Was tun? Zappeln, Klammern, Essprobleme usw. bei 8jährigem

Hallo, hallo,

vielleicht bekomme ich ja bei euch ein paar Tipps:

Klammern: ich kann noch nicht einmal 2 Minuten zum Auto gehen um Einkäufe zu holen, ohne dass ich verabschiedet werde, als ob ich auf eine Weltreise ginge. Wenn ich (um diese Zeremonie zu vermeiden) ohne etwas zu sagen losgehe, rennt mir mein Junior notfalls panisch im Schlafanzug hinterher. Egal, wo ich im Haus bin, er läuft wie ein Hündchen hinter mir her (es sei denn, er schaut gerade Fernsehen).

Zappeln: vor allem beim Fernsehen. Er kann nicht eine Sekunde ruhig sitzen. Er hüpft dabei ständig auf und ab, fuchtelt mit den Armen und feuert seine Helden an. Vor allem im Kino ist das sehr unangenehm, da die meisten Leute nicht begeistert sind, einen lebenden Flummi vor oder neben sich zu haben. Ausserdem redet er auch dabei die ganze Zeit. Einfach nur dasitzen und zusehen kennt er gar nicht. Beim Spielen und Malen ist das genauso.

Aufdrehen: solange wir nur zu zweit sind, ist das kein Problem. Aber sobald eine dritte Person dazukommt (egal ob Papa, Oma, Bekannte oder Fremde), dreht er total auf, macht nur noch Unsinn und spielt völlig verrückt.

Essen: er hat so seine 3 bis 4 Lieblingsgerichte. Bei allem anderen tut er so, als wollte ich ihn vergiften. Auf allem wird ewig herumgekaut, beim Schlucken muß er dann würgen und es kommt ihm fast hoch dabei. Ausserdem hat er kein Interesse, etwas Neues zu probieren sondern weiß schon von vornherein, dass ihm das nicht schmeckt. Dabei ist es egal ob Fleisch, Beilage oder Gemüse (von Fisch rede ich erst gar nicht).

Ich könnte die Liste noch fortsetzen, z.B gibt er keine Antworten wenn ich ihn etwas frage, hält er sich in der Schule bei den Fachlehrern an keine Regeln, will immer im Mittelpunkt stehen und spielt deshalb gerne den Clown usw.

Trotz allem ist er für mich der wunderbarste kleine Mensch auf dieser Welt und hat auch ganz viele tolle Eigenschaften. Hoffentlich habt ihr ein paar Vorschläge, wie unser Zusammenleben harmonischer und stressfreier ablaufen kann.

Etwas gestresste Grüsse
maxundich

1

hallo,
wie ich das gerade gelesen habe ist mir gleich durch den kopf gegangen das er verlassungsängste hat. dann habe ich in deine vk geschaut und dort steht das du alleinerziehend bist. hat dein kleiner mitbekommen wie der vater gegangen ist??? ich bin keine phychologin aber ich glaube du solltest dein schatz mal auf hyperaktivität testen lassen geh doch einfach mal zum kinderarzt und sprech mit ihm drüber. denn ich denke wenn man weiß was los ist kann man ihm helfen und ihm und natürlich auch dir geht es besser. lg tina

2

na,das ist ja ne ganz schön lange Liste.

Für mich,hab auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen:-p,führt er sich gerne auf wie ein Baby.Gut,dann behandel ihn doch mal wie eins.
Schnuller,Windel,Brei,keine Süßigkeiten etc.Natürlich wirst du ihm nicht wirklich eine Windel ummachen müssen#schock,aber die Androhung wird ziehen!!!Es wird ihm damit ganz schnell klar ,daß er mit 8 sich anders verhalten kann, und er natürlich auch wie 8Jahre behandelt werden möchte.
Zappeln?Fernseher aus,Springseil kaufen oder wenn möglich raus an die frische Luft;-)Da er ja auch im Kino so zappelt,ist stillsitzen vielleicht nicht sein Ding.Nim ihn doch statt Kino,mal mit zu diesen Springkissen,jetzt wo das Wetter schlecht ist.
30min.da drauf und er zappelt auch nicht mehr.Hoffe ich für dich.
Beim Essen kann ich nicht helfen,hab mich da auf keine Diskussionen eingelassen .
Grundsätzlich habe ich aber den Eindruck,daß viele Kinder gar nicht richtig hungrig sind,in dem Falle,Snacks kürzen.

Das mit dem Aufdrehen wenn Besuch da ist,soweit es geht ignorieren und dann zusammen mit Kind und Besuch was machen.
Solltet ihr was zu besprechen haben,kannst du ihm das doch sagen.So nach dem Motto,laß uns jetzt bitte ausreden und dann bist du dran.Mit 8 Jahren sollte das gehen.
Geben und Nehmen,halt.

Obwohl ich hin und wieder hier antworte ,finde ich es doch schwer,weil einfach jedes Kind anders ist.
Ich wünsche mir für dich,daß das eine oder andere wirkt:-)

3

hallo du
du scheinst ziemlich fertig und genervt zu sein natürlich kann ich aus deinem text entnehmen wieso .
erstmal zu meiner vorgängerin punkto hyperativität kam mir auch in den sinn grad wegen dem zappeln und aufdrehen http://www.adhs-hilfe.de/
muss nicht sein aber kann man ja mal unter die lupe nehmen;-)
den vorschlag"wie ein baby behandeln"finde ich persönlich nicht gut man muss das ganze ja nicht provozieren. was mir am auffälligsten erscheint ist das mit dem klammern für einen 8jährigen seh untypisch wieso will er diese extreme aufmerksamkeit wieso muss er immer so stark im mittelpunkt stehen ???diese frage sollte man sich stellen ...klar kann es sein das er den vater vermisst man kennt eure umstände nich,kann es aber vielleicht auch sein das dass ganze einfach nervt das kind an sich nervt mit seinen arten momentan das du dann auch mal sagst MENSCH NUN GEH WIEDER REIN ICH BIN GLEICH WIEDER DA HERR GOTT KANNST DU NERVEN....gibst du ihn vielleicht unbewusst das gefühl er nervt ?wie kann man aufmerksamkeit von einer person bekommen die eh von einem genervt ist?wie kann man sich liebe holen?wie kann man sich selbst aufmerksam machen?weisst du was ich meine ???ist nur ne idee aber ich finde deinen letzten absatz toll(trotz allem)vielleicht sollltetst du ihm das mal so sagen!mit dem kino und dem essen würd ich nicht so eng sehen es ist auch nicht leicht die ganze zeit still zu sitzen vorallem für so ein kind ich mein er ist zwar 8 jahre aber son film geht an die 2h . jedes kind hat sein bevorzugtes essen gib es ihm doch irgendwan wirds ihm aus den ohren kommen oder bezieh ihn doch mal beim kochen ein mit 8 doch möglich und ob es anderen nervt das dein kind im kino seinen emotionen nachgeht und seine helden anfeuert...ja mein gott dann sollen die in die abendvorstellung gehen wenns den nervt wenn kinder anwesend sind vielleicht solltest du dich einfach mal entspannen und es mal locker sehen nicht einfach aber es bringt euch mehr als wegen jeden pip und pap an die luft zu gehen !sorry das ich ohne punkt und komma schreibe ist ein tick;-)wenn ich dir irgendwie zunahe getreten sein sollte tuts mir leid wie gesagt nur ne idee
viel glück euch zwei#klee

4

Danke für eure Antworten.

Letzes Jahr waren wir auch mit ihm beim Kinderpsychologen. ADS bzw. ADHS konnte die Ärztin nicht feststellen. Er sei halt ein ziemlich lebhafter Junge, aber nicht extrem auffällig.

Vermutlich sind viele meiner Probleme hausgemacht. Da wir beide lange alleine waren, mußte er ja nie z.B. Aufmerksamkeit teilen oder wegen anderen zurückstecken.

Das Herumzappeln beim fersehen wird jetzt ohnehin entfallen, da ich nach einer erneuten Nachricht von der Schule das Fernsehen erst mal gestrichen habe.

Ich bin nur ziemlich enttäuscht. Am Freitag hatten wir ein ausführliches Gespräch und ich hatte den Eindruck, dass er verstanden hat, worum es geht. Gestern in der Schule hat er dann aber das genaue Gegenteil davon getan, jede Regel gebrochen und ist völlig durchgedreht. Hat sich auch von der Leherin nicht mehr beruhigen lassen.
Jedenfalls werde ich heute mal mit der Lehrerin telefonieren und notfalls wieder einen Termin beim Kinderpsychologen machen.

Dabei könnte doch alles so einfach sein !!!!

Danke fürs lesen
maxundich

5

hallo,

ihr seid in einem teufelskreis gefangen. du redest mit deinem sohn, er will sich, um dir einen gefallen zu tun, bessern, schafft es natürlich nicht alleine, merkt wie du enttäuscht bist, denkt, er schafft das nie, ist von sich selber enttäuscht, was die verhaltensweisen nur noch verschlimmert. ihr braucht unbedingt hilfe von außen. eine kinderärztin kann noch so gut sein, sie ist nicht in der lage ein adhs zu diagnostizieren. geht am besten zu einem kinder- und jugendpsychiater. dort seid ihr an der richtigen stelle.

viele grüße maren

8

Hallo maxundich!!

Das was Du beschrieben hasr, passt genau zu uns.
Mein Sohn heißt übrigens Maximilian und ist 7 Jahre alt.

Die Probleme sind genau die gleichen.
Ich kann Dich also gut verstehen.

Mein Max leidet seit seiner Geburt unter Wahrnehmungsstörung.
Er wird seit seinem 2 Lebensjahr im Sozialpädagoichen Zentrum betreut.

Vieleicht kann ich Dir etwas helfen.

Liebe Grüße

6

Beim Lesen habe ich mich gefragt, wie er bisher aufgewachsen ist. War er von klein an im Kindergarten und hatte die Möglichkeit sich am Verhalten anderer Kinder zu orientieren oder was er "Mamakind bzw. Omakind" mit 100% Aufmerksamkeit den ganzen Tag über? Das Verhalten, das Du da beschreibst kenne ich eigentlich nur von Kindern, die "allein" groß geworden sind. Er mußte sich nie anpassen, nie zurück stehen und alles was er machte war gut? Außerdem hast Du versucht ihm "mehr zu geben", weil Du allein mit ihm warst - oder?

7

Teilweise hast du recht. Ihm gegenüber hatte ich immer ein schlechtes Gewissen, da ich ja daran Schuld war, dass sein Vater nicht mehr bei uns lebt. Ausserdem habe ab seinem 3. Geburtstag wieder Vollzeit gearbeitet (davor nur 50%).

Er ist aber mit 3 in den Kindergarten gekommen. Erst halbtags, aber 6 Monate später ganztags. Aber auch damals hat er schon viel Kontakt zu den Erzieherinnen gesucht und wollte immer im Mittelpunkt der aufmerksamkeit stehen.

9

Hi
dieser klammerei würde ich so begegnen, daß ich einfach sage, komm bitte, hilf mir das Auto ausladen, komm, lass uns Wäsche aufhängen,....wie auch immer - "besteh" darauf, daß er mitkommt und hilft (aber wirklich helfen lassen!!) - irgendwann wird ihm das zu doof, wenn er immer mit"muss"....

Sag ihm klipp und klar, wenn jemand zu Besuch ist, darf er gerne dabei bleiben, aber wenn er anfängt zu spinnen, muss er in sein Zimmer. Durchziehen! Mit 8 muss das klappen.

Essen - entweder er isst (lass ihn selber auflegen) oder er isst nix, aber es gibt auch nix extra. Wer nicht zb 8 Löffel aufisst, der bekommt keinen Nachtisch, keine Süßigkeiten am Tag.
Sperenzchen (würgen) ignorieren.

LG Nita

10

Hallo,als ich deine Beitrag gelesen habe,fand ich meinen Sohn darin wieder.Besonders das Klammern und Aufmerksamkeit erwecken,wenn Besuch da ist,trifft voll zu.Er ist jetzt 6 Jahre und geht noch in eine Grundschulförderklasse.Im Sommer soll er eingeschult werden,davor grauts mir jetzt schon.Denn lange Konzentrieren und still sitzen sind für ihn sehr schlimm.Fremden gegenüber ist er sehr zurückhaltend.Regeln einhalten fällt ihm schwer.Deshalb habe ich mir auch einen Termin in einer psych.Beratungsstelle geholt.Deutet alles sehr auf ADS hin.Allerdings war unser Sohn ein Frühchen und bei solchen Kindern sind solche Verhaltensweiden scheinbar typisch.Besonders das Klammern schiebe ich auf die lange Trennung am Anfang.Er mußte noch 8 Wochen in der Klinik liegen.So kleine Würmchen bekommen das auch schon mit,wenn die Mama nicht da ist.Am Tag war ich zwar immer bei ihm,aber nicht in der Nacht.Da hat er immer sehr geweint.Bin mal gespannt,ob sich diese Verhaltensweisen mal verwachsen-wie man so schön sagt!Grüßle hamasati6

Top Diskussionen anzeigen