Mangelnde Frustrationstoleranz!

Hallo!
Ich brauche dringend Rat! Komme gerade aus dem Kindergarten bei einem kurzen Gespräch wegen beforstehender Einschulung (5Jahre). Mein Sohn war im Kiga schon immer auffällig, er ist auch sehr groß und kräftig für sein alter und setzt dies auch manchmal für seine zwecke ein. Nun soll er vorzeitig eingeschult werden auf Rat des Kigas. Die Erzieherin sagte mir dann heute das er eine geringe Frustrationsgerenze hätte und daher bei Kinder und Erzieherinnen oft aneckt! Auf die Frage warum ich ihn dann Einschulen lassen soll kam die Antwort das sich das Verhalten im nächsten Jahr auch nicht bessern werde! Ich bin vollkommen zwischen 2 Stühlen. Hat jemand auch ein Kind mit mangelnder Frustationsgrenze o.ä. in Sachen Einschulung.
Bitte um Antworten.
Danke schonmal!

LG Petra

1

Kann dir zwar nicht weiterhelfen.Wüßte aber gern was dies genau bedeutet???

#danke

2

Das stellen die sich ganz toll vor:

sie sind ihn los und die Schule hat dann das Problem!

Sag: Nein!

Die Gefahr besteht, dass er die Schule so aufmischt, dass er in die Sonderschule abgeschoben wird.

Soziales Verhalten ist lernbar - evtl. gibt es einen anderen Kiga, wenn die Erzieherinnen so unfähig sind.

Auf jeden Fall würde ich mich von der Schulpsychologin beraten lassen.

Gruß

Manavgat

3

Hallo Petra!

Sei mir nicht böse, aber für mich hört es sich eher nach: "schnell einschulen und wir haben wieder Ruhe hier" an. Wie ist denn Deine Meiung? Ist er reif für die Schule? Langweilt er sich im KIGA, deshalb eckt er an? Grundsätzlich finde ich die Einschulung mit 5 iO. Aber das Kind muß schon eine bestimmte Reife haben. Es ist ja noch ein bisschen Zeit bis zum Schulbeginn. Gibt es Vorschulen in Deiner Stadt? Vielleicht kannst Du ihn da erstmal anmelden und dann sehen wie es geht. Frag doch mal bei der Einschulungsuntersuchung/ Gesundheitsamt nach. Vielleicht können sie Dir weiter helfen.

LG ennovi

4

Ich würde ihn auf keinen Fall einschulen.

Das klingt eher nach abschieben --> soll sich doch die Schule kümmern! #augen

Groß und kräftig ist dein Sohn? Nun ja, das sind andere Kinder auch, sollte kein Grund für eine frühzeitige Einschulung sein.

Liebe Grüße
Sanne

5

hallo petra,
also ich finde dass ziemlich widersinnig - klingt fuer mich auch, als ob sie deinen sohn eher loswerden wollen. und was fuer eine unsinnige begruendung von wegen dass sich das im naechsten jahr auch nicht aendert! wieso soll er nicht im naechsten jahr noch emotional reifen?
mein bruder ist frueher mit 5 eingeschult worden und sicherlich war er intellektuell vielleicht schon weiter, aber nicht emotional. er war immer zarter, kleiner als seine mitschueler und glaube, dass er deshalb heute recht unsicher ist als mensch. lese auch gerade steve biddulph's "raising boys", indem er auch raet, jungs sogar ein jahr spaeter als maedchen einzuschulen.
der ernst des lebens faengt noch frueh genug an, denke ich.
alles gute von pia

6

Erstmal danke für die vielen Antworten!
Ich habe mir heute einen Termin bei einer Kinderpsychologin geben lassen! Am 26.01. haben wir einen Termin bei der EZB wo er getestet werden soll ob er wirklich schulreif ist oder nur abgeschoben werden soll! Da ich schon seit 2 Jahren mit der EZB zusammenarbeite wegen des Kiga (wie gesagt habe schon immer Probleme im Kiga gahabt). Ich bin mal sehr gespannt. Meine Sorge ist es nämlich wie schon einmal in einer Antwort erwähnt das die Kinder die auffällig sind ruck zuck Sonderbeschult werden! Naja ich danke auf jedenfall nochmals allen. Hat mich jetzt ein wenig bestärkt.

LG
Petra

8

Hallo Petra

so etwas dummes wie das hier:

Auf die Frage warum ich ihn dann Einschulen lassen soll kam die Antwort das sich das Verhalten im nächsten Jahr auch nicht bessern werde!

habe ich ja noch nie gehört. #augen #kratz SO EIN QUATSCH.. :-[

Schule ihn lieber noch nicht ein. Denn dann kann es schnell zu einer Überforderung kommen. Oder ist er wirklich so weit, dass er in die Schule kann?
Gehe zum KIA und lass sie mal einen Blick auf das Kind, im Hinblick auf die Schule, werfen.
Doch Schulfähigkeit besteht aus mehreren Säulen und wenn eine wackelt, wackelt das ganze System. Da geht es nicth nur um die Kognition.
Google mal unter "Schulkompetenz" oder "Schulfähigkeit" o.ä., da wirst du sicher eine Menge finden.
Oder er bräuchte vielleicht Ergo? Hm, Ferndiagnosen sind dämlich, geh zum KIA...

lg Tanja

9

Hallöchen!

Also, meine Meinung, wenn das alles ist, was als Grund auftaucht, dann keine Einschulung! Das wäre eine Verschiebung der Probleme, aber keine Lösung... Im Gegenteil - in der Schule muss er was leisten, Fehlschläge sind also schon vorprogrammiert - wo soll da der Sinn liegen?

Ist Dein Junge vielleicht besonders begabt? Kann er schon mehr als gleichaltrige Kinder? Zahlen, Buchstaben, Automarken... Malt er wie ein Picasso oder macht er Musik wie Mozart??? (na ja, vielleicht noch nicht ganz so ;-)) Dann könnte ich die Einstellung des KiGA verstehen, weil er sich dann wahrscheinlich langweilt... Ähm, ich frage das deshalb, weil ich so ein Exemplar zu Hause hab, das früher eingeschult wird... :-)

Ansonsten fällt mir da auch noch das etwas umstrittene ADS ein... Meine Meinung, ein Test hat noch nie geschadet. Über evt. Therapien entscheiden ja die Eltern ;-)

In diesem Sinne
Igelkind #blume

10

Hallo Petra,

das klingt fuer mich wie zwei unterschiedliche Paar Stiefel:
1. Was ist in der Empfehlung des KIGAs der genaue Grund fuer eine vorzeitige Einschulung? Zeigt sich Euer Sohn besonders "reif" fuer sein Alter oder in einem Gebiet besonders "begabt"? Irgendeinen handfesten Grund muss es ja geben fuer diese Empfehlung.

2. "Mangelnde Frustrationsgrenze oder -toleranz" kann mit der Empfehlung nichts zu tun haben (meiner Meinung nach). Vielleicht war das nur eine Nebenbemerkung, eine Art "uebrigens..."? Und um an dieser "mangelnden Frustrationsgrenze" Eures Sohnes etwas zu veraendern, koennen Du und Dein Mann ihm mindestens soviel "Veraendernwertes" zeigen durch konsequente Erziehung und vor allem viel Kontakt zu anderen Kindern (hat er Geschwister? Wo und wie lernt er zuhause Ruecksichtnahme und Teilen? usw.) wie der KIGA(das ist meine Meinung).

Also, unbedingt nochmal nachfragen, was der genaue Grund fuer eine fruehzeitige Einschulung ist.

(Ich selbst bin uebrigens ueberhaupt nicht gegen ein frueheres Beginnen der Schulzeit, weil ich fast nichts fuer so lernbegierig und -faehig halte wie ein kleines Kind und hier in England ist das ja auch gang und gebe- unser Aeltester kommt mit 4 in die- dem Kindergarten noch verwandte- Vorschule diesen September und freut sich riesig darauf.)

LG,
Caroline

11

Hallo Petra
Also erst mal würde ich dir raten bei dem lieben Lehrpersonal mit der Faust auf den Tisch zu schlagen! Ich bin selbst Erzieherin seit 11 Jahren und ich finde es eine Frechheit wie "ernst " die ihren Job nehmen.

Ein Kind mit mangelnder Frustrationstoleranz ist nun mal so wie es ist und es liegt an uns Erwachsenen und auch am Lehrpersonal das Kind zu motivieren, sein Verhalten zu ändern.

Allgemein bedeutet dieser Ausdruck dass dein Sohn nicht gut damit umgehen kann wenn er zurechtgewiesen wird oder wenn etwas nicht so läuft wie er sich das vorstellt.Das kann zum Beispiel (!) daher kommen dass dein Sohn ein Aussenseiter ist,dass oft auf ihm rumgehackt wird und ER oft der Schuldige ist, obwohl er es vielleicht gar nicht ist. Meist werden solche Kinder aggressiv, flippen aus, brüllen, stossen Stühle um, weinen sehr schnell und fühlen sich alles in allem sehr ungerecht behandelt.

Was dein Sohn DRINGEND braucht ist jemand der zu ihm steht, egal wie er sich benimmt, und das sollte vor allem auch die Lehrerin wissen. Er braucht jemanden der ihm genau erklärt was los ist und wieso etwas anders verläuft als er es sich vorstellt. Er braucht jemanden der ihn versteht und der ihn tröstet anstatt ihn "anecken "zu lassen. Strafen nützen nix, denn der arme Kerl hat dieses Verhalten in sich , das eigentlich nichts anderes ist als Angst.

Und dann frag ich mich wieso er vorzeitig eingeschult werden soll? Weil er grösser und kräftiger ist als andere Kinder seines Alters? Wohl eher nicht! Kinder sollten nur dann vorzeitig eingeschult werden wenn ganz klar aus ihrem Verhalten hervorgeht dass sie reifer sind als Gleichaltrige. Dass sie verständnisvoller sind und dass sie den Stoff ihres Alters bereits hervorragend beherrschen.
Wenn ein kind "mangelnde Frustrationstoleranz" aufweist, ist das ganz sicher KEIN Zeichen für Frühreife.

Ich hoffe, ich konnte dir damit ein bisschen weiterhelfen.

Du wirst öfter Klagen über deinen Sohn hören, weil ER ja der ist, der sich danaben benimmt. Zeig Verständnis,vertraue ihm und glaube ihm. Spiel mit ihm viele Spiele wo er verlieren lernt und LASS ihn auch verlieren. Geh mit ihm ganz offen Konflikte ein und erklär ihm mit viel Geduld sein Fehlverhalten und auch deine Entscheidungen und sag ihm immer wieder dass du ihn sehr lieb hast. Dein Sohn braucht BEstätigung.

Und sag den Lehrern sie sollen verdammt noch mal ihren Job machen,denn sie sind dafür ausgebildet. Kinder sind nun mal nicht alle gleich und es ist der Job des Erwachsenen sich den Weg zum Vertrauen des Kindes zu suchen, und nicht das Kind abzustempeln.
Es macht mich so sauer, dass manche Erwachsene,die dann auch noch beruflich mit Kindern arbeiten, sich das Leben so einfach machen und das Kind einfach "abstempeln"
Lg Sylvie 8. SSW + Luca (2,5 J.) + #stern Lenny

12

Hallo Sylvie!
Erstmal danke,danke,danke für deine offenen netten Worte. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Genau so sehe ich und die Kinderärztin das ganze auch.
Das Problem ist einfach nur das er den Stempel hat und damit wohl die Kigazeit leben muß. Also vom wissen und lernen ist er schon weiter als die Schulkinder aber das ist ja für eine Einschulung nich alles was man haben sollte. Ich glaube es sind auch noch viele andere Dinge die einen Faktor spielen (Vater und Oma reden ihm viel blödes Zeug ein). Ich bin froh das gelesen zuhaben. Die Erzieherin meinte das er in der Schule strukturierter Arbeiten müsste und das wäre für ihn besser (Montessori Kindergarten). Er nimmt sich halt nicht selber was zum spielen und wie du schon sagtest weint und schreit er wenn verliert! Das macht er aber nur im Kiga, nicht zuhause um bei Fußball auch nicht. Ich habe die Boxhandschuhe schon angezogen und werde alles tun damit wir die richtige entscheidung für ihn treffen werden.
Also nochmals vielen lieben Dank!

Petra

Top Diskussionen anzeigen