8 Jahre und kein Respekt vor Erwachsenen!

Hi,
mein Sohn wird bald 8 Jahre alt. Und er ist schon seid Wochen auf so einem "Höllen-Trip"...

Alles und jeder wird angeschrien, angelogen und für dumm verkauft. Er ist bockig, frech, schlecht gelaunt, mürrisch und kaum bereit sich auf Kompromisse einzulassen. Mit viel Geduld und der Hoffnung das diese "Phase" bald ein Ende hat, habe ich mich da durch gemogelt und war oft den Tränen nahe.

Jetzt kommt auch noch dazu das er null Respekt vor den Erwachsenen hat. Sei es der nette Nachbar dem er "Fettarsch" "Glatzkopf" oder ähnliches hinterherruft. Lehrerinnen in der Schule beschweren sich schon das er sich den anderen Kids und auch dem Lehrpersonal so respektlos gegenüber verhällt und auf keinerlei Anweisungen hört...

Gestern abend hat er den Vogel abgeschossen:
Er wollte zu abend essen und sollte dazu seinen Gameboy abgeben. Da sagt er nach lautem Geschreie:

"Papa du kannst mich am Arsch lecken"
Und in was für einem Ton das kann ich euch sagen. Echt übelster Sorte! Mein Mann legte ihm den Schlafanzug hin ,sagte das er sich ausziehen sollte und sofort ins Bett gehe. Da schrie er dann rum das ihm das alles scheiss egal ist usw. Man ich hab wahrscheinlich ziemlich doof geschaut, weil sowas ist hier noch nie vorgekommen, und er kennt auch nicht das hier irgendwer so redet. Ich denk mal das er das von seinem "neuen" Freund mitbringt und kann so ein Verhalten überhaupt nicht akzeptieren.

Weiß aber leider auch nicht wirklich wie ich das unterbinden kann und ihm klar und deutlich mache das man so nicht mit Erwachsenen redet, denn er schaltet im Moment total auf Durchzug...

Gruß Gaby

1

Hallo Gaby,

von einer "Phase" kann man da, glaub ich, bei einem 8-jährigen nicht sprechen. Für mich hört es sich an, als wenn ihm etwas fehlt und er sich auf diese Weise die Aufmerksamkeit holt, die er braucht.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ihm selbst mit diesem Verhalten gut geht, denn er wird sicherlich merken, dass er damit so ziemlich bei allen Menschen auf Ablehnung stößt.

Ich würde mir an Deiner Stelle fachlichen Rat einholen. Es gibt Erziehungsberatungsstellen, die Dir weiterhelfen können. Frag am besten mal bei Jugendamt nach.

LG
Saskia

2

finde den rat der vorschreiberin nicht schlecht....
zumal wir hier nicht wissen, wie bei euch so die lebenssituation und der alltag ist....

3

Hallo Gaby,

ob er die Wörter nun von seinem Freund oder sonst wem mitbringt, ist ehrlich gesagt, völligst egal. Solche Worte kennt jedes Kind. Doch sie vor den Eltern, Lehrern oder sonstigen Erwachsenen zu benutzen liegt an der Erziehung. Und für die bist du zuständig.
Jeder ist ein Produkt seiner Erziehung. Und mit acht derartige Äußerungen zu machen ist erschreckend.
Ferndiagnosen sind schwer, es können viele Faktoren zu so einem Verhalten führen.
Was willst du machen wenn der Knabe 13 ist? Dann kommt er mit der Polizei nach Hause? Es wird nicht besser sondern nur schlimmer.
Und große Augen zu machen und nichts zu tun ist nicht richtig. Geh zur Lehrerin und bitte um Hilfe oder zum KIA. Ihr braucht auf alle Fälle Unterstützung von aussen.
Wichtig ist, dass du die falsche Scheu ablegst und auch losgehst sonst ist es bald zu spät...

lg Tanja

4

Hallo,
villeicht ist es doch nur eine Phase!#gruebel

man muß doch nicht immer gleich zum Arzt rennen wenn ein Kind seine Grenzen
testet..#augen
Nimm deinen Sohn in einem ruhigen Moment zur Seite und klärt das erstmal unter 4 Augen!!!
l.g von einer Mama eines auch 8 jährigen Buben

14

is richtig, #augen sagte ich doch aber auch, das Ferndiagnosen schwer sind ABER ich bin Erzieherin und mein Mann Polizist. Ich habe da gewisse Erfahrungswerte..
Und ich habe zwei Mädels zu Hause, die diese "Phase" nicht hatten/haben, da ich sie anders erzogen habe...
Denn wenn achtjährige schon keinen Respekt haben, dann haben sie es später auch nicht. Dann kommt die nächste "Phase", dann wird geklaut... #schock Aber es sind ja alles nur "Phasen".#kratz Da kann man sich prima hinter verstecken, nech?!
Wichtig ist, als Mutter in solchen "Phasen" Verantwortung zu übernehmen - zu Handeln. So ein Verhalten zu unterbinden, Respekt zu lehren. Auf liebevolle Art und Weise. Und das ist schwerer als gesagt, das sehe ich doch an meiner Freundin. Der Sohnemann ist auch acht. Die Erziehung die er jetzt erfährt ist Grundlage für spätere Verhaltensmuster.

Und ich meine auch nicht das der Sohn therapiert werden soll. Sondern das die Mutter sich Ratschläge/ Hilfe holt, um zu Lernen, damit umzugehen.

Und das nächste Mal frage doch mal höflich nach wie etwas gemeint ist. Denn diese dummen Angriffe hier sind sehr anstrengend, oke?!
Weiterhin viel Spaß bei dem, was immer du tust...

lg Tanja

5

Hallo Gaby,

hast Du schon einmal mit ihm in Ruhe darüber geredet? Hast Du ihn in einem ruhigen, entspannten Moment gefragt, warum und worauf er so wütend ist, ganz ohne Vorwürfe?
Falls nicht, probier das doch erstmal aus. Eine Erziehungsberatungsstelle aufzusuchen finde ich prinzipiell auch total in Ordnung, die haben oft gute Tipps.

Alles Gute
Ines

6

Ihr solltet Euch Hilfe holen, den ich habe noch nie von einem 8-jährigen gehört der in der Bochphase ist.


Oder kennt er keine Grenzen ??????

7

Danke der Tip mit der Beratungsstelle ist eigentlich OK.
Nur muß ich dazu sagen das ich für mich persönlich denke, das ich das nicht brauche. Ich selber habe mit ihm keine Probleme und mir gegenüber verhällt er sich auch nicht so. Aber eben zum Vater, zum Lehrer oder zum Nachbarn...
Ich bin sehr konsequent und Regeln sind hier zuhause üblich. Allerdings ändert sich das schlagartig wenn mein Man nach hause kommt. Irgendwie geht er anders mit den Kids um wie ich. Wir haben schon 1000 mal darüber geredet aber ändern tut sich nur kurze Zeit etwas. Dann fällt mein Mann in sein altes Muster und die Kids tanzen ihm auf der Nase rum.
Da Nico ADS hat, haben wir beim SPZ ein Eltertraining mitgemacht. Dort lernt man mit Kinder umzugehen die ADS bzw ADHS haben.
Für mich kein Thema aber mein für meinen Mann..........???
Ist halt etwas kompliziert im Moment.

Ich muß dazu sagen das ich selber mit viel Konsequenz und Regeln erzogen wurde und damit heute auch ganz gut fahre. Mein Mann dazu hat keine dolle Kindheit gehabt, von hüh nach hott, als Schlüsselkind ohne Grenzen. Er will schon alles richtig machen aber irgendwie kommt das bei den Kids nicht an. Ich hab das Gefühl das Nico uns total ausspielt. Und ich glaube auch das er dadurch Aufmerksamkeit versucht zu bekommen. X-malige Erklärungen das wir an einem Strang ziehen müßen helfen nicht wirklich weiter...

Naja ich könnt hier stundenlang weiter schreiben, aber das würd echt den Rahmen sprengen....!

Gruß Gaby

8

Hallo Gaby,

dann würde ich vielleicht mal eine Familientherapie überlegen. Elterntraining hört sich ja schon ganz gut an, aber in einer Familientherapie wäre auch Nico anwesend. Vielleicht fühlt er sich unverstanden? Ich finde es gut, dass Du mit Deinem Sohn gut klar kommst, aber offenbar kommt er mit vielen anderen Menschen nicht gut klar und leidet darunter! So, wie Du ihn beschreibst, ist er jedenfalls nicht besonders glücklich in seiner Haut.

Noch etwas fällt mir dazu ein: ADS-Kinder haben ja häufig durch ihre Aufmerksamkeitsstörung Probleme im sozialen Miteinander, weil sie die kleinen zwischenmenschlichen Signale nicht registrieren und darauf nicht reagieren können. Du als Mutter kannst das wahrscheinlich gut ausgleichen, weil Du ihn ja sehr gut kennst. Andere können das nicht, und wollen wahrscheinlich auch nicht so viel Energie hineinstecken, wie Du als Mama bereit bist zu geben. Vielleicht eckt er deshalb öfter an, was frustrierend ist, denn er weiß nicht, was er falsch gemacht hat und reagiert verärgert. Das setzt dann so eine Spirale in Gang, die mal durchbrochen werden muss. Du solltest ihn dabei unterstützen, ggf. mit Hilfe von außen.

Alles Gute
Inga

10

Hallo,

bevor ich Deine Antwort gelesen habe, dachte ich mir: das Kind hat mit Sicherheit ADS. Naja, das hat sich ja nun bestätigt.

Also bist Du doch bereits in Behandlung mit ihm.

Sprich mit Deinem KiA über sein derzeitiges Verhalten.

Ich fände es wichtig daß mit ihm mal eine Verhaltenstherapie gemacht wird.

Lg

Kerstin

weiteren Kommentar laden
9

Hallo,

red mal mit ihm in einer ruhigen und entspannten Minute. Behandle ihn dabei wie einen Großen. Sag ihm, daß er mit diesem Verhalten sehr viele Menschen vor den Kopf stößt und sich unbeliebt macht. Sag ihm, daß Dich das traurig macht, da du ihn sehr lieb hast und nicht möchtest, daß andere glauben er wäre ein schlimmer Bub, da er das ja gar nicht ist.

Frag ihm, warum er so ausrastet, ob ihn irgendwas stört oder belastet. Wie Du ihn helfen kannst, das dieses Gefühl wieder weggeht.

Mach ihn deutlich, daß sein Verhalten nicht okay ist, aber auch, daß Du für ihn da bist wenn er Hilfe braucht bzw Du ein Ansprechpartner für ihn bist wenn irgendwas schiefläuft in seinen Augen. Sag ihm immer wieder, wie lieb Du ihn hast und daß Du für ihn da bist wenn er Probleme hat.

Wenn er sich Dir anvertraut, steh zu ihm. Hilf ihm sein Problem zu lösen und nicht wegzureden. Mach ihm deutlich: Ich bin für Dich da. Deine Sorgen sind auch meine Sorgen und gemeinsam sind wir unschlagbar.

Mein Sohn (heute 15) hatte in diesem Alter auch eine Art, bei der es einem schwerfiel ihn gerne zu haben. Kling doof, war aber so. Ich habe alles versucht!

Eines Tages kam er weinend von der Schule und erzählte mir, wie er von seiner Reli-Lehrerin gedemütigt wurde. Er hat ein Lied falsch nachgesungen (statt Gottes Gnade sang er Gottes Zigarre...ja, ein Spassvogel war er schon immer). Daraufhin hat sie ihn aus dem Sesselkreis genommen, nach hinten verfrachten und auf dem Boden (!) geworfen. Als er aufstehen wollte, verbat sie es und bestand darauf, daß er am Boden liegen blieb... Vorne wurde ein Spiel gespielt und als sie fragte, ob schon alle dran waren meldete sich mein Bub und meinte, er wäre noch nicht dran gewesen. Darauf antwortetet sie: Du gehörst ja auch nicht dazu!

Als er weinend daheim ankam und mir die Geschichte erzählte, zitterte ich vor Wut. Erst wollte ich anrufen, aber dann wurde mir klar, daß ein Telefonat hier zu wenig war. Ich ging in die Schule und wartete bis die Lehrerin frei war. Erst war sie extrem hochmütig und erzählte mir was für ein schlimmer Bub mein Sohn doch war, bis ich ihr klarmachte, daß nicht das Verhalten meines Sohnes Grund meines Besuches waren sondern ihr Verhalten. Als sie daraufhin gehen wollte drohte ich ihr mit der Schulbehörde. Ich ging mit ihr zur Direktorin.

Fazit: Im nächsten Semester gabe es diese Lehrerin nicht mehr auf der Schule und mein Sohn war total handzahm. Er wusste offenbar nach dieser Aktion, daß er nicht allein auf der Welt war und daß ich für ihn einstand. Ich denke, daß war total wichtig für ihn und gab ihn Sicherheit.

Das war sicher nicht der Auslöser für sein doofes Verhalten aber das Ende davon.

Frag Deinen Sohn was ihn so ärgert und warum er so schlecht gelaunt ist. Und nimm seine Antwort ernst.

lg
Mia

11

so ein Verhalten kommt doch nicht von heute auf morgen - was ist denn da los bei Euch? GAb es Veränderungen im Umfeld, Schule, Familie? Sind vielleicht Drogen im Spiel.

Also, bei aller Liebe - aber: Du kannst mich am Arsch lecken, geht ja gar nicht.

Ich wüde zum Therapeuten gehen. Er ist erst 8 Jahre, wie soll denn das noch werden?

12

Glaubst Du, daß der Kleine Drogen nimmt?

Also ein Kind kann sich immer schnell drehen und aus dem kleinen Sonnenschein kann ganz schnell eine Kratzbürste werden. Es sind nicht immer die Eltern schuld!

Therapeut ist gut, aber der Rest klingt schon sehr nach Anschuldigung und das finde ich nicht okay!

15

wie kommt ein knapp 8 jähriger denn zu Drogen? das mußt du mir mal bitte erklären! Oder soll ich etwa diejenige sein die sie ihm besorgt? Ich weiß ja nicht woher ihr kommt, wenn das bei euch so sein sollte, das dort schon Kids in diesem Alter Drogen nehmen-dann bin ich sehr froh das ich nicht bei euch um die Ecke wohne. Mein Sohn weiß noch nichtmal was das Wort DROGEN bedeutet, dafür könnt ich meine Hand ins Feuer legen. Wir wohnen auf dem Land mit Kühen, Schweinen und lauter Bauern und ich glaube kaum das Drogen hier "Gang und Gebe" sind...

Und NEIN es gibt keine veränderungen in seinem Umfeld.
Das einzige was mir so einfällt ist, das er mit seinem Verhalten seine Freunde so ziemlich vergrault hat. Die "alten" Freunde wollen alle nicht mehr mit ihm spielen, jetzt hat er nur noch einen neuen Freund, und der schmeisst auch mit solchen Wörten rum. Der Junge wächst bei einen Großeltern auf und ist zu denen wohl auch ziemlich frecht, erzählte mir Nico gestern.
ich wills ja nicht auf ander schieben-aber oft sind solche Kids Vorbilder und die anderen schauen sich was von deren Verhalten an. Und so denk ich das es auch bei Nico ist.

Soll mein Sohn zum Therapeuten gehen? Damit er erklärt bekommt das man sowas nicht darf? Oder soll ich zum Therapeuten um zu lernen wie ich ihm Respekt bei bringe?
Therapie scheint mir da etwas weit hergeholt!

Ich bleib dabei das es eine "Phase" ist und hoffe das diese "verbale Phase" bald zu Ende ist

Gaby

weitere Kommentare laden
13

Hallo Gaby#blume

Ich kann mir sehr gut vorstellen wie du dich fühlst mache das mit meinem Sohn ( 9 Jahre) schon fast ein Jahr lang durch muss dazu sagen das er keine Schimpfwörter benütz aber manchmal kommt es mir so vor als wenn er das am liebsten sagen würde....er ist sehr schnell eingeschnappt lässt sich nur schwer was erklären und lügt uns oft an ... hatten letzte Woche Elterngespräch wo die Lehrerin mir mitteilte das er seine Hände und Füsse bei kleineren nicht bei sich behalten kann im Klartext er verhaut kleinere Kinder weis oft auch nicht mehr weiter hab mit unserem Arzt darüber gesprochen und der meinte er sei in der Vorpupertät....haben schon versucht in zu bestrafen wenn er ganz schlimm war mit Playstation entzug oder angedroht das er nicht mehr ins Handball darf usw. aber das ist im grad wurscht am Freitag hab ich mich zu ihm mit ins Bett gelegt und mit ihm über eine Stunde lang nur gesprochen was mit ihm los ist ob er mir das erklären kann das ich ihn besser verstehe ...dabei kam raus das er Probleme mit einigen Mitschülern in seiner Klasse hat das sie ihn ärgern ihn oft ausgrenzen bei Gemeinschaftsarbeiten und siehe da seit dem Gespräch klappt es besser ....denke schon das beides eine Rolle spielt also die Vorpupertät und natürlich das mit seinen Mitschülern ....könnte mich Ohrfeigen das ich nicht schon viel früher mit ihm das Gespräch gesucht habe und so lange gewartet habe bis es fast eskaliert ist#heul




#herzlich Lea97

Top Diskussionen anzeigen