen, mit Grundelementen (heisst das so? Also halt in der Natur, Erde blabla) gespielt, wir haben ganz normal musikalische Erziehung genossen, soviele Hobbies wie wir wollten und so weiter...
Aber ich denke mit 20 Monaten ist das alles zu früh. Lass deine Tochter einfach und geniess das Gefühl, ein kleines Kind zu haben.
Im Kindergarten gibt es dann tolle angebote und die könnt ihr, neben einer guten Freizeitgestaltung nutzen.
Meine Mutter sagte mir mal zu dem Thema, dass man mit so kleinen Zwergen noch gar nicht wirkliche Aussagen über Hochbegabung oder Sprachbegabung treffen kann.
Ne weitere Sprache kann sie früh genug lernen. Denn zweisprachig aufwachsen ist nur dann sinnvoll, wenn einer der Eltern wirklich Muttersprachler ist, weil sonst fehler weitergegeben werden, die beim Erlernen der Sprache halt auftreten.
Im Übrigen spricht mein Bruder jetzt (Mitte 20 isser) Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Schwedisch, Rumänisch und Französisch. Alle Sprachen fliessend und hat das alles im Gymn. und im Studium gelernt. Ich selber spreche auch Franz., Portug., Englisch und habe Latein gelernt und lerne grade Jiddisch und Russisch fang ich im April an.
Mach dich nicht verrückt und geniess die Zeit in der du noch nicht unter solchem Druch stehst, die Leistungsgesellschaft wird dein Kind noch früh genug ereilen.
Noch was, ich hab in der Grundschule jedes Jahr zur Diskussion gestanden wegen Überspringen, hab dann mit 13 nen IQ Test gemacht, über 130. Und? Die Pubertät war so stark, ich hatte so wenig Bock auf Schule und der IQ brachte mir gar nichts, ausser Diskussionen mit meinen Eltern und nen 3er Schnitt im Abi.
In der Ausbildung und im Studium allerdings war und bin ich immer gut!

Lass ihr Zeit..

Alles Liebe,

FF

8

Ich finde das mit der Fremdsprache erlernen spannend.

Vielleicht über eine Au-pair, wenn du wieder arbeiten gehst.
(Das mit dem zweisprachigen Kindergarten finde ich aber besser)

LG

9

Hallo,

in wie weit ist deine Kleine denn sprachbegabt?

Wir wurden bei den letzten Untersuchungen vom KiA daruf angesprochen, dass unser Sohn ( 18 Monate) ziemlich weit mit dem Sprechen ist.

Er wächst zweisprachig auf , allerdings " gezwungenermassen", da sein Vater Spanier ist.
Wir sind auch in einer englischen Krabbelgruppe, aber auch gezwungenermassen, weil es hier keine deutsche oder spanischen Gruppen gibt #schmoll, nicht damit er englisch lernt.


Ich finde es aber in diesem Alter noch sehr früh, um von einer " Begabung" zu sprechen.

lg

11

Hallo!

In diesem Alter würde ich ganz spielerisch anfangen - auch mal englische Kinderlieder und Reime (nursery rhymes, falls du googlen willst #;-)) in den Tagesablauf einbringen.

Ich kenn Kinder, die wie deins in dem Alter schon ungewöhnlich gut gesprochen haben. Z. T. hatten die Sätze mit mehr als 5 Worten und korrekter Grammatik drauf, was andere Kinder normalerweise im 3. Lebensjahr erst richtig schaffen. Außer dass sie alle Quasselstrippen geworden sind (genau wie meine erste Tochter, die aber nicht zu diesen außergewöhnlich frühen Sprechern gehörte #;-)), sind sie später eigentlich den anderen Kindern nicht mehr groß voraus gewesen. Nur in einem Fall hat sich Hochbegabung herausgestellt, der Junge ist jetzt 5 und sprachlich jetzt aber auf dem normalen Stand eines 5jährigen, die Begabungen liegen woanders (Allgemeinwissen, Lesen und Mathematik).

LG
Steffi

Top Diskussionen anzeigen