Ärger in der Schule

Hallo liebe Eltern!

Langsam bin ich am verzweifeln und suche nun hier Rat. Ich bin Mama von 2 Söhnen (7 und 8) und beide haben Verhaltensprobleme in der Schule.

Nun habe ich schon viele verschiedene Dinge versucht, ich selbst lese sehr viel, habe also auch schon diverse Erziehungsratgeber durch und konnte mir einige Tips holen. Aber nun werden die Verhaltensauffälligkeiten immer stärker. Ich möchte ihnen helfen, lese ihnen viel vor, wir machen viel in der Freizeit, inzwischen habe ich sie auf ADHS testen lassen, das haben beide nicht. In der vergangenen Woche war ich beim Jugendamt wegen einer Familienberatung bzw. -therapie. Dort hat man mir neue Adressen gegeben.

Aber irgendwie habe ich das Gefühl nicht richtig voranzukommen, ich werde ständig von einer Stelle zur nächsten empfohlen und inzwischen bin ich sehr ratlos.

Ich rede viel mit den Jungs, es scheint aber nicht zu helfen, mein großer Sohn wird in der nächsten Woche einen Schulverweis bekommen.

Für Eure Hilfe wäre ich Euch sehr dankbar.

1

Hallo,

warum, was machen sie denn?

Das müßte man schon wissen um Dir evt. helfen zu können ;-)

lg

2

Hallo
Da du nicht weiter beschreibst WELCHE Verhaltensprobleme deine Kinder haben,ist es schwer dir zu helfen. Aber allgemein weiss ich aus Erfahrung (bin Erzieherin),dass verhaltensauffällige Kinder kaum NUR in der Schule auffällig sind. Wenn das doch so ist,dann ist das eindeutig ein Problem der Schule und nicht unbedingt der Kinder.
Und ein Schulverweis ist für die Lehrer immer die leichteste Methode um das Problem zu verschieden- bloss gelöst ist es dadaurch nicht und den Kindern ist nicht geholfen.
Erzähl mal, was so los ist,vielleicht kann ich dir einen Rat geben.
Lg Sylvie 10.SSW + Luca (2,5J.) + #stern Lenny

3

:-(Hallo,

wir hatten früher auch zu Hause Probleme, weil wir uns vom Vater der Kinder getrennt haben. Diese Probleme habe ich aber weitestgehend in den Griff bekommen, es gibt manchmal noch brenzlige Situationen, aber die bekommen wir meistens ganz gut hin. Seit ca. 3 Jahren ist es zu Hause in Ordnung und ich bin auch glücklich, wie es ist.

Anscheinend gibt es aber noch unterschwellige Erinnerungen, Wunden, die meine Kinder aus der Trennung mitgenommen haben, sodass ich glaube, dass die Schule eine Art Ventil ist.

Ich habe Angst, daß sie beide von der Schule geworfen werden und bin schon seit Monaten auf der Suche nach einer Lösung. Ich war bei einer Psychologin, die Medikamente vorgeschlagen hat, was ich aber für unsinnig halte. Ich bin auf der Suche nach einer Therapie oder ähnlichem, habe aber das Gefühl, gegen Stahlmauern zu rennen. Wohin kann ich mich wenden, um endlich Hilfe für mich und meine Kinder zu finden? Ich kenne mich mit diesen Methoden auch nicht so richtig aus, ich bin mir nur sicher: Medikamente: Nein!

Liebe Grüße

Kleiner Engel777

4

Hallo,

nun wissen wir aber immer noch nicht was die Kinder so alles "anstellen". Muß ja schon heftig sein wenn sie einen Schulverweis bekommen sollen.
Was war das für ein ADHS Test? Wie lang ging der, was wurde alles untersucht?
Mein Sohn ist auch aus erster Ehe und wirklich schlimm. ER wird jetzt auf ADHS getestet, aber er hat er wahrscheinlich auch zu 90%.

lg

5

Ich möchte auch mal nachfragen: Wie äußern sich die Auffälligkeiten in der Schule? Kaspern sie, stören sie den Unterricht oder sind sie aggressiv gegen andere Schüler?
Machen sie die Hausaufgaben? Ordentlich, schlampig, vollständig?
Sehen die Schulsachen ordentlich aus oder wie durch den Dreck gezogen?
Gehen die beiden in die gleiche Klasse? Wie äußert sich die Klassenlehrerin?

Gruß
geha

PS Gut, dass du erst mal Medikamente ablehnst.

6

Bei dem Kleinen ist es so, daß er 3 Stunden gut mitmacht, dann fühlt er sich plötzlich ungerecht behandelt und wirft Sachen durch die Gegend und greift andere Kinder an. In der 5. Stunde ist die Welt wieder in Ordnung.

Der Große stört stunden- oder tageweise den Unterricht. Er kaspert rum, redet und lacht laut dazwischen, steht im Unterricht auf, hört nicht auf die Lehrerin. Wer von anderen Kindern geärgert wird, explodiert er. Den Verweis bekommt er, weil er ehemalige Freunde gegen einen Zaun gedrückt und getreten hat. Als ich ihn fragte, warum er das getan hat, antwortete er, sie hätten über ihn geflüstert und ihn böse angeguckt.

Sie gehen beide in unterschiedliche Klassen, der Kleine in die 1. und der Große in die 3.. Mit den Klassenlehrerinnen und der Sonderpädagogin stehe ich regelmäßig in Kontakt, für den Großen habe ich inzwischen ein Zusatzheft eingerichtet, wo alle Lehrer pro Stunde eintragen, wie es lief. Damit will ich unter anderem auch erreichen, daß nicht nur die negativen Bewertungen hervorgehoben werden. Außerdem können wir den Tag abends besser auswerten.

Die Test´s, die gemacht wurden dauerten bei beiden Kindern ca. 1,5 Stunden, es wurde der Kaufmann-Assessment und der Rostocker Konzentrationstest. Danach hat die Ärztin ADHS 100% ausgeschlossen, wollte aber dennoch Medikamente verabreichen. Da bin ich aber dagegen.

Ich bin jetzt auf der Suche nach einer anderen Lösung, eventuell in Form einer Therapie oder ähnlichem. Aber es ist sehr schwer, Informationen über Möglichkeiten zu bekommen.. Darum bin ich hier. :o(

Ich möchte einfach nur, daß alles wieder toll ist und sie in der Schule nicht zum Außenseiter werden.

7

Hallo,

den Test der gemacht wurde ist Schrott, sorry.

ADHS testet man wochenlang, ingesamt 3 Monate.

Geh woanders hin und lass ihn neu testen. Für mich hört es sich wie ADHS an.

lg

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen